Marcianise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcianise
Kein Wappen vorhanden.
Marcianise (Italien)
Marcianise
Staat Italien
Region Kampanien
Provinz Caserta (CE)
Lokale Bezeichnung Marcianise
Koordinaten 41° 2′ N, 14° 18′ OKoordinaten: 41° 2′ 0″ N, 14° 18′ 0″ O
Höhe 35 m s.l.m.
Fläche 30 km²
Einwohner 39.792 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 1.326 Einw./km²
Postleitzahl 81025
Vorwahl 0823
ISTAT-Nummer 061049
Volksbezeichnung marcianisani
Schutzpatron San Michele Arcangelo (8. Mai)
Website http://www.comune.marcianise.ce.it/

Marcianise ist eine Stadt mit 39.792 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Caserta in der Region Kampanien. Sie liegt etwa 30 km nördlich von Neapel und 9 km südlich der Provinzstadt Caserta.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die angrenzenden Gemeinden sind Acerra, Caivano, Capodrise, Carinaro, Gricignano di Aversa, Macerata Campania, Maddaloni, Orta di Atella, Portico di Caserta, San Marco Evangelista, San Nicola la Strada, Santa Maria Capua Vetere und Succivo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcianise wurde vermutlich im 6. Jahrhundert nach Christus gegründet und vermutlich 861 von den Sarazenen zerstört.

Das Gebiet wurde häufig von Cholera heimgesucht. Im Jahr 1706 wurde die Stadt, einer Legende zufolge von dieser durch das heilige Kreuz verschont. Später fiel das Sumpfland in der Umgebung trocken und der Hanfanbau weitete sich aus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barockkirche von Annunziata mit neapolitanischen Fresken
  • Die Kathedrale von St. Michael Archangel mit dem Kreuz, welches die Stadt von der Cholera bewahrt haben soll
  • Das Schloss von Loriano aus dem 15. Jahrhundert

Rundfunksender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcianise war Standort des Mittelwellenrundfunksenders für das Gebiet von Neapel. Er verwendete als Sendeantenne einen 205 m hohen, gegen Erde isolierten selbststrahlenden Sendemast (41°0'7"N 14°19'0"E), welcher den höchsten Sendemast auf dem italienischen Festland darstellt. Ausgestrahlt wurde das reguläre Programm von Rai Radio 1 (erstes nationales Hörfunk-Programm) auf einer Frequenz von 657 kHz mit 50 Kilowatt Sendeleistung im Gleichwellenbetrieb mit Sendern in Pisa-Coltano und Montiggl. Die Sendeanlage wurde am 17. September 2012 stillgelegt, weil der Pachtvertrag für das Sendergelände abgelaufen war.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einige bedeutende Chemiefabriken in der Stadt. Der Telekommunikationskonzern Ericsson betreibt ein Werk in Marcianise.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Meldung vom 14. Oktober 2012