Marnerdeich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Marnerdeich
Marnerdeich
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Marnerdeich hervorgehoben
53.9483333333338.98305555555562Koordinaten: 53° 57′ N, 8° 59′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Marne-Nordsee
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 1,31 km²
Einwohner: 392 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 299 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25709
Vorwahl: 04851
Kfz-Kennzeichen: HEI
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 073
Adresse der Amtsverwaltung: Alter Kirchhof 4/5
25709 Marne
Webpräsenz: www.amt-marne-nordsee.de
Bürgermeister: Dietmar Köbke (KWV)
Lage der Gemeinde Marnerdeich im Kreis Dithmarschen
Karte

Marnerdeich ist eine Gemeinde im Süden des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten]

Ortstypus[Bearbeiten]

Marnerdeich hat den Charakter eines Reihendorfes, beidseitig an der in West-Ost-Richtung verlaufenden Landesstraße 142 und an der Ostseite der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Gemeindestraße gelegen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Nordosten beginnend die Gemeinde Helse, die Stadt Marne sowie die Gemeinden Neufeld und Kronprinzenkoog (alle im Kreis Dithmarschen).

Geschichte[Bearbeiten]

Das in der Marsch liegende Land wurde von 1578 bis 1581 als Teil des Großen Kooges Ammerwurth-Marne eingedeicht.

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Marne aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Marnerdeich.[2]

Politik[Bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWV seit der Kommunalwahl 2013 sechs Sitze und die SPD drei.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Gespalten durch einen grünen Pfahl. Vorn in Silber sechs blaue Wellenbalken; hinten von Gold, bestreut mit roten Dreiecken. “[3]

Der Ortsname weist mit seiner doppelten Bedeutung auf die Entstehungsgeschichte der Gemeinde. Marnerdeich bezeichnete den zum Schutz des Kirchspiels Marne vermutlich am Anfang des 17. Jahrhunderts errichteten Deich. Im Laufe der Zeit wurde der Name auf die neue Siedlung übertragen, die sich hinter dem Deich bildete. Das Dorf „Marnerdiek“ wird 1664 erstmals erwähnt. Der Pfahl im Wappen symbolisiert den Deich mit seiner Begrünung. Die roten Dreiecke, interpretiert als Häuser, sollen das Kirchspiel Marne vorstellen, beziehen sich aber auch auf die Siedlung Marnerdeich. Zugleich geben sowohl die stilisierten Häuser als auch der Pfahl den Ortsnamen bildlich wieder. Die goldene Schildfarbe der linken Wappenhälfte deutet die Kornfelder hinter dem Deich an, die Wellenfäden im silbernen Feld symbolisieren das Meer, den Blanken Hans.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marnerdeich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 250.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein