BMW G 450 X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW G 450 X bei Rund um Zschopau 2007.jpg
BMW G 450 X bei Rund um Zschopau 2007
G 450 X
Hersteller: Bayerische Motorenwerke AG
Produktionszeitraum ab 2008
Klasse Motorrad
Bauart Enduro, Supermoto
Motordaten
Wassergekühlter Einzylinder-Viertaktmotor
Hubraum (cm³) 449,5
Leistung (kW/PS) 30 / 41
Drehmoment (N m) 43
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 145
Getriebe 5-Gang-Getriebe
Antrieb O-Ring-Kette
Leergewicht (kg) 121

Die BMW G 450 X ist ein Motorrad der Bayerischen Motorenwerke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Enduro wurde am 6. November 2007 auf der Messe EICMA 2007 in Mailand vorgestellt.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Motor, ein wassergekühlter Einzylinder-Viertaktmotor mit vier Ventilen, zwei obenliegenden Nockenwellen und Trockensumpfschmierung, wird von Kymco in Taiwan hergestellt.[1] Das digitale Motormanagement mit Schubabschaltung steuert eine elektronische Saugrohreinspritzung. Ein geregelter Drei-Wege-Katalysator reinigt das Abgas.[2]

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mechanisch betätigte Mehrscheibenkupplung sitzt direkt auf der Kurbelwelle und läuft im Ölbad. Das klauengeschaltete Fünfganggetriebe ist im Motorgehäuse integriert.[2]

Kettenritzel und Schwingendrehpunkt sitzen auf derselben Achse.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW G 450 X – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Update Pressemappe EICMA: On Location Fotos BMW G 450 X und neues Datenblatt BMW G 450 X. In: Pressemappe. Bayerische Motoren Werke AG, 3. Juni 2008, abgerufen am 9. September 2018.
  2. a b BMW G 450 X. In: Technische Daten. Bayerische Motoren Werke AG, Mai 2008, abgerufen am 9. September 2018 (PDF).
  3. Peter Mayer: Fahrbericht BMW G 450 X. BMWs Sportenduro. Motorrad, 5. Juni 2008, archiviert vom Original am 31. Dezember 2014; abgerufen am 9. September 2018: „Ein Bruch mit vielen Gepflogenheiten, der sich auch beim Fahrwerk der 450er zeigt.“