Wikipedia:Redaktion Chemie/Qualitätssicherung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:RC/QS, WP:QSC
QS-Chemie-Logo.svg
Qualitätssicherungsseite der Redaktion Chemie (QSC)

Hier werden Artikel aus dem Themenbereich Chemie eingetragen, in denen Mängel erkannt oder vermutet wurden. Die Spanne eventueller Mängel reicht dabei von kleinen Formalia bis zur Grenze der Löschwürdigkeit. Über Qualitätsstandards informieren Wikipedia:Artikel und speziell in der Chemie die Richtlinien Chemie. Jeder Artikel, der auf der Seite eingetragen wird, sollte den Baustein {{QS-Chemie}} erhalten. Die Seite unterscheidet

Je präzisere Angaben Du zu erkannten Mängeln machst, desto einfacher und schneller kann das QS-Verfahren abgewickelt werden.

Ist der Mangel beseitigt und hat die Artikelqualität ein akzeptables Maß erreicht, kann der Baustein entfernt werden und der Eintrag mit der {{Erledigt|~~~~}} gekennzeichnet werden. Im Zweifelsfall sollte dies dem Ersteller des QS-Antrags oder den Mitarbeitern der Redaktion überlassen werden. Ist eine Überarbeitung noch nicht erfolgt, wird der Abschnitt 60 Tage nach dem letzten Diskussionsbeitrag automatisch zu den Knacknüssen verschoben. Erledigte Anfragen findet man im Archiv.

Betrifft ein Artikel auch andere Fachbereiche, wie etwa Medizin, Physik, Biologie oder Essen und Trinken, so soll der Artikel entweder in die Qualitätssicherung Naturwissenschaften eingetragen oder die relevanten Fachbereiche auf der entsprechenden QS- oder Diskussionsseite benachrichtigt werden. Weitere überarbeitungsbedürftige Artikel der Chemie (Textbausteine Überarbeiten, Lückenhaft, …) findet man unter Arbeitslisten/allgemeine Textbausteine.


Weitere Artikel in der Qualitätssicherung
Löschkandidat Löschkandidat (1)
Neil Tillotson (LA-23.1.)
Review Review (1)
Clara Immerwahr (G)
Qualitätssicherung Qualitätssicherung (48)
Andorit IV (MIN) · Ausdehnungskoeffizient (P) · Betafit (MIN) · Bis(diethylammonium)tetrachloridocuprat(II) (C) · Cefiderocol (QS-23.1.) · Crossover-Übergang (P) · Elektronenbeugung (P) · Equilibrierung (P) · Exaltolid (C) · Flunitrazolam (C) · Folinsäure (C) · Gegenionenkondensation (C) · Gibbs-Energie (P) · Hantz-Reaktionen (C) · Hybride Speichersysteme (ET) · Hydrofluorether (C) · Konvektion (Wärmeübertragung) (P) · Kuboformel (P) · Laser Flash Analyse (P) · Matrixelement (Physik) (P) · Mikrowellenspektroskopie (C) · Mischleiter (P) · Montroydit (MIN) · Mpemba-Effekt (P) · Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz (C) · Ognitit (MIN) · Plasmalogene (C) · Polystyrolsulfonat (C) · Polyvinylpolypyrrolidon (C) · Pyrochlor (MIN) · Quantenontologie (P) · Quantentechnologie (P) · Rotationsachse (P) · Schleppmittel (C) · Schwellenwert (Chemie) (C) · Slater-Determinante (P) · Sättigungsdampfdruck (P) · Thermodynamischer Kreisprozess (P) · Thiamidol (MED) · Tris(nonylphenyl)phosphit (C) · Unedle Metalle (C) · VEGF-Homologie-Domäne (C) · Vergleichsprozess (P) · Verschiebearbeit (P) · Wellenfunktion (P) · Wiensches Verschiebungsgesetz (P) · Wärmeübergang (P) · Zinkkaliumchromat (C)
Projekthinweis Projekthinweis (1)
Régule (Werkstoffe)

Spezifische Probleme[Quelltext bearbeiten]

Qualitätssicherung Naturwissenschaften – übergreifende Themen[Quelltext bearbeiten]

Veraltete Kategorisierung von krebserzeugenden Stoffen[Quelltext bearbeiten]

Bei etlichen Artikeln ist noch die veraltete Kategorisierung von krebserzeugenden Stoffen (siehe Karzinogen#Einstufung nach Richtlinie 67/548/EWG) drin. Dies betrifft unter anderem folgende Artikel:

Findet jemand noch mehr? --Leyo 14:56, 6. Jun. 2017 (CEST)

Ich werfe mal
in den Raum, die beide sicher auch Artikel finden, die keinen Nacharbeitsbedarf haben. Vielleicht kann man die Suchausdrücke ja auch noch verfeinern.--Mabschaaf 17:08, 6. Jun. 2017 (CEST)

Seltsamerweise scheint in der MAK- und BAT-Werte-Liste 2017 (doi:10.1002/9783527812110.ch3, doi:10.1002/9783527812110.oth) noch die alte Kategorisierung verwendet zu werden. Beim Blei habe ich es daher so aktualisiert. --Leyo 10:12, 12. Feb. 2018 (CET)

Folgende Substanzartikel verlinken auf Richtlinie 67/548/EWG:

Vermutlich ist dort noch Überarbeitung/Aktualisierung nötig.--Mabschaaf 09:43, 24. Jun. 2018 (CEST)

Lokale Struktur[Quelltext bearbeiten]

Dieser neue Artikel ist mittels lokalem Interwikilink mit en:Local structure verknüpft. Dieser Artikel ist per Wikidata mit Elektrischer Feldgradient verlinkt. Haben wir folglich lokal eine Redundanz? Oder kann man einfach das Wikidata-Item anpassen? --Leyo 11:40, 10. Dez. 2019 (CET)

Grenzfläche[Quelltext bearbeiten]

Hallo miteinander, der Artikel Grenzfläche befindet sich an der Phasengrenze verschiedener Wissenschaften. Ich halte ihn für stark ausbaufähig, weiss aber nicht so recht wo man vernünftigerweise ansetzen müsste. Ausserdem fehlt mir etwas die Zeit. Wäre schön, wenn jemand sich dem Artikel etwas annehmen könnte oder zumindest die Struktur verbessern.--McBayne (Diskussion) 19:41, 1. Dez. 2019 (CET)

Ich habe den Abschnitt von der Redaktion Chemie hierher verschoben. Die beiden Hauptautoren sind übrigens W!B: und Roland.chem. --Leyo 11:44, 6. Jan. 2020 (CET)

Ausbau- und überarbeitungsbedürftige Artikel[Quelltext bearbeiten]

Phosphinige Säure[Quelltext bearbeiten]

Da scheint die Chemobox zu fehlen. --Leyo 13:06, 22. Okt. 2019 (CEST)

Das ist eher ein Stoffgruppenartikel. Viele Grüße -- (Diskussion) 13:41, 22. Okt. 2019 (CEST)
Sollte die Phosphinige Säure noch hier ergänzt werden:Phosphor#Sauerstoffsäuren_und_Salze? --der_rausch (Diskussion) 13:46, 22. Okt. 2019 (CEST)
Lemma und der erste Satz passen zu einem Stoff, nicht zu einer Stoffgruppe. Siehe auch engl. Artikel. --Leyo 14:45, 22. Okt. 2019 (CEST)
Was ist die richtige CAS-Nummer? Römpp sagt 25756-87-0, die englische Wiki 13840-40-9. Rjh (Diskussion) 18:16, 22. Okt. 2019 (CEST)
@, Elrond: Könnt ihr Rjhs Frage mittels SciFinder beantworten? --Leyo 14:25, 4. Nov. 2019 (CET)
@Leyo, Rjh, : 25756-87-0 gibt Phosphinous acid HO-PH2, 13840-40-9 gibt Phosphine oxide O=PH3 --Elrond (Diskussion) 15:01, 4. Nov. 2019 (CET)
Besten Dank! Ich pinge mal Smokefoot, der den engl. Artikel verfasst hat, zur Info an. --Leyo 15:23, 4. Nov. 2019 (CET)
SciFinder zeigt 1700 Referenzen ueber CAS13840-40-9, aber fast alles discutiert R3PO, nicht H3PO. In Bezug auf den englischen Artikel über H3PO, er sollte in zwei Artikelen geteilt werden: einen über nur einfach Phosphinige Säure und einen über Phosphinige Säuren.--Smokefoot (Diskussion) 18:53, 4. Nov. 2019 (CET)
Ich habe im Artikel mal die richtige CAS eingesetzt.Rjh (Diskussion) 08:33, 9. Nov. 2019 (CET)
Zweiteilung in (a) Stoffartikel H3PO mit Box und (b) Stoffgruppenartikel R3PO ohne Box erschiene mir sinnhaftig. MfG -- (Diskussion) 18:36, 10. Nov. 2019 (CET)
+1 --Leyo 14:33, 13. Dez. 2019 (CET)
+1 --Bert (Diskussion) 17:49, 13. Dez. 2019 (CET)

Phosphorpentaiodid[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel scheint en:Phosphorus pentaiodide zu widersprechen. Mag sich das mal ein Anorganiker ansehen? --Leyo 22:47, 10. Nov. 2019 (CET)

Laut dem hier gibt es das nicht. [1] Was ist ein Serendipity Preis? [2]. Rjh (Diskussion) 18:44, 11. Nov. 2019 (CET)
Der Artikel stammt grösstenteils von Eschenmoser und Orci. Vielleicht mögen sie sich dazu äussern. --Leyo 18:50, 11. Nov. 2019 (CET)
@Rjh: Serendipity Preis--NadirSH (Diskussion) 19:37, 11. Nov. 2019 (CET)
Interessant. Danke. Ist die Frage, ob eine Bachelorarbeit (auch wenn sie einen Preis gewonnen hat) zitierfähig ist. Rjh (Diskussion) 07:45, 12. Nov. 2019 (CET)
Die Bezeichnung Phosphor(V)-iodid finde ich irreführend, da es sich um eine Phosphor(III)-Verbindung handelt. --Andif1 (Diskussion) 12:27, 9. Dez. 2019 (CET)

Polystyrolsulfonat[Quelltext bearbeiten]

Artikeltorso ohne Beleg bedarf des Vollprogramms--Lutheraner (Diskussion) 15:34, 18. Nov. 2019 (CET)

Müsste auf die Säure verschoben/angepasst werden (Abbildung), dann passt auch das Datenblatt und das WD-Objekt. Die erwähnte Abkürzung PEDOT haben wir als Weiterleitung, allerdings auf Poly-3,4-ethylendioxythiophen. Wird sie tatsächlich für beide genutzt?
Weiterhin fehlt die pharmazeutische Nutzung (Tolevamer: DB01344).--Mabschaaf 18:16, 18. Nov. 2019 (CET)
Die pharmazeutische Nutzung von Tolevamer steht unter... voilà: Tolevamer ;-) --Benff 22:27, 20. Nov. 2019 (CET)
Nachtrag: INN Liste 50 --Benff 22:33, 20. Nov. 2019 (CET) Nachtrag 2: Die unter DB01344 gemachten Angaben betreffen Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure-(x:y)-Natriumsalz, da liegt DrugBank mit dem Namen m.E. falsch. --Benff 00:51, 21. Nov. 2019 (CET) (

Der Satz in der Einleitung " ist ein elektrisch leitfähiges Polymer auf Thiophenbasis. Es besteht aus 2,5-verknüpften 3,4-Ethylendioxythiophen-Einheiten (EDOT). Das Polymer besitzt ein vollständig durchkonjugiertes π-System an Doppelbindungen" hat m.E. mit der abgebildeten Strukturformel nichts zu tun und auch nichts mit dem Lemmanamen. Lasse mich da gerne belehren, aber m.M. nach ist das falsch. --Elrond (Diskussion) 10:34, 19. Nov. 2019 (CET)

Bitte nicht vom IP-"Autor" verarschen lassen. Ab in die Mülltonne: c+p aus Poly-3,4-ethylendioxythiophen. Das Sulfonat wir unter Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure diskutiert. mfg --Roland.chem (Diskussion) 18:26, 19. Nov. 2019 (CET)

@Roland.chem:, dann stell einen Löschantrag, oder ev. einen Schnelllöschantrag. --Elrond (Diskussion) 23:01, 19. Nov. 2019 (CET)

Weil ich schon mal die Box erstellt und die Verwendung (korrekt) eingetragen habe, kann ich den Text noch in den richtigen Artikel (Poly(styrolsulfonsäure)) verschieben. Mir ist dann nur die Verlinkung nicht ganz klar, weil der englische Artikel die Säure und Natriumpolystyrolsulfonat stark vermischt.Rjh (Diskussion) 08:30, 20. Nov. 2019 (CET)
Die Einleitung bezieht sich allerdings nicht auf Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure, und die Verwendung wird dort bereits ausführlicher beschrieben. --Andif1 (Diskussion) 11:22, 20. Nov. 2019 (CET)
Ja, die Einleitung wollte ich ja auch nicht behalten, sondern im zukünftigen Artikel eine eigene Einleitung schreiben. Allerdings scheint das schon wieder eine Menge an Chaos zu werden. Ist Poly(styrolsulfonsäure) (28210-41-5) identisch mit Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure (69011-20-7, 68037-26-3) ? Falls ja, wäre ein neuer Artikel nicht notwendig. Was sagen die verschiedenen CAS Nummern aus? Behandelt man das Natriumsalz und Calciumsalz im Artikel oder eigenständig? Wieso verweist das wikidata object (polystyrene sulfonate) auf die CAS 98-70-4 ? Rjh (Diskussion) 13:39, 20. Nov. 2019 (CET)
Das Homopolymer ist wasserlöslich. Für Ionentauscher wird das Copolymer verwendet, da Divinylbenzol für eine Vernetzung sorgt und das Polymer damit unlöslich wird und die Herstellung von Membranen oder kleinen Kügelchen erlaubt. Für einen Artikel Polystyrolsulfonsäure müsste man praktische Verwendungen des löslichen Polymers finden.
Von der pharmazeutischen Nutzung habe ich keine Ahnung. Die Angaben in der oben verlinkten DrugBank sind etwas merkwürdig: Nach dem Namen ein Homopolymer, die Produkte werden aber als Suspensionen angeboten und es sind angeblich "Small Molecule". Mir bleibt unklar, ob dort wirklich die Homopolymere verwendet werden. In der technischen Chemie wird leider oft mal verschwiegen, das ein Copolymer vorliegt, wenn das Comonomer nur in kleinen Mengen zugesetzt wird.
Ich hoffe, dass nicht wegen eines IP-Witzboldes nun eine inhaltliche Dublette zu Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure entsteht. mfg --Roland.chem (Diskussion) 20:00, 20. Nov. 2019 (CET)
vgl. [3] --Benff 22:29, 20. Nov. 2019 (CET)
Wie ich schon weiter oben schrieb, kann/soll man den kompletten Artikel löschen, zumindest in der jetzigen Form. --Elrond (Diskussion) 22:43, 20. Nov. 2019 (CET)
Zu Rjhs Frage „Ist Poly(styrolsulfonsäure) identisch mit Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure?“ kann man sagen „ja und nein“. Mit Polystyrolsulfonsäure kann unvernetzte oder vernetzte gemeint sein (Homo- oder Copolymer). Am Beispiel der Pharmazie lässt sich eine verwirrende Namensverwendung zeigen. So werden pharmazeutisch verwendete Stoffe in Arzneibuch-Monografien zwar unter „Polystyrolsulfonat“-Namen geführt, gemeint sind damit aber jeweils die Harze (=vernetzten Formen): Natriumpolystyrolsulfonat Ph. Eur. („Polystyrolsulfonat-Harz in der Natriumform“); Sodium Polystyrene Sulfonate USP („Benzene, diethenyl-, polymer with ethenylbenzene, sulfonated, sodium salt; Divinylbenzene copolymer with styrene, sulfonated, sodium salt“); Sodium Polystyrene Sulfonate JP („Sodium Polystyrene Sulfonate is a cation exchange resin prepared as the sodium form of the sulfonated styrene divinylbenzene copolymer“ online s. Seite 1586). Deutsche Fachinformationen sind da klarer, weil die Behörde „Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure-(x:y)-Natriumsalz“ als Wirkstoffnamen für die Produktinformationstexte vorschreibt, anders als in USA, wo der USP-Name Sodium Polystyrene Sulfonate verwendet wird. (Beispiele:Fachinfo Resonium A, Prescription Information Kayexalate). Keine Ahnung, was man ansonsten mit Polystyrolsulfonsäure-Homopolymeren anstellt, neben jenem, was in Tolevamer beschrieben ist. Wie wäre es bis dahin mit einer BKS: Polystyrolsulfonsäure steht für: 1. Vernetzte Polystyrolsulfonsäure, siehe Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure, 2. Unvernetzte Poly(styrolsulfonsäure), siehe Tolevamer. --Benff 17:32, 21. Nov. 2019 (CET)
Das wäre doch eine gute Lösung. Dann kann man den Artikel löschen.Rjh (Diskussion) 20:58, 21. Nov. 2019 (CET)
+1 --Elrond (Diskussion) 11:02, 22. Nov. 2019 (CET)
+1 und Dank an Benff für die Ausführung. (Den Link auf den Artikel Tolevamer hatte ich leider übersehen.)
Kann man den Artikel nicht einfach mit der vorgeschlagenen BKS überschreiben oder muss man den Artikel wirklich erst löschen lassen? mfg --Roland.chem (Diskussion) 20:05, 23. Nov. 2019 (CET)
Mittlerweile würde ich sogar einen Schritt weitergehen und Polystyrolsulfonsäure und Polystyrolsulfonat als Weiterleitungen auf Poly(styrol-co-divinylbenzol)sulfonsäure einrichten, weil das schlicht die geläufigste Bedeutung ist (BKL III). Dort könnte man im Kopf der Artikelseite einen Verweis auf unvernetzte Polystyrolsulfonsäure (Tolevamer) anbringen. Es lassen sich einfach keine praktische Verwendungen des löslichen Polymers auffinden... --Benff 01:54, 29. Nov. 2019 (CET)
Das lösliche Polyer wird meist zur Herstellung von porösen oder untereinander vernetzten Polyelektrolyt-Multilayern via Layer-by-Layer-Tauchbeschichtung verwendet. Diese Wiederrum finden als biokompatible Beschichtung oder als Substrat für Wirkstoffreisetzungssysteme Verwendung. LG MB (nicht signierter Beitrag von 131.173.116.122 (Diskussion) 11:22, 3. Dez. 2019 (CET))

Unedle Metalle[Quelltext bearbeiten]

Der Text ist ohne fachliche Quelle, die Abbildung zweifelhaft, in der vorliegenden Form nicht nachvollziehbar was "unedel" bedeutet insbesondere in Abgrenzung zu "halbedel", von Allgemeinverständlichkeit der Einleitung ganz zu schweigen. --Kulturkritik (Diskussion) 16:19, 30. Nov. 2019 (CET)

Die Abbildung/Tabelle ist seit 2007 im Artikel. @Orci, Alchemist-hp, Andif1, Ra'ike: Mögt ihr euch dazu äussern. --Leyo 12:44, 9. Dez. 2019 (CET)
Unedle Metalle als etablierter Term für eine Untergruppe der Metalle war mir neu. Natürlich spricht man in der Praxis von (relativ) edlen und unedlen Metallen, aber selbst der Holleman setzt diese Ausdrücke, wohl mit Bedacht, in Anführungszeichen. Mir war dieser Artikel bislang nicht bekannt. Ich nehme gerne die Meinungen der anderen zur Kenntnis, aber für mich ist das hart an der TF. --Andif1 (Diskussion) 15:40, 9. Dez. 2019 (CET)

Hydrochlorothiazid[Quelltext bearbeiten]

Ist das tatsächlich der korrekte deutschsprachige Freiname (und nicht Hydrochlorthiazid, vgl. Chlorthiazid)? --Leyo 12:05, 3. Dez. 2019 (CET)

In der ROTEN LISTE 2017 steht als Wirkstoffname für das Produkt ESIDRIX von Novartis Pharma HYDROCHLOROTHIAZID. Viele Grüße -- (Diskussion) 12:53, 3. Dez. 2019 (CET)
Ja. Es steht mit dieser Schreibweise im Arzneimittelstoffkatalog der dt. Behörden [4] und in der deutschen Ausgabe des europäischen Arzneibuchs [5]. Gleiches gilt für Chlorothiazid, welches die Schreibweise dieses Wirkstoffes in den genannten Werken ist, aber dessen ungeachtet verschoben wurde. --Benff 14:25, 3. Dez. 2019 (CET)
Da dort in der Chemobox keine Freiname eingetragen ist, ist die Verschiebung basierend auf die chemischen Nomenklaturregeln prinzipiell korrekt. --Leyo 17:29, 3. Dez. 2019 (CET)
Nehme ich zur Kenntnis, jedoch mit Verwunderung. Gelten Nomenklaturregeln außer für systematische Namen auch für chemische Kurznamen wie Trivial- und Freinamen? Habe ich noch nicht gehört und somit hätte ich das vor einer Verschiebung zumindest hinterfragt. Du fragst ja auch erst einmal. Angelegt wurde der Artikel durch einen erfahrenen User noch unter dem Namen mit dem „o“. --Benff 23:37, 4. Dez. 2019 (CET)
Ich habe den Verdacht, dass das Gremium, das die deutschen Freinamen bestimmt, bezüglich der deutschsprachigen Nomenklaturregeln von Chemikalien nichts allzu gut bewandert ist oder es eine Ähnlichkeit zum engl. Freinamen anstrebt. --Leyo 23:59, 4. Dez. 2019 (CET)
Mag sein, das vermag ich nicht zu beurteilen. Spricht etwas gegen eine Rückverschiebung oder sollte Wikpedia sich über die Festlegung des Gremiums hinwegsetzen? Unter dem IUPAC-Namen wollen wir es ja wohl nicht anlegen, wie es bspw. mit diesen beiden schlichten Substanzen [6][7] gemacht wurde. --Benff 01:11, 5. Dez. 2019 (CET) Nachtrag: Die Freinamen werden seit jeher auf Lateinisch und Englisch publiziert, seit etwa Mitte der Neunziger zusätzlich auf Französisch und Spanisch. --Benff 12:59, 30. Dez. 2019 (CET)
Da keine Einwände kommen, werde ich die Seite demnächst zurückverschieben. --Benff 12:59, 30. Dez. 2019 (CET)
Bezüglich deines Nachtrags:
Drdoht, der den Artikel verschoben hatte, sollte zudem die Gelegenheit für eine Stellungnahme erhalten. --Leyo 00:40, 31. Dez. 2019 (CET)
ad 1) leider finde ich keine Einzelnachweise um dies zu belegen
ad 2) Diese Frage sollte wohl eher an das Übersetzungsgremium gerichtet werden. Wer weiß, ob nicht vll. aus dem Lateinischen „übersetzt“ wird? Ich verstehe auch nicht, inwieweit übersetzungstechnische Überlegungen konkret zielführend sind; zu klären wäre doch eher, ob die Substanz deutschsprachig in einer referenzierfähigen Liste/Katalog als Chlorthiazid geführt wird.
ad 3) ich habe Drdoht auf seiner Disk-Seite angeschrieben. ---Benff 01:52, 31. Dez. 2019 (CET)

Moin, vielen Dank für den Hinweis auf diese Diskussion hier. Es ist richtig, daß Chlorthiazid betreffende Nomenklaturregelungen analog auch für das Hydrochlorthiazid gelten müssen.

Zur deutschen Nomenklatur „Chlor~“ kann man aktuelle BUA-Altstofflisten einsehen (z.B. über GDCh-Website „Stoffe in BUA-Berichten“). Mit Ausnahme von historischen Trivialnamen Chloroform, Chloropren u.ä. wird einheitlich der Zusatz Chlor- (und nicht Chloro-) verwendet.
Die Substanz „Chlorothiazide“ wurde 1958 von J.M. Sprague bei MSD Research Lab. erstmals synthetisiert und in USA publiziert in „The Chemistry of Diuretics“ in Ann. of the New York Acad of Sci 71, 328-343 (1958).
Beide Diurethica wurden bei CIBA Pharmaceutical Research in New Jersey (USA) wissenschaftlich bearbeitet und deutsch publiziert „Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Diurethica - Derivate des Chlorthiazids und Hydrochlorthiazids“ von E. Schlittler et.al. in Angew. Chem. 74, 317-326 (1962). Letzteres (= HCT) ist deutlich wirksamer.
Pharmawirkstoffe werden weltweit gehandelt und so verwundert es nicht, daß sich in Medizinerkreisen die Wirkstoff/Handelsbezeichnung „Hydrochlorothiazid“ (HCT) eingebürgert hat. Siehe hierzu „Wirtschaftliche Aspekte der Therapie mit Diuretika“ von G. Luippold und H. Osswald in Pharmazie in unserer Zeit 35, 346-352 (2006).

Daher teile ich vollumfänglich Leyo’s Einstellung betreffs einer „deutschen Nomenklatur“. Auch Jü’s Hinweis auf die „Rote Liste“ ist korrekt, denn sie erfasst Pharmawirkstoffe und Handelsnamen für Mediziner. Zu Benff’s Frage „ad 2“: Die sprachliche Übersetzung 1958 (US-Literatur „Chlorothiazide“) nach 1962 (dt. Fachliteratur „Chlorthiazid“) war korrekt und fachlich nicht zu beanstanden. Die o.g. Literatur ist mittels „Nationallizenz“ für jedermann frei zugänglich.

deutsche chem. Bezeichnung: Hydrochorthiazid
englische chem. Bezeichnung: Hydrochlorothiazide
int. Wirkstoffbezeichnung: Hydrochlorothiazid (HCT)
Allseits einen guten Rutsch nach 2020. --Drdoht (Diskussion) 15:52, 31. Dez. 2019 (CET)
Danke für die Beteiligung hier auf der Disk und die Literaturverweise. Die BUA-Listen sind leider nicht weiterführend, da sie einen Stoff Chlorthiazid/Chlorothiazid nicht enthalten. Für die 1958 synthetisierte, in der Publikation von 1962 auf Deutsch bereits „Chlorthiazid“ genannte Substanz wurde Anfang der 1960er der Freiname „Chlorothiazidum“ bzw. „Chlorothiazide“ zugewiesen, ersichtlich beispielsweise aus dieser Publikation der Liste 4 aus dem WHO Chronicle von 1962, die Übersetzung erfolgte vermutlich mit einem gewissen zeitlichen Verzug, der nicht mehr nachvollziehbar sein dürfte. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass in frühen Publikationen auch die Schreibweise Chlorthiazid auftauchen mag. Heute ist diese Schreibweise so gut wie nicht mehr gebräuchlich, sondern ganz überwiegend diejenige der dt. Freinamen-Übersetzung „Chlorothiazid“, wie sie in den deutschen Listen/Katalogen geführt ist sowie in der amtliche Arzneibuchausgabe bis zur Streichung der Monografie vor einigen Jahren.
Eine andere (technische oder Lebensmittel-/Bedarfsgegenständebereich) Verwendung als eine arzneiliche ist nicht bekannt. Die behauptete „Einbürgerung“ einer „Medizinerkreise“-Schreibweise ist durch den im Zusammenhang referenzierten Artikel aus der PharmuZ leider nicht belegt, da er sich gar nicht mit Namensgebung oder Übersetzung von Arzneistoffnamen befasst, sondern rein mit – wie es der Titel schon vermuten ließ – den wirtschaftlichen Aspekten der Behandlung von Erkrankungen, in denen Diuretika zum Einsatz kommen. Die Einstellung einzelner WP-Autoren betreffs einer „deutsche Nomenklatur“ ist leider nicht als maßgeblich anzusehen, sondern die WP-Richtlinien. Siehe dazu «Eine Übersetzung auf eine im Deutschen nicht etablierte Bezeichnung ist [...] als „Begriffsfindung“ anzusehen.» Wir schaffen in Wikipedia nicht Lemmas, indem wir englische Bezeichnungen selber übersetzen, sondern verwenden die etablierten. Die Verschiebung auf das Lemma Chlorthiazid verstieß gegen Wikipedia-Richtlinien. Ein frohes Neues und Gruß, --Benff 13:01, 2. Jan. 2020 (CET)

UV-Oxidation[Quelltext bearbeiten]

Neuer, unkategorisierter Artikel mit Wartungsbaustein. --Leyo 10:52, 4. Dez. 2019 (CET)

Es könnte übrigens sein, dass der Artikelautor mit dem zweifach zitierten Martin Sörensen identisch ist … --Leyo 12:04, 11. Dez. 2019 (CET)
Den Verdacht hatte ich auch, dass da jemand seine eigenen Forschungsergebnisse zweitpublizieren will. Die Frage ist also: Ist das überhaupt relevant, relevant genug, dass es in einem anderen Artikel eingebaut werden sollte oder so relevant, dass es einen eigenen Artikel rechtfertigt?--Mabschaaf 12:13, 11. Dez. 2019 (CET)
Moin, moin, das Lemma ist in meinen Augen relevant und sogar von praktischer Relevanz. Ich würde dazu raten, das Lemma zu behalten und den Artikel auszubauen. MfG -- (Diskussion) 12:29, 11. Dez. 2019 (CET)
Moin, moin, habe den Inhalt eben gründlich überarbeitet. Es würde sich anbieten diesen Artikel mit dem vorhandenen Artikel Advanced Oxidation Process zu verschmelzen. Meinungen? MfG -- (Diskussion) 12:58, 11. Dez. 2019 (CET)
IMHO beschreibt UV-Oxidation den Prozess allgemein, während Advanced Oxidation Process die Verwendung in der Abwasserbehandlung beschreibt. Ich denke, der erstgenannte sollte, wie im Baustein im Artikel genannt, ausgebaut werden. --Leyo 14:48, 11. Dez. 2019 (CET)
Moin, moin, Leyo, gerade fällt mir auf, dass es auch das Lemma Photooxidation gibt. Sollten wir das mit UV-Oxidation verschmelzen? MfG -- (Diskussion) 17:40, 11. Dez. 2019 (CET)
Zudem haben wir auch den Artikel Photolyse, in welchem allerdings die (die im Baustein angemerkte) direkte und indirekte Photolyse in der Umwelt fehlt (siehe z.B. doi:10.1021/es061491b, doi:10.1016/j.watres.2015.04.013, doi:10.1016/j.jhazmat.2010.10.040). --Leyo 09:28, 17. Dez. 2019 (CET)

Polymerdispersion vs. Polymerlösung[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe Chemiker. Beide Sachverhalte werden in einem Artikel abgehandelt. Das scheint mir zu einfach. Sollte man jeweils getrennte Artikel führen? biggerj1 (Diskussion) 16:44, 8. Dez. 2019 (CET)

IMHO kennt sich da FK1954 besonders gut aus. --Leyo 00:39, 9. Dez. 2019 (CET)
Lösung und Dispersion sind etwas völlig Anderes. Dass jemand eine Polymerdispersion als Polymerlösung bezeichnet, finde ich ungewöhnlich/daneben. --FK1954 (Diskussion) 09:32, 9. Dez. 2019 (CET)
Die beiden für die falsche Behauptung angegebenen Quellen unterstützen diese keineswegs. Satz + Quellen müssen weg. --FK1954 (Diskussion) 10:02, 9. Dez. 2019 (CET)
Der fragliche Abschnitt ist übrigens bereits seit über fünf Jahren im Artikel. Analoges gilt für die Weiterleitung Polymerlösung. --Leyo 10:06, 9. Dez. 2019 (CET)
Nun ist er weg... Die Weiterleitung ist auch nicht zielführend. --FK1954 (Diskussion) 10:23, 9. Dez. 2019 (CET)

Siehe dazu auch Wikipedia:Redaktion Physik/Qualitätssicherung/Archiv/2014/Februar#J Polymerlösung. --Leyo 10:28, 9. Dez. 2019 (CET)

Ja, dass in eine Lösung das Polymer molekulardispers vorliegt, ist eben kein Grund, die Lösung mit eine Dispersion gleichzusetzen! Im übrigen könnte man den Vorteil von Polymerdispersionen gegen Polymerlösungen hervorheben. Sehr hochmolekulare Polymere können als dünnflüssige Dispersionen vorliegen. Das Polymer ist ggf. gar nicht in einem Lösemittel löslich oder ergibt unmöglich hohe Viskositäten. Ggf. müssen die Polymerketten zunächst mechanisch abgebaut (mastiziert) werden, um überhaupt eine Lösung herstellen zu können. So macht man es z. B. bei Kautschuk und Polychloropren, um daraus Klebstoff fabrizieren.--FK1954 (Diskussion) 11:02, 9. Dez. 2019 (CET)
Hallo, wegen der Weiterleitungen in den unterschiedlichen Artikeln, habe ich einen Stub Polymerlösung angelegt - sonst könnte wieder der Eindruck entstehen, dass beide Artikel das Gleiche meinen. Außerdem habe ich den englischsprachigen Artikel nun korrekt verlinkt. Magst du das etwas ausbauen? biggerj1 (Diskussion) 11:25, 9. Dez. 2019 (CET)
Habe den Stub etwas ergänzt. Würde mich freuen wenn noch jemand aus einem anderen Blickwinkel etwas ergänzen würde. Des Weiteren habe ich erstmal nur mein Wissen aus dem Kopf hingeschrieben, finde es noch schwer für so allgemeine Dinge Quellen zu suchen, setze mich aber die Tage dran. Kann noch jemand mit Römpp Zugang schauen was dort steht? --ChristianBausW (Diskussion) 10:32, 20. Jan. 2020 (CET)

Tilidin[Quelltext bearbeiten]

Hier wurde für Tilidin, ohne weiteren Zusatz also trans-(±)-Tilidin gemeint, als zusätzliche CAS-Nummer die 17243-69-5 vermerkt. Ich vermag das nicht zu verfizieren, kann das bitte jemand prüfen? Korrekt wäre laut Arzneimittelstoffkatalog 51931-66-9. Der zugehörige PubChem-Eintrag wäre 30131. Als OCAS („Other CAS-No.“) wird im ASK noch die 20380-58-9, zudem im Merck Index und im Martindale, angegeben. cis-Tilidin hat laut ASK die CAS-Nr 112244-09-4. --Benff 22:53, 11. Dez. 2019 (CET)

Habe die Angaben in der Box auf Tilidin und seine Salze beschränkt und die Isomere in eine Tabelle ausgelagert. Für die fehldenden Strukturbilder werde ich auf der Bilderwünsche-Seite fragen. Ich würde das hier dann gerne auf Erledigt setzten, es sei denn jemand fühlt sich bemüßigt, sich noch um Wiki-Data zu kümmern. Ich habe das Gefühl da müsste man rezente Änderungen [8][9] mal unter die Lupe nehmen. --Benff 18:21, 30. Dez. 2019 (CET)
Hervorragende Arbeit! Ich habe mal noch die WD-Links und die EG-Nummern ergänzt. Was unterscheidet die jeweils zwei CAS-Nummern bei (Racemat trans-Form) und (Racemat cis-Form)?
Dann kann vermutlich auch das Problem mit den Chemo-Box-Daten gelöst werden: Alle Interwiki-Links sollten zum "Racemat trans-Form" umziehen, in der hiesigen Chemo-Box sollten dessen Daten stehen. Das deckt sich aber (noch) nicht mit dem, was in Q45024802 steht. Dazu sollte man vielleicht mal Benutzer:Wostr ansprechen.--Mabschaaf 09:37, 3. Jan. 2020 (CET)
Die CAS-Nummern der trans-Form findet man so in verschiedenen Katalogen/Listen, ohne weitere Beschreibung, deswegen weiß ich die Unterschiede nicht. Die zuerst angegebene CAS-Nr. für die cis-Form habe ich aus dem Arzneimittelstoffkatalog (ASK) [10], die zweite aus den verschiedenen DB, die in der Isomeren-Übersichtstabelle verlinkt sind. Vielleicht kann jemand mit Zugang zu einer CAS-DB dort mal nachschauen.--Benff 21:53, 3. Jan. 2020 (CET)

Von meiner Disk. hierher verschoben. --Leyo 15:10, 3. Jan. 2020 (CET)
Hallo Leyo, Warum hast Du denn die EG- und ECHA-Nummern wieder abgeändert? Ich hatte mich bemüht, etwas Ordnung in das Isomerendurcheinander zu bringen und die Angaben in der Box eigtl. auf Tilidin (und seine Salze) beschränken und solche zu anderen Isomeren/Isomerengemischen in der Tabelle darstellen wollen. --Benff 02:11, 3. Jan. 2020 (CET)

Ich habe den Artikel so aus der Kategorie:Wikipedia:GHS-Gefahrstoffkennzeichnung fehlt entfernt. Während die InfoCard 100.039.779 bzw. der entsprechende Eintrag im C&L Inventory nichts hergibt, liegt fürs Isomerengemisch ein Registrierungsdossier inkl. Registranteneinstufung vor (auch erkennbar am Häkchen bei Joint Entries im C&L-Inventory-Eintrag). Es erscheint mir sinnvoller, diese Einstufung bzw. Kennzeichnung in der Chemobox anzugeben. Zudem ist so die Inkonsistenz zu Wikidata verschwunden.
Falls du eine bessere Lösung (inkl. GefStKz) hast, bitte … --Leyo 15:10, 3. Jan. 2020 (CET)
Ich kenne mich nicht aus, vermute aber, dass die Entfernung aus der Kategorie der fehlenden Gefahrstoffkennzeichnung nicht mit der Abänderung der ECHA- und EG-Nummer zu tun hat sondern damit, dass die Daten für die GefStKz eingetragen wurden. Die neu eingesetzten EG-/ECHA-Nummern hätte man idealerweise mit der Angabe des zugehörigen Namens „Ethyl[2-(dimethylamino)-1-phenylcyclohex-3-encarboxylat]“ kennzeichnen können, um zu verdeutlichen dass diese Kennzahlen eben nicht zu „Tilidin“ gehören. Analog dazu, wie bei den verschiedenen CAS-Nummern in Klammern die entsprechenden Salznamen genannt sind. Inkonsistenz zum (vermutlich fehlerhaften) WD-Objekt, mag „verschwunden“ sein, aber dafür sind nun wieder die Angaben in der Box und der Tabelle inkonsistent, so wie auch die Identifier im Reg.-dossier inkonsistent mit denen in der Box sind. Dass die GefStKz aus dem Reg.-dossier „Ethyl[2-(dimethylamino)-1-phenylcyclohex-3-encarboxylat]“ übernommen wurde, sieht man ja an den EN [2] und [3], m.E. wäre es daher nicht zusätzlich nötig gewesen die ECHA- und EG-Nummern von „Ethyl[2-(dimethylamino)-1-phenylcyclohex-3-encarboxylat]“ in die Box einzutragen (wo suggeriert wird, sie gehörten zum Tilidin); sie stehen ja schon an richtiger Stelle in der Tabelle. Meine Vorschläge, die ich zur Diskussion stellen würde: a) GefStKz so lassen, da die Quellen dafür ja im EN stehen und EG und ECHA zum Tilidin verlinken, damit alles außer GefStKz wenigstens den Artikelgegenstand (und seine Salze) betrifft. Isomere(ngemische) sind mit allen DB-Links in der Isomeren-Übersichtstabelle enthalten. Man könnte auch den Registereintrag 16547 zusätzlich in der Tabelle verlinken, damit er prominenter wirkt. b) die GefStKz in die Tabelle setzen, ähnlich wie hier, aber die GefStKz (ggf.) über alle 4 Tabellenspalten ziehen.--Benff 21:53, 3. Jan. 2020 (CET)
Bei deiner Variante b bin ich mir nicht sicher, welche GefStKz du dann in der Chemobox zeigen würdest. Ansonsten sind beide Varianten okay für mich. Wenn zum Zeitpunkt meiner Bearbeitung nicht die flache Strukturformel (siehe unten) eingebunden gewesen wäre, hätte ich wohl nicht auf die dazu passende ECHA-ID umgestellt. --Leyo 00:25, 4. Jan. 2020 (CET)
Ja, okay, das erklärt es. Mir war die Strukturformel-Umstellung zunächst gar nicht aufgefallen, da ich mehr an den Texten gearbeitet hatte. Eigentlich ist es so müßig, an all diesen Daten und Kennzahlen zu arbeiten von Substanzen, von denen ich mir vorstelle, dass sie hauptsächlich auf dem Papier und als Intermediate in irgendwelchen Reaktorgefäßen vorkommen. Pharmazeutisch relevant ist nach meinem Dafürhalten nur das Tilidinhydrochlorid-Hemihydrat, ECHA 100.169.632. Vielleicht hat noch jemand anders eine Idee. --Benff 02:23, 6. Jan. 2020 (CET)

Ich gebe auf. Jetzt habe ich gerade erst bemerkt, dass inzwischen eine falsche Strukturformel eingesetzt wurde.

Strukturformel von Tilidin (Stand: 3.1.2020)

← Das ist nicht „Tilidin“, sondern „Ethyl[2-(dimethylamino)-1-phenylcyclohex-3-encarboxylat]“. Schaut bitte mal in die Isomeren-Übersichtstabelle, ich habe „Tilidin" extra (ausnahmsweise) fett geschrieben, damit es besser ersichtlich wird. --Benff 22:25, 3. Jan. 2020 (CET)

Nicht aufgeben! Die Strukturformel ohne Stereochemie habe ich in guter Absicht eingefügt und nicht, um dich zu ärgern. Ist nun wieder korrigiert. Sorry und Gruß --NadirSH (Diskussion) 23:17, 3. Jan. 2020 (CET)
Nein, sorry von mir, ich war etwas genervt. Eigtl. hatte ich mich wieder dem Polystyrolsulfonat zuwenden wollen, das ist auch eine Nuss... --Benff 02:23, 6. Jan. 2020 (CET)
Im Moment ist der Artikel noch mit dem WD-Objekt Q27147422 verknüpft – wie die sehr gute Tabellenübersicht zeigt, bezieht sich das auf alle 4 Isomere (...insofern wäre die Strukturformel ohne Stereochemie sogar korrekt gewesen). Wenn sich die Chembox auf den Arzneistoff (trans-Racemat) beziehen soll, muss die Zuordnung auf das WD-Objekt Q45024802 geändert werden. Mit der dazugehörigen ECHA-ID, EG-Nummer, PubChem, usw. wäre dann wieder alles konsistent. --NadirSH (Diskussion) 23:52, 3. Jan. 2020 (CET)

Gegenionenkondensation[Quelltext bearbeiten]

Aus der allg. QS, dort nicht weitergekommen.--Oesterreicher12 (Diskussion) 22:04, 13. Dez. 2019 (CET)

@Killarnee: an den Uebersetzer. Kannst du den Rotlink im ersten Satz beseitigen? Diese Theorie gehoert genau in diesem Artikel erklaert. Und es braucht einen Beleg, dass diese Theorie von dritten tatsaechlich so genannt wird. Eine Einordnung waere auch noch gut. Es geht ja um Polyelektrolyte, richtig?
Btw. die Kategorie ist falsch. Gruss, --Maxus96 (Diskussion) 18:36, 18. Dez. 2019 (CET)

Kupferchlorid, Kupferoxid, Kupfersulfid[Quelltext bearbeiten]

Es gibt recht viele Seiten, die auf eine dieser drei Begriffsklärungsseiten verlinken. Diese Seiten sollte ein Fachkundiger durchgehen – in den meisten Fällen ist wohl genau ein Kupferchlorid, Kupferoxid oder Kupfersulfid gemeint. --Bildungsbürger (Diskussion) 23:43, 21. Dez. 2019 (CET)

Service:
--Mabschaaf 17:18, 22. Dez. 2019 (CET)
In Fällen wie bei Kupfer(I)-oxid#Vorkommen ist es wohl am besten, den BKS-Link zu belassen … --Leyo 13:45, 6. Jan. 2020 (CET)

VEGF-Homologie-Domäne[Quelltext bearbeiten]

Proteinbox fehlt --Mabschaaf 07:55, 31. Dez. 2019 (CET)

Das ist eine Proteindomäne, also so etwas wie ein Modul, das in leicht abgewandelten Formen in verschiedenen Proteinen auch im Menschen vorkommt. Die VEGFHD welches Proteins soll verwendet werden? Bei welcher Aminosäure soll ich beginnen und enden? Ist nicht so einfach, guten Rutsch! --Ghilt (Diskussion) 09:31, 31. Dez. 2019 (CET)

Kieselsäureester[Quelltext bearbeiten]

Das Unterkapitel Konservierung von Naturstein ist sehr ausladend und sogar größer als das entsprechende Kapitel im Artikel Steinkonservierung. Da sollte zum einen das letztere Kapitel ggf. mit den Informationen aufgepimpt werden und zum anderen ersteres ein wenig zusammenkondensiert werden. Der restliche Inhalt (Synthese, Eigenschaften und (andere) Verwendung) des Artikels Kieselsäureester kann dann gerne auch etwas erweitert werden.--Elrond (Diskussion) 11:22, 31. Dez. 2019 (CET)

Polyvinylpolypyrrolidon[Quelltext bearbeiten]

Das Formelbild zeigt unvernetztes Polyvinylpyrolidon und passt somit nicht, dito die mittlere Molmasse der Monomereinheit. Womit oder wie ist Polyvinylpolypyrrolidon vernetzt? --Elrond (Diskussion) 15:49, 1. Jan. 2020 (CET)

Hier ist eine Rkt.-Gleichung dazu. Der Crosslinker ist 1-Vinyl-3-(E)-Ethyliden-pyrrolidone (EVP). --Mister Pommeroy (Diskussion) 16:11, 1. Jan. 2020 (CET)

Existiert eine CAS-Nummer? --Leyo 11:54, 6. Jan. 2020 (CET)

Das Arzneibuch unterscheidet:

  • Crospovidon ( (C6H9NO)n, Mr(111,1)n, CAS Nr. 9003-39-8), ein quervernetztes Homopolymer von 1-Ethenylpyrrolidin-2-on, praktisch unlöslich in Wasser, Dichlormethan und Ethanol 96 %.
  • Povidon (C6nH9n+2NnOn, CAS Nr. 9003-39-8), α-Hydro-ω-hydropoly[1-(2-oxopyrrolidin-1-yl)ethylen], bestehend aus linearen Polymeren von 1-Ethenylpyrrolidin-2-on, dessen verschiedene Typen durch die Viskosität ihrer Lösungen, ausgedrückt durch den K-Wert, charakterisiert ist, leicht löslich in Wasser, Ethanol 96 % und Methanol, sehr schwer löslich in Aceton.

Die in der Box gezeigte Variante gehört zum Crospovidon. Bei der linearen Variante steht rechts und links neben der Kettenstruktur je ein H, um ein Kettenende anzuzeigen, so wie etwa hier im Merck-Produktkatalog [11]. Bei BASF gibt es Info zur Synthese und anderem (PDF). Namentlich abzugrenzen wäre das Crospovidon evtl. noch vom Copovidon, einem Copolymerisat aus 1-Ethenylpyrrolidin-2-on und Ethenylacetat im Verhältnis 3:2 (m/m).--Benff 13:00, 20. Jan. 2020 (CET) Ah, sehe gerade, bin etwas durcheinander gekommen mit Polyvinylpolypyrrolidon und Polyvinylpyrrolidon (auf letzteren bezogen sich meine Anmerkungen, deswegen nun gestrichen), werde die WL vom Crospovidon mal umleiten... --Benff 13:38, 20. Jan. 2020 (CET)

Begriffstrennung Stereoisomerengemisch, Enantiomerengemisch, Isomerengemisch[Quelltext bearbeiten]

Auf den ersten Blick sieht mir das alles sehr ähnlich aus. Könntet ihr die Artikel besser voneinander abgrenzen und untereinander verlinken? Isomerengemisch ist der Oberbegriff, der sowohl Gemische aus Stereoisomeren, als auch Konfigurationsisomeren umfasst. biggerj1 (Diskussion) 16:28, 4. Jan. 2020 (CET)

Thiamidol[Quelltext bearbeiten]

Seufz, mal wieder Lemma-Zweifel. Thiamidol ist als nichtproprietärer chemischer oder pharmazeutischer Name nicht belegt. Außerhalb von Publikationen aus dem Hause Beiersdorf [12][13] scheint er als chemischer Trivial- bzw. Kurzname ungebräuchlich. Ein Arzneistoffname ist es nicht, denn es sind keine Arzneimittel mit diesem Wirkstoff auffindbar. Er taucht in keiner Liste als pharmazeutischer Wirkstoff auf. Eingetragen ist der Name als Marke von Beiersdorf [14]. M.E. sollte Thiamidol als Lemma nicht bleiben, ich bin für Verschieben. --Benff 21:19, 7. Jan. 2020 (CET)

+1 Bei der "Beweislage" m.M.n. das einzig richtig. Artikel ist übrigens bei den Medizinern auch in der Redaktion, nicht dass wir da in zwei unterschiedliche Richtungen arbeiten. --ChristianBausW (Diskussion) 21:24, 7. Jan. 2020 (CET)
Was wäre die Alternative? Der von den INCI-Bezeichnung abgeleitete Begriff Isobutylamidothiazolylresorcinol? – taucht auch nur in einer Beiersdorf-Publikation auf. Die INCI-Bezeichnung ISOBUTYLAMIDO THIAZOLYL RESORCINOL? – nicht gut. Die IUPAC-Bezeichnung N-[4-(2,4-Dihydroxyphenyl)-1,3-thiazol-2-yl]-2-methylpropanamid geht natürlich immer – na ja, zumindest fast und ohne eckige Klammer. Ich würde es nicht zu kompliziert und dogmatisch machen und das Lemma beibehalten.--NadirSH (Diskussion) 14:16, 8. Jan. 2020 (CET)
Ich empfinde die RL der RC hierzu eigentlich als unzweideutig. Wenn sie nicht zu dogmatisch auszulegen sind, sollte der Spielraum deutlicher abgegrenzt werden, damit nicht regelmäßig hier auf QS jeder Einzelfall lang abgewogen werden muss. Einerseits werden Stoffe mit etablierten Kurzbezeichnungen unter systematischen Namen angelegt [15][16], andererseits werden locker mal Kurznamen aus seltenen Fundstellen zum Lemma erkoren. Ich erinnere mich an einen Fall, wo eine Substanz mit einem (zugegebenermaßen extrem) langen systematischen Namen das Lemma „Produkt B“ tragen sollte, belegt durch eine Veröffentlichung, in der der Autor diese Vereinfachung, vermutlich des Leseflusses im Artikels wegen, intern verwendet hatte. Ausnahmen von den RL nach Bauchgefühl zu machen oder unklare Fälle liegen zu lassen, weil die Diskussionsbeteiligung gering ist oder es keinen Entscheid gibt, finde ich wenig befriedigend. Rucinol und Glucoprotamin sind ja genau genommen auch Grenzfälle. Als das Mindeste sollte gleich am Anfang der Einleitung auf das Warenzeichen hingewiesen wird, wie es etwa bei Glucoprotamin auch der Fall ist. Als Weiterleitung dürfen und sollen solche Namen natürlich bestehen, damit die Auffindbarkeit (was ja gegen systematische Namen angeführt wird) gegeben ist. --Benff 13:45, 9. Jan. 2020 (CET)
Hallo Benff, ich kann deine Argumentation gut nachvollziehen und widerspreche dir nicht. Auch ich würde eine möglichst einheitliche Vorgehensweise begrüßen. Ein Punkt der Richtlinien mit einer gewissen Interpretationsfreiheit lautet: "Ist ein systematischer Name sehr ungebräuchlich und wird praktisch nicht verwendet, wird der Trivialname als Lemma gewählt." Wie lange und kompliziert muss der systematische Name sein, damit dieser Punkt greift? Da gibt es sicherlich Grenzfälle, die unterschiedlich bewertet werden. Für mich ist dieser Punkt im konkreten Beispiel erfüllt, zumal es mit dem eingetragenen Warenzeichen einen Trivialnamen gibt, der in diversen Publikationen auftaucht (...auch wenn diese letztendlich auf den Markeninhaber zurückgehen).
Zu den von dir aufgeführten Beispielen: 1,1,1-Trichlor-2-methyl-2-propanol würde ich auch bevorzugen, da Chlorbutanol für diverse Verbindungen stehen könnte (eine BKS wäre daher vielleicht besser als eine WL). Ectoin würde ich gegenüber (S)-2-Methyl-3,4,5,6-tetrahydropyrimidin-4-carbonsäure bevorzugen (s. den oben zitierten Passus aus den RL). Statt Rucinol würde ich auf jeden Fall den systematischen Namen 4-Butyl-1,3-benzoldiol bevorzugen, während es bei Glucoprotamin mangels eindeutiger Struktur wohl keine Alternative gibt. Das ist natürlich meine subjektive Sicht der Dinge und kann von anderen auch anders gesehen werden.
Deinen Hinweis, gleich am Anfang der Einleitung auf das Warenzeichen hinzuweisen kann ich nur unterstreichen. Gruß --NadirSH (Diskussion) 14:59, 9. Jan. 2020 (CET)
In den Beispielen zu dem zitierten Punkt der Richtlinie geht’s um Allerweltchemikalien mit großer Verbreitung wie Wasser und Aceton. In Fällen von Chemikalien, die, bzw. deren Namen nicht verbreitet sind, jedoch besteht auch das Problem der Begriffsetablierung. Ich kann es natürlich nicht beweisen, bin aber recht sicher, dass es im medizinischen Bereich (nicht eine chem. Verbindung betreffend) schon vorgekommen ist, dass ein deutscher Name in der Verwendung verbreitet (=etabliert) wurde dadurch, dass ein Lemma so angelegt wurde, obwohl den RL zufolge eigentlich der englische Name hätte verwendet werden sollen. Ein ähnlicher Fall ist die Diskussion in der QSC zu einem Stoffnamen, wo die eigene Übersetzung eines englischen Namens gegenüber dem etablierten deutschen Stoffnamen als vorzugsweises Lemma angesehen wird. Mittlerweile bin ich, glaube ich, mehr sensibilisiert, was Begriffsetablierung angeht – früher wusste ich gar nicht, was das ist. Es spricht ja nichts dagegen, den gegenständlichen Artikel zu einem späteren Zeitpunkt, sobald „Thiamidol“ als Name Eingang in die allgemeine Literatur bzw. entsprechende Listen/Kataloge gefunden hat, nach „Thiamidol“ zu verschieben; bis dahin sollte zunächst ein chemischer Name das Lemma sein. Was proprietäre Namen anbetrifft, ist beispielsweise die RM sehr restriktiv, was nicht zuletzt jüngst die Eskalation in der Diskussion um die Anlage des Lemmas „Aspirin“ gezeigt hat. Und Thiamidol wurde ja immerhin schon eine Arzneistoff-Einordnung angedichtet. --Benff 20:11, 13. Jan. 2020 (CET)

1-Tetradecanol[Quelltext bearbeiten]

Der Fliesstext ist unbelegt. Zudem ist „1-Tetradecanol kann durch gaschromatographische Verfahren nachgewiesen werden.“ nicht korrekt bzw. nicht vollständig, da GC ist ein Trenn- und kein Nachweisverfahren ist. --Leyo 09:39, 16. Jan. 2020 (CET)

Über Retentionszeiten und Kalibrierung dieser mit Testsubstanzen lassen sich Substanzen schon nachweisen, es muss aber gewährleistet sein, dass andere Substanzen mit gleicher Retentionszeit ausgeschlossen sind. Die Formulierung ist allerdings verbesserungsfähig. --Elrond (Diskussion) 10:32, 16. Jan. 2020 (CET)

Sekundärmetabolite[Quelltext bearbeiten]

Irren Duden und der Artikel Metabolit, wenn sie sagen, der Plural sei Metaboliten? Falls nein müsste der Artikel verschoben sowie viele der mittels *metabolite insource:/[Mm]etabolite[^ns]/ gefundenen Artikel angepasst werden. --Leyo 15:51, 16. Jan. 2020 (CET)

M. E. ist Metaboliten die korrekte Mehrzahl. Metabolite ist mir als Variante unbekannt. --Ameisenigel (Diskussion) 16:30, 16. Jan. 2020 (CET)
Ich nehme eher "Metabolite". Ich habe mal in verschiedenen Chemie- und Biologiebücher nachgeschaut und da ist die Nutzung uneinheitlich. Ich bin da grammatikalisch aber nicht sicher.Rjh (Diskussion) 17:22, 16. Jan. 2020 (CET)
Uneinheitlich, aber eher Metabolite, denn die Suche nach Metaboliten listet vor allem Genitiv und Dativ, die in beiden Fällen mit n geschrieben werden. --Ghilt (Diskussion) 17:31, 16. Jan. 2020 (CET)
Vielleicht hilft ja ngram … oder Altgriechisch- und Deutschexperte. Leider ist DerHexer derzeit kaum online. --Leyo 22:21, 16. Jan. 2020 (CET)
Hat ja aber auch auf seiner Benutzerseite geschrieben, wieso dies der Fall ist. ;-) μεταβολίται ist der griechische Plural, den ich im Deutschen als Metaboliten wiedergeben würde. Also so wie bei σοφισταί Sophisten, παρασίται Parasiten usw. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 22:35, 16. Jan. 2020 (CET)
Danke! Der Vergleich mit Parasit(en) überzeugt mich. --Leyo 10:11, 17. Jan. 2020 (CET)

Flunitrazolam[Quelltext bearbeiten]

Infobox fehlt, EN defekt. --Ameisenigel (Diskussion) 09:22, 20. Jan. 2020 (CET)

Neue SVG-Strukturformel eingefügt, Kleinkram verändert. MfG -- (Diskussion) 20:02, 20. Jan. 2020 (CET)
Die chemische Kategorisierung ist noch unvollständig. --Leyo 22:18, 20. Jan. 2020 (CET)
Ist drin.--Mabschaaf 22:45, 20. Jan. 2020 (CET)
Besten Dank! --Leyo 22:50, 20. Jan. 2020 (CET)

Natriumhexanitrocobaltat(III)[Quelltext bearbeiten]

war: Natriumhexanitrocobaltat III

Erbitte Kritische Durchsicht--Lutheraner (Diskussion) 01:41, 21. Jan. 2020 (CET)

Da fehlen komplett die Quellen.Rjh (Diskussion) 09:13, 21. Jan. 2020 (CET)
Man könnte den Artikelentwurf in den ANR von Benutzer:Deurenki verschieben. --Leyo 12:06, 21. Jan. 2020 (CET)
Der Neuling bedarf aber eurer Hilfe--Lutheraner (Diskussion) 23:01, 21. Jan. 2020 (CET)

Das Lemma müsste Natriumhexanitrocobaltat(III) lauten, oder? --Leyo 11:47, 22. Jan. 2020 (CET)

Ja, gemäß GESTIS-Eintrag und SDB habe ich den Artikel verschoben. --Ameisenigel (Diskussion) 23:48, 22. Jan. 2020 (CET)
Ist das jetzt noch QS?Rjh (Diskussion) 10:08, 23. Jan. 2020 (CET)
Kategorien (+ Kleinigkeiten) sind nun auch ergänzt. Damit sieht der Artikel meines Erachtens recht gut aus und kann aus der QS raus. --NadirSH (Diskussion) 13:24, 23. Jan. 2020 (CET)
Der Setzer dieses Bausteins ist der Ansicht, diese Diskussion sei erledigt. Sie wird daher nach drei Tagen automatisch in das Archiv verschoben. Bist Du der Ansicht, diese Diskussion sei noch nicht erledigt, so scheue Dich nicht, diesen Baustein durch Deinen Diskussionsbeitrag zu ersetzen! ----NadirSH (Diskussion) 13:24, 23. Jan. 2020 (CET) Erledigte Diskussion

EuFOD[Quelltext bearbeiten]

Chemische Kategorisierung unvollständig. --Leyo 14:08, 24. Jan. 2020 (CET)