Grand Prix de Tennis de Lyon 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grand Prix de Tennis de Lyon 2009
Datum 26.10.2009 – 1.11.2009
Auflage 22
Navigation 2008 ◄ 2009 ► 2010
ATP World Tour
Austragungsort Lyon
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 375
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/26Q/16D
Preisgeld 575.250 
Finanz. Verpflichtung 650.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SchwedenSchweden Robin Söderling
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Michaël Llodra
IsraelIsrael Andy Ram
Sieger (Einzel) KroatienKroatien Ivan Ljubičić
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Turnierdirektor Gilles Moretton
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme ItalienItalien Paolo Lorenzi (123)
Stand: 29. Februar 2016

Der Grand Prix de Tennis de Lyon 2009 war ein Tennisturnier, welches vom 26. Oktober bis 1. November 2009 in Lyon stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2009 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurde in Wien die Bank Austria TennisTrophy sowie in Sankt Petersburg die St. Petersburg Open gespielt, die genau wie der Grand Prix de Tennis de Lyon zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Titelverteidiger im Einzel war Robin Söderling, der in diesem Jahr nicht am Turnier teilnahm. Im Finale gewann Ivan Ljubičić gegen den Lokalmatadoren Michaël Llodra in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3. Für Ljubičić war es der erste Titel im laufenden Jahr sowie sein neunter Titel insgesamt auf der ATP Tour. Im Doppel waren Michaël Llodra und Andy Ram die Titelverteidiger, sie nahmen jedoch in diesem Jahr nicht mehr gemeinsam am Turnier teil. Im rein französischen Finale gewannen Julien Benneteau und Nicolas Mahut gegen Arnaud Clément und Sébastien Grosjean in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:66. Für Mahut war es der erste Doppel-Titel in Lyon, während es für Benneteau, nach seinem Sieg 2006 zusammen mit Arnaud Clément, bereits der zweite Titel war.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 650.000 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 575.250 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 24. bis 26. Oktober 2009 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
FrankreichFrankreich Vincent Millot
FrankreichFrankreich Jérôme Haehnel
SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson
FrankreichFrankreich David Guez

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 103.400 $
Finale 150 54.300 $
Halbfinale 90 28.800 $
Viertelfinale 45 15.600 $
Achtelfinale 20 9.200 $
Erste Runde 0 5.500 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 0 550 $
Zweite Runde 0 250 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 33.200 $
Finale 150 16.720 $
Halbfinale 90 9.050 $
Viertelfinale 45 5.020 $
Erste Runde 0 2.820 $

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga Viertelfinale
02. FrankreichFrankreich Gilles Simon Halbfinale
03. KroatienKroatien Ivan Ljubičić Sieg
04. ArgentinienArgentinien Juan Mónaco Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. FrankreichFrankreich Julien Benneteau Viertelfinale

06. FrankreichFrankreich Paul-Henri Mathieu Achtelfinale

07. DeutschlandDeutschland Benjamin Becker Achtelfinale

08. SpanienSpanien Albert Montañés Achtelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 7 7                          
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. Kim 65 65     1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 6 6  
   BelgienBelgien O. Rochus 6 6        BelgienBelgien O. Rochus 3 2    
Q  FrankreichFrankreich V. Millot 3 2       1  FrankreichFrankreich J.-W. Tsonga 7 4 68
   SpanienSpanien Ó. Hernández 1 3     WC  FrankreichFrankreich A. Clément 5 6 7  
WC  FrankreichFrankreich A. Clément 6 6     WC  FrankreichFrankreich A. Clément 6 6    
   ItalienItalien P. Lorenzi 2 2     7  DeutschlandDeutschland B. Becker 4 3    
7  DeutschlandDeutschland B. Becker 6 6       WC  FrankreichFrankreich A. Clément 2 4  
3  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 6     3  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 6    
   ArgentinienArgentinien M. Vassallo Argüello 3 4     3  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 3 6  
   DeutschlandDeutschland N. Kiefer 4 7 7      DeutschlandDeutschland N. Kiefer 3 6 3  
WC  FrankreichFrankreich S. Grosjean 6 67 62     3  KroatienKroatien I. Ljubičić 7 6  
   BelgienBelgien C. Rochus 3 3        FrankreichFrankreich F. Serra 66 2    
   FrankreichFrankreich F. Serra 6 6        FrankreichFrankreich F. Serra 7 6    
   FrankreichFrankreich F. Santoro 4 4     8  SpanienSpanien A. Montañés 5 3    
8  SpanienSpanien A. Montañés 6 6       3  KroatienKroatien I. Ljubičić 7 6  
6  FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 7 6     WC  FrankreichFrankreich M. Llodra 5 3  
   ArgentinienArgentinien L. Mayer 65 2     6  FrankreichFrankreich P.-H. Mathieu 4 0    
Q  FrankreichFrankreich J. Haehnel 1 4        FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6    
   FrankreichFrankreich M. Gicquel 6 6          FrankreichFrankreich M. Gicquel 65 4  
   AlgerienAlgerien L. Ouahab 1 2     WC  FrankreichFrankreich M. Llodra 7 6    
WC  FrankreichFrankreich M. Llodra 6 6     WC  FrankreichFrankreich M. Llodra 6 6    
   FrankreichFrankreich J. Ouanna 3 2     4  ArgentinienArgentinien J. Mónaco 3 4    
4  ArgentinienArgentinien J. Mónaco 6 6       WC  FrankreichFrankreich M. Llodra 64 6 7
5  FrankreichFrankreich J. Benneteau 7 6     2  FrankreichFrankreich G. Simon 7 3 61  
   SpanienSpanien A. Martín 61 1     5  FrankreichFrankreich J. Benneteau 7 6    
Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 6 4 7   Q  SudafrikaSüdafrika K. Anderson 5 2    
   DeutschlandDeutschland S. Greul 4 6 63     5  FrankreichFrankreich J. Benneteau 65 3  
Q  FrankreichFrankreich D. Guez 6 6     2  FrankreichFrankreich G. Simon 7 6    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram 2 4     Q  FrankreichFrankreich D. Guez 1 2    
   ItalienItalien S. Bolelli 65 65     2  FrankreichFrankreich G. Simon 6 6    
2  FrankreichFrankreich G. Simon 7 7      

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. SudafrikaSüdafrika Wesley Moodie
BelgienBelgien Dick Norman
1. Runde
02. BrasilienBrasilien Bruno Soares
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
1. Runde
03. TschechienTschechien Martin Damm
SchwedenSchweden Robert Lindstedt
1. Runde
04. SchwedenSchweden Simon Aspelin
AustralienAustralien Paul Hanley
1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SudafrikaSüdafrika W. Moodie
 BelgienBelgien D. Norman
64 63          
WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich N. Mahut
7 7       WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 7    
   SpanienSpanien Ó. Hernández
 SpanienSpanien A. Montañés
3 7 [7]      ArgentinienArgentinien L. Mayer
 ArgentinienArgentinien M. Vassallo Argüello
4 63    
   ArgentinienArgentinien L. Mayer
 ArgentinienArgentinien M. Vassallo Argüello
6 64 [10]       WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 64 [10]  
3  TschechienTschechien M. Damm
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
5 1 r        BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien A. Sá
2 7 [4]  
   SudafrikaSüdafrika J. Coetzee
 AustralienAustralien S. Huss
7 2          SudafrikaSüdafrika J. Coetzee
 AustralienAustralien S. Huss
3 4    
   BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 6        BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien A. Sá
6 6    
   DeutschlandDeutschland B. Becker
 FrankreichFrankreich F. Santoro
2 3         WC  FrankreichFrankreich J. Benneteau
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 7  
   ItalienItalien S. Bolelli
 KroatienKroatien I. Ljubičić
6 3 [10]     WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich S. Grosjean
4 66  
   Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Hutchins
 RumänienRumänien H. Tecău
3 6 [6]        ItalienItalien S. Bolelli
 KroatienKroatien I. Ljubičić
4 7 [12]    
   FrankreichFrankreich M. Gicquel
 FrankreichFrankreich M. Llodra
6 6        FrankreichFrankreich M. Gicquel
 FrankreichFrankreich M. Llodra
6 5 [10]  
4  SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
3 4            ItalienItalien S. Bolelli
 KroatienKroatien I. Ljubičić
3 4  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
3 6 [8]     WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich S. Grosjean
6 6    
   ArgentinienArgentinien L. Arnold Ker
 ArgentinienArgentinien J. Mónaco
6 3 [10]        ArgentinienArgentinien L. Arnold Ker
 ArgentinienArgentinien J. Mónaco
4 1    
WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich S. Grosjean
6 7     WC  FrankreichFrankreich A. Clément
 FrankreichFrankreich S. Grosjean
6 6    
2  BrasilienBrasilien B. Soares
 SimbabweSimbabwe K. Ullyett
4 61      

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]