Quiévy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quiévy
Wappen von Quiévy
Quiévy (Frankreich)
Quiévy
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Cambrai
Kanton Caudry
Gemeindeverband Caudrésis et Catésis
Koordinaten 50° 10′ N, 3° 26′ OKoordinaten: 50° 10′ N, 3° 26′ O
Höhe 75–117 m
Fläche 6,86 km2
Einwohner 1.765 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 257 Einw./km2
Postleitzahl 59214
INSEE-Code
Website http://www.mairie-quievy.fr/public/

Ortszentrum von Quiévy mit Kirche (Platz Besin)

Quiévy (niederländisch Kevi[1]) ist eine französische Gemeinde mit 1.765 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Cambrai und zum Kanton Caudry (bis 2015: Kanton Carnières). Die Einwohner werden Esquiévins genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild des Ortes

Quiévy liegt etwa 13 Kilometer östlich von Cambrai. Umgeben wird Quiévy von den Nachbargemeinden Saint-Hilaire-lez-Cambrai im Norden, Bévillers im Norden, Viesly im Osten, Béthencourt im Süden sowie Bévillers im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2.534 2.469 2.297 2.082 1.848 1.731 1.700 1.767
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • katholische Kirche Notre-Dame-de-la-Visitation
  • protestantische Kirche aus dem Jahre 1858

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 434–436.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quiévy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969