Liste der deutschen Hauptstädte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgende Liste bezieht sich auf die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland als Staat im deutschen Sprachraum. Damit werden auch die „Hauptstädte“ der Vorläuferreiche erfasst, die auch zur Geschichte anderer Staaten gehören, z. B. die des Ostfrankenreichs, Austrasiens und des Reichs der Rheinfranken. Über lange Zeit war "Deutschland" allein das "Land der Menschen deutscher Muttersprache", aufgeteilt in vielen Adelsherrschaften und kein Staat im heutigen Sinne. Seine Hauptstadt war die jeweilige Residenzstadt der (Könige und) Kaiser, weshalb die nachstehende Liste unter diesem Vorbehalt zu betrachten ist.

Inhaltsverzeichnis

Reichs- und Bundeshauptstädte[Bearbeiten]

Ripuarier, Austrasien und Ostfrankenreich[Bearbeiten]

  • Köln (461–509)
  • Fremdherrschaft (509–511)
  • Reims (511–555)
  • Fremdherrschaft (555–561)
  • Reims (ab 561)
  • Aachen (bis 937)

Siehe auch: Liste wichtiger Kaiserpfalzen

Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962–1806[Bearbeiten]

Kaiserliche Residenzstädte

  • München (1322–1347, 1742–45) – Erste Stadt des Reichs, in der der Kaiser tatsächlich auch lange Zeit seiner Regierung residierte
  • Prag (1346–1400)
  • Wien (1438–1740, 1745–1806)

Krönungsorte

Krönungsort der deutschen Könige:

Krönungsort der deutschen Kaiser:

Wahlort

Aufbewahrungsorte der Reichskleinodien

Weitere Hauptstädte:

Siehe auch: Tagungsorte von Hof- und Reichstagen, Immerwährender Reichstag, Reichskammergericht, Reichshofrat

Deutsche Staatenbünde und Staaten nach 1806[Bearbeiten]

Sitze gesamtstaatlicher Institutionen[Bearbeiten]

Hauptstädte deutscher Länder und Bezirke[Bearbeiten]

Französische Zeit von 1797 bis 1814[Bearbeiten]

Präfekturen französischer Départements auf heute (teilweise) deutschem Gebiet[Bearbeiten]

Sitz der Präfektur:

¹ seit 1795 französisches Département
² die von Frankreich besetzten linksrheinischen Gebiete werden 1797 in Départements eingeteilt, 1801 von Frankreich annektiert und 1802 zu regulären französischen Départements
³ seit 1810 französisches Département

Souveräne Rheinbundstaaten 1806/07/08–1813/14[Bearbeiten]

Nach dem Wiener Kongress weiterbestehende Hauptstädte s. unten unter: Hauptstädte der deutschen Staaten und der preußischen Provinzen von 1815 bis 1871 – souveräne deutsche Staaten

Hauptstädte:

Weitere von Frankreich abhängige Staaten auf heute (teilweise) deutschem Gebiet[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Weitere Staaten mit Territorien auf heute deutschem Gebiet[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Deutsche Staaten und deren Provinzen von 1815 bis 1871[Bearbeiten]

Souveräne deutsche Staaten[Bearbeiten]

Mit dem Ende des Deutschen Bundes 1866 scheiden Liechtenstein, Limburg, Luxemburg und Österreich aus der gesamtdeutschen Politik aus

Hauptstädte:

Preußische Provinzen 1815–1871[Bearbeiten]

die Provinzen Posen und Preußen sind von 1848 bis 1851 Teil des Deutschen Bunds

Provinzen des Großherzogtums Hessen (ab 1803)[Bearbeiten]

Deutsches Kaiserreich 1871–1918[Bearbeiten]

Bundesstaaten[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Sitz des kaiserlichen Statthalters für das Reichsland:

Preußische Provinzen[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Hessische Provinzen[Bearbeiten]

Deutsche „Schutzgebiete“[Bearbeiten]

Verwaltungssitze:

Weimarer Republik 1918–1933[Bearbeiten]

nicht mehr berücksichtigt sind die Gebiete, die nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages, welcher 1920 in Kraft trat, abgetreten wurden

Länder[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Preußische Provinzen[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Provinzen des Volksstaates Hessen[Bearbeiten]

Zeit des Nationalsozialismus 1933–1945[Bearbeiten]

Länder[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Preußische Provinzen[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Reichsgaue 1938–1945[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Eingegliederte oder angegliederte Gebiete 1939–1945[Bearbeiten]

Verwaltungssitze:

Parteigaue der NSDAP als Staatspartei 1933–1945[Bearbeiten]

Besatzungszeit 1945–1949[Bearbeiten]

Angegeben als Jahreszahl ist die Bildung als Land, bei keiner Jahreszahl ist es 1945

  • Saarbrücken (Hauptstadt des Saarlands, 1945–46 zur französischen Besatzungszone, seit 1946 autonom und Wirtschaftsunion mit Frankreich)

Länder der amerikanischen Besatzungszone[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Länder der britischen Besatzungszone[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Hauptstadt der britischen Besatzungsmacht:

Länder der französischen Besatzungszone[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Sowjetische Besatzungszone[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Deutsche Teilung 1949–1990[Bearbeiten]

Länder der Bundesrepublik Deutschland[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Länder der DDR 1949–1952[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Bezirke der DDR 1952–1990[Bearbeiten]

Sitz des Bezirks (und der Bezirksleitung der SED als Staatspartei):

Deutsche Einheit seit 1990[Bearbeiten]

Länder der Bundesrepublik Deutschland seit 1990[Bearbeiten]

Hauptstädte:

Abweichende Sitze von Verfassungsgerichten der Länder:

Literatur[Bearbeiten]

  • Jens Kirsch: Hauptstadt. Zum Wesen und Wandel eines nationalen Symbols. LIT, Münster 2005, ISBN 3-8258-8593-3.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vgl. zu Wien aber auch oben unter „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“.
  2. Verordnung Nr. 57 des französischen Oberkommandos in Deutschland bezüglich der Schaffung eines rhein-pfälzischen Landes vom 30. August 1946
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing