BMW R 1200 R K53

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW motorrad r1200r my2015.jpg
Werkscode 0A04/0NB5
R 1200 R (K53)
Hersteller BMW
Produktionszeitraum 2015 bis 2018
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike
Motordaten
Luft-/wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor, geregelter Katalysator[1]
Hubraum (cm³) 1.170 cm³
Leistung (kW/PS) 92 kW (125 PS) bei 7750 min−1
Drehmoment (N m) 125 Nm bei 6500 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 230 km/h
Getriebe 6 Gang
Antrieb Kardanantrieb
Bremsen 4-Kolben-Radialsattel-Doppelscheibenbremse vorn Ø 320 mm, Doppelkolben-Einscheibenbremse hinten Ø 276 mm
Radstand (mm) 1515 mm
Sitzhöhe (cm) 76 (niedrige Sitzbank)
79 (Standardsitzbank)
82 (hohe Sitzbank)
84 (Sitzbank Sport)
Leergewicht (kg) 231 kg (vollgetankt)
Vorgängermodell BMW R 1200 R
Nachfolgemodell BMW R 1250 R

Die BMW R 1200 R (K53) ist ein unverkleidetes Motorrad des Fahrzeugherstellers BMW.

Der Roadster wurde auf der Intermot 2014 vorgestellt[2] und war nach der R 1200 GS, R 1200 GS Adventure, R 1200 RT und R 1200 RS – abgesehen vom Retro-Roadster BMW R nineT – das letzte Modell der Boxerbaureihe, das den im Jahre 2013 erstmals bei der GS eingeführten luft-/wassergekühlten Boxermotor mit 1170 cm³ und 125 PS Leistung erhalten hat. Dabei werden die heißesten, thermisch am meisten belasteten Stellen in den Zylinderköpfen mit Kühlwasser umspült.[1]

Die R 1200 R unterscheidet sich gegenüber den Modellen GS und RT in Airbox und Endschalldämpfer, was das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich vorteilhaft beeinflusst.[2] Von 2.500 bis über 8.000 /min liegen über 100 Nm Drehmoment an. Der Motor trägt wie bei der Vorgängerin im Brückenrohrrahmen mit.[1]

Vorn wird eine Upside-down-Gabel mit 45 mm Standrohrdurchmesser eingesetzt, die von der S 1000 RR abgeleitet wurde. Die Elektronik hat zwei Fahrmodi, „Road“ und „Rain“; im Regenmodus ist die Gasannahme sanfter, ABS und die Basis-Traktionskontrolle ASC (beide serienmäßig) regeln früher, defensiver. Auf Wunsch gibt es zwei weitere Fahrmodi: „Dynamic“, aggressiver als der „Road“-Modus, und ein „User“-Modus, in dem die E-Gas-Annahme und Schlupfkontrolle individuell programmiert werden kann. Darüber hinaus gibt es auf Wunsch Dynamic-ESA, womit die Zug- und Druckstufendämpfung ebenfalls in den zwei Modi „Road“ und „Dynamic“ selbsttätig während der Fahrt geregelt wird. Die Federbasis der Upside-down-Gabel ist nicht einstellbar, die des Federbeins kann auf Knopfdruck in folgenden drei Stufen angepasst werden: solo, solo mit Gepäck und Soziusbetrieb.[1]

Der Grundpreis der Maschine betrug im Oktober 2015 12.950 Euro. Voll ausgestattet kam die BMW auf 16.795 Euro inkl. Diebstahlwarnanlage.

Im November 2018 wurde auf der EICMA für das Modelljahr 2019 das Nachfolgemodell BMW R 1250 R mit einem im Wesentlichen durch die Ventilsteuerung VANOS[3] überarbeiteten Motor vorgestellt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d motorradonline.de vom 5. Februar 2015, Der derzeit stärkste BMW-Boxer, abgerufen am 6. Juli 2019.
  2. a b Naked-Boxer, Wasserkühlung, Telegabel - Vorstellung BMW R 1200 R auf motorradonline.de (Memento vom 28. Juni 2015 im Internet Archive), abgerufen am 4. Juli 2019.
  3. heise.de vom 14. September 2018, Die neue BMW R 1250 GS mit variablen Steuerzeiten, abgerufen am 6. Juli 2019.
  4. motorradonline.de vom 6. November 2018, Roadster mit neuem Power-Boxer, abgerufen am 5. Juli 2019.