BMW R 80 GS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
Bmw r 80 gs 944px.jpg
BMW R 80 GS (Bj. 1989) jedoch Tank des Modells ab 1990
R 80 GS
Hersteller: BMW
Verkaufsbezeichnung R 80 GS
Produktionszeitraum 1987 bis 1994
Klasse Motorrad
Bauart Enduro
Motordaten
Luftgekühlter Zweizylinderboxer
Hubraum (cm³) 797,5
Leistung (kW/PS) 37/50 bei 6500/min
Drehmoment (N m) 61 bei 3750/min
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 168
Getriebe 5 Gänge
Antrieb Kardanantrieb
Bremsen vorn Einscheibenbremse Ø 285 mm
hinten Simplex-Trommelbremse Ø 200 mm
Radstand (mm) 1514
Maße (L × B × H, mm): 2290 × 1000 × 1165
Leergewicht (kg) 210
Vorgängermodell BMW R 80 G/S
Nachfolgemodell BMW R 850 GS

Die BMW R 80 GS ist ein geländegängiges Motorrad des Fahrzeugherstellers BMW. 11.375 Einheiten wurden von der Enduro im BMW-Werk Berlin in Spandau von 1987 bis 1994 produziert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die R 80 GS war das Nachfolgemodell der von 1980 bis 1987 gebauten BMW R 80 G/S (mit Schrägstrich), die damals leistungsstärkste Enduro und erste Reiseenduro überhaupt. Gegenüber diesem Modell ist das Fahrverhalten durch die neukonstruierte Doppelgelenkschwinge (BMW Paralever) verbessert worden. Die kardanbedingten Lastwechselreaktionen (Stichwort: Gummikuh) konnten weitgehend eliminiert werden. Gleichzeitig wurden auch mit einer verbesserten Vorderradgabel eine stärkere Bremsanlage eingebaut. Die neu entwickelten Kreuzspeichenräder ermöglichten die Kombination von schlauchlosen Reifen mit Speichenrädern. Die Motorcharakteristik wurde bei gleichbleibender Maximalleistung durch Änderung der Abgasanlage zugunsten eines höheren Drehmomentes verbessert.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der luftgekühlte Zweizylindermotor erzeugt aus 797,5 cm³ Hubraum eine Nennleistung von 37 kW (50 PS) und ein maximales Drehmoment von 61 Nm bei einer Drehzahl von 3750 min−1. Der längs eingebaute Boxermotor hat eine Bohrung von 84,8 mm und einen Hub von 70,6 mm. Jeder Zylinderkopf hat je ein über Stößel, Stoßstangen und Kipphebel angesteuertes Einlass- und Auslassventil (OHV-Ventilsteuerung). Der Viertaktmotor hat ein Verdichtungsverhältnis von 8,2:1 und eine Gemischaufbereitung über zwei Gleichdruckvergaser vom Typ Bing 64/32/349 - 64/32/350. Die Motorschmierung ist eine Druckumlaufschmierung mit Nasssumpf.

Kraftübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die trockene Einscheiben-Kupplung hat eine übersetzte Tellerfeder. Das klauengeschaltete Fünfganggetriebe mit Ratschenfußschaltung hat eine Getriebeübersetzung von 4,4 / 2,86 / 2,07 / 1,67 / 1,50 :1. Die Hinterradübersetzung am Sekundärantrieb beträgt 1:3,2 (Kegel-/Tellerrad 10/32 Zähne).

Elektrische Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kontaktlose elektronische Zündung stammt von Bosch. Die Lichtmaschine von Bosch hat eine Leistung von 280 Watt. Der Anlasser vom Typ Valeo DR6A hat eine Leistung von 700 W. Als Zündkerzen sind die Typen Bosch W7DC, Beru 14-7DU und Champion N9YC zugelassen.

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrwerk baut auf einen Doppelschleifenrahmen aus Stahlrohren mit angeschraubten Heckteil auf. Das Vorderrad wird von einer Teleskopgabel mit hydraulischen Stoßdämpfern geführt und von einer Einscheibenbremse mit Ø 285 mm Durchmesser verzögert. Das Hinterrad wird durch eine Einarmschwinge mit Momentabstützung und Paralever gefedert und von einer Simplex-Trommelbremse mit Ø 200 mm Durchmesser verzögert. Der Federweg beträgt vorne 225 mm und hinten 180 mm. Die Reifen sind wie folgt spezifiziert:

  • Felge vorn 1,85 × 21 MTH 2
  • Felge hinten 2,50 × 17 MTH 2
  • Bereifung vorn 90/90 21 S
  • Bereifung hinten 130/80 17 S

Das Leergewicht im vollgetankten Zustand beträgt 210 kg, das zulässiges Gesamtgewicht 420 kg. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 4,7 Liter auf 100 km bei konstant 90 km/h. Das Motorrad beschleunigt in 6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 168 km/h. Der Verkaufspreis betrug 10.950 DM.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BMW R 80 GS mit rahmenfester Verkleidung (ab Bj. 1990)

In der Mitte dieser Bauzeit fand nochmals eine Modellpflege statt, bei der die kleine lenkerfeste Instrumentierung durch eine rahmenfeste Verkleidung ersetzt wurde. Der vorher als Sonderausstattung erhältliche Drehzahlmesser war in der Serienausstattung enthalten. Durch Änderung des Tankverschlusses sank das Tankvolumen im Jahr 1990 von 26 auf 24 Liter. Der zuvor im Zündschloss integrierte Lichtschalter wurde an den rechten Handgriff verlegt und die Blinkerbetätigung geändert. Der Wechselschalter am linken Handgriff wurde durch drei Drucktasten (für Rechts, Links und Rückstellung) ersetzt.

1996 wurde noch einmal das Sondermodell R 80 GS Basic hergestellt, das die Optik der Original R 80 G/S nachempfand und der letzte Zweiventil-Boxermotor von BMW war. Die Produktion wurde am 19. Dezember 1996 eingestellt.

Motorräder mit vergleichbarer Charakteristik jener Zeit waren die Yamaha XT 600 und die Honda XL 600.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW R80GS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien