Einzeitungskreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Ein Einzeitungskreis (auch Ein-Zeitungs-Kreis) ist ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt, in dem bzw. in der die Einwohnerzahl derjenigen Gebiete überwiegt, deren Bevölkerung sich nur aus einer einzigen Tageszeitung über das örtliche Geschehen informieren kann. Die Zeitung hat somit für die Lokalnachrichten dieses Kreises ein Monopol. Die Bezeichnung ist in Deutschland seit den 1950er Jahren und der zunehmenden Pressekonzentration in der Pressegeschichte bekannt.

Mehr als die Hälfte der rund 400 deutschen Kreise (Landkreise und Städte) werden nur durch eine tägliche Lokal- oder Regional-Zeitung versorgt und sind somit Einzeitungskreise.

Hintergrund[Bearbeiten]

Insgesamt gab es 2006 in Deutschland 353 Tageszeitungen mit eigenem Titel, von denen jedoch viele eng kooperieren und teilidentisch sind. Alle Zeitungen, die mit einem gemeinsamen Mantel erscheinen, werden in der Publizistikwissenschaft als Publizistische Einheit bezeichnet. 2006 gab es 137 dieser Einheiten in Deutschland, die angesichts der vielfältigen Kooperationen als beste statistische Näherung für Zeitungs-Hauptredaktionen und damit als Maß für die publizistische Vielfalt angesehen werden. Die Zahl der wirtschaftlich unabhängigen, miteinander im Wettbewerb stehenden Einheiten ist wesentlich geringer, da insbesondere den wenigen großen Zeitungsverlagen viele Zeitungen zu publizistischen Einheiten gehören.

Ab Mai 2004 stellte die Tageszeitung taz anlässlich der geplanten Liberalisierung des Kartellrechtes für Zeitungen in einer viel beachteten Reihe täglich einen „Einzeitungskreis“ vor. Diese taz-Kampagne wird auch außerhalb Deutschlands im Kampf gegen die Pressekonzentration oft zitiert. Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) protestierte gegen sie, weil sich seine Mitglieder mit ihren Publikationen nicht wahrgenommen fühlten, wobei sie doch „ganz wesentlich den lokalen Informationsbedarf der Bevölkerung“ abdecken würden. Bei diesen Publikationen handelt es sich um Anzeigenblätter, die jedoch in der Regel nicht täglich erscheinen.

Einzeitungs-Großstädte[Bearbeiten]

Großstädte mit nur einer Abonnementzeitung (35): [1]

Großstädte mit zwei Abonnementzeitungen der gleichen Verlagsgruppe (14): [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/115/1611570.pdf
  2. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/115/1611570.pdf