Olympische Sommerspiele 2012/Kanu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanu bei den
XXX. Olympischen Spielen
Logo der Olympischen Spiele 2012.svg
Canoeing (flatwater) pictogram.svg
Information
Austragungsort Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Wettkampfstätte Dorney Lake
Lee Valley White Water Centre
Nationen 56
Athleten 332 (221 Männer, 111 Frauen)
Datum 29. Juli – 11. August 2012
Entscheidungen 16
Peking 2008

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in der britischen Hauptstadt London wurden 16 Entscheidungen im Kanusport ausgetragen.

Vom 29. Juli bis 2. August fanden am Lee Valley White Water Centre vier Entscheidungen im Kanuslalom statt, einer bei den Frauen und drei bei den Männern. Vom 6. bis 11. August folgten dann am Dorney Lake nahe der Stadt Windsor zwölf Entscheidungen im Kanurennsport, vier bei den Frauen und acht bei den Männern.

Erfolgreichste Nation war Deutschland, dessen Kanuten drei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen gewannen.[1] Dahinter folgten Ungarn mit ebenfalls drei Goldmedaillen sowie zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille und Großbritannien mit zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze.

Wettbewerbe und Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee Valley White Water Centre – Austragungsort der Wettbewerbe im Kanuslalom
Dorney Lake – Austragungsort der Wettbewerbe im Kanurennsport

Das IOC hatte das Programm im Kanurennsport im Vergleich zu Peking 2008 erheblich verändert. Die 500-Meter-Rennen der Männer waren gestrichen und durch 200-Meter-Sprints ersetzt worden. Der Canadier-Zweier C-2 der Männer über 500 Meter wurde hingegen gegen einen zusätzlichen Frauen Kajak-Einer K-1 über 200 Meter ausgetauscht.

Wettbewerbe und Zeitplan Kanuslalom[2]
Wettbewerbe Boote Athleten Juli/August
Frauen  29.   30.   31.   1.   2. 
Kajak-Einer (K-1) 21 21 Gouden medaille.svg
Männer  29.   30.   31.   1.   2. 
Kajak-Einer (K-1) 21 21 Gouden medaille.svg
Canadier-Einer (C-1) 16 16 Gouden medaille.svg
Canadier-Zweier (C-2) 12 24 Gouden medaille.svg
      Vorlauf      Gouden medaille.svg  Halbfinale und Finale
Wettbewerbe und Zeitplan Kanurennsport[3]
Wettbewerbe Boote Athleten August
Frauen  6.   7.   8.   9.   10.   11. 
Kajak-Einer (K-1) 200 m 14 14 Gouden medaille.svg
Kajak-Einer (K-1) 500 m 14 14 Gouden medaille.svg
Kajak-Zweier (K-2) 500 m 10 20 Gouden medaille.svg
Kajak-Vierer (K-4) 500 m 10 40 Gouden medaille.svg
Männer  6.   7.   8.   9.   10.   11. 
Kajak-Einer (K-1) 200 m 14 14 Gouden medaille.svg
Kajak-Zweier (K-2) 200 m 10 20 Gouden medaille.svg
Canadier-Einer (C-1) 200 m 13 13 Gouden medaille.svg
Kajak-Einer (K-1) 1000 m 14 14 Gouden medaille.svg
Kajak-Zweier (K-2) 1000 m 10 20 Gouden medaille.svg
Kajak-Vierer (K-4) 1000 m 10 40 Gouden medaille.svg
Canadier-Einer (C-1) 1000 m 13 13 Gouden medaille.svg
Canadier-Zweier (C-2) 1000 m 12 24 Gouden medaille.svg
      Vorlauf und Halbfinale      Gouden medaille.svg  Finale

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
01 Deutschland Deutschland 3 2 3 8
02 Ungarn Ungarn 3 2 1 6
03 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 2 1 1 4
04 Frankreich Frankreich 2 2
05 Ukraine Ukraine 1 2 3
06 Russland Russland 1 1 1 3
07 Australien Australien 1 1 2
8 Italien Italien 1 1
Neuseeland Neuseeland 1 1
Norwegen Norwegen 1 1
11 Spanien Spanien 2 2 4
12 Belarus Belarus 2 1 3
13 Kanada Kanada 1 2 3
14 Tschechien Tschechien 1 1 2
15 Portugal Portugal 1 1
16 Slowakei Slowakei 2 2
17 Polen Polen 1 1
Sudafrika Südafrika 1 1
Total 16 16 16 48

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer-Kajak 200 m Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ed McKeever SpanienSpanien Saúl Craviotto Kanada Mark de Jonge
Einer-Kajak 1000 m Norwegen Eirik Verås Larsen Kanada Adam van Koeverden Deutschland Max Hoff
Zweier-Kajak 200 m Russland Russland
Juri Postrigai
Alexander Djatschenko
Belarus Belarus
Raman Petruschenka
Wadsim Machneu
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Liam Heath
Jon Schofield
Zweier-Kajak 1000 m Ungarn Ungarn
Rudolf Dombi
Roland Kökény
Portugal Portugal
Fernando Pimenta
Emanuel Silva
Deutschland Deutschland
Martin Hollstein
Andreas Ihle
Vierer-Kajak 1000 m Australien Australien
Jacob Clear
David Smith
Tate Smith
Murray Stewart
Ungarn Ungarn
Zoltán Kammerer
Tamás Kulifai
Dániel Pauman
Dávid Tóth
Tschechien Tschechien
Josef Dostál
Daniel Havel
Jan Štěrba
Lukáš Trefil
Einer-Canadier 200 m UkraineUkraine Jurij Tscheban RusslandRussland Iwan Schtyl SpanienSpanien Alfonso Benavides
Einer-Canadier 1000 m Deutschland Sebastian Brendel SpanienSpanien David Cal Kanada Mark Oldershaw
Zweier-Canadier 1000 m Deutschland Deutschland
Peter Kretschmer
Kurt Kuschela
Belarus Belarus
Andrej Bahdanowitsch
Aljaksandr Bahdanowitsch
Russland Russland
Alexei Korowaschkow
Ilja Perwuchin
Slalom Einer-Kajak ItalienItalien Daniele Molmenti Tschechien Vavřinec Hradilek Deutschland Hannes Aigner
Slalom Einer-Canadier FrankreichFrankreich Tony Estanguet Deutschland Sideris Tasiadis Slowakei Michal Martikán
Slalom Zweier-Canadier Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Timothy Baillie
Etienne Stott
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
David Florence
Richard Hounslow
Slowakei Slowakei
Pavol Hochschorner
Peter Hochschorner
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer-Kajak 200 m Neuseeland Lisa Carrington UkraineUkraine Inna Ossypenko-Radomska Ungarn Natasa Duschew-Janics
Einer-Kajak 500 m Ungarn Danuta Kozák UkraineUkraine Inna Ossypenko-Radomska Sudafrika Bridgitte Hartley
Zweier-Kajak 500 m Deutschland Deutschland
Franziska Weber
Tina Dietze
Ungarn Ungarn
Katalin Kovács
Natasa Dusev-Janics
Polen Polen
Beata Mikołajczyk
Karolina Naja
Vierer-Kajak 500 m Ungarn Ungarn
Krisztina Fazekas Zur
Katalin Kovács
Danuta Kozák
Gabriella Szabó
Deutschland Deutschland
Tina Dietze
Carolin Leonhardt
Franziska Weber
Katrin Wagner-Augustin
Belarus Belarus
Iryna Pamjalowa
Nadseja Papok
Wolha Chudsenka
Maryna Pautaran
Slalom Einer-Kajak FrankreichFrankreich Émilie Fer AustralienAustralien Jessica Fox SpanienSpanien Maialen Chourraut

Ergebnisse Kanurennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 11. August 2012, 9:30 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf 3. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale B-Finale Finale
01 Vereinigtes Konigreich GBR Ed McKeever 35,087OB 35,619 36,246
02 Spanien ESP Saúl Craviotto 35,552 35,597 36,540
03 Kanada CAN Mark de Jonge 35,396OB 35,595 36,657
04 Frankreich FRA Maxime Beaumont 35,571 35,814 36,688
05 Russland RUS Jewgeni Salachow 35,652 36,312 36,825
06 Ungarn HUN Miklós Dudás 35,323 35,993 36,830
07 Serbien SRB Marko Novaković 35,212 36,293 37,094
08 Deutschland GER Ronald Rauhe 36,817 36,183 37,553
09 Danemark DEN Kasper Reibach 36,610 36,667 37,802
10 Litauen LTU Egidijus Balčiūnas 36,173 36,495 37,995
11 Japan JPN Momotarō Matsushita 36,096 37,201 38,040
12 Ecuador ECU César de Cesare 36,181 - - 36,975 38,075
13 Belgien BEL Maxime Richard 36,125 37,029 38,435
14 Polen POL Piotr Siemionowski 35,990 36,507 38,585
15 Vereinigte Staaten USA Tim Hornsby 36,560 37,660 39,370
16 China Volksrepublik CHN Zhou Yubo 38,316 39,042 40,157
17 Australien AUS Murray Stewart 37,202 nicht qualifiziert
18 Tunesien TUN Mohamed Ali Mrabet 38,291 nicht qualifiziert
19 Cookinseln COK Joshua Utanga 38,966 nicht qualifiziert
20 Agypten EGY Mostafa Mansour 40,507 nicht qualifiziert

Einer-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 8. August 2012, 9:30 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf 3. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale B-Finale Finale
01 Norwegen NOR Eirik Verås Larsen 3:31,288 3:29,547 3:26,462
02 Kanada CAN Adam van Koeverden 3:28,697 3:28,209 3:27,170
03 Deutschland GER Max Hoff 3:30,709 3:29,294 3:27,759
04 Danemark DEN René Holten Poulsen 3:30,284 3:30,247 3:29,483
05 Schweden SWE Anders Gustafsson 3:34,419 3:31,149 3:29,919
06 Belarus BLR Aleh Jurenja 3:36,012 3:29,825 3:32,396
07 Spanien ESP Francisco Cubelos Sánchez 3:37,791 3:31,833 3:32,521
08 Vereinigtes Konigreich GBR Tim Brabants 3:31,869 3:30,769 3:34,833
09 Kuba CUB Jorge Antonio Garcia 3:30,852 3:31,937 3:29,938
10 Serbien SRB Marko Tomićević 3:30,693 3:43,589 3:30,754
11 Bulgarien BUL Miroslaw Kirtschew 3:30,768 3:30,818 3:33,051
12 Frankreich FRA Cyrille Carré 3:32,705 3:38,981 3:33,513
13 Tunesien TUN Mohamed Ali Mrabet 3:32,204 3:44,545 3:33,515
14 Neuseeland NZL Ben Fouhy 3:35,610 3:32,572 3:34,710
15 China Volksrepublik CHN Zhou Yubo 3:36,994 3:36,163 3:36,110
16 Australien AUS Murray Stewart 3:32,768 3:32,975 3:40,834
17 Russland RUS Pawel Nikolajew 3:35,466 nicht qualifiziert
18 Italien ITA Maximilian Benassi 3:35,543 nicht qualifiziert
19 Iran IRN Ahmadreza Talebian 3:39,504 nicht qualifiziert
20 Slowakei SVK Marek Krajčovič 3:39,649 nicht qualifiziert
21 Agypten EGY Mostafa Mansour 4:09,651 nicht qualifiziert
22 Cookinseln COK Joshua Utanga 4:32,064 nicht qualifiziert

Zweier-Kajak 200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 11. August 2012, 10:41 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale B-Finale Finale
01 Russland RUS Juri Postrigai / Alexander Djatschenko 32,321OB 32,051OB 33,507
02 Belarus BLR Raman Petruschenka / Wadsim Machneu 33,129 32,641 34,266
03 Vereinigtes Konigreich GBR Liam Heath / Jon Schofield 33,364 32,940 34,421
04 Frankreich FRA Arnaud Hybois / Sébastien Jouve 32,933 32,668 35,012
05 Argentinien ARG Miguel Antonio Correa / Rubén Voisard Rezola 33,623 33,105 35,271
06 Australien AUS Jesse Phillips / Stephen Bird 34,120 34,071 35,315
07 Kanada CAN Ryan Cochrane / Hugues Fournel 33,407 33,500 35,396
08 Deutschland GER Ronald Rauhe / Jonas Ems 32,905 32,662 35,405
09 Kasachstan KAZ Alexei Dergunow / Jewgeni Alexejew 34,254 nicht qualifiziert 35,494 nicht qual.
10 Japan JPN Hiroki Watanabe / Momotarō Matsushita 34,669 nicht qualifiziert 35,739 nicht qual.
11 Lettland LAT Krists Straume / Aleksejs Rumjancevs 34,447 34,140 36,110 nicht qual.
12 Belgien BEL Olivier Cauwenbergh / Laurens Pannecoucke 35,297 nicht qualifiziert 36,336 nicht qual.
13 Rumänien ROU Ionut Mitrea / Bogdan Mada 33,978 34,253 46,495 nicht qual.
14 Portugal POR Fernando Pimenta / Emanuel Silva nicht angetreten

OB: olympische Bestzeit

Zweier-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 8. August 2012, 10:16 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf Halbfinale B-Finale Finale
01 Ungarn HUN Rudolf Dombi / Roland Kökény 3:11,393 (1) 3:09,646
02 Portugal POR Fernando Pimenta / Emanuel Silva 3:13,710 3:14,017 3:09,699
03 Deutschland GER Martin Hollstein / Andreas Ihle 3:15,263 (1) 3:10,117
04 Australien AUS David Smith / Ken Wallace 3:19,073 3:13,239 3:11,456
05 Schweden SWE Markus Oscarsson / Henrik Nilsson 3:16,590 3:13,125 3:11,803
06 Russland RUS Ilja Medwedew / Anton Rjachow 3:21,086 3:12,901 3:12,047
07 Neuseeland NZL Darryl Fitzgerald / Steven Ferguson 3:16,608 3:15,307 3:12,117
08 Slowakei SVK Peter Gelle / Erik Vlček 3:19,571 3:12,690 3:12,519
09 Danemark DEN Kim Wraae Knudsen / Emil Stær 3:17,020 3:15,580 3:12,820 nicht qual.
10 Belgien BEL Olivier Cauwenbergh / Laurens Pannecoucke 3:24,304 3:15,655 3:13,298 nicht qual.
11 Kasachstan KAZ Alexei Dergunow / Jewgeni Alexejew 3:32,176 3:17,788 3:14,867 nicht qual.
12 Kanada CAN Ryan Cochrane / Hugues Fournel 3:55,748 3:29,819 3:18,550 nicht qual.

(1) Die beiden Vorlaufersten waren direkt für das Finale qualifiziert.

Vierer-Kajak 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 9. August 2012, 9:48 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf Halbfinale Finale
01 Australien AUS Jacob Clear/David Smith
Tate Smith/Murray Stewart
2:59,789 2:52,505 2:55,085
02 Ungarn HUN Zoltán Kammerer/Tamás Kulifai
Dániel Pauman/Dávid Tóth
2:54,153 (1) 2:55,699
03 Tschechien CZE Josef Dostál/Daniel Havel
Jan Štěrba/Lukáš Trefil
2:54,267 2:53,984 2:55,850
04 Deutschland GER Norman Bröckl/Marcus Groß
Max Hoff/Tim Wieskötter
2:56,987 2:53,575 2:56,172
05 Danemark DEN René Holten Poulsen/Kasper Bleibach
Kim Wraae Knudsen/Emil Stær
3:05,134 2:56,003 2:56,542
06 Slowakei SVK Peter Gelle/Martin Jankovec
Juraj Tarr/Erik Vlček
2:55,173 (1) 2:56,771
07 Russland RUS Ilja Medwedew/Pawel Nikolajew
Oleg Schestokow/Anton Wassiljew
3:04,781 2:54,303 2:57,375
08 Rumänien ROU Ionel Gavrilă/Ștefan Vasile
Toni Ioneticu/Traian Neagu
3:12,371 2:55,027 2:58,223
09 Serbien SRB Milenko Zorić/Ervin Holpert/Aleksandar Aleksić/Dejan Terzić 3:21,437 2:56,346 nicht qualifiziert
10 China Volksrepublik CHN Zhang Hongpeng/Zhou Peng
Shen Jie/Huang Zhipeng
3:14,234 3:00,315 nicht qualifiziert

(1) Die beiden Vorlaufersten waren direkt für das Finale qualifiziert.

Einer-Canadier 200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 11. August 2012, 9:47 Uhr

Platz Land Sportler 1. Vorlauf 2. Vorlauf 3. Vorlauf 4. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale 3. Halbfinale B-Finale Finale
01 Ukraine UKR Jurij Tscheban - - - 41,036 s - 40,647 s 42,291 s
02 Russland RUS Iwan Schtyl 41,378 s 40,346 sOB 42,853 s
03 Spanien ESP Alfonso Benavides 40,993 s 40,619 s 43,038 s
05 Belarus BLR Dsjanis Harascha 41,290 s 41,427 s 43,545 s
06 Slowakei SVK Ľubomír Hagara 43,507 s 41,472 s 43,977 s
07 Frankreich FRA Mathieu Goubel 41,248 sOB 41,938 s 44,045 s
08 Japan JPN Naoya Sakamoto 41,404 s 41,771 s 44,699 s
09 Irland IRL Andrzej Jezierski 41,404 s 42,012 s 44,041 s nicht qual.
10 Usbekistan UZB Vadim Menkov 42,171 s 42,944 s 44,168 s nicht qual.
11 Ungarn HUN Attila Vajda 44,761 s 42,970 s 44,466 s nicht qual.
12 Brasilien BRA Ronilson Oliviera 42,216 s 42,560 s 44,586 s nicht qual.
13 Kanada CAN Jason McCoombs 41,742 s 42,255 s 44,973 s nicht qual.
14 Kasachstan KAZ Alexander Djadtschuk 43,204 s 42,359 s 45,283 s nicht qual.
15 China Volksrepublik CHN Li Qiang 42,004 s 42,149 s 45,852 s nicht qual.
16 Deutschland GER Sebastian Brendel 41,511 s 42,161 s 47,295 s nicht qual.
17 Vereinigtes Konigreich GBR Richard Jefferies 42,516 s 43,213 s nicht qualifiziert
18 Australien AUS Sebastian Marczak 42,845 s 43,441 s nicht qualifiziert
19 Tunesien TUN Khaled Houcine 44,395 s 44,373 s nicht qualifiziert
20 Polen POL Piotr Kuleta 44,645 s 45,348 s nicht qualifiziert
21 Mexiko MEX Jose Cristobal 44,459 s 44,571 s nicht qualifiziert
22 Senegal SEN Ndiatte Gueye 51,708 s 50,798 s nicht qualifiziert
23 Angola AGO Nelson Henriques 55,268 s 50,876 s nicht qualifiziert
24 Samoa SAM Rudolph Williams 51,483 s 54,471 s nicht qualifiziert
25 Aserbaidschan AZE Valentin Demjanenko 44,194 s nicht qualifiziert
DSQ Litauen LTU Jevgenijus Šuklinas[4] 41,288 s 41,483 s 42,792 s

Olympische Sommerspiele 2012/Kanu – Einer-Canadier 200 Meter (Männer) OB: olympische Bestzeit

Einer-Canadier 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
6. August 2012
10:45 Uhr
2. Vorlauf
6. August 2012
11:02 Uhr
3. Vorlauf
6. August 2012
11:10 Uhr
1. Halbfinale
6. August 2012
12:14 Uhr
2. Halbfinale
6. August 2012
12:22 Uhr
B-Finale

Finale
8. August 2012
9:48 Uhr
01 Deutschland GER Sebastian Brendel 3:56,469 min 3:52,122 min 3:47,176 min
02 Spanien ESP David Cal 3:54,590 min 3:52,767 min 3:48,053 min
03 Kanada CAN Mark Oldershaw 3:55,211 min 3:52,197 min 3:48,502 min
04 Usbekistan UZB Vadim Menkov 4:05,895 min 3:53,257 min 3:49,255 min
05 Frankreich FRA Mathieu Goubel 3:58,122 min 3:51,811 min 3:50,758 min
06 Ungarn HUN Attila Vajda 3:59,853 min 3:52,365 min 3:50,926 min
07 Belarus BLR Aljaksandr Schukouski 4:06,190 min 3:54,002 min 3:51,166 min
08 Russland RUS Ilja Schtokalow 4:04,109 min 3:53,305 min 3:51,535 min
09 Polen POL Piotr Kuleta 4:04,889 min 3:53,802 min 3:54,414 min nicht qualifiziert
10 Mexiko MEX José Everardo Cristóbal 3:58,673 min 3:54,590 min 3:56,118 min nicht qualifiziert
11 Rumänien ROU Iosif Chirilă 4:05,863 min 4:07,794 min 3:59,730 min nicht qualifiziert
12 Australien AUS Jake Donaghey 4:21,928 min 4:26,202 min 4:22,005 min nicht qualifiziert
13 Senegal SEN Ndiate Gueye 4:33,884 min 4:37,171 min 4:32,251 min nicht qualifiziert
14 Angola ANG Fortunato Luis Pacavira 4:39,723 min 4:43,027 min 4:35,017 min nicht qualifiziert
15 Vereinigtes Konigreich GBR Richard Jefferies 4:48,511 min 4:49,874 min 4:42,992 min nicht qualifiziert
16 Kasachstan KAZ Alexander Djadtschuk 4:44,175 min 4:56,724 min 4:55,737 min nicht qualifiziert
17 Samoa SAM Rudolf Berking-Williams 4:54,211 min ausgeschieden

Olympische Sommerspiele 2012/Kanu – Einer-Canadier 1000 Meter (Männer)

Zweier-Canadier 1000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
7. August 2012
10:46 Uhr
2. Vorlauf
7. August 2012
10:54 Uhr
1. Halbfinale
7. August 2012
12:09 Uhr
2. Halbfinale
7. August 2012
12:17 Uhr
B-Finale

Finale
9. August 2012
9:30 Uhr
01 Deutschland GER Peter Kretschmer/Kurt Kuschela 3:34,435 als Vorlauferster direkt für das Finale qualifiziert 3:33,804
02 Belarus BLR Andrej Bahdanowitsch/Aljaksandr Bahdanowitsch 3:42,599 3:36,540 3:35,206
03 Russland RUS Alexei Korowaschkow/Ilja Perwuchin 3:37,568 3:36,456 3:36,414
04 Aserbaidschan AZE Sergiy Bezugliy/Maksim Prokopenko 3:38,042 als Vorlauferster direkt für das Finale qualifiziert 3:37,219
05 Tschechien CZE Filip Dvořák/Jaroslav Radoň 3:38,711 3:37,839 3:37,601
06 Kuba CUB Serguey Torres/José Carlos Bulnes 3:44,341 3:41,619 3:42,357
07 Rumänien ROU Liviu Dumitrescu-Lazar/Victor Mihalachi 3:43,787 3:36,551 3:43,005
08 China Volksrepublik CHN Huang Maoxing/Li Quian 3:38,483 3:37,746 3:48,930
09 Polen POL Marcin Grzybowski/Tomasz Kaczor 3:38,759 3:37,695 3:37,692 DNQ
10 Brasilien BRA Ronilson Oliveira/Erlon Souza 3:41,014 3:42,101 3:41,484 DNQ
11 Australien AUS Jake Donaghey/Alex Haas 3:52,589 3:52,018 3:50,782 DNQ
12 Angola ANG Nelson Henriques/Fortunato Luis Pacavira 4:16,478 4:18,543 4:15,497 DNQ

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 11. August 2012, 10:14 Uhr

Platz Land Sportlerin 1. Vorlauf 2. Vorlauf 3. Vorlauf 4. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale 3. Halbfinale B-Finale Finale
01 Neuseeland NZL Lisa Carrington 41,401 40,528 44,638
02 Ukraine UKR Inna Ossypenko-Radomska 42,119 41,360 45,053
03 Ungarn HUN Natasa Duschew-Janics 41,221 40,570 45,128
04 Spanien ESP Teresa Portela 41,263 40,898 45,326
05 Polen POL Marta Walczykiewicz 42,290 40,905 45,500
06 Russland RUS Natalja Lobowa 42,447 41,413 45,961
07 Vereinigtes Konigreich GBR Jess Walker 42,388 41,734 46,161
08 Portugal POR Teresa Portela 42,673 41,562 46,549
09 Finnland FIN Jenni Mikkonen 42,656 41,859 44,643 nicht qual.
10 Slowenien SLO Špela Ponomarenko Janic 42,884 42,209 44,953 nicht qual.
11 Serbien SRB Nikolina Moldovan 42,383 42,394 45,064 nicht qual.
12 Kuba CUB Darisleydis Amador 42,761 41,949 45,099 nicht qual.
13 Japan JPN Shinobu Kitamoto 42,007 41,816 45,387 nicht qual.
14 Slowakei SVK Ivana Kmeťová 43,445 42,510 45,556 nicht qual.
15 Deutschland GER Silke Hörmann 42,697 42,005 45,686 nicht qual.
16 Australien AUS Alana Nicholls 42,453 41,595 45,819 nicht qual.
17 China Volksrepublik CHN Yu Zhou 42,885 42,279 nicht qualifiziert
18 Kasachstan KAZ Natalja Sergejewa 43,257 42,602 nicht qualifiziert
19 Vereinigte Staaten USA Carrie Johnson 43,355 43,321 nicht qualifiziert
20 Schweden SWE Sofia Paldanius 42,596 42,688 nicht qualifiziert
21 Danemark DEN Henriette Hansen 42,866 42,821 nicht qualifiziert
22 Belarus BLR Marharyta Zischkewitsch 43,841 43,033 nicht qualifiziert
23 Kanada CAN Emilie Fournel 43,117 43,030 nicht qualifiziert
24 Usbekistan UZB Julia Borzowa 44,872 44,426 nicht qualifiziert
25 Italien ITA Norma Murabito 43,820 nicht qualifiziert
26 Iran IRN Arezoo Hakimi 44,576 nicht qualifiziert
27 Singapur SIN Geraldine Lee 45,552 nicht qualifiziert
28 Sudafrika RSA Tiffany Kruger 46,122 nicht qualifiziert
29 Tunesien TUN Afef Ben Ismail 48,998 nicht qualifiziert

Einer-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale: 9. August 2012, 10:08 Uhr

Platz Land Sportlerin 1. Vorlauf 2. Vorlauf 3. Vorlauf 4. Vorlauf 1. Halbfinale 2. Halbfinale 3. Halbfinale B-Finale Finale
01 Ungarn HUN Danuta Kozák 1:52,828 1:50,469 1:51,456
02 Ukraine UKR Inna Ossypenko-Radomska 1:52,268 1:51,515 1:52,685
03 Sudafrika RSA Bridgitte Hartley 1:53,051 1:51,286 1:52,923
04 Schweden SWE Sofia Paldanius 1:51,212 1:51,945 1:53,197
05 Italien ITA Josefa Idem 1:55,619 1:52,232 1:53,223
06 Vereinigtes Konigreich GBR Rachel Cawthorn 1:53,491 1:52,542 1:53,345
07 Danemark DEN Henriette Hansen 1:52,650 1:51,929 1:54,110
08 Finnland FIN Anne Rikala 1:52,641 1:51,852 1:54,333
09 Deutschland GER Katrin Wagner-Augustin 1:53,438 1:53,241 1:52,402 nicht. qual.
10 Polen POL Aneta Konieczna 1:52,069 1:52,193 1:53,356 nicht. qual.
11 Portugal POR Teresa Portela 1:51,887 1:53,064 1:53,597 nicht qual.
12 Slowenien SLO Špela Ponomarenko Janic 2:01,520 1:53,341 1:53,718 nicht qual.
13 Kasachstan KAZ Natalja Sergejewa 1:54,445 1:53,888 1:54,707 nicht qual.
14 Kanada CAN Emilie Fournel 1:58,740 1:54,120 1:56,058 nicht qual.
15 Neuseeland NZL Teneale Hatton 1:56,741 1:54,504 1:56,103 nicht qual.
16 Australien AUS Alana Nicholls 1:53,823 1:52,224 1:59,033 nicht qual.
17 Kuba CUB Darisleydis Amador 1:56,038 1:58,762 nicht qualifiziert
18 Tunesien TUN Afef Ben Ismail 2:07,705 2:15,362 nicht qualifiziert
19 Norwegen NOR Mira Veras Larsen 1:55,923 1:57,354 nicht qualifiziert
20 Singapur SIN Geraldine Lee 2:01,037 2:01,516 nicht qualifiziert
21 Vereinigte Staaten USA Carrie Johnson 1:53,983 1:54,628 nicht qualifiziert
22 Russland RUS Juliana Salakhowa 1:56,621 1:57,761 nicht qualifiziert
23 Usbekistan UZB Juliana Borzowa 2:03,893 2:00,584 nicht qualifiziert
24 Belarus BLR Marharyta Zischkewitsch 2:01,216 disqual. nicht qualifiziert

Zweier-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen 1. Vorlauf
7. August 2012
11:35 Uhr
2. Vorlauf
7. August 2012
11:42 Uhr
3. Vorlauf
7. August 2012
11:49 Uhr
1. Halbfinale
7. August 2012
12:51Uhr
2. Halbfinale
7. August 2012
12:58 Uhr
B-Finale

Finale
9. August 2012
10:35 Uhr
1 Deutschland GER Franziska Weber/Tina Dietze 1:44,195 1:41,543 1:42,213
02 Ungarn HUN Katalin Kovács/Natasa Dusev-Janics 1:43,984 1:41,613 1:43,278
03 Polen POL Beata Mikołajczyk/Karolina Naja 1:48,271 1:41,873 1:44,000
04 China Volksrepublik CHN Wu Yanan/Zhou Yu 1:43,448 1:41,863 1:44,136
05 Osterreich AUT Yvonne Schuring/Viktoria Schwarz 1:46,374 1:42,317 1:44,785
06 Portugal POR Beatriz Gomes/Joana Vasconcelos 1:44,660 1:43,305 1:44,924
07 Neuseeland NZL Lisa Carrington/Erin Taylor 1:44,870 1:42,764 1:46,290
08 Serbien SRB Nikolina Moldovan/Olivera Moldovan 1:44,335 1:43,586 1:48,941
09 Belarus BLR Maryna Paltaran/Wolha Chudsenka 1:44,568 1:43,152 1:44,407
10 Schweden SWE Karin Johansson/Josefin Nordlöv 1:44,437 1:44,025 1:45,367
11 Vereinigtes Konigreich GBR Louisa Sawers/Abigail Edmonds 1:46,564 1:46,025 1:46,341
12 Australien AUS Lyndsie Fogarty/Naomi Flood 1:46,554 1:45,372 1:47,650
13 Slowakei SVK Martina Kohlova/Ivana Kmetova 1:45,073 1:43,653 1:47,683
14 Kuba CUB Yulitza Meneses/Dayexi Gandarela 1:46,587 1:51,428 1:50,124
15 Russland RUS Vera Sobetowa/Natalja Lobowa 1:45,710 1:44,660 1:52,277
16 Rumänien ROU Julianna Paleu/Irina Lauric 1:46,001 1:49,216 1:52,468
17 Japan JPN Asumi Ōhmura/Shinobu Kitamoto 1:47,323 DNQ

Vierer-Kajak 500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerinnen 1. Vorlauf
6. August 2012
11:39 Uhr
2. Vorlauf
6. August 2012
11:46 Uhr
Halbfinale
6. August 2012
12:51 Uhr
Finale
8. August 2012
10:44 Uhr
01 Ungarn HUN Krisztina Fazekas Zur/Katalin Kovács
Danuta Kozák/Gabriella Szabó
1:35,769 1:30,827
02 Deutschland GER Tina Dietze/Carolin Leonhardt
Franziska Weber/Katrin Wagner-Augustin
1:31,633 1:31,298
03 Belarus BLR Iryna Pamjalowa/Nadseja Papok
Wolha Chudsenka/Maryna Pautaran
1:33,676 1:30,883 1:31,400
04 Polen POL Marta Walczykiewicz/Beata Mikołajczyk
Aneta Konieczna/Karolina Naja
1:35,843 1:30,338 1:31,607
05 Vereinigtes Konigreich GBR Rachel Cawthorn/Angela Hannah
Louisa Sawers/Jessica Walker
1:37,355 1:32,550 1:33,055
06 Portugal POR Beatriz Gomes/Helena Rodrigues
Joana Vasconcelos/Teresa Portela
1:32,785 1:33,453
7 Russland RUS Julija Katschalowa/Natalja Lobowa
Natalja Podolskaja/Wera Sobetowa
1:33,680 1:31,824 1:33,459
08 China Volksrepublik CHN Ren Wenjun/Liu Haiping
Li Zhangli/Yu Lamei/Sarah Guyot
1:40,022 1:33,303 1:35,299
09 Frankreich FRA Marie Delattre/Sarah Guyot
Gabrielle Tuleu/Joanne Mayer
1:40,661 1:34,004 DNQ
10 Serbien SRB Renata Major-Kubik/Antonija Nađ
Marta Tibor/Antonija Panda
1:40,756 1:33,823 DNQ
11 Australien AUS Rachel Lovell/Hannah Davis
Lyndsie Fogarty/Jo Brigden-Jones
1:41,794 1:33,671 DNQ

Ergebnisse Kanuslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
2. Vorlauf
Vorlauf-Wertung
Halbfinale
Finale
1. August 2012
15:15 Uhr
01 Italien ITA Daniele Molmenti 91,40 88,68 88,68 96,37 93,43
02 Tschechien CZE Vavřinec Hradilek 87,44 87,66 87,44 99,58 94,78
03 Deutschland GER Hannes Aigner 92,56 83,49 83,49 97,60 94,92
04 Polen POL Mateusz Polaczyk 88,51 88,60 88,51 96,36 96,14
05 Spanien ESP Samuel Hernanz 87,07 91,25 87,07 97,18 96,95
06 Slowenien SLO Peter Kauzer 90,98 88,10 88,10 96,02 101,01
07 Frankreich FRA Étienne Daille 90,12 241,73 90,12 100,55 101,87
08 Osterreich AUT Helmut Oblinger 88,81 92,66 88,81 98,99 104,28
09 Japan JPN Kazuki Yazawa 96,66 92,57 92,57 99,99 104,44
10 Togo TGO Benjamin Boukpeti 95,28 90,52 90,52 98,13 154,23
11 Belgien BEL Mathieu Doby 92,47 87,92 87,92 102,58 DNQ
12 Vereinigtes Konigreich GBR Richard Hounslow 94,40 89,12 89,12 104,30 DNQ
13 Schweiz SUI Michael Kurt 88,14 88,48 88,14 147,35 DNQ
14 Irland IRL Eoin Rheinisch 92,47 87,92 87,92 153,98 DNQ
15 Australien AUS Michael John Dawson 96,66 92,57 92,57 207,63 DNQ
16 Vereinigte Staaten USA Scott Parsons 94,16 141,72 94,16 DNQ
17 China Volksrepublik CHN Huang Cunguang 94,40 94,54 94,40 DNQ
18 Australien AUS Warwick Draper 95,20 95,08 95,08 DNQ
19 Thailand THA Hermann Husslein 100,67 95,11 95,11 DNQ
20 Kanada CAN Michael Tayler 155,89 97,64 97,64 DNQ
21 Nigeria NGR Jonathan Akinyemi 104,70 146,95 104,70 DNQ
22 Kroatien CRO Dinko Mulic 293,58 143,28 143,28 DNQ

Einer-Canadier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
2. Vorlauf
Vorlauf-Wertung
Halbfinale
Finale
31. Juli 2012
15:06 Uhr
1 Frankreich FRA Tony Estanguet 93,24 99,20 93,24 101,67 97,06
02 Deutschland GER Sideris Tasiadis 96,12 92,83 92,83 98,94 98,09
03 Slowakei SVK Michal Martikán 139,46 90,56 90,56 104,04 98,31
04 Spanien ESP Ander Elosegi 93,24 96,60 93,24 104,04 102,61
05 Tschechien CZE Stanislav Ježek 94,09 206,82 94,09 104,37 105,73
06 Australien AUS Kynan Maley 96,07 96,68 96,68 105,49 107,08
07 Japan JPN Takuya Haneda 101,13 92,72 92,72 104,16 110,62
08 Slowenien SLO Benjamin Savšek 90,83 203,42 90,83 99,92 219,95
09 Polen POL Grzegorz Kiljanek 101,03 93,50 93,50 106,14 DNQ
10 Vereinigtes Konigreich GBR David Florence 101,60 93,04 93,04 106,16 DNQ
11 Russland RUS Alexander Lipatow 96,13 95,51 95,51 107,49 DNQ
12 China Volksrepublik CHN Teng Zhiqiang 95,68 96,06 96,06 107,53 DNQ
13 Italien ITA Stefano Cipressi 96,40 99,74 99,74 DNQ
14 Vereinigte Staaten USA Casey Eichfeld 97,04 102,02 102,02 DNQ
15 Griechenland GRE Christos Tsakmakis 165,79 105,22 105,22 DNQ
16 Argentinien ARG Sebastian Maximiliano Rossi 109,41 107,52 107,52 DNQ
17 Kasachstan KAZ Rafail Wergojasow 125,49 225,23 225,23 DNQ

Zweier-Canadier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
2. Vorlauf
Vorlauf-Wertung
Halbfinale
Finale
2. August 2012
15:18 Uhr
01 Vereinigtes Konigreich GBR Timothy Baillie / Etienne Stott 100,44 102,79 100,44 110,78 106,41
02 Vereinigtes Konigreich GBR David Florence / Richard Hounslow 108,23 101,08 101,08 108,93 106,77
03 Slowakei SVK Pavol Hochschorner / Peter Hochschorner 97,52 98,60 97,52 109,04 108,28
04 Frankreich FRA Gauthier Klauss / Matthieu Péché 96,98 151,03 96,98 109,27 109,17
05 Polen POL Piotr Szczepański / Marcin Pochwała 105,58 101,00 101,00 109,81 110,51
06 China Volksrepublik CHN Hu Minghai / Shu Junrong 103,36 99,05 99,05 110,70 112,85
07 Tschechien CZE Jaroslav Volf / Ondřej Štěpánek 104,00 150,87 104,00 112,22 DNQ
08 Slowenien SLO Saso Taljat / Luka Božič 102,82 101,08 101,08 113,50 DNQ
09 Tschechien CZE Vavřinec Hradilek / Stanislav Jezek 106,91 DNS 106,91 115,50 DNQ
10 Australien AUS Robin Jeffery / Kynan Maley 113,96 107,47 107,47 162,14 DNQ
11 Deutschland GER David Schröder / Frank Henze 107,50 107,79 107,50 DNQ
12 Vereinigte Staaten USA Jeff Larimer / Eric Hurd 112,91 109,78 109,78 DNQ
13 Italien ITA Niccolo Ferrari / Pietro Camporesi 120,64 111,55 111,55 DNQ
14 Russland RUS Michail Kusnezow / Dmitri Larionow 112,36 155,59 112,36 DNQ

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler 1. Vorlauf
2. Vorlauf
Vorlauf-Wertung
Halbfinale
Finale
2. August 2012
15:57 Uhr
1 Frankreich FRA Émilie Fer 112,77 106,46 106,46 109,73 105,90
02 Australien AUS Jessica Fox 165,36 100,33 100,33 112,63 106,51
03 Spanien ESP Maialen Chourraut 98,75 107,91 98,75 108,34 106,87
04 Tschechien CZE Štěpánka Hilgertová 101,50 100,75 100,75 114,10 109,16
05 Deutschland GER Jasmin Schornberg 106,27 102,14 102,14 112,25 110,97
06 Slowakei SVK Jana Dukátová 105,14 101,37 101,37 110,48 111,60
07 Polen POL Natalia Pacierpnik 110,58 102,38 102,38 107,79 115,08
08 Osterreich AUT Corinna Kuhnle 160,06 101,77 101,77 111,07 119,30
09 Russland RUS Marta Charitonowa 108,85 109,77 108,85 111,44 120,91
10 Irland IRL Hannah Craig 160,06 101,77 101,77 116,12 127,36
11 China Volksrepublik CHN Li Jingjing 108,53 111,22 108,53 117,02 DNQ
12 Vereinigtes Konigreich GBR Elizabeth Neave 101,95 98,92 98,92 117,30 DNQ
13 Slowenien SLO Eva Terčelj 107,17 107,57 107,17 117,36 DNQ
14 Neuseeland NZL Luuka Jones 109,23 258,69 109,23 121,41 DNQ
15 Italien ITA Clara Giai Pron 99,66 112,65 99,66 176,61 DNQ
16 Brasilien BRA Ana Sátila 179,92 110,83 110,83 DNQ
17 Vereinigte Staaten USA Caroline Queen 117,05 136,23 117,05 DNQ
18 Cookinseln COK Ella Nicholas 118,69 118,29 118,29 DNQ
19 Japan JPN Moe Kaifuchi 171,63 121,29 121,29 DNQ
20 Schweiz SUI Elise Chabbey 162,92 126,46 126,46 DNQ
21 Marokko MAR Jihane Samlal 174,09 276,32 174,09 DNQ

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanurennsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationskriterien

Die Gesamtzahl der Athleten beträgt 248, davon 88 Frauen und 158 Männer sowie zwei Plätze, die der Internationale Kanuverband (ICF) per Einladung vergibt. Drei Quotenplätze, im K-1 über 500 Meter der Frauen sowie im K-1 und C-1 über 1000 Meter der Männer, sind dem gastgebenden NOK reserviert. Jedes NOK darf pro Wettbewerb ein Boot an den Start schicken, wenn ein Quotenplatz erreicht wurde. In den Einzeldisziplinen sind 13 oder 14, in den Mannschaftsdisziplinen zehn bis zwölf Boote vorgesehen.

176 Quotenplätze werden bei den Weltmeisterschaften 2011 in Szeged vergeben, 70 weitere bei kontinentalen Qualifikationsregatten zwischen September 2011 und Mai 2012. Nach Ablauf der Qualifikationsphase am 1. Juni 2012 vergibt der ICF die zwei Quotenplätze an NOKs ohne Quotenplätze.[5]

Qualifikationswettkämpfe mit Anzahl der Quotenplätze
Übersicht Qualifikationswettkämpfe mit der Anzahl zu vergebener Quotenplätze
Frauen Männer
Wettkampf Austragungsort Datum K-1
200 m
K-1
500 m
K-2
500 m
K-4
500 m
K-1
200 m
K-2
200 m
C-1
200 m
K-1
1000 m
K-2
1000 m
K-4
1000 m
C-1
1000 m
C-2
1000 m
Boote
Gesamt
Athleten
Gesamt
Weltmeisterschaften Ungarn Szeged 18.–21. August 2011 8 8 6 10 8 6 7 8 6 10 7 7 91 176
Panafrikanische Spiele Mosambik Maputo 3.–18. September 2011 1 1 3 1 3 1 1 3 1 1 7-10 8-14
Asienmeisterschaften Iran Teheran 13.–16. Oktober 2011 1 1 1 1 1 1 1 7-10 8-14
Panamerikanische Spiele Mexiko Guadalajara 13.–30. Oktober 2011 1 1 1 1 1 1 1 7-10 8-14
Ozeanienmeisterschaften Australien Perth 2.–4. März 2012 1 1 1 1 1 1 1 7-10 8-14
Europäische Qualifikation Polen Posen 16.–17. Mai 2012 2 2 1 2 1 2 2 1 2 1 16 20
Gesamt 14 14 10 10 14 10 13 14 10 10 13 12 144 246

Startet ein Athlet in verschiedenen Bootsklassen, kann er mehrere Bootsquotenplätze, aber nur einen Athletenquotenplatz gewinnen. Der frei werdende Quotenplatz wird an den nächstfolgenden Athleten ohne Quotenplatz vergeben, so dass sich die Zahl der teilnehmenden Boote noch erhöhen kann.

Kanuslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationskriterien

Es nehmen 82 Athleten teil, 21 Frauen und 61 Männer, darunter fünf Quotenplätze für das NOK des Gastgebers. Jedes NOK darf ein Boot pro Disziplin aufbieten. Im K-1 nehmen bei Frauen und Männern 21 Boote teil, im C-1 16 Boote und im C-2 insgesamt zwölf Boote.

Die Mehrheit der Quotenplätze werden bei den Weltmeisterschaften 2011 in Bratislava vergeben. Zwischen Dezember 2011 und Mai 2012 werden dann noch in kontinentalen Wettkämpfen zwei Quotenplätze für die beiden besten zuvor noch nicht qualifizierten europäischen Boote vergeben sowie je ein Quotenplatz für ein afrikanisches, amerikanisches, asiatisches und ozeanisches Boot.[6]

Qualifikationswettkämpfe mit Anzahl der Quotenplätze
Übersicht Qualifikationswettkämpfe mit der Anzahl zu vergebener Quotenplätze
Frauen Männer
Wettkampf Austragungsort Datum K-1 K-1 C-1 C-2 Boote
Gesamt
Athleten
Gesamt
Weltmeisterschaften Slowakei Bratislava 7.–11. September 2011 15 15 10 8 48 56
Asienmeisterschaften China Volksrepublik Miyi 15.–18. Dezember 2011 1 1 1 3 3-4 3-5
Afrikameisterschaften Sudafrika Bethlehem 3.–4. Februar 2012 1 1 1 3-4 3-5
Ozeanienmeisterschaften Australien Penrith 24.–26. Februar 2012 1 1 1 3-4 3-5
Panamerikameisterschaften Brasilien Foz do Iguaçu 9.–11. März 2012 1 1 1 3-4 3-5
Europameisterschaften Deutschland Augsburg 11.–13. Mai 2012 2 2 2 1 7 8
Gesamt 21 21 16 12 70 82

Gewonnene Quotenplätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewonnene Bootsquotenplätze nach NOKs[7]
Kanuslalom Kanurennsport Gesamt
Frauen Männer Frauen Männer
Wettbewerb K-1 K-1 C-1 C-2 K-1
200 m
K-1
500 m
K-2
500 m
K-4
500 m
K-1
200 m
K-2
200 m
C-1
200 m
K-1
1000 m
K-2
1000 m
K-4
1000 m
C-1
1000 m
C-2
1000 m
Boote Athleten
Angola Angola X 1 2
Argentinien Argentinien X X 2 3
Aserbaidschan Aserbaidschan X X 2 3
Australien Australien X X X X X X X X X X X X X 13 22
Belgien Belgien X X X 3 4
Brasilien Brasilien X X 2 3
Bulgarien Bulgarien X 1 1
China Volksrepublik China X X X X X X X X X X X X X 13 20
Cookinseln Cookinseln X 1 1
Danemark Dänemark X X X 3 6
Deutschland Deutschland X X X X X X X X X X X X X X X 15 21
Ecuador Ecuador X 1 1
Finnland Finnland X X 2 2
Frankreich Frankreich X X X X X X X X 8 13
Griechenland Griechenland X 1 1
Vereinigtes Konigreich Großbritannien X X X X X X X X X X X 11 15
Iran Iran X X 2 2
Irland Irland X X X 3 3
Italien Italien X X X X X X X 7 8
Japan Japan X X X X X X X 7 7
Kanada Kanada X X X X X X X 7 7
Kasachstan Kasachstan X X X X 4 5
Kroatien Kroatien X 1 1
Kuba Kuba X X X X 4 6
Lettland Lettland X 1 2
Litauen Litauen X X 2 2
Marokko Marokko X 1 1
Mexiko Mexiko X 1 1
Neuseeland Neuseeland X X X X X X X 7 8
Nigeria Nigeria X 1 1
Norwegen Norwegen X X 2 2
Osterreich Österreich X X X 3 4
Polen Polen X X X X X X X X X 9 12
Portugal Portugal X X X X X 5 7
Rumänien Rumänien X X X X X 5 11
Russland Russland X X X X X X X X X X X X 12 20
Samoa Samoa X 1 1
Schweden Schweden X X X X 4 6
Schweiz Schweiz X X 2 2
Serbien Serbien X X X 3 9
Slowakei Slowakei X X X X X X X 7 12
Slowenien Slowenien X X X X X 5 6
Spanien Spanien X X X X X X 6 6
Sudafrika Südafrika X X X X X 5 5
Thailand Thailand X 1 1
Togo Togo X 1 1
Tschechien Tschechien X X X X X X 6 11
Tunesien Tunesien X X X 3 3
Ukraine Ukraine X X X 3 3
Ungarn Ungarn X X X X X X X X 8 14
Vereinigte Staaten USA X X X X X X X 7 7
Usbekistan Usbekistan X X X X 4 3
Belarus Weißrussland X X X X X X 6 11
Quotenplätze Gesamt 21 22 16 12 21 19 14 10 16 11 13 15 10 10 13 12 235 329

Im Kanuslalom erhielt Benjamin Boukpeti aus Togo einen Quotenplatz per Einladung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Canoeing at the 2012 Summer Olympics – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medaillenloser Abschluss für deutsche Kanuten. In: haz.de. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11. August 2012, abgerufen am 27. Oktober 2020.
  2. Canoe Slalom Schedule. Abgerufen am 27. Juli 2012 (englisch).
  3. Canoe Sprint Schedule. Abgerufen am 27. Juli 2012 (englisch).
  4. IOC sanctions one athlete for failing anti-doping tests at London 2012. Internationales Olympisches Komitee, 12. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019 (englisch).
  5. "Qualifikation London 2012" (PDF; 216 kB) Website des Australischen Kanuverbandes. Abgerufen am 26. Juli 2010. (englisch).
  6. "Qualifikation London 2012" (PDF; 159 kB) Website des Australischen Kanuverbandes. Abgerufen am 3. Mai 2011. (englisch).
  7. Quotas Qualified Canoe Slalom. Archiviert vom Original am 10. Mai 2013; abgerufen am 23. Mai 2012 (englisch).