London School of Hygiene and Tropical Medicine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

London School of Hygiene & Tropical Medicine
Logo
Motto Committed to improving health worldwide
Gründung 1899, als London School of Tropical Medicine
Trägerschaft staatlich
Ort London, Vereinigtes Königreich
Direktor Peter Piot
Studenten 2.805 (insgesamt, davon 1.922 als Fernstudierende)
Mitarbeiter 766 (vollzeit-äquivalent)
Website www.lshtm.ac.uk
Haupteingang (Keppelstreet)

Die London School of Hygiene & Tropical Medicine (kurz LSHTM oder auch "London School") ist ein College der University of London, spezialisiert in den Bereichen Public Health, Epidemiologie, internationale Gesundheit und Tropenmedizin. Die Ausbildung findet ausschließlich postgradual statt, das heißt es werden keine Bachelor-Studiengänge angeboten.

Die LSHTM ist eine der weltweit renommiertesten Institutionen in den Bereichen Public Health und Infektionskrankheiten. Im Oktober 2013 wurde sie vom Times Higher Education als weltweit führende forschungsorientierte Graduate School benannt.[1]

Struktur[Bearbeiten]

Die London School ist in verschiedenen Abteilungen (Departments) organisiert, dem Department of Epidemiology and Population Health, welches sich vor allem mit methodischen und epidemiologischen Fragen beschäftigt, dem Department of Infectious and Tropical Diseases, welches die laborbezogenen Forschungsrichtungen der Schule vereinigt, und dem Department of Public Health and Policy, welches auf die Anwendungsfelder der Forschung fokussiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Seiteneingang (Malet Street)
Die Bibliothek der LSHTM

Die London School wurde im Jahr 1899 durch Sir Patrick Manson als London School of Tropical Medicine gegründet, damals jedoch noch an einem anderen Standort in den Londoner Docklands. Manson war ein Arzt, der zwischen 1860 und 1880 im Fernen Osten gearbeitet hatte, wo er tropischen Krankheiten begegnete und sich mit den Grenzen seines Wissens konfrontiert sah. Nachdem er nach London zurückgekehrt war, wurde er zum Berater des Kolonialbüros ernannt. Da viele Britische Bürger an tropischen Krankheiten verstarben, die verhindert hätten werden können, wenn die Ärzte besser ausgebildet worden wären, initiierte er deren Weiterbildung durch die Gründung der Schule, die anfänglich auf einem Krankenhausschiff angesiedelt war.

Im Jahr 1920 zog die LSHTM um ins Zentrum Londons, in die Endsleigh Gardens [2]. 1921 empfahl das Athlone Committee die Bildung eines staatlichen Institutes, das weltweit führend sein sollte in der Förderung der öffentlichen Gesundheit und der Tropenmedizin. Diese erweiterte Schule erhielt nun im Jahr 1924 den Namen London School of Hygiene & Tropical Medicine.

Das Hauptgebäude befand sich von 1929 an in der Keppel Street im Stadtteil Bloomsbury. Der Erwerb des Geländes und der Bau des Gebäudes wurden ermöglicht durch eine Schenkung von 2 Millionen US-$ der Rockefeller-Stiftung.

Gebäude[Bearbeiten]

Das Gebäude der LSHTM wurde im Stil des Art Deco von den Architekten Morley Horder und Verner Rees entworfen. Viele Details deuten auf die Verwendung der Schule als Lehr- und Forschungsanstalt für Public Health und Tropenmedizin hin. So sind z. B. in den kleinen Metallgittern vor den Fenstern verschiedene Insekten nachgebildet, die als Überträger von Krankheiten wichtig sind. Im Fries, der unterhalb des Daches um die Schule herum läuft, werden die Namen wichtiger Forscherpersönlichkeiten zitiert, unter anderem auf der Südseite Ronald Ross (entdeckte den Malariazyklus), William Farr (formte die Nationalstatistiken), Edward Jenner (entwickelte die Pockenimpfung), Patrick Manson (Gründer der LSHTM), Joseph Lister (führte antiseptische Techniken in die Chirurgie ein), Louis Pasteur (Begründer der Keimtheorie und Entwickler des Pasteurisierens), Robert Koch (Vorreiter der Bakteriologie, entdeckte die verursachenden Organismen von Tuberkulose und Cholera), David Bruce (wies nach, dass die Schlafkrankheit durch die Tsetsefliege übertragen wird); auf der Westseite: James Lind (entwickelte eine effektive Diät zur Prävention von Skorbut), Walter Reed (zeigte, dass das Gelbfieber durch Aedes Aegypti übertragen wird); auf der Ostseite: William Leishman (Armeepathologe), Johann Peter Frank (Pionier des Public Health), Max von Pettenkofer (Pionier der Hygiene) [3].

Direktoren der Schule[Bearbeiten]

Preise für die Schule[Bearbeiten]

Die London School of Hygiene & Tropical Medicine gewann im Jahr 2009 den Gates Award for Global Health, und erhielt damit 1 Million Dollar Preisgeld [4]. Das Geld soll vorrangig für die Weiterentwicklung des Fernstudienangebots der Schule genutzt werden sowie für Stipendien für Studierende aus einkommensschwachen Ländern.

Preise durch die Schule[Bearbeiten]

  • Die Donald Reid Medaille wird von der LSHTM dreijährlich vergeben für hervorragende Forschung auf dem Gebiet der Epidemiologie [5].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Highly accomplished outcasts. Abgerufen am 11. Juli 2014.
  2. Albert Dock Seamen's Hospital. Archives in London and the M25 area (AIM25). Abgerufen am 11. Januar 2011.
  3. London School of Hygiene and Tropical Medicine, Notes for History round the Block, Handzettel herausgegeben von der LSHTM
  4. Presseerklärung zur Verleihung des Gates-Awards. Abgerufen am 11. Januar 2011.
  5. London School of Hygiene and Tropical Medicine, Report on the Work of the School 1977–1978, Seite 21, 1978