The Kraft Heinz Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Kraft Heinz Company

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US5007541064
Gründung 2015
Sitz Chicago und Pittsburgh,
Vereinigte Staaten
Leitung Bernardo Hees (CEO bis 30.6.2019[1])[2]
Mitarbeiterzahl 39.000[3]
Umsatz 26,232 Mrd. US-Dollar[3]
Branche Lebensmittel
Website www.kraftheinzcompany.com
Stand: 30. Dezember 2017

The Kraft Heinz Company ist ein US-amerikanischer, weltweit tätiger Lebensmittelkonzern, der im Jahr 2015 aus der Fusion von Kraft Foods und der H. J. Heinz Company entstand. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der fünftgrößte Lebensmittelproduzent der Welt.[4] Das Unternehmen hat seinen Doppelsitz in Chicago und Pittsburgh.[5]

Mit einem Umsatz von 26,5 Milliarden US-Dollar, bei einem Gewinn von 11,1 Milliarden USD, steht Kraft Heinz laut Forbes Global 2000 auf Platz 126 der weltgrößten Unternehmen (Stand: GJ 2017). Das Unternehmen kam im Juni 2019 auf eine Marktkapitalisierung von zirka 30 Milliarden USD.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Konzern entstand am 2. Juli 2015 aus einer Fusion der US-amerikanischen Lebensmittelhersteller Kraft Foods Group und der H. J. Heinz Company.

Die Kraft Foods Group war 2012 durch eine Aufspaltung des Konzerns Kraft Foods Inc in zwei Unternehmen entstanden: Mondelēz International und Kraft Foods Group. Kraft Foods Inc war ein Nachfolger des 1903 von James Lewis Kraft in Chicago gegründeten Unternehmens.

Die H. J. Heinz Company geht auf das 1869 von Henry John Heinz gegründete Unternehmen Heinz, Noble & Company zurück.

Im März 2015 wurden die Pläne der Fusion der beiden Unternehmen mit Hilfe des Investors Warren Buffett bekannt.[7] Die Fusion wurde am 2. Juli 2015 abgeschlossen.[8] Heute hält Buffett 27 Prozent der Aktien von Kraft Heinz.[9]

Im Februar 2017 machte Kraft Heinz ein Übernahmeangebot über 143 Milliarden US-Dollar für den britisch-niederländischen Konsumgüterhersteller Unilever, der dieses jedoch ablehnte.[10][11]

Im Februar 2017 war der Aktienkurs auf einem Rekordhoch von 97 USD, im April 2019 betrug er um 33 USD. Im gleichen Monat berief das Board of Directors Miguel Patricio ab dem 1. Juli 2019 zum neuen CEO.[1][12]

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden über 200 Marken produziert und vertrieben.[13] Die bekanntesten Marken des Unternehmens sind Kraft (u. a. Philadelphia) und Heinz (Tomatenketchup).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Miguel Patricio
  2. New Senior Leadership Team Announced for The Kraft Heinz Company
  3. a b The Kraft Heinz Company 2017 Annual Report. Abgerufen am 28. April 2019 (englisch).
  4. About the Kraft Heinz Company (Memento vom 24. Juli 2015 im Internet Archive), auf www.ir.kraftheinzcompany.com, abgerufen am 24. Juli 2015
  5. Officials: Heinz Field name will not change with merger deal. In: Pittsburgh Post Gazette. 25. März 2015, abgerufen am 10. Oktober 2015 (englisch).
  6. The Kraft Heinz Company ntv.
  7. Heinz Ketchup und Kraft Foods fusionieren mit Hilfe von US-Starinvestor Buffett (Memento vom 3. August 2015 im Internet Archive), abgerufen am 24. Juli 2015
  8. The Kraft Heinz Company Announces Successful Completion of the Merger between Kraft Foods Group and H.J. Heinz Holding Corporation, auf www.news.heinz.com, abgerufen am 24. Juli 2015
  9. Katharina Kort: Kraft Heinz, Nestlé, Coca-Cola: Fastfood ist out. In: handelsblatt.com. 26. Februar 2019, abgerufen am 26. Februar 2019.
  10. Handelsblatt (17. Februar 2017): Kraft Heinz will Unilever übernehmen.Letzter Abruf: 15. April 2017.
  11. Welt Online (19. Februar 2017): Kraft Heinz zieht Milliarden-Offerte für Unilever zurück. Letzter Abruf: 15. April 2017
  12. Lebensmittel Praxis: Miguel Patricio: Wird CEO bei Kraft Heinz. Abgerufen am 12. Juni 2019 (deutsch).
  13. Fact Sheet, The Kraft Heinz Company, abgerufen am 24. Juli 2015