Mazedonische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republik Mazedonien
Република Македонија
Republika Makedonija
Logo Fudbalska Federacija na Makedonija
Verband Fudbalska Federacija na Makedonija
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Puma
Trainer Boško Djurovski
Rekordtorschütze Goran Pandev (26)
Rekordspieler Goce Sedloski (100)
FIFA-Code MKD
FIFA-Rang 74. (406 Punkte)
(Stand: 17. Juli 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Drittes Trikot
Bilanz
144 Spiele
39 Siege
40 Unentschieden
65 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SlowenienSlowenien Slowenien 1:4 Mazedonien Mazedonien 1991Mazedonien
(Ljubljana, Slowenien; 13. Oktober 1993)
Höchster Sieg
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 1:11 Mazedonien MazedonienMazedonien
(Vaduz, Liechtenstein; 9. November 1996)
Höchste Niederlage
TschechienTschechien Tschechien 6:1 Mazedonien MazedonienMazedonien
(Teplice, Tschechien; 8. Juni 2005)
(Stand: 27. November 2013)

Die mazedonische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballnationalmannschaft Mazedoniens. Bei internationalen Turnieren tritt die Republik Mazedonien unter dem provisorischen Namen Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, abgekürzt EJR Mazedonien, an.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1991 siehe jugoslawische Fußballnationalmannschaft.

Der Mazedonische Fußballverband wurde 1949 als Teil des Jugoslawischen Fußballverbandes gegründet. Nach der Eigenständigkeit des Landes trat er 1994 sowohl der UEFA, als auch der FIFA bei. Das erste Pflichtspiel bestritt Mazedonien im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 1996 am 7. September 1994 daheim gegen Europameister Dänemark (1:1). Bei dieser ersten Qualifikationsrunde gelang nur ein Sieg, außerdem auch ein respektables 1:1 in Belgien.

Ihre beste Qualifikationsrunde spielten die Mazedonier in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998. Hier spielten sie, unter anderem dank eines 3:2-Sieges gegen die Republik Irland, lange Zeit sogar um Platz Zwei mit, verloren dann aber die letzten drei Spiele und wurden somit nur Vierter.

Die Fußball-Europameisterschaft 2000 verpassten die Mazedonier deutlich, holten aber immerhin ein Unentschieden gegen den WM-Dritten Kroatien.

Seitdem schwanken die Leistungen der noch jungen Fußballnation erheblich. Respektablen Auftritten und Punktgewinnen gegen Mannschaften wie die Türkei, Holland oder England stehen blamable Resultate gegen Fußballzwerge wie Aserbaidschan, Liechtenstein oder Andorra gegenüber.

Bis jetzt reichte es noch nicht zur Qualifikation für ein großes Turnier. Mehr als Platz Vier sprang in einer Qualifikations-Gruppe bisher nicht heraus.

In der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien traf Mazedonien auf Belgien, Kroatien, Schottland, Serbien und Wales. Nach zwei Siegen, einem Remis und vier Niederlagen hatte Mazedonien bei drei noch ausstehenden Spielen bereits am 6. September 2013 keine Chance mehr sich zu qualifizieren.

In der Qualifikation für die EM 2016 trifft Mazedonien auf Spanien, die Ukraine, die Slowakei und Luxemburg sowie erstmals auf Weißrussland.

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
1 TW Tome Pačovski 21 0 BelgienBelgien Beerschot AC
12 TW Edin Nuredinoski 12 0 Zypern RepublikRepublik Zypern Ethnikos Achnas
TW Martin Bogatinov 8 0 UkraineUkraine Karpaty Lwiw
2 AB Vanče Šikov 18 3 UkraineUkraine Wolyn Luzk
3 AB Vladimir Dimitrovski 2 0 TschechienTschechien FK Mladá Boleslav
5 AB Daniel Mojsov 13 0 SerbienSerbien FK Vojvodina
14 AB Aleksandar Todorovski 7 0 PolenPolen Polonia Warschau
16 AB Daniel Georgievski 4 0 KroatienKroatien HNK Šibenik
18 AB Aleksandar Lazevski 7 0 SerbienSerbien FK Partizan Belgrad
AB Nikolče Noveski 48 3 DeutschlandDeutschland 1. FSV Mainz 05
AB Goran Popov 40 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich West Bromwich
AB Vlade Lazarevski 43 0 FrankreichFrankreich Amiens SC
6 MF Nikola Gligorov 4 0 Zypern RepublikRepublik Zypern Alki Larnaka
8 MF Veliče Šumulikoski 78 1 RusslandRussland FK Sibir Nowosibirsk
10 MF Mario Gjurovski 12 2 UkraineUkraine Metalurg Donezk
13 MF Filip Despotovski 17 0 MazedonienMazedonien FK Rabotnički
17 MF Muhamed Demiri 9 0 SchweizSchweiz FC Thun
19 MF Agim Ibraimi 7 0 SlowenienSlowenien NK Maribor
7 ST Ferhan Hasani 6 0 DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg
9 ST Bajram Fetai 3 0 TurkeiTürkei Denizlispor
11 ST Ilčo Naumoski 44 9 OsterreichÖsterreich SV Mattersburg
20 ST Mirko Ivanovski 5 1 PolenPolen Arka Gdynia
ST Goran Pandev (C)Kapitän der Mannschaft 61 24 ItalienItalien SSC Neapel
ST Ivan Tričkovski 16 3 Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia

Rekordspieler[Bearbeiten]

(Stand: 19. November 2013)

Rekordspieler[2]
Spiele Spieler Zeitraum Tore
100 Goce Sedloski 1996–2010 8
84 Veliče Šumulikoski 2002–aktiv 1
75 Goran Pandev 2001–aktiv 26
72 Artim Shakiri 1996–2006 15
69 Igor Mitreski 2001–2011 1
64 Nikolče Noveski 2004–aktiv 5
59 Petar Miloševski 1998–2009 0
50 Vlatko Grozdanovski 2001–2011 4
48 Gjorgji Hristov 1995–2005 15
46 Ilčo Naumoski 2003–aktiv 9
45 Goran Maznov 2001–2009 10
45 Darko Tasevski 2005–aktiv 1
Rekordschützen[2]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
26 Goran Pandev 2001–aktiv 75
15 Gjorgji Hristov 1996–2005 48
15 Artim Shakiri 1996–2006 72
10 Goran Maznov 2001–2009 45
9 Ilčo Naumoski 2003–aktiv 46
8 Saša Ćirić 1995–2004 26
8 Goce Sedloski 1996–2010 100
5 Mitko Stojkovski 1994–2002 27
5 Zoran Boškovski 1993–1996 16
5 Aco Stojkov 2002–2010 40


Spiele gegen deutschsprachige Fußballnationalmannschaften[Bearbeiten]

Spiele gegen Liechtenstein (Ergebnisse stets aus mazedonischer Sicht)

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 24. April 1996 Skopje 3:0 WM-Qualifikation
2 9. November 1996 Vaduz 11:1 WM-Qualifikation
3 8. September 2002 Vaduz 1:1 EM-Qualifikation
4 7. Juni 2003 Skopje 3:1 EM-Qualifikation
5 12. November 2005 Vaduz 2:1

Spiele gegen die deutsche, österreichische oder schweizerische Fußballnationalmannschaft gab es bisher nicht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mazedonische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Juli 2014. Abgerufen am 17. Juli 2014
  2. a b rsssf.com: Macedonia – Record International Players