Open Sud de France 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Open Sud de France 2016
Logo des Turniers „Open Sud de France 2016“
Datum 1.2.2016 – 7.2.2016
Auflage 29
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP World Tour
Austragungsort Pérols bei Montpellier
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 375
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/16Q/16D
Preisgeld 463.520 
Finanz. Verpflichtung 520.070 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Richard Gasquet
Vorjahressieger (Doppel) NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell
NeuseelandNeuseeland Artem Sitak
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Richard Gasquet
Sieger (Doppel) KroatienKroatien Mate Pavić
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
Turnierdirektor Sébastien Grosjean
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Michael Berrer (115)
Stand: 7. Februar 2016

Die Open Sud de France 2016 waren ein Tennisturnier, welches vom 1. bis 7. Februar 2016 in Pérols bei Montpellier stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2016 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche fanden in Quito die Ecuador Open Quito sowie in Sofia die Garanti Koza Sofia Open statt, die wie die Open Sud de France zur Kategorie der ATP World Tour 250 zählten.

Richard Gasquet war der Titelverteidiger im Einzel und war 2016 an eins gesetzt. Er gewann erneut das Turnier zum nunmehr vierten Mal und ist damit Rekordsieger, insgesamt war es sein 13. Titel. Im Finale setzte er sich gegen Paul-Henri Mathieu mit 7:6, 6:4 durch. Im Doppel waren Marcus Daniell und Artem Sitak im vorherigen Jahr erfolgreich, dieses Jahr schieden sie bereits in der ersten Runde aus. Das Finale entschieden Michael Venus und Mate Pavić gegen das deutsche Brüderpaar Alexander und Mischa Zverev mit 7:5, 7:64 für sich.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 463.520 Euro die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten liegen bei 520.070 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für die Open Sud de France 2016 fand vom 31. Januar bis 1. Februar 2016 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
DeutschlandDeutschland Dustin Brown
SchwedenSchweden Elias Ymer
FrankreichFrankreich Kenny de Schepper

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Open Sud de France 2016 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen (Preisgelder für den Doppelwettbewerb pro Team).

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 82.450 €
Finale 150 43.430 €
Halbfinale 90 23.525 €
Viertelfinale 45 13.400 €
Achtelfinale 20 7.900 €
Erste Runde 0 4.680 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 2.105 €
Erste Runde 0 1.055 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 25.070 €
Finale 150 13.170 €
Halbfinale 90 7.140 €
Viertelfinale 45 4.080 €
Erste Runde 0 2.390 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. FrankreichFrankreich Richard Gasquet Sieg
02. KroatienKroatien Marin Čilić Achtelfinale
03. FrankreichFrankreich Gilles Simon Achtelfinale
04. FrankreichFrankreich Benoît Paire Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. FrankreichFrankreich Gaël Monfils 1. Runde

06. PortugalPortugal João Sousa 1. Runde

07. KroatienKroatien Borna Ćorić 1. Runde

08. Zypern RepublikZypern Marcos Baghdatis Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  FrankreichFrankreich R. Gasquet 6 6  
 LettlandLettland E. Gulbis 6 6      LettlandLettland E. Gulbis 4 4  
WC  FrankreichFrankreich Q. Halys 4 3       1  FrankreichFrankreich R. Gasquet 6 6  
 UsbekistanUsbekistan D. Istomin 2 2       8 WC  Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 4 4  
 JapanJapan T. Daniel 6 6      JapanJapan T. Daniel 2 67
 SlowakeiSlowakei L. Lacko 5 5     8 WC  Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 6 7  
8 WC  Zypern RepublikZypern M. Baghdatis 7 7       1  FrankreichFrankreich R. Gasquet 1 6 6  
      Q  DeutschlandDeutschland D. Brown 6 4 3  
  3  FrankreichFrankreich G. Simon 4 4  
 BelgienBelgien S. Darcis 5 5     Q  DeutschlandDeutschland D. Brown 6 6  
Q  DeutschlandDeutschland D. Brown 7 7       Q  DeutschlandDeutschland D. Brown 6 6
 FrankreichFrankreich N. Mahut 3 5        BelgienBelgien R. Bemelmans 3 3  
 DeutschlandDeutschland J.-L. Struff 6 7      DeutschlandDeutschland J.-L. Struff 4 7 3
 BelgienBelgien R. Bemelmans 6 3 6      BelgienBelgien R. Bemelmans 6 65 6  
6  PortugalPortugal J. Sousa 4 6 4       1  FrankreichFrankreich R. Gasquet 7 6
5  FrankreichFrankreich G. Monfils 4 65        FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 5 4
Q  FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 6 7     Q  FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 6 1 4  
WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau 3 0      AustralienAustralien J. Millman 4 6 6  
 AustralienAustralien J. Millman 6 6        AustralienAustralien J. Millman 65 7 3  
Q  SchwedenSchweden E. Ymer 1 4        FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 7 5 6  
 FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 6 6      FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 6 6
  4  FrankreichFrankreich B. Paire 3 3  
       FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 7 7
7  KroatienKroatien B. Ćorić 65 2        DeutschlandDeutschland A. Zverev 611 5  
 DeutschlandDeutschland M. Berrer 7 6      DeutschlandDeutschland M. Berrer 6 6  
Q  FrankreichFrankreich K. de Schepper 4 7 6     Q  FrankreichFrankreich K. de Schepper 3 4  
 GeorgienGeorgien N. Bassilaschwili 6 64 3        DeutschlandDeutschland M. Berrer 7 2 5
 ItalienItalien L. Vanni 7 4 5        DeutschlandDeutschland A. Zverev 62 6 7  
 DeutschlandDeutschland A. Zverev 63 6 7      DeutschlandDeutschland A. Zverev 7 7
  2  KroatienKroatien M. Čilić 64 61  
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. PolenPolen Łukasz Kubot
PolenPolen Marcin Matkowski
Viertelfinale
02. KroatienKroatien Mate Pavić
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
Sieg
03. OsterreichÖsterreich Oliver Marach
FrankreichFrankreich Fabrice Martin
1. Runde
04. IsraelIsrael Jonathan Erlich
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  PolenPolen Ł. Kubot
 PolenPolen M. Matkowski
4 7 [10]        
WC  FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu
 FrankreichFrankreich V. Millot
6 63 [5]     1  PolenPolen Ł. Kubot
 PolenPolen M. Matkowski
62 2  
PR  PolenPolen T. Bednarek
 UsbekistanUsbekistan D. Istomin
3 6 [6]   PR  IndienIndien M. Bhupathi
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
7 6  
PR  IndienIndien M. Bhupathi
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
6 3 [10]       PR  IndienIndien M. Bhupathi
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
6 2 [3]  
3  OsterreichÖsterreich O. Marach
 FrankreichFrankreich F. Martin
6 3 [1]     WC  DeutschlandDeutschland A. Zverev
 DeutschlandDeutschland M. Zverev
2 6 [10]  
 KroatienKroatien B. Ćorić
 KroatienKroatien A. Šančić
3 6 [10]      KroatienKroatien B. Ćorić
 KroatienKroatien A. Šančić
4 3  
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich K. Skupski
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich N. Skupski
4 66   WC  DeutschlandDeutschland A. Zverev
 DeutschlandDeutschland M. Zverev
6 6  
WC  DeutschlandDeutschland A. Zverev
 DeutschlandDeutschland M. Zverev
6 7       WC  DeutschlandDeutschland A. Zverev
 DeutschlandDeutschland M. Zverev
5 64
 ItalienItalien A. Arnaboldi
 SpanienSpanien M. López
4 6 [10]     2  KroatienKroatien M. Pavić
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
7 7
 NeuseelandNeuseeland M. Daniell
 NeuseelandNeuseeland A. Sitak
6 4 [5]      ItalienItalien A. Arnaboldi
 SpanienSpanien M. López
w. o.    
 KroatienKroatien M. Čilić
 KroatienKroatien N. Mektić
1 3   4  IsraelIsrael J. Erlich
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Fleming
 
4  IsraelIsrael J. Erlich
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Fleming
6 6        ItalienItalien A. Arnaboldi
 SpanienSpanien M. López
3 7 [6]
 SchwedenSchweden J. Brunström
 SudafrikaSüdafrika R. Roelofse
65 7 [7]     2  KroatienKroatien M. Pavić
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
6 63 [10]  
 PolenPolen M. Kowalczyk
 SchwedenSchweden A. Siljeström
7 63 [10]      PolenPolen M. Kowalczyk
 SchwedenSchweden A. Siljeström
63 3  
 DeutschlandDeutschland D. Brown
 AustralienAustralien R. Junaid
3 4   2  KroatienKroatien M. Pavić
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
7 6  
2  KroatienKroatien M. Pavić
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
6 6    

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]