Awoingt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Awoingt
Wappen von Awoingt
Awoingt (Frankreich)
Awoingt
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Cambrai
Kanton Le Cateau-Cambrésis
Gemeindeverband Cambrai
Koordinaten 50° 9′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 50° 9′ N, 3° 17′ O
Höhe 61–101 m
Fläche 6,31 km2
Einwohner 817 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 129 Einw./km2
Postleitzahl 59400
INSEE-Code
Website http://www.awoingt.fr/

südwestlicher Ortseingang Awoingt

Awoingt ist eine französische Gemeinde mit 817 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Cambrai und zur Communauté d’agglomération de Cambrai.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt unmittelbar südöstlich der Stadt Cambrai auf dem flachen niedrigen Plateau zwischen den Flusstälern von Schelde und Oise. Im Südwesten reicht das Gemeindegebiet bis an den Flugplatz Cambrai-Niergnies (Aérodrome de Cambrai-Niergnies). Nachbargemeinden sind Cauroir im Norden, Estourmel im Osten, Wambaix im Südosten, Séranvillers-Forenville im Süden, Niergnies im Südwesten sowie Cambrai im Westen und Nordwesten.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 11. Jahrhundert taucht Awoingt in verschiedenen Schreibweisen auf: Auwaing, Auvaing, Awaing, Oen, Oeng, Awin, Avaing, Avayn und Auvin. Man nimmt an dass sich die Vorsilbe Av / Aw / Au / Auwe auf eau (=Wasser) bezieht. Eine andere Theorie deutet den Namensursprung mit der Häufigkeit der Personennamen Avo, Awo und Owo im 8. und 9. Jahrhundert.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 374 353 391 447 524 552 535 817
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde sind sechs Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Geflügelzucht).[4]

Durch die Gemeinde Awoingt führt die Bahnstrecke Busigny-Somain (Ligne de Busigny à Somain) und die D 643 (ehemalige N 43).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 348–349.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Louis Boniface : Étude sur la signification des noms topographiques de l’arrondissement de Cambrai, Valenciennes, Impr. Louis Henry, 1866, S. 34
  2. Awoingt auf cassini.ehess.fr
  3. Awoingt auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Awoingt – Sammlung von Bildern