Fußball-Europameisterschaft 2016/Tschechien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die tschechische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Für Tschechien war es die sechste EM-Endrunden-Teilnahme, womit Tschechien zu den sechs Mannschaften gehört, die seit der Aufstockung auf 16 Endrundenteilnehmer immer dabei waren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bořek Dočkal, bester tschechischer Torschütze der Qualifikation

Tschechien absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Gruppe A. Die Tschechen, die bei der Gruppenauslosung aus dem zweitbesten Topf gezogen wurden, begannen die Qualifikation mit einem 2:1-Sieg gegen den WM-Dritten Niederlande. Auch die drei nächsten Spiele wurden gewonnen, ehe beim Heimspiel gegen Lettland der erste Punkt abgegeben wurde. Vor der Sommerpause wurde dann in Island verloren. Es folgten knappe Siege gegen Kasachstan und in Lettland, womit sich die Tschechen als dritte Mannschaft (nach Gastgeber Frankreich und England) vorzeitig qualifizierten. Mit einer 0:2-Heimniederlage gegen die Türkei, bei der einige Stammspieler nicht eingesetzt wurden, wurde der Gruppensieg aber gefährdet. Durch einen 3:2-Sieg in Amsterdam gegen die Niederlande wurde dann aber der Gruppensieg perfekt gemacht und gleichzeitig die Niederländer auf den vierten Platz verwiesen, da zeitgleich die bis dahin führenden aber ebenfalls bereits qualifizierten Isländer in der Türkei verloren, die damit bester Gruppendritter wurden und sich damit auch direkt qualifizierten. Allerdings erhielt Marek Suchý wegen einer Notbremse die Rote Karte und ist damit mindestens für das erste Gruppenspiel der Endrunde gesperrt.[1]

Die Tschechen kassierten insgesamt 14 Gegentore und damit die meisten aller qualifizierten Mannschaften.

Insgesamt setzte Trainer Pavel Vrba, der die Mannschaft nach der verpassten Qualifikation für die WM 2014 übernommen hatte, 31 Spieler ein, von denen aber nur Vladimír Darida in allen zehn Spielen zum Einsatz kam. Elf Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, davon war Bořek Dočkal mit vier Toren der treffsicherste. Beim Spiel in Island machte Kapitän Tomáš Rosický sein 100. Länderspiel und Milan Škoda kam zu seinem ersten Länderspieleinsatz.[2] Im nächsten Spiel gegen Kasachstan kamen dann noch David Pavelka und Jiří Skalák zu ihren ersten Länderspieleinsätzen.[3]

Im Laufe der Qualifikation verbesserten sich die Tschechen in der FIFA-Weltrangliste von Platz 35 auf Platz 15, fielen dann aber wieder auf den 17. Platz.[4][5][6]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Resultate aus tschechischer Sicht.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
09.09.2014 Generali Arena, Prag NiederlandeNiederlande Niederlande 2:1 (1:0) 1:0 Bořek Dočkal (22.), 1:1 Stefan de Vrij (55.), 2:1 Václav Pilař (90.+1′)
10.10.2014 Şükrü-Saracoğlu-Stadion, Istanbul (TUR) TurkeiTürkei Türkei 2:1 (1:1) 0:1 Umut Bulut (8.), 1:1 Tomáš Sivok (16.), 2:1 Bořek Dočkal (58.)
13.10.2014 Astana Arena, Astana (KAZ) KasachstanKasachstan Kasachstan 4:2 (2:0) 1:0 Bořek Dočkal (13.), 2:0 David Lafata (44.), 3:0 Ladislav Krejčí (56.), 3:1 Juri Logwinenko (84.), 4:1 Tomáš Necid (88.), 4:2 Juri Logwinenko (90.+1′)
16.11.2014 Doosan Arena, Pilsen IslandIsland Island 2:1 (1:1) 0:1 Ragnar Sigurðsson (9.), 1:1 Pavel Kadeřábek (45.+1′), 2:1 Jón Daði Böðvarsson (61./Eigentor)
28.03.2015 Eden Aréna, Prag LettlandLettland Lettland 1:1 (0:1) 0:1 Aleksejs Višņakovs (30.), 1:1 Václav Pilař (90.)
12.06.2015 Laugardalsvöllur, Reykjavík (ISL) IslandIsland Island 1:2 (0:0) 1:0 Bořek Dočkal (55.), 1:1 Aron Gunnarsson (60.), 1:2 Kolbeinn Sigþórsson (76.)
03.09.2015 Doosan Arena, Pilsen KasachstanKasachstan Kasachstan 2:1 (0:1) 0:1 Juri Logwinenko (21.), 1:1, 2:1 Milan Škoda (74., 86.)
06.09.2015 Skonto-Stadion, Riga (LVA) LettlandLettland Lettland 2:1 (2:0) 1:0 David Limberský (13.), 2:0 Vladimír Darida (25.), 2:1 Artūrs Zjuzins (73.)
10.10.2015 Generali Arena, Prag TurkeiTürkei Türkei 0:2 (0:0) 0:1 Selçuk İnan (62./Elfmeter), 0:2 Hakan Çalhanoğlu (80.)
13.10.2015 Amsterdam Arena, Amsterdam (NLD) NiederlandeNiederlande Niederlande 3:2 (2:0) 1:0 Pavel Kadeřábek (24.), 2:0 Josef Šural (35.), 3:0 Robin van Persie (66./Eigentor), 1:3 Klaas-Jan Huntelaar (70.), 2:3 Robin van Persie[7] (83.)

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TschechienTschechien Tschechien  10  7  1  2 019:140  +5 22
 2. IslandIsland Island  10  6  2  2 017:600 +11 20
 3. TurkeiTürkei Türkei  10  5  3  2 014:900  +5 18
 4. NiederlandeNiederlande Niederlande  10  4  1  5 017:140  +3 13
 5. KasachstanKasachstan Kasachstan  10  1  2  7 007:180 −11 05
 6. LettlandLettland Lettland  10  0  4  6 006:190 −13 04

Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende der Qualifikation gewannen die Tschechen am 13. November ein Testspiel in Ostrava gegen Serbien mit 4:1, verloren aber vier Tage später in Breslau mit 1:3 gegen EM-Teilnehmer Polen. Dabei kamen Ondřej Zahustel im ersten und Lukas Bartošák im zweiten Spiel zu ihren A-Länderspieleinsätzen. Am 24. März 2016 wurde gegen die nicht für die Endrunde qualifizierten Schotten in Prag mit 0:1 verloren. Dabei wurden mit Torhüter Tomáš Koubek sowie Martin Frýdek, Lukáš Mareček und Jakub Rada vier Neulinge eingesetzt.[8] Fünf Tage später trafen sie in Solna auf EM-Teilnehmer Schweden und trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden. Vom 21. Mai bis 2. Juni fand die unmittelbare EM-Vorbereitung mit einem Trainingslager in Seefeld statt, mit Testspielen am 26. Mai in Kufstein gegen Malta (6:0) und am 1. Juni in Innsbruck gegen Russland (2:1). Zum Abschluss der Testspiele verloren sie am 5. Juni in Prag mit 1:2 gegen Südkorea, das wenige Tage zuvor gegen Titelverteidiger Spanien mit 1:6 verloren hatte. Das Tor für die Tschechen erzielte Marek Suchý mit seinem ersten Länderspieltor und Jaroslav Plašil machte als vierter Tscheche sein 100. Länderspiel.[9]

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Mai wurde der vorläufige Kader mit 28 Spielern bekannt gegeben.[10] Der endgültige Kader wurde am 31. Mai benannt.[11] Die meisten Spieler (4) wurden von Vizemeister Sparta Prag nominiert, Meister Viktoria Pilsen stellte drei Spieler des Aufgebots.

Nr. Position Name Verein Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 1]
Länderspiel-
tore[K 1]
Debüt Anzahl der Spiele Tor Gelbe Karte Gelb-Rote Karte Rote Karte
01 Torhüter Čech, Petr Petr Čech EnglandEngland FC Arsenal 20. Mai 1982 000000000000121.0000000000121 000000000000000.00000000000 2002 3
16 Torhüter Vaclík, Tomáš Tomáš Vaclík SchweizSchweiz FC Basel 29. Mär. 1989 000000000000006.00000000006 000000000000000.00000000000 2012
23 Torhüter Koubek, Tomáš Tomáš Koubek TschechienTschechien Slovan Liberec 26. Aug. 1992 000000000000002.00000000002 000000000000000.00000000000 2016
03 Abwehr Kadlec, Michal Michal Kadlec TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 13. Dez. 1984 000000000000065.000000000065 000000000000008.00000000008 2007
06 Abwehr Sivok, Tomáš Tomáš Sivok TurkeiTürkei Bursaspor 15. Sep. 1983 000000000000055.000000000055 000000000000005.00000000005 2005 3 1
08 Abwehr Limberský, David David Limberský TschechienTschechien Viktoria Pilsen 06. Okt. 1983 000000000000038.000000000038 000000000000001.00000000001 2009 3 1
04 Abwehr Selassie, Theodor Gebre Theodor Gebre Selassie DeutschlandDeutschland Werder Bremen 24. Dez. 1986 000000000000036.000000000036 000000000000001.00000000001 2011 1
11 Abwehr Pudil, Daniel Daniel Pudil EnglandEngland Sheffield Wednesday 27. Sep. 1985 000000000000032.000000000032 000000000000002.00000000002 2007 1
17 Abwehr Suchý, Marek Marek Suchý SchweizSchweiz FC Basel 29. Mär. 1988 000000000000027.000000000027 000000000000001.00000000001 2010
05 Abwehr Hubník, Roman Roman Hubník TschechienTschechien Viktoria Pilsen 06. Juni 1984 000000000000026.000000000026 000000000000003.00000000003 2009 3
02 Abwehr Kadeřábek, Pavel Pavel Kadeřábek DeutschlandDeutschland TSG 1899 Hoffenheim 25. Apr. 1992 000000000000018.000000000018 000000000000002.00000000002 2014 3
10 Mittelfeld Rosický, Tomáš Tomáš Rosický EnglandEngland FC Arsenal 04. Okt. 1980 000000000000103.0000000000103 000000000000023.000000000023 2000 2
13 Mittelfeld Plašil, Jaroslav Jaroslav Plašil FrankreichFrankreich Girondins Bordeaux 05. Jan. 1982 000000000000100.0000000000100 000000000000007.00000000007 2004 3 1
22 Mittelfeld Darida, Vladimír Vladimír Darida DeutschlandDeutschland Hertha BSC 08. Aug. 1990 000000000000036.000000000036 000000000000001.00000000001 2012 3
14 Mittelfeld Kolář, Daniel Daniel Kolář TschechienTschechien Viktoria Pilsen 27. Okt. 1985 000000000000028.000000000028 000000000000002.00000000002 2009 1
09 Mittelfeld Dočkal, Bořek Bořek Dočkal TschechienTschechien Sparta Prag 30. Sep. 1988 000000000000024.000000000024 000000000000006.00000000006 2012 1
19 Mittelfeld Krejčí, Ladislav Ladislav Krejčí TschechienTschechien Sparta Prag 05. Juli 1992 000000000000023.000000000023 000000000000004.00000000004 2012 2
18 Mittelfeld Šural, Josef Josef Šural TschechienTschechien Sparta Prag 30. Mai 1990 000000000000011.000000000011 000000000000001.00000000001 2013 3 1
20 Mittelfeld Skalák, Jiří Jiří Skalák EnglandEngland Brighton & Hove Albion 12. Mär. 1992 000000000000010.000000000010 000000000000000.00000000000 2015 1
15 Mittelfeld Pavelka, David David Pavelka TurkeiTürkei Kasımpaşa Istanbul 18. Mai 1991 000000000000008.00000000008 000000000000000.00000000000 2015 2 1
21 Angriff Lafata, David David Lafata TschechienTschechien Sparta Prag 18. Sep. 1981 000000000000039.000000000039 000000000000009.00000000009 2006 2
07 Angriff Necid, Tomáš Tomáš Necid TurkeiTürkei Bursaspor 13. Aug. 1989 000000000000039.000000000039 000000000000011.000000000011 2008 3 1
12 Angriff Škoda, Milan Milan Škoda TschechienTschechien Slavia Prag 16. Jan. 1986 000000000000009.00000000009 000000000000003.00000000003 2015 2 1

Trainer: Pavel Vrba

  1. a b Stand: 5. Juni 2016 (Quelle)

Spieler, die nur im ersten vorläufigen Kader standen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Mai wurden Matěj Vydra, Ondřej Zahustel und Jan Kovařík aus dem ursprünglich 28 Mann starken Kader gestrichen. [12] Lukáš Mareček und Patrik Schick wurden am 31. Mai gestrichen.

Position Name Verein Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 1]
Länderspiel-
tore[K 1]
Debüt
Abwehr Brabec, Jakub Jakub Brabec TschechienTschechien Sparta Prag 06. Aug. 1992 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Abwehr Zahustel, Ondřej Ondřej Zahustel TschechienTschechien Sparta Prag 18. Juni 1991 000000000000002.00000000002 000000000000001.00000000001 2015
Mittelfeld Černý, Václav Václav Černý NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 17. Okt. 1997 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Mittelfeld Kovařík, Jan Jan Kovařík TschechienTschechien Viktoria Plzeň 19. Juni 1988 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Mittelfeld Mareček, Lukáš Lukáš Mareček TschechienTschechien Sparta Prag 17. Apr. 1996 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 2016
Mittelfeld Vacek, Kamil Kamil Vacek PolenPolen Piast Gliwice 10. Mai 1987 000000000000009.00000000009 000000000000000.00000000000 2011
Angriff Schick, Patrik Patrik Schick TschechienTschechien Bohemians Prag 1905 24. Jan. 1996 000000000000001.00000000001 000000000000001.00000000001 2016
Angriff Vydra, Matěj Matěj Vydra EnglandEngland FC Reading 01. Mai 1992 000000000000017.000000000017 000000000000005.00000000005 2012
  1. a b Stand: 29. März 2016 (Quelle)

Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte (gelb = remis, rot = verloren), Quartier (blau)

Bei der am 12. Dezember 2015 stattgefundenen Auslosung der sechs Endrundengruppen waren die Tschechen in Topf 3 gesetzt.[13] Die Tschechen wurden der Gruppe D mit Titelverteidiger Spanien, Kroatien und Qualifikationsgegner Türkei zugelost. Gegen Spanien gab es zuvor in vier Spielen ein Remis und drei Niederlagen, in den Qualifikationen für die WM 1998 und die EM 2012. Die Türkei war zuvor neunmal Gegner der Tschechen, wobei die Tschechen fünf Siege und ein Unentschieden erreichten – bei drei Niederlagen. Bei der EM-Vorrunde 2008 begegneten sich beide Mannschaften im letzten Gruppenspiel. Die Tschechen verspielten einen 2:0-Vorsprung in den Schlussminuten und verloren mit 2:3 wodurch sie das Viertelfinale verpassten. Beide waren ja bereits in der Qualifikation Gruppengegner, wobei die Türken den letzten Vergleich und damit erstmals in Tschechien gewannen und damit den Weg zur Endrunde ebneten. Gegen Kroatien gab es zuvor nur Freundschaftsspiele, von denen eins remis endete und eins verloren wurde.

Die Tschechen verloren das Auftaktspiel mit 0:1, das die Überlegenheit der Spanier nicht ausdrückt. Auch im zweiten Spiel gegen Kroatien waren sie zunächst die schwächere Mannschaft und lagen bis zur 75. Minute mit 0:2 hinten. Dann gelang dem acht Minuten zuvor eingewechselten Milan Škoda zunächst der Anschlusstreffer und nachdem kroatische Zuschauer durch Krawalle auf der Tribüne in den Schlussminuten für eine Spielunterbrechung gesorgt hatten, nutzten sie die Verwirrung der kroatischen Spieler und drängten auf den Ausgleich, wozu sie durch einen Handelfmeter in der Nachspielzeit die Chance erhielten. Der erst während der Krawalle eingewechselte Tomáš Necid konnte diese Möglichkeit nutzen und den Tschechen den insgesamt glücklichen Ausgleich bescheren. Im letzten Gruppenspiel gegen die mit zwei Niederlagen gestarteten Türken mussten sie gewinnen um noch die K.-o.-Runde zu erreichen, verloren aber mit 0:2. Damit schieden die Tschechen als Gruppenletzte aus.

Durch die EM-Spiele verlor Tschechien in der FIFA-Weltrangliste 47 Punkte und drei Plätze.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KroatienKroatien Kroatien  3  2  1  0 005:300  +2 07
 2. SpanienSpanien Spanien  3  2  0  1 005:200  +3 06
 3. TurkeiTürkei Türkei  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. TschechienTschechien Tschechien  3  0  1  2 002:500  −3 01
Mo., 13. Juni 2016 um 15:00 Uhr in Toulouse
Spanien Tschechien 1:0 (0:0)
Fr., 17. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Saint-Étienne
Tschechien Kroatien 2:2 (0:1)
Di., 21. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Lens
Tschechien Türkei 0:2 (0:1)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Holland ist raus“, uefa.com
  2. Iceland – Czech Republic 2:1
  3. Czech Republic – Kazakhstan 2:1
  4. FIFA-Weltrangliste (14. August 2014)
  5. FIFA-Weltrangliste (1. Oktober 2015)
  6. FIFA-Weltrangliste (5. November 2015)
  7. 50. Länderspieltor von Robin van Persie
  8. Czech Republic – Scotland 0:1
  9. „Jaroslav Plašil čtvrtým stovkařem“, fotbal.cz
  10. „Vorläufiger EURO-Kader der Tschechischen Republik“, uefa.com
  11. Tschechen ohne Mareček und Schick, uefa.com
  12. „Vydra, Zahustel und Kovařík gestrichen“, uefa.com
  13. „Endrunden-Auslosung der UEFA EURO 2016“, uefa.com