Helse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Helse
Helse
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Helse hervorgehoben
53.97759.012Koordinaten: 53° 59′ N, 9° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Marne-Nordsee
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 11,44 km²
Einwohner: 900 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25709
Vorwahl: 04851
Kfz-Kennzeichen: HEI
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 046
Adresse der Amtsverwaltung: Alter Kirchhof 4/5
25709 Marne
Webpräsenz: www.amt-marne-nordsee.de
Bürgermeister: Hans-Hermann Meier (SPD)
Lage der Gemeinde Helse im Kreis Dithmarschen
Karte

Helse ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde, die direkt an das Stadtgebiet von Marne grenzt, liegt auf der Marsch. Durch das Gemeindegebiet führt die Bundesstraße 5, die hier Marne und Meldorf miteinander verbindet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Flächengemeinde besteht aus den Ortsteilen Darenwurth, Helse, Helserdeich, Hembüttel, Krumwehl, Norderlandsteig, Triangel, Vitt und Zippelkoog.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Norden beginnend die Gemeinden Trennewurth, Volsemenhusen, Marne, Marnerdeich und Kronprinzenkoog (alle im Kreis Dithmarschen).

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Marne aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Helse-Helserdeich-Darenwurth.[2]

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus elf Mitgliedern, davon sind sechs von der SPD und fünf von der BWV.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün die goldene, in der durchbohrten Mitte blaue, einem Windrad ähnliche plastische Figur des Bildhauers Paul Heinrich Gnekow an der Sporthalle in Helse.“[3]

Unweit von Marne liegt das ehemals ausschließlich bäuerlich geprägte Dorf Helse. Ohne Schaden für die nach wie vor dominierende agrarwirtschaftliche Struktur der Gemeinde ist deren wirtschaftliche Entwicklung neuerdings durch einen Zuwachs an kleinen und mittleren Gewerbebetrieben gekennzeichnet. Im Sinne dieses strukturellen Wandels ist die bemerkenswerte, heraldisch ungewöhnliche Wappenfigur zu verstehen. Sie zeigt eine Art Mühlstein in einer Gestaltung, die an ein Feuerrad, einen Wasserstrudel oder auch an ein Windrad denken lässt. Zurückgehend auf ein in der Gemeindeöffentlichkeit präsentes Kunstwerk ist sie als ein Symbol für Bewegung im Sinne von Dynamik und Fortschritt gedacht. Die Lage Helses in der Nähe des Meeres wird versinnbildlicht durch das Blau der Nabe. Der sie umgebende Ring steht für den wahrscheinlich bereits Anfang des 11. Jahrhunderts errichteten „Goldenen Ring“, den ersten geschlossenen Seedeich.

Bildung[Bearbeiten]

Im Ort befindet sich eine Grundschule, weiterführende Schulen sind in Marne.

Vereine[Bearbeiten]

In Helse gibt es den Sportverein SSV Helse.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Helse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 250.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein