Gilbert Duclos-Lassalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gilbert Duclos-Lassalle (2011)

Gilbert Duclos-Lassalle (Spitzname: Gibus) (* 25. August 1954 in Lembeye, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duclos-Lassalle wurde 1977 Profi beim Radsportteam Peugeot . Nachdem er zu Beginn mäßig erfolgreich war, überlegte er in seinen Ausbildungsberuf als Automechaniker zurückzukehren. Er entwickelte sich während seiner Karriere zu einem erfolgreichen Klassikerjäger, der vor allem bei schlechtem Wetter erfolgreich war.[1]

Zweimal gewann Duclos-Lasalle den Klassiker Paris–Roubaix, den er 17-mal bestritt. Er gewann Paris–Roubaix 1992 und 1993, nachdem er schon 1980 und 1983 jeweils den zweiten Platz belegt hatte.

Zudem gewann Duclos-Lassalle die Etappenrennen Paris–Nizza 1980 und Grand Prix Midi Libre 1991 sowie das Langstreckenrennen Bordeaux–Paris 1983. 13-mal nahm er an der Tour de France teil und beendet sie neun Mal; seine beste Platzierung war Rang 28 im Jahre 1981. Bei der Tour de France 1990 führte er als captain de la route seiner Mannschaft Greg LeMond zum Gesamtsieg.[1]

Im Bahnradsport wurde er 1984 französischer Meister in der Einerverfolgung und gewann fünf Sechstagerennen. In den späteren Jahren seiner Radsportlaufbahn bestritt er 23 Sechstagerennen, von denen er fünf mit wechselnden Partnern gewann.

Mit 41 Jahren bestritt Duclos-Lassalle 1995 mit dem GP d'Isbergues sein letztes Rennen, den er als Zweiter beendete.[1]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gilbert Duclos-Lassalle ist der Vater von Hervé Duclos-Lassalle, der ebenfalls als Radrennfahrer aktiv war.

Er verlor 1983 bei einem Jagdunfall einen Teil einer Hand und ließ sich die Fäden ohne Betäubung ziehen.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pavé für die Siege von Gilbert Duclos-Lassalle bei Paris–Roubaix in den Jahren 1992 und 1993

1980

1981

1982

1983

1984

  • MaillotFra.PNG Französischer Meister – Verfolgung
  • Gesamtwertung und zwei Etappen Etoile des Espoirs

1987

1996

1989

  • Gesamtwertung Tour du Sud
  • Sechstagerennen Grenoble (mit Danny Clark)

1990

1991

1992

1993

1994

Monumente des Radsports-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monument197819791980198119821983198419851986198719881989199019911992199319941995
Mailand–Sanremo1968118358685
Flandern-Rundfahrt7251123361613306776
Paris–Roubaix28252222023417461211719
Lüttich–Bastogne–Lüttich11
Lombardei-Rundfahrt15

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d William Fotheringham: Der letzte Baron. In: Procycling, Deutsche Ausgabe. April, 2021, S. 82 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gilbert Duclos-Lassalle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien