Colombey les Deux Églises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Colombey-les-Deux-Églises)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Colombey les Deux Églises
Colombey les Deux Églises (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haute-Marne (52)
Arrondissement Chaumont
Kanton Châteauvillain
Gemeindeverband Chaumont, Bassin Nogentais et Bassin de Bologne Vignory Froncles
Koordinaten 48° 13′ N, 4° 53′ OKoordinaten: 48° 13′ N, 4° 53′ O
Höhe 239–395 m
Fläche 83,84 km²
Einwohner 693 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km²
Postleitzahl 52330
INSEE-Code
Website www.colombey-les-deux-eglises.com

Mairie Colombey les Deux Églises

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Colombey les Deux Églises ist eine französische Gemeinde mit 693 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Haute-Marne in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Chaumont und zum Kanton Châteauvillain.

Die Gemeinde entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2017 als Commune nouvelle durch die Zusammenlegung der früher selbstständigen Gemeinden Colombey-les-Deux-Églises und Lamothe-en-Blaisy, die in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée einnehmen. Zur Unterscheidung von der alten Gemeinde führt die neue Gemeinde in ihrem Namen keine Bindestriche mehr.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 27 Kilometer nordwestlich von Chaumont an der Grenze zum Département Aube. Im Osten der Gemeinde verläuft die obere Blaise.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl zum
1. Januar 2020[1]
1. Lamothe-en-Blaisy 52262 10,21 066
2. Colombey-les-Deux-Églises (Verwaltungssitz)000 52140 73,63 360
3. Argentolles 52018 037
4. Biernes 52049 043
5. Blaise 52052 073
6. Champcourt 52100 041
7. Harricourt 52238 042
8. Lavilleneuve-aux-Fresnes 52279 022
9. Pratz 52404 09

Die Ortsteile 3 bis 9 wurden bereits mit Wirkung vom 1. Januar 1973 mit Colombey-les-Deux-Églises fusioniert und trugen nach damaligen Rechtsvorschriften die Bezeichnung Commune associée. Bei der Bildung der neuen Commune nouvelle wurden diesen der Status einer Commune déléguée zuerkannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde der Ort durch Charles de Gaulle, der dort auf seinem langjährigen Landwohnsitz La Boisserie am 9. November 1970 starb, nachdem er sich im April 1969 als erster Präsident der Fünften Republik aus der Politik zurückgezogen hatte. Geboren wurde er am 22. November 1890 in Lille.

Als Denkmal für General de Gaulle errichtete man 1972 ein großes Lothringer Kreuz aus Granit. Das Lothringer Kreuz war Zeichen der französischen Exilregierung im Zweiten Weltkrieg.

Inschriftentexte:

« EN NOTRE TEMPS LA SEULE QUERELLE QUI VAILLE EST CELLE DE L’HOMME - C’EST L’HOMME QU’IL S’AGIT DE SAUVER DE FAIRE VIVRE ET DE DEVELOPPER »

„Der einzig lohnende Kampf in unserer Zeit ist der um den Menschen; es ist der Mensch, den es zu retten, zu ernähren und zu entwickeln gilt.“

« IL EXISTE UN PACTE VINGT FOIS SECULAIRE ENTRE LA GRANDEUR DE LA FRANCE ET LA LIBERTE DU MONDE »

„Die Größe Frankreichs und die Freiheit der Welt stehen seit zwanzig Jahrhunderten im Bündnis miteinander.“

Kirche Mariä Himmelfahrt

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assens im Schweizer Kanton Waadt ist seit 2002 Partnergemeinde von Colombey les Deux Églises.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexandre Mora:[2] Mémoire gaullienne. Hommage à Charles de Gaulle à Colombey-les-Deux-Églises. In: Dokumente. Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog. = Documents. Revue du dialogue franco-allemand. H. 3, 2012, ISSN 0012-5172, S. 72–74, (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Colombey les Deux Églises – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aktuelle Einwohnerzahlen gemäß INSEE
  2. directeur géneral du Mémorial Charles de Gaulle à CldE