Gilbert Duclos-Lassalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilbert Duclos-Lassalle

Gilbert Duclos-Lassalle (* 25. August 1954 in Lembeye, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Profi-Radrennfahrer (1977–1995).

Obwohl Gilbert Duclos-Lassalle (Spitzname: Gibus) 13-mal an der Tour de France teilnahm und diese neunmal beenden konnte, muss er vom Fahrertyp eher dem des Eintagesspezialisten zugerechnet werden. Allein 15-mal startete er bei Paris–Roubaix, erstmals 1978. Er zeichnete sich durch große Zähigkeit und Tempohärte aus. Er war durchaus vielseitig, fuhr auch Bahnrennen, wo er einmal französischer Meister in der Einerverfolgung wurde und fünf Sechstagerennen gewinnen konnte.

Er begann seine Profikarriere 1977 bei Peugeot, 1987 wechselte er zu Z. Ab 1993 trug er das Trikot von Gan (bis 1995).

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]