BMW R 47

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW R 47, Sportmodell
BMW R 47

Die BMW R 47 ist ein Motorrad mit Zweizylinder-Boxermotor. Sie ist der in Details verbesserte Nachfolger des Sportmodells R 37 und erschien im Jahr 1926.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Januar 1926 produzierte BMW die R 47 als Nachfolgerin der seit knapp zwei Jahren gebauten R 37. Die parallel vorgestellte und gebaute R 42 war das einfachere Tourenmodell mit Seitenventilmotor im gleichen Rahmen.

BMW führte mit diesem Motorrad das Baukastenprinzip weiter. Fahrwerk und Getriebe mit Grundmotor waren weitgehend baugleich; Sport- und Tourenmodelle unterschieden sich in den Zylinderköpfen und Zylindern – Sportmodelle hatten hängende, Tourenmodelle stehende Ventile.

Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis für das Motorrad betrug 1926 1850 Reichsmark – 1050 Reichsmark weniger als noch für die R 37; Lichtanlage, Hupe, Tacho und Soziussitz waren nicht enthalten.[1]

Die Produktion wurde 1928 nach 1720 Einheiten beendet; Nachfolgerin war die ab Juli 1928 produzierte R 57.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motorrad war gegenüber der R 37 um 2 PS kräftiger und ein wenig leichter geworden. Das erfolgreiche Bauprinzip der R 32 war ansonsten gleich geblieben:

  1. längs eingebauter Boxermotor, das heißt, die Kurbelwelle liegt längs, Zylinder quer zur Fahrtrichtung. Dadurch werden sie gut gekühlt, weil sie nicht im Windschatten des Vorderrades liegen.
  2. Antrieb des Hinterrades mit Kardanwelle,
  3. Rahmen mit gerader Verbindung zwischen Lenkkopf und Hinterachse.

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Motor mit der Bezeichnung M 51 war Zweizylinder-Boxer-Viertaktmotor mit OHV-Ventilsteuerung ausgeführt. Der Motor hatte erstmals eine geringfügige Schalldämpfung. Die Vormodelle entließen die Auspuffgase im Wesentlichen ungedämpft ins Freie.[2]

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrwerk ist das gleiche wie bei der R 32: ein Rohrrahmen ohne Hinterradfederung, an der Vordergabel ist eine gezogene Kurzschwinge mit einer Blattfeder.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motor der BMW R 47
Kenngröße BMW R 47[3]
Bohrung 68 mm
Hub 68 mm
Hubraum 494 cm³
Leistung 18 PS (13 kW) bei 4000 min−1
Höchstgeschwindigkeit 110 km/h
Leergewicht 126–130 kg
Tankinhalt 14 l

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Udo Stünkel: BMW-Motorräder Typenkunde : Alle Serienmodelle ab 1923. Delius Klasing, Bielefeld 2008, ISBN 978-3-7688-2451-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW R 47 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisliste Nr. 35 für BMW-Motorräder: R 42, R 47. In: BMW Geschichte. BMW AG, 1926, abgerufen am 4. Januar 2016 (Dokument im BMW Group Archive).
  2. Josef Stelzer mit Siegeskranz auf der BMW R 47. In: BMW Geschichte. BMW AG, 1927, abgerufen am 12. Dezember 2015 (Foto im BMW Group Archive).
  3. Handbuch für B.M.W.-Räder Type R 47. In: BMW Geschichte. BMW AG, Juni 1927, abgerufen am 4. Januar 2016 (Handbuch mit Bildern, 41 Seiten).