Nationalversammlung (Burkina Faso)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Sitz der Nationalversammlung von Burkina Faso in Ouagadougou

Die Nationalversammlung von Burkina Faso (offiziell: französisch Assemblée Nationale) ist das Parlament von Burkina Faso.

Sitz, System und Organisation[Bearbeiten]

Das Parlament von Burkina Faso ist ein Einkammersystem und hat seinen Sitz in der Hauptstadt Ouagadougou. Die Amtsdauer für Abgeordnete beträgt fünf Jahre. Präsidiert wird das Parlament von einem durch die Abgeordneten gewählten Präsidenten für die Dauer der Legislaturperiode.

Wie in vielen Parlamenten üblich organisieren sich die gewählten Mitglieder der Nationalversammlung Burkina Fasos nicht in Parteien, sondern als Fraktionen. Die großen Parteien bilden dabei ihre eigenen Fraktionen, die Vertreter der kleinen Parteien schließen sich entweder einer bestehenden Fraktion an oder formieren zusammen eine eigene Fraktion, die den Mindestanforderungen von zehn Mitgliedern entspricht.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Bei den letzten Wahlen, die am 2. Dezember 2012 stattfanden, wurden 127 Abgeordnete in die Nationalversammlung gewählt. In der vorangegangenen Legislaturperiode sassen 111 Abgeordnete im Parlament. 1995 bis 2002 war es das Unterhaus in einem Zweikammersystem, seit der Abschaffung des Oberhauses ist es die einzige Kammer.

Während den Unruhen, die zur Absetzung des langjährigen Präsidenten Blaise Compaoré geführt hatten, stürmten Demonstranten am 30. Oktober 2014 das Parlamentsgebäude und zündeten es an. Nach der Machtübernahme durch die Armee wurde das Parlament aufgelöst.[2] Die nächsten Parlamentswahlen sind für Oktober 2015 vorgesehen.

Fraktionen[Bearbeiten]

Die Fraktionen in der Nationalversammlung Burkina Fasos nach den Parlamentswahlen 2012

Im Nachgang zu den Parlamentswahlen 2012 haben sich fünf Fraktionen formiert. Wie die nebenstehende Grafik zeigt, hatte die Fraktionsbildung keinen Einfluss auf die tatsächlichen Machtverhältnisse; der CDP blieb bis zur Parlamentsauflösung mit einer absoluten Mehrheit dominant.

Präsidenten[Bearbeiten]

Die Nationalversammlung wird seit dem 28. Dezember 2012 von Soungalo Ouattara präsidiert.[3]

Die bisherigen Präsidenten der Nationalversammlung Burkina Fasos seit 1960 waren[4]:

  • Erste Republik (1960–1966): Begnon Damien Kone von 1960 bis 3. Januar 1966
  • Zweite Republik (1970–1974): Joseph Ouedrago von 1970- 8. Februar 1974
  • Dritte Republik (1977–1980): Gérard K. Ouedrago 1978-25. November 1980
  • Vierte Republik (1991 - heute)
    • Bongnessan Arsène Ye 17. Juni 1992-17. Juni 1997
    • Mélégué M. Traore 17. Juni 1997-14. Juni 2002
    • Roch March Christian Kabore vom 14. Juni 2002 bis 2012

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Überblick zur Parlamentsorganisation Burkina Fasos auf der Website der Assemblée parlementaire de la francophonie (frz.)
  2. Armee stürzt Regierung in Burkina Faso, website SRF, 30. Oktober 2014
  3. Burkina Faso: Soungalo Apollinaire Ouattara élu nouveau président de l'Assemblée nationale, Website Radio France Internationale, abgerufen am 3. Juni 2013.
  4. http://www.an.bf/ancien.php