Droga ekspresowa S3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S3 in Polen
Droga ekspresowa S3
 E65-PL.svg
Karte
Droga ekspresowa S3
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Świnoujście
(53° 54′ N, 14° 22′ O53.8958514.358417)
Straßenende: Lubawka
(50° 41′ N, 15° 59′ O50.68820515.978594)
Gesamtlänge: 480,7 km
  davon in Betrieb: 248,35 km
  davon in Bau: 5,85 km
  davon in Planung: 226,5 km

Woiwodschaft:

Nutzungsvoraussetzung: Lkw-Streckenmaut
Ausbauzustand: 1×2 und 2×2 Fahrstreifen
Die neue S3 kurz nach der Anschlussstelle Pyrzyce
Die neue S3 kurz nach der Anschlussstelle Pyrzyce

Die Droga ekspresowa S3 (pol. für ,Schnellstraße S3‘) ist eine zum Teil fertiggestellte bzw. im Bau und in Planung befindliche Schnellstraße in Polen. Sie soll von Świnoujście (Swinemünde) auf der Insel Usedom nach Lubawka (Liebau in Schlesien) an der tschechisch-polnischen Grenze verlaufen und sich dabei durch drei Woiwodschaften ziehen. Im Großteil ihres Verlaufs ist die Schnellstraße S3 Teil der Europastraße 65.

Planungsgeschichte[Bearbeiten]

In den Streckennetzplänen von 1945 und 1946 ist eine Strecke enthalten, die von Stettin (Szczecin) über Posen (Poznań) zur tschechischen Grenze führt.[2][3] 1963 war diese Verbindung in den Planungen nicht mehr enthalten, sondern eine Strecke zwischen Stettin und der Autobahn A2 vorgesehen, wie sie der Streckenführung entspricht, die zur Zeit geplant ist.[4] Im Netzplan von 1971 wurde die geplante Streckenführung bis zur tschechischen Grenze verlängert.[5]1976 wurde die Strecke in der Planung bis nach Świnoujście verlängert.[6] Seitdem ist die Strecke durchgängig in den Planungen enthalten. [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] Von 1993 bis 2001 wurde die Strecke als Autostrada A3 geplant. [14]

Fertiggestellte Abschnitte[Bearbeiten]

Abschnitt [15] Länge Bauzeit Baukosten Verkehrsübergabe
Umgehung Międzyzdroje [Anm. 1] 002,9 km 2006–2008 078 Mio. Złoty
(20 Mio. Euro)
20. Juni 2008
Knoten Wolin-ZachódKnoten Wolin-Wschód [Anm. 1] 002,5 km Dezember 2003
Umgehung Troszyn, Parłówko & Ostromice 001,9 km
[Anm. 1]
2009–2012 132 Mio. Złoty
(31 Mio. Euro)
9. Januar 2012
004,2 km
Knoten MiękowoKnoten Goleniów-Północ 004,8 km 2009–2011 066 Mio. Złoty
(16 Mio. Euro)
16. Dezember 2011
Knoten Goleniów-Północ − Knoten Rzęśnica 020,8 km 1976–1979 10. Juli 1979
Knoten Rzęśnica − Knoten Szczecin-Klucz 018,0 km Realisierung im Rahmen der Autobahn A6
Knoten Szczecin-Klucz – Knoten Pyrzyce 028,2 km 2008–2010 687 Mio. Złoty
(168 Mio. Euro)
26. Mai 2010
Knoten Pyrzyce − Knoten Myślibórz 026,7 km 2007–2010 791 Mio. Złoty
(199 Mio. Euro)
22. Oktober 2010
Knoten Myślibórz − Knoten Gorzów Wlkp.-Północ 026,7 km 2008–2010 581 Mio. Złoty
(142 Mio. Euro)
30. Dezember 2010[16]
Knoten Gorzów Wlkp.-PółnocKnoten Gorzów Wlkp.-Południe [Anm. 1] 011,7 km 2005–2007 150 Mio. Złoty
(40 Mio. Euro)
27. November 2007
Knoten Gorzów Wlkp.-PołudnieKnoten Skwierzyna-Zachód 018,5 km 2011–2014 337 Mio. Złoty
(84 Mio. Euro)
15. Mai 2014[17]
Knoten Skwierzyna-ZachódKnoten Międzyrzecz-Północ 019,1 km 2011–2014 425 Mio. Złoty
(106 Mio. Euro)
15. Mai 2014[17]
Knoten Międzyrzecz-PółnocKnoten Międzyrzecz-Południe [Anm. 1] 006,4 km 2004–2006 075 Mio. Złoty
(19 Mio. Euro)
23. August 2006
Knoten Międzyrzecz-PołudnieKnoten Jordanowo 011,7 km 2010–2013 373 Mio. Złoty
(89 Mio. Euro)
21. August 2013
Knoten JordanowoKnoten Świebodzin-Północ 005,5 km 2010–2013 27. Mai 2013[18]
Knoten Świebodzin-PółnocKnoten Świebodzin-Południe 007,4 km 2010–2013 204 Mio. Złoty
(49 Mio. Euro)
11. Juli 2013
Knoten Świebodzin-Południe − Knoten Sulechów 018,4 km 2010–2013 336 Mio. Złoty
(80 Mio. Euro)
18. Juni 2013
Knoten SulechówKnoten Zielona Góra-Północ [Anm. 1] 013,4 km 1985–1995
2005–2006
(Modernisierung)
Knoten Zielona Góra-Północ − Knoten Niedoradz [Anm. 1] 013,3 km 1985–1998
2006–2008
(Modernisierung)
Knoten Niedoradz − Knoten Nowa Sól-Południe [Anm. 1] 017,3 km 1995–1998
2006–2008
(Modernisierung)
Summe 248,35 km 4,24 Mrd. Złoty
(1,04 Mrd. Euro)
  1. a b c d e f g h nur eine Fahrbahn

Im Bau befindliche Abschnitte[Bearbeiten]

Abschnitt [15] Länge Vertrags-
unterzeichnung
Bauzeit Baukosten geplante
Fertigstellung
Knoten Gorzów-PółnocKnoten Gorzów-Południe
(Umgehung Gorzów Wielkopolski) [Anm. 1]
011,7 km 30. September 2014 2014−2017 289 Mio. Złoty
(72 Mio. Euro)
April 2017Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren

Geplante Abschnitte[Bearbeiten]

Abschnitt [15] Länge geplante Bauzeit voraussichtliche
Baukosten
Knoten Świnoujście − Międzyzdroje [Anm. 2] 011,5 km 2018−2021 2,26 Mrd. Złoty
(565 Mio. Euro)
Międzyzdroje − Knoten Wolin-Zachód [Anm. 2] 011,9 km 2018−2021
Knoten Wolin-Wschód − Troszyn [Anm. 2] 005,1 km 2018−2021
Umfahrung Brzozowo 004,8 km 2017−2018
Brzozowo − Knoten Miękowo [19] 016,8 km 2017−2020
Knoten Międzyrzecz-Północ − Knoten Międzyrzecz-Południe
(Umgehung Międzyrzecz) [Anm. 1]
006,4 km 2014−2017 211 Mio. Złoty
(53 Mio. Euro)
Knoten Sulechów − Knoten Zielona Góra-Północ [Anm. 1] 013,4 km 2015−2019 979 Mio. Złoty
(245 Mio. Euro)
Knoten Zielona Góra-Północ − Knoten Niedoradz [Anm. 1] 013,3 km 2015−2017
Knoten Niedoradz − Knoten Nowa Sól-Południe [Anm. 1] 017,3 km 2015−2017
Knoten Nowa Sól-Południe − Knoten Gaworzyce 016,4 km 2014−2017 2,9 Mrd. Złoty
(725 Mio. Euro)
Knoten Gaworzyce − Knoten Polkowice-Kaźmierzów 016,9 km 2014−2017
Knoten Polkowice-Kaźmierzów − Knoten Lubin-Północ 014,4 km 2015−2018
Knoten Lubin-Północ − Knoten Lubin-Południe 011,3 km 2015−2018
Knoten Lubin-Południe − Knoten Legnica (A4) 022,6 km 2015−2018
Knoten Legnica (A4) − Knoten Jawor I 019,7 km 2015−2018 4,2 Mrd. Złoty
(1,1 Mrd. Euro)
Knoten Jawor I − Knoten Bolków 016,1 km 2015−2018
Knoten BolkówLubawka (PL/CZ) 033,8 km unbekannt
Summe 199,05 km 11,15 Mrd. Złoty
(2,79 Mrd. Euro)
  1. a b c d e Bau der zweiten Fahrbahn
  2. a b c nur eine Fahrbahn vorgesehen

Besonderheiten[Bearbeiten]

Einige fertiggestellte Abschnitte der S3 werden noch als Landesstraße 3 geführt, wie zum Beispiel die Abschnitte zwischen Międzyzdroje und Wolin, die Umfahrung von Gorzów Wielkopolski und die Umfahrung von Międzyrzecz. Teilweise sind diese Abschnitte nur zweistreifig ausgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnellstraße S3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Verlauf der S3 auf motorways-exitlists.com (abgerufen am 2. Juni 2010)
  2. Eugeniusz Buszma: „Przegląd komunikacyjny” Nr. 3-4 September-Oktober 1945 (polnisch) (Version vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
  3. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec” Nr. 1 und 2 von 1946 (polnisch) (Version vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
  4. Netzpläne von 1939 bis 2004
  5. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec” Nr. 8 von 1971 (polnisch) (Version vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
  6. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 23. Januar 1976 (polnisch) (Version vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  7. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 14. Juni 1985 (polnisch) (Version vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
  8. Beschluss des Ministerrates vom 23. Januar 1996 (polnisch)
  9. Beschluss des Ministerrates vom 29. September 2001 (polnisch)
  10. Beschluss des Ministerrates vom 26. August 2003 (polnisch)
  11. Beschluss des Ministerrates vom 15. Mai 2004 (polnisch)
  12. Beschluss des Ministerrates vom 13. Juli 2007 (polnisch)
  13. Beschluss des Ministerrates vom 20. Oktober 2009 (polnisch)
  14. Beschluss des Ministerrates vom 28. September 1993 (polnisch)
  15. a b c Übersichtskarte der GDDKIA zu allen Autobahnen und Schnellstraßen
  16. Można już jeździć „ekspresowo” ze Szczecina do Gorzowa Wielkopolskiego (GDDKiA) (polnisch)
  17. a b S3 od Gorzowa Wlkp. do Międzyrzecza otwarta (GDDKiA) (polnisch)
  18. Otwarcie węzła Jordanowo (GDDKiA) (polnisch)
  19. S3 Brzozowo–Rurka (GDDKiA)
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing