Awoingt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Awoingt
Wappen von Awoingt
Awoingt (Frankreich)
Awoingt
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Cambrai
Kanton Le Cateau-Cambrésis
Gemeindeverband Cambrai
Koordinaten 50° 9′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 50° 9′ N, 3° 17′ O
Höhe 61–101 m
Fläche 6,31 km2
Einwohner 844 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 134 Einw./km2
Postleitzahl 59400
INSEE-Code
Website http://www.awoingt.fr/

südwestlicher Ortseingang Awoingt

Awoingt ist eine französische Gemeinde mit 844 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Cambrai und zur Communauté d’agglomération de Cambrai.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt unmittelbar südöstlich der Stadt Cambrai auf dem flachen niedrigen Plateau zwischen den Flusstälern von Schelde und Oise. Nachbargemeinden sind Cauroir im Norden, Estourmel im Osten, Wambaix im Südosten, Séranvillers-Forenville im Süden, Niergnies im Südwesten sowie Cambrai im Westen und Nordwesten.

Im Südwesten reicht das Gemeindegebiet bis an den Flugplatz Cambrai-Niergnies (Aérodrome de Cambrai-Niergnies). Durch die Gemeinde Awoingt führt die Bahnstrecke Busigny-Somain (Ligne de Busigny à Somain) und die D 643 (ehemalige N 43).

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 11. Jahrhundert taucht Awoingt in verschiedenen Schreibweisen auf: Auwaing, Auvaing, Awaing, Oen, Oeng, Awin, Avaing, Avayn und Auvin. Man nimmt an dass sich die Vorsilbe Av / Aw / Au / Auwe auf eau (=Wasser) bezieht. Eine andere Theorie deutet den Namensursprung mit der Häufigkeit der Personennamen Avo, Awo und Owo im 8. und 9. Jahrhundert.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 374 353 391 447 524 552 535

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Martin
  • Kapelle
  • Wasserturm
  • Britischer Soldatenfriedhof

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 348–349.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Louis Boniface : Étude sur la signification des noms topographiques de l’arrondissement de Cambrai, Valenciennes, Impr. Louis Henry, 1866, S. 34

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Awoingt – Sammlung von Bildern