Cognizant Technology Solutions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cognizant Technology Solutions Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US1924461023
Gründung 1994
Sitz Teaneck, New Jersey, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Leitung Francisco D'Souza (CEO)[1]
Mitarbeiter 221.700[2]
Umsatz 12,416 Mrd. US-Dollar[2]
Branche IT-Dienstleistungen
Website www.cognizant.com
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Cognizant Technology Solutions ist ein US-amerikanischer IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Teaneck, New Jersey. Wichtigster Standort ist jedoch Chennai in Indien, wo die Mehrzahl der etwa 233.000 Angestellten arbeitet (Stand Dezember 2015). Neben weiteren indischen Produktionsstandorten hat der Konzern auch ein „Global Delivery Center“ in Shanghai. Cognizant stellt IT- Consulting und -Technologie sowie Outsourcing- Dienstleistungen über ein weltweites Liefermodell zur Verfügung. Cognizant ist an der NASDAQ börsennotiert, und zählt dort zu den 100 Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung, der NASDAQ-100.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cognizant wurde 1994 als Entwicklungsabteilung von Dun & Bradstreet (D&B) mit dem Namen Dun & Bradstreet Satyam Software gegründet. Ursprünglich war die Firma ein Joint Venture von Dun & Bradstreet (76 %) und Satyam Computer Services Ltd. (24 %), wurde jedoch bald eine 100-prozentige Tochter von D&B.

Im Rahmen einer Umstrukturierung von D&B wurde der Konzern 1996 in drei börsennotierte Teilkonzerne aufgeteilt. Dabei wurden das auf die Gesundheitsbranche spezialisierte Marktforschungsunternehmen IMS, Nielsen Media Research, die IT- Beratung Gartner Group und die Marktforscher von Dataquest sowie Pilot Software und Erisco unter dem Dach der Cognizant Corp. zusammengefasst. [3]

1998 wurde Cognizant erneut aufgeteilt und Cognizant Technology Solutions entstand als Geschäftsbereich der IMS Health. Noch im gleichen Jahr ging Cognizant Technology Solutions an die Börse (NASDAQ:CTSH).

Im November 2002 stieß IMS seine Mehrheit an Cognizant Technology Solutions ab.

Am 5. März 2008 verkünden Cognizant Technology Solutions und T-Systems den Aufbau einer gemeinsamen globalen Service-Allianz für Systemintegration.[4]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschäfte konzentrieren sich hauptsächlich auf die folgenden fünf vertikal organisierten Bereiche:

  • Banking & Financial Services
  • Healthcare & Life Sciences
  • Insurance
  • Manufacturing & Logistics
  • Retail
  • Information, Media & Entertainment
  • Technology
  • Communications

Wettbewerber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptwettbewerber sind Infosys und andere IT-Dienstleister wie IBM, HP, Accenture, Satyam, Atos IT Solutions and Services, Wipro, Aricent und Tata Consultancy Services.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Leadership
  2. a b Form 10-K 2015
  3. Computerwoche März 1996
  4. Pressemeldung T-Systems vom 5. März 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cognizant Technology Solutions – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien