Tirreno–Adriatico 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tirreno-Adriatico 2011
Tirreno Adriatico logo.svg
Austragungsland ItalienItalien Italien
Austragungszeitraum 9. bis 15. März 2011
Etappen 7 Etappen
Gesamtlänge 1.075 Kilometer
Starterfeld 160 in 20 Teams
(davon 141 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. AustralienAustralien Cadel Evans 27:37:37 h
2. NiederlandeNiederlande Robert Gesink + 0:11
3. ItalienItalien Michele Scarponi + 0:15
Teamwertung ItalienItalien Liquigas-Cannondale 82:18:57 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung AustralienAustralien Cadel Evans
Punktewertung Punktewertung ItalienItalien Michele Scarponi
Bergwertung Bergwertung ItalienItalien Davide Malacarne
Nachwuchswertung Nachwuchswertung NiederlandeNiederlande Robert Gesink
Verlauf
Karte Tirreno-Adriatico 2011
Tirreno–Adriatico 2010 Tirreno–Adriatico 2012

Die 46. Rad-Fernfahrt Tirreno–Adriatico fand vom 9. bis zum 15. März 2011 statt. Sie war Teil der UCI World Tour 2011 und innerhalb dieser das dritte Rennen nach der Tour Down Under und der Fernfahrt Paris–Nizza, die sich mit Tirreno–Adriatico überschnitt. Die Gesamtdistanz des Rennens betrug 1075 Kilometer.

Die Teilnehmer[Bearbeiten]

ProTeams
BelgienBelgien Quickstep
BelgienBelgien Omega Pharma-Lotto
DanemarkDänemark Saxo Bank SunGard
FrankreichFrankreich ag2r La Mondiale
ItalienItalien Lampre-ISD
ItalienItalien Liquigas-Cannondale
 
KasachstanKasachstan Pro Team Astana
LuxemburgLuxemburg Leopard Trek
NiederlandeNiederlande Rabobank
NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM
RusslandRussland Katjuscha
SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi
 
SpanienSpanien Movistar Team
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten HTC-Highroad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team RadioShack
Professional Continental Teams
ItalienItalien Acqua & Sapone
ItalienItalien Farnese Vini-Neri Sottoli

Startberechtigt waren die 18 ProTeams. Zudem vergab der Organisator RCS zwei Wildcards an die italienischen Professional Continental Teams Acqua & Sapone und Farnese Vini-Neri Sottoli. Gemeldet hatten unter anderem Straßen-Weltmeister Thor Hushovd von Garmin-Cervélo, der belgische Klassikerspezialist Tom Boonen von Quickstep, Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara aus der Schweiz von Leopard Trek und auch der italienische Vorjahressieger Stefano Garzelli von Acqua & Sapone. Weitere prominente Starter waren die Sprinter Daniele Bennati, Óscar Freire und Allan Davis, der Zeitfahrer Gustav Larsson, Andy Schleck, der Zweiter bei der Tour de France 2010 wurde, Cadel Evans und Michele Scarponi, der 2010 zeitgleich mit Garzelli Zweiter der Fernfahrt wurde, sowie Edvald Boasson Hagen, Danilo Di Luca und Philippe Gilbert, der das Rennen zur Vorbereitung auf die Frühjahrsklassiker nutzen wollte.

Die Etappen[Bearbeiten]

Der Streckenverlauf wurde am 9. Februar 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zum ersten Mal fand beim „Rennen zwischen den Meeren“ ein 16,8 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren statt, das das Rennen eröffnete. Die beiden folgenden Etappen wurden in weitgehend flachem Terrain ausgefahren. Auf der vierten und fünften Etappe, die mit 240 Kilometern auch die längsten des Rennens waren, wurden auch hügelige Abschnitte passiert, auf dem fünften Abschnitt unter anderem der Sasso Tetto. Die Gesamtwertung wurde endgültig am letzten Tag mit einem Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto entschieden. Aber auch der vorletzte Tagesabschnitt wartete mit einer Steigung zum Ziel hin auf.

Etappe Tag Start–Ziel km Typ Etappensieger Jersey blue.svg Blaues Trikot
1. Etappe 9. März Marino di Carrara - MZF 017 Time Trial.svg NiederlandeNiederlande Rabobank NiederlandeNiederlande Lars Boom
2. Etappe 10. März CarraraIndicatore 202 Flachetappe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar
3. Etappe 11. März Terranuova BraccioliniPerugia 189 Flachetappe ArgentinienArgentinien Juan José Haedo
4. Etappe 12. März NarniChieti 240 Bergetappe ItalienItalien Michele Scarponi NiederlandeNiederlande Robert Gesink
5. Etappe 13. März ChietiCastelraimondo 240 Bergetappe BelgienBelgien Philippe Gilbert AustralienAustralien Cadel Evans
6. Etappe 14. März UssitaMacerata 182* Bergetappe AustralienAustralien Cadel Evans
7. Etappe 15. März San Benedetto del Tronto - EZF 009 Einzelzeitfahren SchweizSchweiz Fabian Cancellara
  • Die Etappe wurde wegen Straßenarbeiten um vier Kilometer verlängert.

1. Etappe, Marina di Carrara (MZF)[Bearbeiten]

Ergebnis 1. Etappe
Team Nation Zeit
1. Rabobank NiederlandeNiederlande 18:08 min
2. Garmin-Cervélo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten + 0:09
3. HTC-Highroad Vereinigte StaatenVereinigte Staaten + 0:10
4. Saxo Bank SunGard DanemarkDänemark + 0:11
5. Liquigas-Cannondale ItalienItalien + 0:22
Gesamtwertung nach der 1. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Lars Boom NiederlandeNiederlande Rabobank 18:08 min
2. Sebastian Langeveld NiederlandeNiederlande Rabobank gleiche Zeit
3. Robert Gesink NiederlandeNiederlande Rabobank gleiche Zeit
4. Bram Tankink NiederlandeNiederlande Rabobank gleiche Zeit
5. Óscar Freire SpanienSpanien Rabobank gleiche Zeit


2. Etappe, Carrara - Indicatore[Bearbeiten]

Ergebnis 2. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo 4:56:06 h
2. Alessandro Petacchi ItalienItalien Lampre-ISD gleiche Zeit
3. Juan José Haedo ArgentinienArgentinien Saxo Bank SunGard gleiche Zeit
4. Mark Renshaw AustralienAustralien HTC-Highroad gleiche Zeit
5. Marcel Sieberg DeutschlandDeutschland Omega Pharma-Lotto gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo 5:14:13 h
2. Tom Leezer NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:01
3. Lars Boom NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:01
4. Sebastian Langeveld NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:01
5. Óscar Freire SpanienSpanien Rabobank + 0:01


3. Etappe, Terranuova Bracciolini - Perugia[Bearbeiten]

Ergebnis 3. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Juan José Haedo ArgentinienArgentinien Saxo Bank SunGard 4:39:45 h
2. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo gleiche Zeit
3. Daniel Oss ItalienItalien Liquigas-Cannondale gleiche Zeit
4. Alessandro Petacchi ItalienItalien Lampre-ISD gleiche Zeit
5. Mark Renshaw AustralienAustralien HTC-Highroad gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Tyler Farrar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo 9:53:51 h
2. Juan José Haedo ArgentinienArgentinien Saxo Bank SunGard + 0:05
3. Lars Boom NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:06
4. Óscar Freire SpanienSpanien Rabobank + 0:08
5. Tom Leezer NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:08


4. Etappe, Narni - Chieti[Bearbeiten]

Ergebnis 4. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD 6:10:59 h
2. Damiano Cunego ItalienItalien Lampre-ISD gleiche Zeit
3. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team gleiche Zeit
4. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:02
5. Danilo Di Luca ItalienItalien Katjuscha + 0:06
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Robert Gesink NiederlandeNiederlande Rabobank 16:05:10 h
2. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team + 0:10
3. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:12
4. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD + 0:15
5. Damiano Cunego ItalienItalien Lampre-ISD + 0:19


5. Etappe, Chieti - Castelraimondo[Bearbeiten]

Ergebnis 5. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Philippe Gilbert BelgienBelgien Omega Pharma-Lotto 6:43:23 h
2. Wout Poels NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM gleiche Zeit
3. Damiano Cunego ItalienItalien Lampre-ISD gleiche Zeit
4. Danilo Di Luca ItalienItalien Katjuscha gleiche Zeit
5. Andrey Amador Costa RicaCosta Rica Movistar Team gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team 22:48:45 h
2. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:02
3. Damiano Cunego ItalienItalien Lampre-ISD + 0:03
4. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD + 0:05
5. Robert Gesink NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:05


6. Etappe, Ussita - Macerata[Bearbeiten]

Ergebnis 6. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team 4:37:58 h
2. Giovanni Visconti ItalienItalien Farnese Vini-Neri Sottoli gleiche Zeit
3. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD gleiche Zeit
4. Vincenzo Nibali ItalienItalien Liquigas-Cannondale gleiche Zeit
5. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team 27:26:33 h
2. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD + 0:09
3. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:12
4. Robert Gesink NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:15
5. Vincenzo Nibali ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:21


7. Etappe, San Benedetto del Tronto (EZF)[Bearbeiten]

Ergebnis 7. Etappe
Team Nation Team Zeit
1. Fabian Cancellara SchweizSchweiz Leopard Trek 10:33 min
2. Lars Boom NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:09
3. Adriano Malori ItalienItalien Lampre-ISD + 0:19
4. Rick Flens NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:20
5. Bert Grabsch DeutschlandDeutschland HTC-Highroad + 0:22
Gesamtwertung nach der 7. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Cadel Evans AustralienAustralien BMC Racing Team 27:37:37 h
2. Robert Gesink NiederlandeNiederlande Rabobank + 0:11
3. Michele Scarponi ItalienItalien Lampre-ISD + 0:15
4. Ivan Basso ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:24
5. Vincenzo Nibali ItalienItalien Liquigas-Cannondale + 0:30


Wertungen[Bearbeiten]

Für die Punktewertungen gab es folgende Punktverteilung:

Zwischensprints
1: 3 Sekunden, 5 Punkte
2: 2 Sekunden, 3 Punkte
3: 1 Sekunden, 2 Punkte
4: 1 Punkt
Zielsprint
1: 10 Sekunden, 12 Punkte
2: 06 Sekunden, 10 Punkte
3: 04 Sekunden, 8 Punkte
4 - 10: 7- 6- 5- 4- 3- 2- 1
Bergwertungen
1: 5 Punkte
2: 3 Punkte
3: 2 Punkte
4: 1 Punkte

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Etappe Gesamtwertung Sprintwertung Bergwertung Nachwuchswertung Teamwertung
1. Lars Boom nicht vergeben nicht vergeben Robert Gesink Rabobank
2. Tyler Farrar Tyler Farrar Javier Aramendia
3.
4. Robert Gesink Liquigas-Cannondale
5. Cadel Evans Michele Scarponi Davide Malacarne
6.
7.

Endstand[Bearbeiten]

Nach dem etwas überraschenden Sieg der Mannschaft Rabobank beim Teamzeitfahren spielte der Amerikaner Tyler Farrar seine Sprintstärke aus und eroberte mit einem Etappensieg und einem zweiten Rang das Blaue Trikot. Vorarbeiter war ihm dabei Weltmeister Thor Hushovd. Als es in die Abruzzen ging, eroberte Gesink des Führungstrikot, doch wegen einer kleinen Schwäche auf der fünften Etappe übernahm Evans die Gesamtführung und festigte diese mit seinem Tagessieg. Stark an den Anstiegen zeigten sich der Vorjahreszweite Michele Scarponi und Damiano Cunego von Lampre-ISD. Wegen ihrer Zeitfahrschwäche reichte das aber nicht, um den starken Evans zu bezwingen. Keine Rolle spielte hingegen der Vorjahressieger Stefano Garzelli, der weder im ansteigenden Gelände noch im Zeitfahren ganz vorne mit dabei war. Überraschend kam auch, dass Ivan Basso im kurzen Abschlusszeitfahren noch Zeit und Plätze verlor. Im Zeitfahren zeigte dagegen nicht nur Sieger Fabian Cancellara seine Klasse, sondern auch Robert Gesink, der 2011 schon das Zeitfahren der Tour of Oman für sich entschieden hatte. Das blaue Trikot eroberte aber der Australier Evans, der wie im Vorjahr als Dritter des Rennens gute Frühform zeigte.

Weblinks[Bearbeiten]