Diskussion:Claas Relotius/Archiv/A1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Diskussion:Claas Relotius/Archiv/A1#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Claas_Relotius/Archiv/A1#Thema_1

Name (erl.)

Claas-Hendrik Relotius schreibt die "Zeit". Zu der Zeit arbeitete er dort. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 15:53, 19. Dez. 2018 (CET)

Ich habs ergänzt. Gibt zwar nur sechs Google-Treffer, aber von unterschiedlichen Quellen von ihm als Autor. -- Artikelsammler (Diskussion) 16:13, 19. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Leben (erl.)

Weitere Infos. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 16:51, 19. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Siehe auch (erl.)

Der Sinn dieses "Siehe auch" erschließt sich mir nicht. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 16:58, 19. Dez. 2018 (CET)

Tom Kummer und Jayson Blair sind bekannte Fälle von Journalisten, die ähnliche Fälschungen als wahr verkauft haben. --WiseWoman (Diskussion) 17:22, 19. Dez. 2018 (CET)

Ich habe en:Jayson Blair als Interwiki-Link hinzugefügt, weil es noch keine deutsche Übersetzung von diesen sehr ähnlichen Fall aus den USA gibt. --WiseWoman (Diskussion) 17:22, 19. Dez. 2018 (CET)

Zu Beitrag eins: Das ist mir klar - aber das ist imo kein Grund für "siehe auch". Das könnte man für zahlreiche Attribute anwenden. Siehe Wikipedia:Assoziative Verweise. Also, "siehe auch" könnte man einfügen, wenn es eine "Liste von Journalisten, die gefälscht haben", geben würde. Da einen einzelnen Artikel exemplarisch herauszupicken, halte ich für falsch, zumal es einige weitere Fälle dieser Art gibt.
Interwiki-Links sind grundsätzlich nicht erwünscht. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 17:31, 19. Dez. 2018 (CET)
Weshalb ich den Link erneut entfernt habe. - Squasher (Diskussion) 17:39, 19. Dez. 2018 (CET)
dann könnte man ebenso die Hitler-Tagebücher und ihren Autoren hinzufügen, zumal es sich um das gleiche Magazin handelt.--Robberey1705 (Diskussion) 17:48, 19. Dez. 2018 (CET)
Die Hitler-Tagebücher wurden vom Stern veröffentlicht, nicht vom Spiegel. XenonX3 – () 17:51, 19. Dez. 2018 (CET)
Ich wehre mich gegen Versuche, im Fließtext Tom Kummer "einzuschmuggeln". Es gibt einige weitere Vorfälle dieser Art, Michael Born, Gerhard Konzelmann, Stephen Glass etc. Welchen sachlichen Grund gibt es, einen Fall hervorzuheben? Hinweis --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 20:08, 19. Dez. 2018 (CET)
Was war mit Martin Born? In seinem Artikel finde ich nichts, vielmehr steht dort "er stand dem Sender [SWR4] als Programmchef bis zu seinem Ruhestand Ende 2006 vor". Als Fälscher? --2003:DF:73CA:1E00:4564:2AD9:FB96:55B4 22:09, 19. Dez. 2018 (CET)
Sorry, Fehler, es muss Michael Born heißen. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 22:19, 19. Dez. 2018 (CET)
@KurtR: Vor einer Rücksetzung hättest Du hier diskutieren sollen. Das ist der Beginn eines EW. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 20:57, 19. Dez. 2018 (CET)
Ich hatte die Diskussion nicht gesehen, ausserdem ist es klar, dass es reinkommt, habe ja extra den Beleg nachgetragen. Dein [...] Rauslöschen von klar relevanten Inhalten ist mühsam. --KurtR (Diskussion) 21:01, 19. Dez. 2018 (CET)

(Beiträge gemäß WP:DISK, WP:WQ entfernt (siehe Versionsgeschichte). --Felistoria (Diskussion) 21:57, 19. Dez. 2018 (CET)

[Das war kein PA, darum wieder eingefügt:] Das was ich mache nennt man normales enzyklopädisches Arbeiten zur Verbesserung des Artikels und ist kein "einzuschmuggeln" oder sonst was. Durch unnötige Diskussionen wie diese hier vergeht viel Zeit verloren, die ich gerne andersweitig einsetze. Wenn Du etwas an meiner Einfügung verbessern möchtest, mach das. Aber rauslöschen ist nicht, dafür gibts zu viele Belege in den Medien, die den Vergleich ziehen. --KurtR (Diskussion) 21:31, 19. Dez. 2018 (CET) [wieder eingefügt am --KurtR (Diskussion) 22:36, 19. Dez. 2018 (CET)]
Habe mal etwas eingefügt. Hoffentlich beruhigt Ihr Euch wieder. --Karim (Diskussion) 21:44, 19. Dez. 2018 (CET)
Und jetzt ist die Formulierung wieder falsch. Von wegen "enzyklopädisch". Wenn es mehrere Medien sind, muss es heißen, "laut anderen Medien (Beispiel xxx)" o.ä. erinnern die Manipulationen..." So, wie es jetzt ist, ist es enyzklopädisch falsch, da es sich quasi um indirekte Zitate handelt. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 22:51, 19. Dez. 2018 (CET)
Nein, die Fälle sind vergleichbar und das bestätigen viele Medien. Ergo muss man dies nicht speziell ausweisen, es ist ein FAKT. --KurtR (Diskussion) 22:55, 19. Dez. 2018 (CET)
Es muss dort zu lesen sein, dass "viele Medien" diesen Vergleich ziehen. Weil viele Medien diesen Vergleich ziehen, heißt das nicht, dass irgend etwas ein Fakt ist. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 22:59, 19. Dez. 2018 (CET)
Oh ist das peinlich hier. EOD. --KurtR (Diskussion) 23:07, 19. Dez. 2018 (CET)

Vielleicht ist die Sache einfacher, wenn Ihr den im Deutschen für die Berichterstattung noch laufender Ereignisse bereitstehenden Konjunktiv I einsetzt: es ist derzeit nur weniges erwiesen, sondern es wird alles berichtet bzw. interpretiert - das ist logischerweise immer so bei "laufenden Ereignissen". Bonne chance und eine gute Nacht, --Felistoria (Diskussion) 23:16, 19. Dez. 2018 (CET)

Oder wir setzten einfach die Kategorie "Hochstapler", dann kann man ähnliche Fälle finden. Es geht darum, dass man sieht dass dieser Fall keine Singularität ist, sondern immer wieder passiert. Nicht nur in der Journalistik, auch in der Wissenschaft. --WiseWoman (Diskussion) 00:35, 20. Dez. 2018 (CET)

Mit Verlaub, alle krampfhaften Versuche, ge- und er-fundene Analogien zu anderen Fälschern und Fälschungen in den Artikel einzubauen, sind Murks. Sinnvoll ist es, Rotlinks die zur Sache gehören, zum Beispiel Juan Moreno, mit Artikeln zu versehen. Jede überflüssigerweise ein- oder angefügte pure Assoziation wie Hitler-Tagebücher, irgendwelche´"ähnlichen" Fälle oder Betrug und Fälschung in der Wissenschaft lenken vom Inhalt dieses Artikels ab und sind unbrauchbar. Denn dieses "Verlinke-Deine-Assoziation-Modell" ist schlechter enzyklopädischer Stil, genauso wie es schlechter journalistischer Stil ist, die aktuelle Berichterstattung mit derartigen "Da-war-doch-mal-irgendwo-irgendwas-Schnipseln" aufzumotzen. Bitte, bleibt bei der Sache! --Natalie Freyaldenhoven (Diskussion) 03:06, 20. Dez. 2018 (CET)
+1 —Godung Gwahag (Diskussion) 17:44, 20. Dez. 2018 (CET)
Die Hitler "Tagebücher" sind Unsinn, das ist korrekt. Aber es gibt mehr als nur ein paar solche Fälle, bei denen Journalisten Stories erfunden haben. Gerade en:Jayson Blair hat tolle "Interviews" gehabt, wurde ausgezeichnet, etc. Ich finde es wichtig, weil ich heute im Radio hörte, dass "99,9% der Journalisten korrekt arbeiten" und Relotius als Singularität herausgestellt wurde. Das ist nicht der Fall, und Hinweise auf ähnlich gelagerte Fälle (auch Kummer in der Schweiz gehört dazu) finde ich in einer enzyklopädischer Artikel angebracht. Damit wird etwas mehr Kontext gegeben, das sonst in 3 Jahren vergessen ist. --WiseWoman (Diskussion) 23:40, 20. Dez. 2018 (CET)

Wenn Siehe auch, dann Gonzo-Journalismus. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 14:28, 20. Dez. 2018 (CET)

Gonzo-Journalismus trifft meiner Meinung nach hier nicht zu, die meisten seiner Berichte/Reportagen, um die es hier geht, habe ich gelesen. Sie rufen Gefühle hervor, seine Gefühle äußert er nach meiner Erinnerung nicht. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 18:05, 20. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

I am sick and I need to get help (erl.)

Wieso auf englisch? Steht doch [1] hier als deutches Zitat. Guardian hat sicher nur übersetzt... --87.170.46.40 19:10, 19. Dez. 2018 (CET)

Hab's ersetzt, danke --Distelfinck (Diskussion) 21:34, 19. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Bezeichnung als Journalist (erl.)

Ist er nicht viel eher Schriftsteller als Journalist, wenn seine Berichte so gut inszeniert sind, dass er dafür Preise bekommen hat?LennBr (Diskussion) 21:49, 19. Dez. 2018 (CET)

Wenn, dann wäre er Gonzo-Journalist. 188.99.169.92 22:48, 19. Dez. 2018 (CET)
Das wird bei Wikipedia nicht entschieden, siehe dazu WP:DISK. Bei Fragen zu lebenden Personen ist überdies darauf zu achten, dass nicht über diese Personen diskutiert wird, sondern ausschließlich über den Artikel. --Felistoria (Diskussion) 21:51, 19. Dez. 2018 (CET)
Warum darf man Herrn Relotius in der Wikipedia nicht "Journalist und Betrüger" nennen, obwohl die meisten Primärquellen unter dem Artikel ihn ebenfalls einen Betrüger nennen? --Tuxman (Diskussion) 22:48, 19. Dez. 2018 (CET)
Weil der Vorgang auch innerhalb des "Spiegel" noch nicht vollständig aufgeklärt ist, eine Untersuchungskommission an der Aufklärung arbeitet und noch keine rechtskräftige Verurteilung wegen Betrug vorliegt. Und Wikipedia keine rechtlichen und moralischen Bewertungen aus Meinungskommentaren der Presse übernimmt. --Fortschritt (Diskussion) 23:28, 19. Dez. 2018 (CET)
Weil Betrug ein Straftatbestand ist, und der ist noch lange nicht bewiesen. Passt möglicherweise noch nicht einmal auf den Fall. --Magnus Nufer (Diskussion) 22:25, 20. Dez. 2018 (CET)
Er hat nicht alle Texte gefälscht. Nur ein Teil der Reportagen sind ausgedacht. Übrigens darf sich jeder Journalist nennen, der in diesem Bereich arbeitet. Unabhängig vom Journalismus-Studium.--2003:EE:3F18:B08A:6458:AD98:6FF3:872E 14:13, 20. Dez. 2018 (CET)
@Tuxman: Betrug (Deutschland) passt juristisch nicht, Betrüger geht deswegen auch nicht. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 17:15, 20. Dez. 2018 (CET)
Die richtige Bezeichnung wäre "Geschichtenerzähler", evtl. "Geschichtenerzähler der als Journalist gearbeitet hat". Als "Betrüger" könnte man ihn nur bezeichnen, wen der SPIEGEL ihn verklagt hätte und ein Gericht ihn verurteilt hätte. Das wird der SPIEGEL aber nicht tun, weil er ja genau für das Schreiben solcher Geschichten bezahlt wurde. --93.254.145.75 12:18, 21. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Auszeichnungen (erl.)

Es gab den Versuch, diese in einer Aufzählung zu beschreiben. Dann wurde wieder Text daraus gemacht. Wo soll man jetzt die kleineren, unwichtigeren Auszeichnungen, z.B. "Coburger Medienpreis 2012" unterbringen? Es sind ja nicht nur die großen, sondern auch die kleinen Auszeichnungen, die ein Leben beeinflussen. Da hatte er sein Masterstudium gerade beendet. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 23:31, 19. Dez. 2018 (CET)

Ich fand das mit der Aufzählung auch sinnvoll, zumal es eindringlicher wirkt. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 23:37, 19. Dez. 2018 (CET)
Schließe mich an. Für reine Aufzählungen finde ich eine Listenform auch übersichtlicher als Fließtext. --slg (Diskussion) 23:42, 19. Dez. 2018 (CET)

Liste unter https://www.wikidata.org/wiki/Q59914102 77.183.63.168 08:33, 20. Dez. 2018 (CET)

Auszeichnungen - Liste

  1. 2012 dpa news talent
  2. Peter-Scholl-Latour-Preis
  3. Kindernothilfe-,
  4. Katholischer Medienpreis (https://www.dbk.de/presse/aktuelles/meldung/deutsche-bischofskonferenz-verleiht-zum-15-mal-den-katholischen-medienpreis/detail/)
  5. Coburger Medienpreis 2012
  6. CNN-„Journalist of the Year“
  7. Reemtsma Liberty Award
  8. European Press Prize

Fake?

  1. Konrad-Duden-Preis

Der Peter-Scholl-Latour-Preis wurde inzwischen aberkannt: https://www.presseportal.de/pm/18591/4148415 --87.179.132.108 09:53, 20. Dez. 2018 (CET)

Er hat anscheinend nicht den Mannheimer Konrad-Duden-Preis für Germanisten bekommen, sondern Anfang 2018 den Weseler Konrad-Duden-Journalistenpreis, siehe https://rp-online.de/nrw/staedte/wesel/journalistenpreis-zum-auftakt-des-777-jahres_aid-17659211 --2003:DF:73CA:1E00:99E4:3E0:5A5:9D6C 10:07, 20. Dez. 2018 (CET)

Gemäß des Spiegel-Online-Artikels "In eigener Sache" sind die beiden Artikel über den Jemeniten in Guantanamo und die zwei Flüchtlingskinder in Syrien, für die er den Liberty Award und den European Press Prize erhalten hat, ebenfalls Fälschungen. Sollte man das nicht in den Abschnitt "Auszeichnungen", direkt hinter den Auszeichnungen selbst, einfügen? Aufgrund der Auszeichnungen kommt gerade diesen Artikeln ja besondere Bedeutung zu, die eine Hervorhebung aus dem ganzen Rest seiner Fälschungen im Abschnitt "Artikelmanipulation" rechtfertigt. Man sollte nicht erst einen weiteren kompletten Abschnitt lesen müssen, um zu erfahren, dass seine Auszeichnungen in Teilen auf seinen Manipulationen beruhen. Quelle für die Nennung dieser Artikel ist: http://spon.de/afnV --91.21.226.81 11:24, 20. Dez. 2018 (CET)

Sollte man im Prinzip machen. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 11:31, 20. Dez. 2018 (CET)

"Deutscher Reporterpreis: Relotius gibt laut Veranstalter seine Auszeichnungen zurück" --87.179.132.108 13:15, 20. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Der Artikel minimiert die Probleme (erl.)

Der Artikel sagt das:

Im Artikel „In einer kleinen Stadt“ (erschienen Ende März 2017) diffamierte er eine amerikanische Kleinstadt, indem er erfand, neben ihrem Ortsschild stünde ein Schild mit der Aufschrift „Mexicans Keep Out“ – „Mexikaner, bleibt weg“ und Schulkinder würden Donald Trump als Vorbild malen

Aber die Bürger haben elf sehr große und komplexe Lügen aufgelistet, nicht nur zwei. Zum Beispiel eine Lüge:

Andrew Bremseth would like to marry soon, he says, but he was never together with a woman. He has also never seen the ocean.”
Relotius chose to put the spotlight on Fergus Falls city administrator, Andrew Bremseth, as the main character in his article. We have spoken to Bremseth at length regarding the parts of the story that feature him, and Relotius got three facts right:
* Bremseth’s age (27)
* That he grew up in Fergus Falls
* That he went to university in South Dakota
Everything else, from the claim that Bremseth carries a Beretta 9mm on his person while at work (“I would never ever wear a gun to work, and I don’t even own a Beretta.”), his disdain for a potential female president, his comment that Trump would “kick ass” (“Never said that”), and even his college-era preference for 18th century French philosophers (“Never read them”) and the New England Patriots (“I’m not a fan of them at all”), is complete fiction. Says Bremseth, “Anyone who knows anything about me, this [portrayal] is the furthest from what I stand for.”
Perhaps the oddest fiction in a list of many is Relotius’ depiction of Bremseth as someone who “would like to marry soon…but he has not yet been in a serious relationship with a woman. He has also never been to the ocean.”
We can attest that Bremseth has indeed been to the ocean, by his account, “many times” and is currently happily involved in a multi-year, cohabitational relationship with a woman named Amber. In fact, here’s a picture of the two of them in front of, all things, an ocean.
*** [Foto von Andrew Bremseth mit seiner Freundin vor dem Meer]
Relotius also decided he could get away with telling his readers that Bremseth is the only Fergus Falls resident that subscribes to national publications, painting the community as the perfect villain around which to frame the rest of his horror story about rural America.[1]

XavierItzm (Diskussion) 03:54, 20. Dez. 2018 (CET)

Artikel eingefügt (ich finde die Quelle suboptimal, aber glaubwürdig, jaja, ein böses Wort bei diesem Lemma); es gibt nunmal kein Washington Post-Koresspondentenbüro in FF. Möge sich der Leser ein eigenes Bild machen. Vllt. kommt ja noch eine umfassender Cover-Story aus reputableren Medien. Roxedl Disk 08:57, 20. Dez. 2018 (CET)
Ich finde, dass das interessante an dem Artikel ist, dass das erfundene Anti-Mexikaner-Schild nur am Rande erwähnt wird und stattdessen die Menschen, die als Zerrbilder in dem Artikel präsentiert werden, in den Mittelpunkt gerückt werden. Ich fände es gut, hier mehr ins Detail zu gehen, um die blühende Fantasie der Fälschungen darzustellen. Ich meine, der erfindet einen Abend mit Western-Thema mit liebenswürdigen Details, an dem eine fiktive sowie zwei stark verfälscht dargestellte Personen teilgenommen haben sollen. Das ist schon wirklich erstaunlich, zumal er laut dem Medium-Artikel ganze drei Wochen in der Stadt verbrachte. --Hansbaer (Diskussion) 09:52, 20. Dez. 2018 (CET)
Dazu benötigt es belastbare Quellen. News-Tickeritis hilft hier nicht weiter. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 11:58, 20. Dez. 2018 (CET)
Meedia.de: das Gleiche: «Der Spiegel und sein Edel-Faker: Zwei Bewohner einer US-Kleinstadt zeigen, wie dreist Relotius Reportagen fälschte».[2] XavierItzm (Diskussion) 15:43, 20. Dez. 2018 (CET)
Also medium.com finde ich so schlecht nicht als Quelle. Das erscheint schon alles glaubwürdig, zumal diese Dinge sehr nachprüfbar sind und nun auch sehr stark rezipiert wurden. Man kann freilich den Bericht der Spiegel-Kommission abwarten, aber an den bisher bekannten Verfälschungen und Erfindungen wird sich nichts ändern, und der Medium-Artikel wirft ein gutes Licht darauf, in welchem Umfang und wie dreist da manipuliert wurde. Es ist zu vermuten, dass diese blühende Fantasie sich durch erhebliche Teile des Opus zieht. --Hansbaer (Diskussion) 15:23, 20. Dez. 2018 (CET)
  1. https://medium.com/@micheleanderson/der-spiegel-journalist-messed-with-the-wrong-small-town-d92f3e0e01a7
  2. https://meedia.de/2018/12/20/der-spiegel-und-sein-edel-faker-zwei-bewohner-einer-us-kleinstadt-zeigen-wie-dreist-relotius-reportagen-faelschte/
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Artikel über den Fall (erl.)

77.183.63.168 06:33, 20. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Fake News über den Fall (erl.)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

"Hinweis" (erl.)

Die SPIEGEL-Artikel von Relotius [2] sind online noch verfügbar und wurden mit einem Hinweis versehen. Ferner bittet der Verlag um Hinweise: "[...] Der SPIEGEL geht allen Hinweisen nach und lässt die Artikel bis zu einer weitgehenden Klärung der Vorwürfe unverändert im Archiv, auch um transparente Nachforschungen zu ermöglichen. Wir bitten um Hinweise [...]." --Wreckagedclunk (Diskussion) 09:12, 20. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Die Opfer kontaktierten Der Spiegel und Relotius ohne Antwort

City Administrator Andrew Bremseth, who was featured extensively in the article and said he contacted Relotius about inaccuracies after the story was published but didn't get a response.

[...]

Anderson said she met Relotius in Fergus Falls in January 2017 and was stunned when she read his final article. Afterward, she tweeted at Der Spiegel that it was a fictional portrayal of Fergus Falls but got no response.[1]

Wie lange hat der Spiegel angefangen, sich zu beschweren, und wie lange hat es gedauert, das zu untersuchen? XavierItzm (Diskussion) 12:06, 20. Dez. 2018 (CET)

Eine zweite Quelle für das gleiche Problem[2]: The New York Times.
So eine Nachricht bei Twitter als erfunden zu kommentieren, würde ich nicht gerade als Kontakt mit dem Spiegel aufnehmen bezeichnen. Ein ernsthafter Versuch hätte sich nicht an das Social Media Team sondern an Redakteure gewandt. --ClenX (Diskussion) 13:34, 20. Dez. 2018 (CET)
Normalerweise würde ich dir zustimmen. Die meisten Medien nutzen jedoch heutzutage Tweets und zitieren diese. In Zeitschriften werden Tweets regelmäßig als Informationsquelle verwendet. Lesen die Medien nur Tweets, wenn sie für sie rentabel sind, und ignorieren sie, wenn sie die Glaubwürdigkeit ihrer Berichte beeinträchtigen könnten? XavierItzm (Diskussion) 13:51, 20. Dez. 2018 (CET)

Die damaligen auch an https://twitter.com/DerSPIEGEL gerichteten Tweets von Michele Anderson:

siehe auch die vor 12 Stunden von Jake Krohn getwitterte "Timeline":

--2003:DF:73CA:1E00:99E4:3E0:5A5:9D6C 15:11, 20. Dez. 2018 (CET)

Bitte keine OR. Das wird früher oder später in der Berichterstattung aufgegriffen werden (und kann dann in den Artikel gehen), soll uns hier aber zunächst nicht tangieren. Dass das Social Media Team beim Spiegel reale Kritik nicht von Trollen unterscheiden konnte, ist bedauerlich, an sich aber kein Skandalon. Mit einem bayerischen Provinzdorf wäre das natürlich sicher nicht passiert. Roxedl Disk 15:20, 20. Dez. 2018 (CET)

Das ist kein OR, sondern ein Glaubwürdigkeitscheck. Hätte der Spiegel auch besser mal gemacht. --2003:DF:73CA:1E00:99E4:3E0:5A5:9D6C 15:42, 20. Dez. 2018 (CET)

Einzelnachweise

  1. German journalist admits to fabricating 2017 article on Fergus Falls (en). In: Star Tribune, 20 December 2018.  „she tweeted at Der Spiegel that it was a fictional portrayal of Fergus Falls but got no response“ 
  2. Der Spiegel Fires Award-Winning Writer, Citing Fabrication on ‘Grand Scale’ (en). In: The New York Times, 19 December 2018. Abgerufen im 20 December 2018.  „Mr. Krohn and Ms. Anderson initially tried to contact Der Spiegel on Twitter, they said, but eventually decided to investigate the article’s claims on their own“ 
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Erste Vorwürfe bereits 2013 (erl.)

Neue Zürcher Zeitung: Artikel 1, Artikel 2. "2012 wurde Relotius mit dem Schweizer Medienpreis für junge Journalisten..." Trotzdem hatten die Schweizer die Zusammenarbeit eingestellt. Sehr mutig! Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:10, 20. Dez. 2018 (CET)

Hm? Wo ist da die Logik? (Ich schreibe irgendwo zwei Sachen, mach dann ganz woanders was - und hernach war mein erster Honorargeber "mutig", weil ich hernach was anderes gemacht hab??) Oder wo ist der Hit bei den Links? --Felistoria (Diskussion) 22:37, 20. Dez. 2018 (CET)
Auf die weitere Zusammenarbeit, die Claas Relotius uns angeboten hat, verzichteten wir in der Folge. Da hatten andere schon früher Zweifel, der Spiegel allerdings nicht. "Sehr mutig", da sie die Zusammenarbeit trotz der Preise eingestellt hatten. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:50, 20. Dez. 2018 (CET)
Pardon, wo immer Du das liest (ich find's nicht) - das Ganze ist eine Aktualität, bei der immer noch die WP-Regeln für Personenartikel gelten, ganz egal, was man von der Person hält. Das ist gut so übrigens (und unterscheidet WP von den social media...). --Felistoria (Diskussion) 23:30, 20. Dez. 2018 (CET)
MoinFelistoria, hast du ein anderes Internet als ich? In beiden Artikeln steht dieser Satz: Artikel 1, Artikel 2. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 23:37, 20. Dez. 2018 (CET)
@Nightflyer: hast recht, Brille falsch 'rum auf...;-/ --Felistoria (Diskussion) 12:21, 21. Dez. 2018 (CET)

Hier die Geschichte, wie NZZ Folio die Zusammenarbeit mit Relotius abgebrochen hat: https://www.nau.ch/news/schweiz/nzz-folio-musste-schon-2014-claas-relotius-artikel-korrigieren-65466337. --92.107.168.244 12:26, 21. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

"mit einer SMS" (erl.)

Meines Erachtens kann man sich bei jemandem "mit" einem Rosenstrauß entschuldigen, aber wenn man diese Entschuldigung in einer SMS verschickt, müsste es "per SMS", "in einer SMS" oder "via SMS" o.ä. lauten. Wenn es denn schon unbedingt im Text stehen muss. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 13:39, 21. Dez. 2018 (CET)

(BK) Ich hab das so wiederhergestellt wie es zuvor von Parvolus eingebracht wurde und ich empfinde nicht das geringste Problem mit dem "mit", meinetwegen aber auch "via", wer möchte. Ansonsten finde ich es einfach nur mal wieder frustrierend wie hier exklusionistisch gerupft wird. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 13:50, 21. Dez. 2018 (CET)
Es gehört nicht in den Text, es ist völlig unwichtig, wie er sich entschuldigt hat. --KurtR (Diskussion) 13:48, 21. Dez. 2018 (CET)
Mehr begründen als hier kann ich einfach nicht. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 13:51, 21. Dez. 2018 (CET)
Völlig unwichtige Detailangabe. Hätte er sich mit einem Blumenstrauss entschuldigt, hättest du dies auch eingetragen? Come on... --KurtR (Diskussion) 13:59, 21. Dez. 2018 (CET)
Als Leser hat mich die Form der Entschuldigung interessiert – wie er mit dem Verleiher der Preise Kontakt aufgenommen hat. Öffentlich geäußert hat sich Relotius bislang nicht. --Parvolus Icono Normativa.png 14:08, 21. Dez. 2018 (CET)
(BK) Wenn solche Details einfach weggelöscht werden, kann man natürlich wunderbar das Bild einer durchschnittlich oder auch intensiv adäquaten Entschuldigung erzeugen. Was sich sicher niemand von alleine vorstellt ist eine entfernte 250-Zeichen Mitteilung.
Und das für die sagenhafte Ersparnis von 3 (in Worten drei) Wörtern.
Für mich völlig unbegreiflich was das soll. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 14:11, 21. Dez. 2018 (CET)
Für mich unbegreiflich, was diese unwichtige Angabe in einer Enzyklopädie soll. "Er entschuldigte sich mit einem grossen Blumenstrauss, den er mit einer schönen Karte per Post sendete." --KurtR (Diskussion) 14:15, 21. Dez. 2018 (CET)
Zuviel Newstickeritis letztlich - in sechs Monaten kann mindestens die Hälfte solcher Details raus, weil sich dann die Prioritäten auf wirklich wichtige Infos verschoben haben. Deshalb ist der Streit um solche Details zwar unterhaltsam, aber letztlich Blödsinn, sprich: ineffektiv. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 14:16, 21. Dez. 2018 (CET)
+1 Stimmt! --KurtR (Diskussion) 14:19, 21. Dez. 2018 (CET)
Ich finde alle die Wikipedia am liebsten auf 10% ihres Textvolumens reduziert haben möchten, sollten die de.abstractpedia.org aufmachen - würde ich sogar unterstützen. Hier sollte man aber keinesfalls diesen Minimalismus betreiben. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 14:48, 21. Dez. 2018 (CET)
Unwichtige Angaben gehören nicht in den Artikel. --KurtR (Diskussion) 18:41, 21. Dez. 2018 (CET)
Und Du bestimmst, was wichtig ist? Nee, ich bin Inklusionist, und möchte gerne, dass vieles hier dokumentiert wird für die Zukunft. Man weiß ja nie, was später wichtig wird. --WiseWoman (Diskussion) 15:59, 22. Dez. 2018 (CET)

@Itu: Mir ging es zunächst zur um das Sprachliche, nicht um den Inhalt. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 14:38, 21. Dez. 2018 (CET)

Ich weiss zwar nicht ob deine sprachliche Bedenken jemand nachvollziehen kann - aber jetzt sind es sogar nur 2 Wörter die diese Info kostet... --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 15:07, 21. Dez. 2018 (CET)
Ich kann es nachvollziehen :). Inhaltlich finde ich, gehört es nicht in den Artikel oder zumindest der Teil des "wie" aber sprachlich finde die Variante am passendsten. Ist aber doch nur Kleinkram, streitet euch nicht. --Keks um 15:21, 21. Dez. 2018 (CET)
Ich finde "per" sprachlich nicht gelungen und würde, wenn schon, "mittels" vorziehen. Ist mir aber zuviel Aufhebens hier. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 16:29, 21. Dez. 2018 (CET)
Das hatte ich inzwischen auch erwogen, aber da in der Disk. Inhalt und Sprache miteinander verwoben werden, halte ich mich jetzt auch raus. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 16:31, 21. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

PDF vom morgigen Spiegel zur Sache (erl.)

http://www.spiegel.de/spiegel/fall-claas-relotius-ein-albtraum-a-1245059.html --Felistoria (Diskussion) 23:44, 21. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Die Politik greift ein (erl.)

Haben die nichts besseres zu tun? USA fordern Aufklärung im Fall Relotius Gruss --Nightflyer (Diskussion) 20:39, 21. Dez. 2018 (CET)

Dann ticker ich mal weiter: Wie der SPIEGEL auf die Kritik des US-Botschafters reagiert. Mit Original des Schreibens vom Botschafter, meinen Kommentar dazu denk ich mir nur... Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:20, 21. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Live-Ticker (erl.)

Bevor der Artikel auf der Vorderseite aufquillt zu einer riesigen Waberblase, sollte der Live-Ticker nicht im Artikel, sondern hier auf der Disk fortgeführt werden. Hernach wird sich ja zeigen, was von alldem so wichtig war, dass es in einem lexikalischen Abriss der Ereignisse nicht fehlen darf. --Felistoria (Diskussion) 20:45, 21. Dez. 2018 (CET)

Falls ich das nicht völlig falsch verstehe, ist diese Diskussionsseite hauptsächlich eine Quellsammlung. Das Internet Archive scant nach meinen Informationen seit Jahres auch die verlinkten Weblinks der Wikipedia, damit werden auch gelöschte Versionen für die Nachwelt erhalten. Und nur so ergibt sich ein schlüssiges Bild aktueller Ereignisse. Natürlich muss nicht alles muss in den Artikel, aber als History ist diese Diskussionsseite mehr als geeignet. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:39, 21. Dez. 2018 (CET)
Durchaus richtig! Leider finden viele Wikipedia-Autoren die Disk eher spät und bevorzugen vielmehr die Artikelseite selbst. (Mein persönliches Vorbild ist jene Disk, die mir vor vielen Jahren die Qualität als Artikel-Zettelkasten verdeutlichte und für die ich immer noch für ihre Dokumentation dankbar bin.) --Felistoria (Diskussion) 23:05, 21. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Neuer Skandal: der Spiegel wusste bereits 2017 bescheid (erl.)

Kollegen stießen auf Unstimmigkeiten, die das Haus Spiegel offenbar ignorierte.[1]--Albin Schmitt (Diskussion) 17:08, 22. Dez. 2018 (CET)

Quellen

  1. Holger Stark: Claas Relotius : "Spiegel" hätte Relotius wohl schon 2017 stoppen können. In: zeit.de. Abgerufen am 22. Dezember 2018.
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Irrelevanter Abschnitt (erl.)

Werte Gemeinde, ist es nicht vollkommen irrelevant, welchen Kommentar die Bloggerin Franziska Bluhm auf Facebook schrieb? --46.253.77.132 19:44, 22. Dez. 2018 (CET)

Ja, ist es. Ist mir vorhin auch schon durch den Kopf gegangen. Blogger gehören hier nicht rein. Mutmaßlich wollt da jemand den kommentar dieser Person gern drin stehen haben...--Robberey1705 (Diskussion) 20:11, 22. Dez. 2018 (CET)
Werte Gemeinde, mir ging es weniger um den Kommentar der (gar nicht so unbekannten) Bloggerin, sondern um die andere Sichtweise. Jetzt wird wieder einmal ein MENSCH, der selber erkannt hat, dass er krank ist und Hilfe braucht, platt gemacht. Die Bloggerin wünschte sich professionelle Hilfe für ihn. Und dieser Aspekt / Hinweis fehlt jetzt. Finde ich persönlich sehr schade. Die Selbstgerechtigkeit in Wikipedia ist aus meiner Sicht ein Problem der Wikipedia. Aber vielleicht findet ja jemand anderes einen Weg, diesen Aspekt zu thematisieren. --Ftan (Diskussion) 20:37, 22. Dez. 2018 (CET)
Ich habe das ganze vorsorglich entfernt. Das, was sie ihm wünscht, wünschen ihm mutmaßlich viele, ist aber schon, da es einem Facebook-Beitrag entstammt, so, hier als Quelle nicht zu gebrauchen. Es sollte schon dabei bleiben, dass "professionelle" Kommentare verwendet werden. Wenn wir jetzt jeden Blogger zulassen, kann ja praktisch jeder ankommen und seine Meinung in den Text schreiben.--Robberey1705 (Diskussion) 20:47, 22. Dez. 2018 (CET)
Als Quelle hatte ich nicht FB (!), sondern SPON genommen, wo sie mit ihrer Sichtweise "als andere Sichtweise" zitiert wurde. Diese andere Sichtweise fehlt jetzt.--Ftan (Diskussion) 21:07, 22. Dez. 2018 (CET)
s.a.: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Hans_Koberger/Inklusionismus
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Internationale politische Reaktionen (erl.)

Was haben die angegebenen Zitate mit Relotius zu tun? Der Abschnitt sollte gelöscht werden.

Jedenfalls ist die Form und Länge übertrieben. Ich kürze den Inhalt ein und stelle ihn unter die allgemeinen Reaktionen. --Parvolus Icono Normativa.png 10:48, 23. Dez. 2018 (CET)
Aus der bisherigen Zitatlangform ging der Zusammenhang mit Relotius nicht hervor, die Kritik war durchaus berechtigt. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 11:25, 23. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Neuer Fall: Soll Spenden veruntreut haben (erl.)

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fall-claas-relotius-reporter-taeuschte-leser-offenbar-mit-spendenaufruf-a-1245226.html

--80.131.52.157 07:26, 23. Dez. 2018 (CET)

Ist eingearbeitet. --Parvolus Icono Normativa.png 10:46, 23. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

Fälschungen auf Twitter, die sich als Relotius ausgeben (erl.)

Herr Claas Relotius schrieb am 19.12.2018 auf Twitter:

"Wer glaubt denn, dass @UllrichFichtner die Wahrheit schreibt. Beim Spiegel ist Lügen gang und gäbe. Alles Heuchler."(Twitter: Twitter Claas Relotius, 19. Dezember 2018.)

Diese Behauptung von Herrn Claas Relotius ist eine schwere Anschuldigung. Wenn diese Unterstellung stimmt, ist das wohl das Ende des Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Oder "Der Spiegel" ändert sein Profil und ist nicht mehr länger ein Nachrichtenmagazin sondern ein Romanmagazin. Er unterstellt auch, dass Herr Ullrich Fichtner nicht die Wahrheit schreibt.

Ob wohl auch bei allen anderen Zeitungen (für die Herr Claas Relotius geschrieben hat seiner Meinung nach) Lügen gang und gäbe ist? Ist so eine Behauptung eigentlich strafbar?

Aber wenn ich mich richtig erinnere, hat Herr Jürgen Todenhöfer schon mal einen Prozess gegen den Spiegel gewonnen, da Der Spiegel damals etwas geschrieben hatte was nicht der Tatsache entsprochen hatte.(nicht signierter Beitrag von 2a02:c7d:7225:f600:71bf:2562:951d:bf11 (Diskussion) 14:08, 24. Dez. 2018 (CET))

Dieser Abschnitt wurde schon mal gelöscht, jetzt haben sie ihn wieder eingefügt. Bevor er wieder gelöscht wird und Sie ihn wieder einfügen eine Erklärung: Der Abschnitt wurde gelöscht, weil sie auf einen offensichtlich gefälschten Twitter-Account hereingefallen sind. Was dort steht und was Sie dann daraus folgen ist unsinnig. --ClenX (Diskussion) 14:44, 24. Dez. 2018 (CET)
Warum handelt es sich dabei um einen gefälschten Twitter-Account? Gibt es dafür Beweise? Ich respektiere Ihre Meinung, dass das unsinnig ist. Ich erlaube mir allerdings anderer Meinung zu sein, ob Ihnen das gefällt oder nicht. Ich befinde mich zur Zeit auch in einem Land in dem es erlaubt ist, sich seine eigene Meinung zu bilden. Nichtsdestotrotz handelt es sich hierbei um eine schwere Anschuldigung. Ob es sich hierbei um den Twitter-Account von Herrn Claas Relotius handelt ist noch nicht geklärt.(nicht signierter Beitrag von 2a02:c7d:7225:f600:8594:9ead:810d:83f3 (Diskussion) 18:05, 24. Dez. 2018 (CET))
Es ist offensichtlich, wenn ein neues Konto eröffnet wird und solches twittert, dass es zu 99 Prozent ein Fake ist. Und hier der Beweis: Das originale Twitter-Konto hiess @claasrelotius, das hat er gelöscht. Das neue (Fake-)Konto heisst @ClaasReIotius. Der Unterschied ist das zweite L, es ist ein grosses i. --KurtR (Diskussion) 21:47, 24. Dez. 2018 (CET)
Danke! Das war ja einfach. Hatte ich völlig übersehen. Dann können wir den Abschnitt hier ja demnächst wieder löschen und uns mit Wichtigerem beschäftigen. Chrisahn (Diskussion) 02:37, 25. Dez. 2018 (CET)
Gerne! So einfach war es nicht, die Zeichen sehen verblüffend ähnlich aus, erst im Notepad sah ich den Unterschied. Ich habe hier den Thread als erl. markiert, besser archivieren statt löschen. Gruss --KurtR (Diskussion) 03:42, 25. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)}}
Vielen Dank für die Informationen und Hinweise. Ich gehe nun auch davon aus, dass dieser Twitter-Account gefälscht wurde. Das ist wahrscheinlich nicht relevant, dass dies in den Artikel über Claas Relotius eingearbeitet wird. Mich würde es noch interessieren, ob dies (ein Twitter-Account zu fälschen und das Foto von Herrn Claas Relotius auf diesem Account zu verwenden) erlaubt ist oder nicht. Auf diesem Account ist ein reales Foto von Herrn Claas Relotius veröffentlicht worden. Falls dies nicht erlaubt ist, könnte man Strafanzeige stellen. Eventuell werde ich Anzeige erstatten, wenn ich mal wieder in Deutschland bin.
Ich bin auch der Meinung, dass es besser wäre den Abschnitt zu archivieren und nicht zu löschen.(nicht signierter Beitrag von 2a02:c7d:7225:f600:d4b8:21de:cda8:8955 (Diskussion) 09:59, 25. Dez. 2018 (CET))
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Sowohl Verleumdung als auch üble Nachrede sind so genannte Antragsdelikte, die nur durch einen Strafantrag verfolgt werden können. Hierzi muss eine Antragsberechtigung vorliegen, die Benutzer:2a02:c7d:7225:f600:d4b8:21de:cda8:8955 nicht haben dürfte. Zur Abgrenzung der Strafanzeige zitiere ich aus dem Artikel zum Strafantrag: „Eine Strafanzeige ist nur die Mitteilung an ein Strafverfolgungsorgan, dass man Kenntnis von einem Sachverhalt hat, der möglicherweise eine Straftat darstellt“. Es käme noch das UrhG dazu, in welchem die unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke in § 106 geregelt ist. Dieses Delikt ist nach {{§|106|UrhG|dejure UrhG ein relatives Antragsdelikt, dass bei besonderem öffentlichem Interesse tatsächlich durch die Staatsanwaltschaft nach einer Anzeige der Straftat verfolgt werden könnte. Eine solche Bejahung der Staatsanwaltschaft wäre rechtlich unantastbar und ist eine Ermessensentscheidung. Eine Strafanzeige durch einen Dritten wegen des Urheberrechtsverstoßes ist also durchaus denkbar aber die Hoffnung sollte hier nicht zu groß sein, da muss Herr Relotius schon selber einen Strafantrag stellen. --Weihnachts-Keks um 13:28, 25. Dez. 2018 (CET)

Vielen Dank für den Hinweis(nicht signierter Beitrag von 2A02:C7D:7225:F600:D4B8:21DE:CDA8:8955 (Diskussion) 14:13, 25. Dez. 2018 (CET))

"In einer kleinen Stadt" (erl.)

gibt es nicht mehr. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 10:00, 24. Dez. 2018 (CET)

Wurde ersetzt durch „In einer fantastischen Stadt.“Siehe auch. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 10:43, 24. Dez. 2018 (CET)
Ich habe im vorstehenden Beitrag sachfremde Texte, die nicht der Artikelverbesserung dienen, entfernt. Bitte Wikipedia:Diskussionsseiten beachten: "Diskussionsseiten dienen allein der Verbesserung des Inhaltes des dazugehörenden Artikels." Chrisahn (Diskussion) 20:46, 30. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KurtR (Diskussion) 03:58, 25. Dez. 2018 (CET)

„in Täuschungsabsicht“

Neu im Artikel ist die Formulierung, Relotius habe Fälschungen „in Täuschungsabsicht“ vorgenommen. Meiner Meinung nach ist diese Behauptung nicht zulässig, sie unterstellt Absichten, die nicht belegt sind. „In Täuschungsabsicht“ kann nicht ohne Nachweis, dass die Absicht zutrifft, aus dem Artikel Fälschung übernommen werden.

Die Angelegenheit hier ist diffiziler. Die Absicht bestand, versetzt man sich in den Verfasser Relotius, nämlich wahrscheinlich nicht darin, den Leser über Tatsachen zu täuschen, sondern darin, eine „Geschichte“ so auszuschmücken, dass die Emotionen des Lesers angesprochen wurden und der Leser beeindruckt wurde. Das ist Relotius gelungen, wie aus dem Abschnitt über die bemerkenswert vielen Auszeichnungen hervorgeht.

Weil mein Beitrag Relotius’ Absicht anders interpretiert, aber eben auch nur eine Interpretation ist wie der Ausdruck „in Täuschungsabsicht“, sollte die „Täuschungsabsicht“ aus der Einleitung entfernt werden. Interpretationen/Deutungen einer Absicht sind uns nicht zulässig. Wir kennen seine Absicht nicht. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 07:04, 29. Dez. 2018 (CET)

Da eine Fälschung aus "Zufall" keine Fälschung sondern ein "Irrtum" ist, muss bei einer Fälschung grundsätzlich von einer "Täuschungsabsicht" ausgegangen werden. Insofern ist eine "Fälschung mit Täuschungsabsicht" eine Tautologie bzw. ein Pleonasmus, wie etwa "ein weißer Schimmel" oder "ein schwarzer Rappe"! --Dontworry (Diskussion) 07:31, 29. Dez. 2018 (CET)
Ich darf daran erinnern dass er seine Kollegen systematisch belogen hat, dazu emails und facebook accounts gefälscht hat um Belege zu erfinden, er hat Interviews erfunden und nicht nur seine Geschichten "ausgeschmückt", sondern völlig verdreht. Das Motiv von Relotius ist vermutlich ganz einfach Geltungsdrang und Karriere.--Claude J (Diskussion) 08:16, 29. Dez. 2018 (CET)
Und was hat das jetzt bitte mit dieser Diskussion hier zu tun? Selbstverständlich muss der "Fälscher" möglichst viele Menschen "täuschen", wenn er Erfolg, also öffentliche Glaubwürdigkeit erzeugen will, was denn sonst? --Dontworry (Diskussion) 08:34, 29. Dez. 2018 (CET)
Geeenau und das hat er natürlich ohne jede Täuschungsabsicht getan Dontworry...--Keks um 08:44, 29. Dez. 2018 (CET)
Es kann doch nicht so schwer zu verstehen sein, dass in jeder Fälschung die Täuschung sozusagen unabdingbare Voraussetzung (= Merkmal) ist, sonst ist es keine Fälschung, sondern Irrtum, Dummheit, Unwissenheit, Satire oder sonst etwas dazwischen? --Dontworry (Diskussion) 08:53, 29. Dez. 2018 (CET)
Es sei denn er will dass seine Fälschungen entdeckt werden --Distelfinck (Diskussion) 11:32, 29. Dez. 2018 (CET)

Moin, darf ich an die Konventionen von WP:DISK erinnern? Unsere Ansichten über Handeln, Intentionen etc. von im Artikel dargestellten Personen sollen hier nicht diskutiert werden, sondern nur der Artikel selbst, hier nun der Vorschlag von Parvolus oben, eine Phrase aus dem Text zu entfernen. Danke und Grüße, --Felistoria (Diskussion) 11:53, 29. Dez. 2018 (CET)

Stimmt auch wieder, stimme ich zu --Keks um 16:29, 29. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Parvolus Icono Normativa.png 04:58, 31. Dez. 2018 (CET)

Medien, die seine Texte publizierten

Alle Medien in dieser Liste wurden in den Abschnitt Claas Relotius#Übersicht seiner Artikel eingearbeitet. Chrisahn (Diskussion) 07:54, 26. Jan. 2019 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:52, 26. Jan. 2019 (CET)

Liste der von ihm manipulierten Artikel

ein Liste der von ihm manipulierten Artikel wäre sinnvoll. -- 178.11.248.111 11:34, 20. Dez. 2018 nachsig.

Sinnvoll wäre es, zunächst seriöse Berichte zu diesem Thema abzuwarten. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 11:57, 20. Dez. 2018 (CET)
Stimmt, der Spiegel gilt ja jetzt nicht mehr als seriös, ah, oder? --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 12:09, 20. Dez. 2018 (CET)
Die haben das öffentlich gemacht und nicht verschleiert. Das ist für mich auch ein Zeichen von "Seriösität". --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 12:16, 20. Dez. 2018 (CET)
Dann bleibt eigentlich nur noch dass du das nicht für einen Bericht zum Thema hältst. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 12:24, 20. Dez. 2018 (CET)
Das schon, aber eine Beurteilung oder Aufteilung von dritter Seite würde ich für noch sinnvoller halten. --Radsportler.svg Nicola - kölsche Europäerin 12:32, 20. Dez. 2018 (CET)
Die Story war damals auch von ihm: Ein Flüchtling aus Syrien findet 1000 Euro auf der Straße und übergibt das Geld der deutschen Polizei (02.10.2015). Wobei der Kern wohl stimmte (21.07.2015), nur das ausgeschmückte Drumherum ist nunmehr fraglich. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 14:10, 20. Dez. 2018 (CET)

Aktuelle Übersicht zum Fall in eigener Sache übrigens: http://www.spiegel.de/relotius --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 14:10, 20. Dez. 2018 (CET)

Es ist offenbar so, daß er sich die Sachen nie ganz ausgedacht hat, erst dann, als er nicht mehr weiter kam, also quasi zur Ausschmückung. Darum dürften die Dinge, die für uns von Bedeutung sind, eher nicht ausgedacht sein. Marcus Cyron Love me, love me, say that you love me! 16:13, 21. Dez. 2018 (CET)

Sehr optimistische Theorie und zweifelhaft. Wozu dient denn das Ausschmücken, wenn nicht zum Transport von Botschaften und Haltungen, die sich mit Fakten eben nicht transportieren lassen? Und immer im Sinne der Auftraggeber. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 12:56, 22. Dez. 2018 (CET)

Zum Beispiel ist er nach der Liste seiner Artikel beim Spiegel auch an einer Reportage über Missbrauchsskandal von Rotherham beteiligt gewesen (mit seinem Chef Fichtner), an die ich mich lebhaft erinnere. Einige Formulierungen klingen ganz nach Relotius, aber das mag auch allgemeiner Spiegelstil gewesen sein. Wenn das allerdings auf seinen Recherchen beruht... Auch die Rubrik "Eine Meldung und ihre Geschichte", die ich regelmäßig im Spiegel gelesen habe, ist einer seiner Hauptaktionsgebiete gewesen.--Claude J (Diskussion) 15:31, 23. Dez. 2018 (CET)

Du meinst diesen Artikel? Wagt immerhin -atypisch- zu fragen: Kann es sein, dass der Geist der "political correctness" in Rotherham am Ende dazu führte, dass Verbrecher nicht verfolgt wurden? Und festzustellen: Dort verbindet sich die Brutalität und der Machismo einer kriminellen Halbwelt mit dem vormodernen Frauenbild eines rigiden Islam, und diese Mischung kann nur toxisch sein. Ganz schön starker Tobak, war aber auch vor 2015.
Dann aber wieder typisch tendenziöse Botschaften wie Dort leben eine viertel Million Menschen, in einer Stadt, die einst berühmt war für ihre Eisen- und Stahlproduktion, bis die Premierministerin Margaret Thatcher ihren Kampf gegen die Gewerkschaften begann. Und schließlich als Erklärungsansatz: Dass die Söhne jener Einwanderer, die arbeitslos wurden oder es nur noch zum Tellerwäscher brachten, als Rächer ihrer Väter auftreten, wäre auch nicht verwunderlich. Und denkbar ist, dass sich der Hass auf eine unterdrückerische weiße Mehrheitsgesellschaft in der Schändung wehrloser, weißer Mädchen Bahn bricht.
100 Prozent Spiegel eben, garniert mit dem inzwischen berüchtigten Geschichten-Erzählen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:46, 23. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:51, 26. Jan. 2019 (CET)

Persönliche Website (erl.)

...unter "Weblinks" ist tot und ich bezweifele, dass sich daran so bald etwas ändern wird. --88.72.232.85 13:41, 20. Dez. 2018 (CET)

Wurde gelöscht. --KurtR (Diskussion) 21:43, 20. Dez. 2018 (CET)
Persönliche Website wurde archiviert, z.B. https://web.archive.org/web/20160323180049/http://www.claasrelotius.com/
Hier die Seite "Referenzen": https://web.archive.org/web/20160323180049/http://www.claasrelotius.com/#!page3/cee5
FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND
WELT AM SONNTAG
DIE WELTWOCHE
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG

CICERO

DER SPIEGEL
REPORTAGEN
ZEIT WISSEN

NZZ FOLIO
MONOPOL

PROFIL

DATUM

PARK AVENUE

MONOCLE
THE GUARDIAN
LOS ANGELES TIMES

--Wreckagedclunk (Diskussion) 10:30, 21. Dez. 2018 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:49, 26. Jan. 2019 (CET)

„Änderungen an Interviews ohne Autorisierung üblich“

Das Interview war durch Lafrenz nicht autorisiert worden, was in den Vereinigten Staaten, wo sie heute lebt, auch nicht üblich ist.

Dafür hätte ich gern eine Quellenangabe.(nicht signierter Beitrag von 89.244.91.169 (Diskussion) 02:53, 21. Dez. 2018 (CET))

Der Beleg steht ja im Artikel. Bitte Diskbeiträge signieren. --KurtR (Diskussion) 02:59, 21. Dez. 2018 (CET)
KAnn man auch gleich nachsignieren :) @IP, das ist belegt und ich habs auch gestern gelesen. --Keks um 09:27, 21. Dez. 2018 (CET)
Hier gibt es wohl ein kleines Mißveständnis. Ich bin mal so frei und hebe den Teil hervor, auf den sich mein Wunsch nach einer Quelle bezieht. Zur Signatur: Das ist da, wo ich gerade lebe, unüblich. ;) --(nicht signierter Beitrag von 89.244.91.169 (Diskussion) 09:45, 24. Dez. 2018 (CET))
Die IP hat insofern Recht, dass die Behauptung einer in den VSA nicht üblichen Autorisation nicht belegt ist. Würde mich auch mal interessieren. --KorrekTOM (Diskussion) 12:37, 24. Dez. 2018 (CET)
Das wird vom Spiegel hier behauptet, ist aber widersprüchlich, da im gleichen Artikel steht, die Spiegel-Dokumentation ging davon aus dass das Interview autorisiert wäre. Habe den Abschnitt entfernt.--Claude J (Diskussion) 13:05, 24. Dez. 2018 (CET)
Autorisierungen sind in der Tat in angelsächsich geprägten Ländern unüblich. Siehe dafür den Eintrag Autorisierung beim DJV. --ClenX (Diskussion) 13:49, 24. Dez. 2018 (CET)
Der Spiegel gehört aber nicht zum Bereich des angelsächsischen Journalismus und aus dem zitierten Artikel entnehme ich, dass Autorisierung beim Spiegel eigentlich zur gängigen Praxis gehört. Das war wohl eher der O-Ton von Relotius, der sich so herausredete. Der Spiegel war dagegen (siehe diesen Spiegel Artikel vom damaligen Leiter des Wirtschaftsressorts Thomas Tuma von 2012]) stolz darauf jedes Interview autorisieren zu lassen und sogar zu den Miterfindern dieser journalistischen Praxis zu gehören.--Claude J (Diskussion) 15:21, 24. Dez. 2018 (CET)
Ein Rätsel ist auch dass man beim Spiegel und speziell in der Dokumentation nicht darauf bestanden hat den Text mit dem Original-Tonmitschnitt zu vergleichen, wenn schon keine Autorisierung vorlag.--Claude J (Diskussion) 06:13, 25. Dez. 2018 (CET)
Steht alles hier[7] --KurtR (Diskussion) 06:39, 25. Dez. 2018 (CET)
Kurz zusammengefasst, um Klicken und Lesezeit zu ersparen: Laut Spiegel Online sagte Lafrenz' Schwiegertochter, Relotius habe das Gespräch mit seinem Mobiltelefon aufgezeichnet. Er selbst habe gesagt, es gebe keinen Mitschnitt. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 07:48, 25. Dez. 2018 (CET)
Der Zeitpunkt ist aber nicht ganz klar, und das ist ein wichtiger Punkt. Dort steht "Im SPIEGEL hatte niemand einen Nachweis des Gesprächs durch Vorlage einer Aufzeichnung oder Ähnliches verlangt." Wie ich das sehe verlangten sie einen Nachweis von ihm erst nachdem Relotius mit seinen Fälschungen in anderen Fällen aufgeflogen war, der dann behauptete keine Aufzeichnung mehr zu besitzen (dass er überhaupt nichts aufgezeichnet hat kann ja wohl nicht sein oder hatte er nach Ansicht seiner Spiegel-Vorgesetzten zu seinen sonstigen Wunderfähigkeiten als Journalist noch das perfekte Gedächtnis ?).--Claude J (Diskussion) 07:59, 25. Dez. 2018 (CET)
Handschriftliche Aufzeichnungen? --Parvolus Icono Normativa.png 08:05, 25. Dez. 2018 (CET)
Die er dann ja hätte vorlegen können. Wer macht so was aber heute noch und erst Recht nicht bei einem so langen Interview.--Claude J (Diskussion) 06:26, 26. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:49, 26. Jan. 2019 (CET)

Mathias Bröckers und Albrecht Müller

[8] Mathias Broeckers merkte an, dass man Relotius nichts vorwerfen kann, er hätte einfach nur geliefert, was seine Oberen verlangten und in ihren Spin passte.<ref>Mathias Broeckers: Wenn das Narrativ stimmt, sind Fakten zweitrangig. In: Mathias Broeckers Question Authority – Think For Yourself. 22. Dezember 2018, abgerufen am 23. Dezember 2018.</ref>--2003:C5:770D:6200:5CB:F028:C50:858F 18:00, 23. Dez. 2018 (CET)

Es muss wirklich nicht JEDER zu Wort kommen. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 18:04, 23. Dez. 2018 (CET)
BK: Siehe meine Zusammenfassung, v.a. WP:WWNI Punkt 3. Man muss aufpassen, dass der Fall nicht, wie zu erwarten und zu befürchten, von Verschwörungstrollen (Bröckers etc.) und Lügenpresseschreihälsen (als gleichsam paradigmatisch o.ä. wie etwa hier ) missbraucht wird. --Gustav (Diskussion) 18:07, 23. Dez. 2018 (CET)
Daneben möchte ich anmerken, dass ICH keine Belege sichte, die auf dynamische Hautpseiten verweisen (Denn dem Kerl traue ich zu, dass er da morgen im nächsten Post den Weltuntergang ankündigt --Weihnachts-Keks um 18:09, 23. Dez. 2018 (CET)). Richtige URL wäre "https://www.broeckers.com/2018/12/22/wenn-das-narrativ-stimmt-sind-fakten-zweitrangig/" und nicht "https://www.broeckers.com" --Weihnachts-Keks um 18:08, 23. Dez. 2018 (CET)
Hallo wir schreiben für den Leser und nicht für den Spiegel und es kann nicht sein, dass man dem armen Kerl alles in die Schuhe schiebt und die obere Blattlinie Edelfederkaste so tut, als hätte sie nicht das von ihm gefordert. Die Warheit tut weh...:)...aber der Artikel ist spiegellastig und nicht im mindesten neutral. Gruß--2003:C5:770D:6200:5CB:F028:C50:858F 18:13, 23. Dez. 2018 (CET)
Tja so was gehört dann in den zu erstellenden Artikel siehe ^^^hier oben^^^. Kannst gerne anfangen (meinentwegen auf einer zu erstellenden Unterseite meiner Benutzerseite) den Artikel zu Spiegelgate, Spiegelaffäre#2, Relotius-Affäre oder wie man es nennen will zu schreiben.
Einschub: Hier sollte zunächst gewartet werden, ob und bis es eine nennenswerte Rezeption gibt, die man darstellen könnte, ansonsten folgt dem obligatorischen LA eine müßige Diskussion über TF, Q usw. --Gustav (Diskussion) 18:26, 23. Dez. 2018 (CET)
Hatte da schon drüber nachgedacht und kam zu dem Schluss, dass es aufgrund der vielen Fälschungen schon einiges aus den versch. Verlagen zu berichten gäbe. Der Abschnitt hier istja auch nicht der einzige, der darüber diskutiert. --Weihnachts-Keks um 18:33, 23. Dez. 2018 (CET)
80.000 Leute klicken das Teil an und der Artikel ist grottenschlecht und versucht händeringend alles R. in die Schuhe zu schieben. Dann mach ihn lieber um die Hälfte kleiner. Gruß--2003:C5:770D:6200:5CB:F028:C50:858F 18:21, 23. Dez. 2018 (CET)
Bevor du was überstürzt, das dir nachher einen Admin auf den Hals hetzt: Bitte sinnvoll und gut begründen, sonst wird das als Vandalismus abgestempelt. Stell dich auf Diskussionen ein, nicht jeder wird das gutheißen. Nochmal mein Angebot: Hier darfst du gerne einen Artikel über die Ganze Affäre und das systematische Versagen der Medienhäuser, das es sicher gab reinschreiben und enzyklopädisch aufarbeiten. --Weihnachts-Keks um 18:25, 23. Dez. 2018 (CET)
Müllers Meinung zum Spiegelgate sollten schon rein: Fälschungen der aufgedeckten Art können passieren. Wirklich stören muss, dass jetzt vom Spiegel der Eindruck erweckt wird, als sei ansonsten alles in Ordnung, als würde der Spiegel ansonsten vor allem die Wahrheit schreiben.[9]--2003:C5:770D:6200:78EB:FA7A:38A3:CB1B 05:36, 24. Dez. 2018 (CET)
Was ich zum Beispiel im letzten Spiegel gelesen habe macht diesen Eindruck nicht, im Gegenteil sie sind ziemlich kleinlaut und schwer getroffen. Ein Punkt der hier noch nicht angesprochen wurde ist dass er beim Spiegel bei so gut wie allen Kollegen sehr beliebt war. Er wird als kollegial, hilfsbereit, zurückhaltend und penibel beschrieben, vom Charakter her hätte man bei ihm diese Fälschungen in Serie und die hohe Energie, die dahintersteckte, am Wenigsten vermutet. Auf ihn treffen eigentlich alle Merkmale eines begabten Hochstaplers zu, außer vielleicht die fehlende Extrovertiertheit.--Claude J (Diskussion) 08:09, 24. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:44, 26. Jan. 2019 (CET)

Veröffentlichung von Claas Relotius: "Ahmed, Alin und das Schicksal"

Claas Relotius: Ahmed, Alin und das Schicksal, in: Wellen schlagen [10]

--Wreckagedclunk (Diskussion) 08:16, 26. Dez. 2018 (CET)

Hallo Wreckagedclunk, der Artikel hieß Königskinder. Er ist an zwei Stellen im Artikel genannt, auch die Spendensache. Oder was möchtest du sagen? Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 08:24, 26. Dez. 2018 (CET)
Es handelt sich hierbei um einen Artikel in einem Sammelband. Diese Publikation ist im Artikel noch nicht aufgeführt. --Wreckagedclunk (Diskussion) 08:32, 26. Dez. 2018 (CET)
"Relotius beschreibt in seinem Beitrag die Folgen seiner im Juli 2016 im Spiegel erschienen Reportage «Königskinder»." [11] --Wreckagedclunk (Diskussion) 08:38, 26. Dez. 2018 (CET)
Hallo Wreckagedclunk, danke für deine Erklärung. Nach den Angaben des Verlags hat Relotius in dem Sammelband nur die eine Geschichte veröffentlich, er ist nur einer von 20 Autoren darin (Stämpfli Verlag). Ich meine nicht, dass man den Band erwähnen muss, aber möglicherweise sehen andere Benutzer dies ganz anders. Dann würde ich mich nicht sträuben. Gruß --Parvolus Icono Normativa.png 21:46, 26. Dez. 2018 (CET)
Man muss das nicht erwähnen. Gleichwohl: "Die Spur zu diesem mutmasslichen Betrug legte Relotius selbst – in einem Mitte Dezember im Schweizer Stämpfli-Verlag erschienen Sammelband «Wellen schlagen»." Gewiss ein Detail, aber man könnte das durchaus einbauen. Muss man aber nicht. Nur ein Vorschlag. --Wreckagedclunk (Diskussion) 11:07, 27. Dez. 2018 (CET)
Es gibt seit heute eine Stellungsnahme der Anwaltskanzlei von Relotius zu den Spendengeldern: PDF --....HMS (Diskussion) 19:05, 27. Dez. 2018 (CET)

Das halte ich nicht für ganz geglückt: Abgesehen davon dass es eine vollständige unabhängige Klärung noch nicht gibt, gab es jedenfalls einen Verdacht. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 22:13, 27. Dez. 2018 (CET)

Mag sein; die bisherige Formulierung ist jedoch imho nicht mehr haltbar, nachdem die Organisation den Eingang von Spenden bestätigt hat. Man wird wohl abwarten müssen, ob der Spiegel tatsächlich Anzeige erstattet (hat), und was sich weiter entwickelt. --Parvolus Icono Normativa.png 22:32, 27. Dez. 2018 (CET)
+1 --KurtR (Diskussion) 23:30, 27. Dez. 2018 (CET)
Er hat die Gelder aber laut seinen emails an potentielle Spender ausschließlich für die beiden "Waisenkinder" eingesammelt, gespendet hat er für einen anderen, wenn auch ähnlichen Zweck (Diakonie Katastrophenhilfe Projekt syrische Waisenkinder) und einen ganz anderen Betrag, wahrscheinlich auch teilweise steuerlich absetzbar. Also handelt es sich immer noch um Betrug. Anzeigen müssten ihn dann aber die getäuschten Spender. Um dem (und damit genauen staatsanwaltlichen Untersuchungen) zuvorzukommen bietet er den Spendern nun freiwillige Rückzahlung an.--Claude J (Diskussion) 09:28, 28. Dez. 2018 (CET)
+1: Aber Betrug ist ja wohl ein Offizialdelikt, das kann jeder anzeigen. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 09:42, 28. Dez. 2018 (CET)
Es fehlt an der Bereicherungsabsicht, der subjektive Tatbestand ist daher nicht erfüllt. Es würde mich sehr wundern, wenn die Staatsanwaltschaft hier einen Betrug sieht. --ClenX (Diskussion) 11:36, 28. Dez. 2018 (CET)
Danach hat doch der designierte Chefredakteur Klusmann angekündigt eine Strafanzeige zu erstatten, allein schon um den Fall weiter aufzuklären (während die Hamburger Staatsanwaltschaft nach den ersten Meldungen noch keinen Handlungsbedarf sah). Die wird also in jedem Fall kommen.--Claude J (Diskussion) 15:06, 28. Dez. 2018 (CET)
Das ist vermutlich nur PR (oder die haben keine Ahnung bzw. haben noch nicht veröffentlichtes Wissen über eine Straftat). Bei Offizialdelikten muss die Staatsanwaltschaft von sich aus tätig werden, wenn sie davon Kenntnis hat, was ja hier klar gegeben wäre, wenn die Vorwürfe denn eine Straftat vermuten lassen würden. Eine Strafanzeige (das ist ein anderes Wort für Mitteilung, welches keinerlei juristische Bedeutung hat; im Gegensatz zum Strafantrag) ist also überflüssig. Kann man sich übrigens generell als Faustregel merken: wer Strafanzeigen stellt, will häufig nur, dass darüber berichtet wird. Wer Strafanträge stellt, meint es ernst. --ClenX (Diskussion) 17:16, 28. Dez. 2018 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:43, 26. Jan. 2019 (CET)

Einzelfall

Keiner. #metoo. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 12:42, 2. Jan. 2019 (CET)

Bringt uns das was für den Artikel? Wenn nicht, hier noch mal der Hinweis aus dem Kopf dieser Diskussionsseite: "Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Claas Relotius“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher." -- Chrisahn (Diskussion) 21:13, 5. Jan. 2019 (CET)
Es ist eher noch bedeutender als der Relotius-Fall selbst und gehört mit zu der ganzen Relotius-Affäre weil es durch diese erst ruchbar wurde. Und auf jeden fall zig-mal bedeutender als die gesammelten Kommentare über den Relotiusbetrug. Ein breiteres Phänomen ist noch mal eine andere Qualität als nur ein einziger Übeltäter. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 10:34, 6. Jan. 2019 (CET)

Inzwischen wird deutlich, daß es sich bei mit der Relotius-Affaire keineswegs um einen Einzelfall handelt. Die Neue Züricher Zeitung brachte es auf den Punkt: „Angesichts der Flüchtlingskrise 2015 und des Aufstiegs der AfD verloren viele Journalisten den Kompass. Sie sahen ihre Aufgabe nicht mehr darin, die Politik zu kontrollieren. Sie verstanden sich als Staatsbürger in unsichtbarer Uniform, dazu da, die Rechtspopulisten zu bekämpfen und die gesellschaftliche Spaltung zu verhindern. Journalisten sahen sich plötzlich als eine Art Sozialarbeiter und wollten das verirrte Volk auf den richtigen Weg bringen.“ [12] Ein Journalist, der sich auskennt, wie üblicherweise Reportagedaten geprüft werden, schrieb in der FAZ: „Relotius' Zerrbilder haben Tradition“. [13] Und selbst die taz kommt in Gefolge der Relotius-Affaire mit Bezugnahme auf die ähnlich gelagerten Fälschungen von Robert Menasse zu einer sehr grundlegenden Erkenntnis: „Weite Teile des linksliberalen Betriebs fühlen sich derzeit im Kulturkampf gegen Rechts – seine Antennen sind darauf gerichtet, rassistische Äußerungen von Provinzverwaltungen aufzuspüren. Fälschungen im eigenen Lager erkennen sie nicht.“ [14] --Lothar W. Pawliczak (Diskussion) 11:34, 6. Jan. 2019 (CET)

Die Sache ist aber auch ganz ohne Politik relevant. Just saying. --Quetsch mich aus, ... itu (Disk) 13:11, 6. Jan. 2019 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:41, 26. Jan. 2019 (CET)

Artikel über Fergus Falls von Anderson und Krohn

Der Artikel über Fergus Falls von Anderson und Krohn wurde erst veröffentlicht, nachdem der Spiegel öffentlich gemacht hatte, dass Relotius viele Artikel manipuliert hatte. Der Text von Anderson und Krohn spielte also für die Entscheidung des Spiegels, die Sache öffentlich zu machen, keine Rolle. Es gibt keinen Grund, Anderson und Krohn in der Einleitung zu erwähnen. -- Chrisahn (Diskussion) 16:18, 12. Jan. 2019 (CET)

Dass die Redaktion von der drohenden Veröffentlichung zu Fergus Falls nichts gewusst haben konnte, ist WP:TF, sie war seit April 2017 von den Recherchen informiert. Der Fall gehört zu den Auslösern der Affäre und war für die Berichterstattung im Ausland maßgeblich, von NYT bis WaPo oder The Atlantic. Die jetzige Einleitung insinuiert, die Redaktion habe aus eigenem Antrieb gehandelt, dabei hat sie über ein Jahr lang mit Kündigungsdrohungen Nachforschungen behindert und auch gerade die Infos zu Fergus Falls ignoriert. Dies ist irreführend. --tickle me 16:25, 12. Jan. 2019 (CET)
  • "ist WP:TF" - Ja, aber in trivialer Weise: Der Artikel von Anderson und Krohn wurde erst veröffentlicht, nachdem der Spiegel die Manipulationen öffentlich gemacht hatte. Falls Sie Quellen kennen, die belegen, dass irgendjemand im Spiegel schon vor dem 19.12.2018 um 19:39 MEZ von Anderson und Krohn oder einer "drohenden Veröffentlichung" wusste, bitte her damit.
    • "...we updated our piece with these new discoveries and were strategizing about what to do next when the story broke today. ... yes, we do wish we had spoken out more forcefully earlier on..." Twitter-Thread von Jake Krohn
    • "...[we] have been getting this response ready for awhile now and decided to finish it up quick today..." Tweet von Michele Anderson
  • "war seit April 2017 von den Recherchen informiert" - Das ist WP:TF und falsch. Richtig ist:
    • "Am 6. April 2017 schrieb Michele Anderson eine Nachricht an den Twitteraccount @DerSPIEGEL. Jeden Tag twittern Dutzende Menschen an diesen Account, anders als eine E-Mail werden diese Nachrichten aber nicht alle von einem Redakteur genau gelesen. Das wusste Michele Anderson nicht." [15]
    • "Sie hatten schon nach Erscheinen des Textes den Twitteraccount @DerSPIEGEL angeschrieben, um auf die Fehler hinzuweisen; in der Redaktion in Hamburg ist das aber niemandem aufgefallen, eine Antwort bekamen sie damals nicht." [16]
    • Meine Anmerkung dazu: Die meisten Tweets, die an einen großen Account gehen, werden nun mal ignoriert. Das ist normal. Auf jeden Tweet zu reagieren, der behauptet, "@DerSPIEGEL / @tagesschau / etc. sagt die Unwahrheit", wäre einfach zu viel Aufwand.
  • "Der Fall gehört zu den Auslösern der Affäre" - Mir ist nicht klar, was hier mit "Auslöser" gemeint ist. Nachdem im Spiegel klar war, dass Relotius' Reportage über "Jaegers Grenze" größtenteils erfunden war, wurden auch seine anderen Artikel überprüft, und Relotius gab viele weitere Fälschungen zu. Der Relotius-Artikel über Fergus Falls wird, wie viele andere seiner Artikel, mehrfach in dem Text erwähnt, mit dem der Spiegel die Sache öffentlich machte. [17] (Natürlich werden Anderson und Krohn dort noch nicht erwähnt, weil sie dem Spiegel noch nicht bekannt waren.)
  • "war für die Berichterstattung im Ausland maßgeblich" - Haben Sie Belege dafür? Am besten wäre eine Quelle, die das Wort "maßgeblich" verwendet. Aber eine Quelle, die die Berichterstattung im Ausland über die Relotius-Affäre analysiert und eine sinngemäße Aussage über Fergus Falls enthält, würde natürlich auch reichen.
  • "die Redaktion ... hat ... über ein Jahr lang mit Kündigungsdrohungen Nachforschungen behindert" - Das ist nicht mal WP:TF, das ist einfach nur falsch. Wie kommen Sie darauf? Wie kommen Sie insbesondere auf "über ein Jahr"? Sie haben sich offenbar bestenfalls oberflächlich mit dem Ablauf der Relotius-Affäre befasst. Ist vielleicht ein Hinweis darauf, dass Sie auch in weiteren Punkten falsch liegen könnten, spielt aber für die Frage, ob Anderson und Krohn relevant genug für die Einleitung sind, ansonsten keine Rolle.
Es gibt Belege dafür, dass im Spiegel niemand von Anderson und Krohn wusste, bevor die beiden ihren Artikel veröffentlichten. Die Belege sind natürlich vor allem Aussagen vom Spiegel, aber es gibt meines Wissens keine Belege, die dem widersprechen. Auch Anderson und Krohn widersprechen dem nicht. Zitat: "Außerdem wollten wir zuerst Belege sammeln und online stellen, bevor wir den SPIEGEL kontaktieren, sodass wir auch etwas in der Hand hätten, auf das wir uns beziehen können." [18]
Fazit: Falls es Belege dafür gibt, dass Fergus Falls für die Berichterstattung im Ausland maßgeblich war, wäre es sicherlich gut, das im Text zu erwähnen, und ggf. Fergus Falls bzw. Anderson und Krohn mehr Raum zu geben. Aber für eine Erwähnung in der Einleitung würde auch das nicht reichen, denke ich. -- Chrisahn (Diskussion) 19:37, 12. Jan. 2019 (CET)
Tickle me macht WP:TF. --KurtR (Diskussion) 22:40, 12. Jan. 2019 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:41, 26. Jan. 2019 (CET)

Änderungen durch 185.244.215.130 und 185.244.215.138

Der anonyme Nutzer mit den IPs 185.244.215.130 und 185.244.215.138 (vermutlich ein Proxy, VPN oder TOR [19]) hat etliche Zitate in den Artikel eingefügt, die größtenteils sinnentstellend wiedergegeben wurden und/oder keine Relevanz hatten. Ich habe die meisten davon gelöscht. Ich habe nur eine Änderung durch die IPs gefunden, die hilfreich war: Spezial:Diff/184658932. Ich wäre dafür, diese IPs zu blocken und/oder den Artikel (temporär) für anonyme Bearbeitung zu sperren. -- Chrisahn (Diskussion) 00:04, 14. Jan. 2019 (CET)

Demnach Halbsperre vorerst für zwei Wochen --Otberg (Diskussion) 00:13, 14. Jan. 2019 (CET)
Danke! -- Chrisahn (Diskussion) 18:56, 14. Jan. 2019 (CET)

P.S.: Ein paar der Quellen, die der anonyme Nutzer verwendet hatte, z.B. Schmidt, Böhmermann oder auch Czernin, wären vielleicht sinnvolle Ergänzungen, wenn sie korrekt zitiert würden. Leider waren sie zum großen Teil falsch wiedergegeben. (Schade, dass der anonyme Nutzer ausgerechnet in einen Artikel über einen manipulativen Fälscher solche Manipulationen und Fälschungen einschmuggelt, wohl in der Hoffnung, dass niemand die Quellen genau kontrolliert. Fast wie Relotius...) Ich hatte keine Lust, die ganzen Entstellungen zu korrigieren, und habe sie gelöscht. Aber wenn jemand die Quellen für relevant hält und sie korrekt zitiert, wären sie vielleicht hilfreich. -- Chrisahn (Diskussion) 18:57, 14. Jan. 2019 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:41, 26. Jan. 2019 (CET)

Umgang mit Spendengeldern

Er hat tatsächlich kein Geld veruntreut. Wikipedia ist hier auf Spiegel-Niveau. Frei nach dem Motto: Etwas bleibt immer hängen!? (nicht signierter Beitrag von 87.164.227.248 (Diskussion) 09:20, 14. Jan. 2019 (CET))

Welche Änderung des Absatzes Umgang mit Spendengeldern schlägst du vor? --Logo 10:00, 14. Jan. 2019 (CET)
Er hat die Gelder nicht veruntreut, aber das steht in dem Absatz auch drin. Jedoch hat er die Gelder nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet, und das ist durchaus hier abzubilden. --Hansbaer (Diskussion) 10:47, 14. Jan. 2019 (CET)
Spendengelder dürfen nur für den angegebenen bzw. von den Spendern festgelegten Zweck verwendet werden. Eine andere Verwendung nennt man im allgemeinen Sprachgebrauch Veruntreuung. Inwieweit in disem Fall § 266 Strafgesetzbuch [20] zur Anwendung kommt, muß ein Gericht entscheiden. --Lothar W. Pawliczak (Diskussion) 13:57, 14. Jan. 2019 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:42, 26. Jan. 2019 (CET)

Titelbild

Gibt's da keinen Urheberschutz drauf? --Karim (Diskussion) 19:17, 22. Dez. 2018 (CET)

Habe auf WP:UF#Spiegelcover einen Abschnitt eröffnet. Habitator terrae Pale Blue Dot (cropped).png 21:19, 22. Dez. 2018 (CET)
Siehe Wikipedia:Urheberrechtsfragen/Archiv/2018/12#Spiegelcover. -- Chrisahn (Diskussion) 07:48, 26. Jan. 2019 (CET)

Diese Frage ist völlig destruktiv? Wenn es begründete Zweifel an einer Rechtmäßigkeit gibt, dann her damit. Ohne Begründung aber keinen Zweifel! Angemessen ist dann nur zu schweigen. "Vorauseilenden Rechtsschutz" gibt es in totalitären Regimen. Gruß! GS63 (Diskussion) 11:44, 26. Jan. 2019 (CET)

Falsch. Siehe Wikipedia:Bildrechte und Wikipedia:Urheberrechte beachten. Aber ist ja jetzt auch egal. Bild bleibt, Thema erledigt. Chrisahn (Diskussion) 10:35, 27. Jan. 2019 (CET)
Soche Vorauseilungen sind mir zutiefst suspekt. Gruß! GS63 (Diskussion) 12:17, 27. Jan. 2019 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Chrisahn (Diskussion) 07:48, 26. Jan. 2019 (CET)