University of Nottingham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Universität. Die zweite Universität der Stadt ist unter Nottingham Trent University zu finden.

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of Nottingham
Logo
Motto Sapientia urbs conditur
Gründung 1881
Trägerschaft staatlich
Ort Nottingham, Vereinigtes Königreich
Kanzler Sir Andrew Witty, David Greenaway (Vizekanzler)
Studenten 40.829 (10.031 Postgraduierte)
Website www.nottingham.ac.uk
Trentgebäude der Universität Nottingham

Die Universität Nottingham ist eine Forschungsuniversität in der mittelenglischen Stadt Nottingham.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Universität reicht bis in das Jahr 1798 zurück. Der universitäre Betrieb wurde allerdings erst im Jahre 1881 mit der Gründung des University College Nottingham aufgenommen, das als ein Bestandteil der University of London ins Leben gerufen wurde[1]. Schließlich wurde die Universität 1948 durch die Verleihung des Royal Charter vollkommen selbstständig und ist seitdem berechtigt, akademische Grade im eigenen Namen zu vergeben.[2] Im Jahre 1928 folgte der Umzug des Lehrbetriebes von der Nottinghamer Innenstadt in den heutigen Hauptcampus der Universität, den University Park am westlichen Stadtrand.[3] In den folgenden Jahren wurde die Universität von einigen prominenten Persönlichkeiten besucht. So erklärte Albert Einstein den Nottinghamer Studenten bei einem Besuch 1930 die Relativitätstheorie und die von ihm beschriebe Tafel kann man heute noch im Original im Fachbereich für Mathematik und Physik besichtigen.[4] Mahatma Gandhi hielt 1931 eine Rede an dem University College von Nottingham während er seinen Neffen, damals einen Studenten der Universität, besuchte.[5] Der Science-Fiction Autor H. G. Wells zählt ebenfalls zu den prominenten Besuchern in der Geschichte der Universität.[6] Eine besondere Beziehung besteht auch zu dem berühmten britischen Schriftsteller D. H. Lawrence, der in der Nähe von Nottingham geboren ist und zu Beginn des 20. Jahrhunderts an der Universität studiert hat.[7] Eine Sammlung seiner Werke sowie seines privaten Schriftwechsels wird heute an der Hochschule aufbewahrt.[8]

Campus[Bearbeiten]

Nottingham Campus[Bearbeiten]

Das Trent Gebäude im University Park Campus

Der Hauptcampus ist University Park, der sich westlich des Stadtzentrums in Nottingham befindet. Mit einer Fläche von insgesamt etwa 1,3 km² ist dies nicht nur der größte Campus der Universität, sondern gehört auch zu den größten im Vereinigten Königreich. Gelegen an einem See und mit einem Glockenturm im Hauptgebäude und dem vielen grünen Landschaften, was auch dazu führt, dass es zu den populärsten Campus im Land gehören. Die meisten der etwa 27.000 Studenten sind hier in insgesamt 12 Wohnheimen beheimatet. Es befinden sich hier außerdem 13 gelistete Gebäude.

Die Hallward Library im University Park Campus

Die zwölf Wohnheime die sich hier befinden sind Florence Boot (FB), Willoughby, Cavendish (Cav), Ancaster (Ancy), Nightingale, Sherwood, Rutland, Derby, Lincoln, Lenton and Wortley, Cripps, Hugh Stewart (Hu Stu), die in permanenter Konkurrenz zueinander stehen. Durch ihre günstige Lage sind Hugh Stewart und Cripps die beliebtesten der Universität.

Die größte Bibliothek, die Hallward Library, befindet sich auch im University Park. Sie wurde 1972 eröffnet und wurde vom Architekten H. Faulkner-Brown entworfen und gewann auch einen RIBA-Preis. Die Bibliothek wurde nach dem ersten Vizekanzler der Universität, Bertrand Hallward, benannt. Darin befinden sich die Abschnitte für die Fachbereiche Kunst, Geisteswissenschaften, Jura und Sozialwissenschaften.

Die Djanogly Library im Jubilee Campus

Der Jubilee Campus ist der zweitgrößte Campus der Universität. Hier befindet sich das Business School und die Fakultät für Computer Science. Des Weiteren befindet sich hier die internationale Zentrale der Universität. Der Jubilee Campus wurde 1999 eröffnet und liegt etwa 1,6 Kilometer entfernt östlich des Hauptcampus wo zuvor der Betrieb der Raleigh Cycle Company befand. Die Gebäude und der Campusplan wurden durch den Architekten Michael Hopkins and Partners entworfen und gewann 2000 den BCIA Building of the Year (Gebäude des Jahres) Preis.

Sutton Bonington ist der dritte Campus der University of Nottingham, wo sich die Fachbereiche für Biowissenschaften und Veterinärmedizin befinden. Der Campus ist 420 Hektar (4,2 km²) groß und liegt nahe dem Dorf Sutton Bonington, etwa 19 km südlich vom Hauptcampus, University Park Campus, und 2 km von der Autobahnausfahrt 24 der Motorway M1. Im Campus befinden sich Forschungsgebäude, eine große Bibliothek, und das größte Wohnheim der Universität: Sutton Bonington Hall, wo etwa 650 Studenten untergebracht werden können. Eine 400 Hektar große Farm und eine Molkerei sind ebenfalls Teil dieses Gebiets.

Bildung[Bearbeiten]

Die Universität bietet mit den Bereichen Geisteswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Sozialwissenschaften, Medizin und Naturwissenschaften ein breites Spektrum.

Die betriebswirtschaftlichen Studiengänge bzw. Management-Studiengänge werden an der Nottingham University Business School angeboten, welche auf dem Jubilee Campus in Nottingham untergebracht ist.

Ranking und Ansehen[Bearbeiten]

Die Universität wurde 2006 von der The Times Higher Education zur "University of the Year" (Universität des Jahres) gewählt und 2008 zur "Entrepreneurial University of the Year" (Unternehmensreichste Universität des Jahres). Sie kam auf Rang 2 für die beste Universität des Jahres 2010 in der Sunday Times. Der Forschungskraft nach auf Platz 7 und der Größe nach ist sie unter den Top 5 der britischen Universitäten.[9] Mit annähernd 50.000 Bewerbern war sie 2011 sogar die dritt-populärste Hochschule Großbritanniens.[10] Die Universität hat im 21. Jahrhundert bereits zwei Nobelpreisträger, je einen in Medizin und Ökonomie, hervorgebracht.[11] In Großbritannien ist sie, je nach Ranking, zur Zeit unter den Top 10, Top 15 oder Top 20 platziert.

Die Hochschule betreibt zwei Campus in Asien wobei ein dritter in Shanghai geplant ist.[12] Damit ist sie auch unter britischen Universitäten am stärksten international ausgerichtet. Weiterhin, laut Andrew Oswald, einem englischen Ökonomen, gehört die Universität Nottingham zu den wenigen britischen Hochschulen die sich im Falle einer Privatisierung und dem Wegfall der Steuergeldfinanzierung gegen führende Forschungsuniversitäten der USA behaupten könnten.[13] Außerdem ist die Hochschule Mitglied mehrerer Zusammenschlüsse von Universitäten: der Russell-Gruppe, Universitas 21, der Association of Commonwealth Universities und der European University Association.

Auch unter Arbeitgebern, national und international, genießt die Universität Nottingham ein sehr hohes Ansehen. 2014 führen die Absolventen der University of Nottingham mit dem 1. Platz die Spitze der Universitäten an, die britische Top 100 Unternehmen besuchten, um neues Personal zu rekrutieren.[14] 2011 befindet sie sich sogar unter den Top 15 Universitäten weltweit gemessen nach dem Ansehen unter Arbeitgebern.[15]

Die Universität ist in Rankings regelmäßig unter den 100 besten Universitäten weltweit gelistet:

  • Times Higher Education (QS World University Rankings) 2011/2012: 74. Platz[16]
  • Institute of Higher Education, Shanghai, 2006: 79. Platz[17]
  • Newsweek Top 100 global Universities 2007: 74. Platz[18]

Die Londoner Times resümierte, dass die Nottingham Universität sich in "weniger als zwei Jahrzehnten von einer soliden bürgerlichen Universität zu einer Hauptalternative zu Oxbridge entwickelt hat".[19]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A.C. Wood, A History of the University College Nottingham 1881-1948, B.H. Blackwell, Oxford 1953
  2. A brief history of the university. Abgerufen am 12 November 2011.
  3. School of Mathematical Sciences, History Abgerufen am 2 Dezember 2011
  4. School of Mathematical Sciences, History Abgerufen am 2 Dezember 2011
  5. From the University's History, Manuscripts and Special Collections, University of Nottingham Abgerufen am 2 Dezember 2011
  6. A brief history of the universityAbgerufen am 2 Dezember 2011
  7. DH Lawrence resources, Manuscripts and Special Collections, University of NottinghamAbgerufen am 2 Dezember 2011
  8. DH Lawrence resources, Manuscripts and Special Collections, University of NottinghamAbgerufen am 2 Dezember 2011
  9. Nottingham: International Research Leader, Research Assessment Exercise 2008 (PDF; 545 kB). Abgerufen am 26 Januar 2012
  10. Applicants Put University of Nottingham in UK top three. Abgerufen am 26 Januar 2012
  11. The University of Nottingham, Topiniversities, QS World University Rankings. Abgerufen am 26 Januar 2012
  12. Nottingham in talks to set up a second campus in China. Abgerufen am 26 Januar 2012
  13. It is Time for a Group of British Universities to break Away (PDF; 16 kB). Abgerufen am 26 Januar 2012
  14. [1]
  15. QS World University Rankings by Indicator, Employer Reputation. Abgerufen am 26 Januar 2012
  16. QS World University Rankings 2011/2012. Abgerufen am 12 November 2011
  17. [2]
  18. Ranking of Top 100 Universities in the World
  19. Asthana, Anushka; Sherman, Jill. Profile: University of Nottingham | Good University Guide - Times Online". London: Timesonline.co.uk.,Quelle nicht mehr frei zugänglich daher Artikel "University of Nottingham" in der englischen Wikipedia-Version als Bezug, Abgerufen am 26 Januar 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: University of Nottingham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.938888888889-1.1969444444444Koordinaten: 52° 56′ 20″ N, 1° 11′ 49″ W