Merzhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Gemeinde Merzhausen in Baden-Württemberg. Zu weiteren Bedeutungen siehe Merzhausen (Begriffsklärung).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Merzhausen
Merzhausen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Merzhausen hervorgehoben
47.9663888888897.8286111111111400Koordinaten: 47° 58′ N, 7° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Breisgau-Hochschwarzwald
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Hexental
Höhe: 400 m ü. NHN
Fläche: 2,76 km²
Einwohner: 4990 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1808 Einwohner je km²
Postleitzahl: 79249
Vorwahl: 0761
Kfz-Kennzeichen: FR
Gemeindeschlüssel: 08 3 15 073
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Friedhofweg 11
79249 Merzhausen
Webpräsenz: www.merzhausen.de
Bürgermeister: Christian Ante
Lage der Gemeinde Merzhausen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Frankreich Landkreis Waldshut Landkreis Lörrach Freiburg im Breisgau Landkreis Emmendingen Schwarzwald-Baar-Kreis Landkreis Rottweil Au (Breisgau) Auggen Bad Krozingen Badenweiler Ballrechten-Dottingen Bötzingen Bollschweil Breisach am Rhein Breitnau Buchenbach Buggingen Ebringen Ehrenkirchen Eichstetten am Kaiserstuhl Eisenbach (Hochschwarzwald) Eschbach (Markgräflerland) Feldberg (Schwarzwald) Friedenweiler Glottertal Gottenheim Gundelfingen (Breisgau) Hartheim Heitersheim Heitersheim Heuweiler Hinterzarten Horben Ihringen Kirchzarten Lenzkirch Löffingen March (Breisgau) Merdingen Merzhausen Müllheim (Baden) Müllheim (Baden) Münstertal/Schwarzwald Neuenburg am Rhein Neuenburg am Rhein Oberried (Breisgau) Pfaffenweiler St. Peter (Hochschwarzwald) St. Märgen Schallstadt Schluchsee (Gemeinde) Sölden (Schwarzwald) Staufen im Breisgau Stegen Sulzburg Titisee-Neustadt Umkirch Vogtsburg im Kaiserstuhl Wittnau (Breisgau)Karte
Über dieses Bild

Merzhausen ist eine Gemeinde im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg (Deutschland). Der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Hexental befindet sich in Merzhausen.

Geographie[Bearbeiten]

Zwischen dem Schönberg und dem Schwarzwald am Nordende des Hexentals gelegen, gehört Merzhausen sowohl zur sogenannten Vorbergzone als auch bereits zum Schwarzwald, da durch die Gemeinde die Hauptverwerfung zwischen Oberrheingraben und Schwarzwald verläuft. Die Gemeinde liegt auf einer Höhe von 254–538 m. Sie schließt sich im Norden und Osten nahtlos an die Stadt Freiburg an. Im Süden grenzt sie an die Gemeinde Au, die wie sie zur Verwaltungsgemeinschaft Hexental gehört und im Westen an die Gemeinde Ebringen. Merzhausen ist die kleinste Gemeinde im Landkreis mit der höchsten Bevölkerungsdichte, die auch über der von Freiburg liegt.[2]

Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Merzhausen und dem Schloss Jesuitenschloss.[3]

Merzhausen mit Freiburg (links) und Schauinsland (rechts)

Geschichte[Bearbeiten]

Merzhausen wurde erstmals 786 erwähnt, als der örtliche Grundbesitzer Heimo Güter an die Abtei St. Gallen verschenkte. Nachdem diverse Freiburger Adelsgeschlechter den Ort besaßen, erwarb ihn 1635 das Freiburger Jesuitenkloster. Nach Aufhebung des Ordens im Jahr 1773 ging er an die Familie Schnewlin Bernlapp von Bollschweil über und nach deren Erlöschen 1838 an das Geschlecht Schauenburg (Oberkirch). Schließlich ging der Ort 1806 mit dem gesamten Breisgau an das neu errichtete Großherzogtum Baden (Land) über.

Schönstattkapelle

Religionen[Bearbeiten]

Evangelische Johanneskirche

Merzhausen blieb auch nach der Reformation römisch-katholisch. Die Pfarrkirche ist dem Heiligen Gallus geweiht. Die Pfarrgemeinde gehört zur Seelsorgeeinheit Hexental im Dekanat Freiburg.

Erst durch die Zuwanderung von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg entstand eine evangelische Gemeinde, die Johannes-Gemeinde.

Im Jahre 1980/81 wurde am Nordhang des Schönbergs die Schönstattkapelle errichtet.[4]

Politik[Bearbeiten]

Kommunalwahl 2014
 %
50
40
30
20
10
0
48,5 %
28,9 %
22,6 %
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
+14,4 %p
-1,1 %p
+1,1 %p
-14,5 %p
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c Freie Bürgergemeinschaft

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab bei einer Wahlbeteiligung von 50,9 % (2009: 55,62 %) folgende Sitzverteilung:[5]

GRÜNE 48,5 % + 14,4 7 Sitze + 2
CDU 28,9 % − 1,1 4 Sitze ± 0
FBG 22,6 % + 1,1 3 Sitze ± 0

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit 1. Juli 2009 ist Christian Ante Bürgermeister der Gemeinde Merzhausen.

Wappen[Bearbeiten]

Das Merzhauser Wappen zeigt auf silbernem (weißem) Grund einen rot bewehrten nach rechts gewendeten schwarzen Bären, Symbol für die Zugehörigkeit zum Kloster St. Gallen, der den waagerecht in Gold und Grün geteilten Wappenschild der Familie Schnewlin vor sich hält.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Mit Dardilly im Département Rhône (Frankreich) ist Merzhausen seit 1982 partnerschaftlich verbunden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die ungebundene Kaufkraft betrug 2005 pro Einwohner 20.871 €; es gibt in Baden-Württemberg lediglich vierzig Gemeinden, die eine höhere Kaufkraft haben. Außer einem Lebensmittel-Discounter im Norden und einem Vollsortimenter im Süden verfügt die Gemeinde über einige kleinere Einzelhandelsgeschäfte an der Hexentalstraße und in der Ortsmitte. Jeden Samstag ist auf dem Marktplatz vor dem Forum Merzhausen von 8 - 13 Uhr ein Wochenmarkt.

Neben vier Weingütern, die auf ca. 15 Hektar die Rebsorten Müller-Thurgau, Gutedel, Spät-, Grau- und Weißburgunder sowie Riesling anbauen, bieten sechs gastronomische Betriebe, davon drei mit Fremdenzimmern, ihre Dienste an.

Sonst sind überwiegend kleine und mittlere Betriebe im Bereich Handel, Handwerk und Dienstleistung sowie freie Berufe in Merzhausen vertreten.[6]

Behörden[Bearbeiten]

Bis 2005 gab es in Merzhausen einen eigenen Polizeiposten. Dieser wurde aufgelöst, so dass das nächste Polizeirevier nunmehr in Ehrenkirchen ist.

Medien[Bearbeiten]

Die Verwaltungsgemeinschaft Hexental gibt 14-täglich das Hexentäler Amtsblatt heraus, das kostenlos an alle Haushalte verteilt wird. Ferner erscheint alle zwei Jahre eine kostenlose Informationsbroschüre über die Verbandsgemeinden Hexental im A + K Verlag.[7]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Alois-Rapp-Haus

Neben verschiedenen Kindergärten und -krippen verfügt Merzhausen über eine Grundschule (Hexentalschule) und verschiedene Privatschulen. Es gibt eine katholische öffentliche Bücherei und zwei Seniorenwohnanlagen.

Das Schulgebäude, welches bis 2011 auch eine Hauptschule enthielt, stand auf privatem Grund. In Anerkennung seiner Schenkung benannte die Gemeinde das Gebäude 2011 nach Alois Rapp. Die frei gewordenen Räume der Hauptschule bezogen örtliche Vereine.[8]

Des Weiteren befinden sich eine Postagentur und ein Recyclinghof im Ort.

Merzhausen ist eine der wenigen Gemeinden ohne eigene Feuerwehr. Stattdessen übernimmt die Feuerwehr Freiburg die entsprechenden Aufgaben. Merzhauser Bürger können als Freiwillige Feuerwehrleute in der Abteilung Unterstadt der Feuerwehr Freiburg mitwirken.[9]

Weitere Institutionen[Bearbeiten]

In Merzhausen befindet sich der Sitz der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet.

Verkehr[Bearbeiten]

Die L122 verbindet Merzhausen mit der Stadt Freiburg und den Gemeinden im Hexental.

Die Buslinie 12 der Freiburger Verkehrs AG bindet Merzhausen von Au kommend an das Stadtbahnnetz im Freiburger Stadtteil Vauban an. Außerdem verkehrt hier die Buslinie 7208 der Südbadenbus zwischen Bad Krozingen und Freiburg Hauptbahnhof über Vauban. Merzhausen gehört zur Tarifzone Freiburg des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche St. Gallus
Forum Merzhausen

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Kirche St. Gallus wurde erstmals 786 erwähnt. Die heute noch das Ortsbild prägende „Alte Kirche“ wurde 1759/60 erbaut. Neben diesem Gebäude wurde in den Jahren 1976 bis 1978 eine neue Kirche errichtet. Die Alte Kirche, mit dieser verbunden, wurde 1978 renoviert.

Das ehemalige Jesuitenschloss von 1666 erhielt 1727 seine heutige Gestalt und beherbergt neben einem Weinbaubetrieb eine Gaststätte. Im Dorfkern steht das Alte Schloss Merzhausen.

Das Forum Merzhausen (offizielle Schreibweise FORUM | Merzhausen) in der Ortsmitte ist ein Kultur- und Bürgerhaus und wurde im November 2012 fertiggestellt. Der gläserne Umgang umschließt einen kleinen Saal mit ca. 120 und einen separaten großen Saal mit 457 Plätzen. Zwischen dem Forum und den zwei zeitgleich entstandenen Wohn- und Geschäftshäusern befindet sich der neue Marktplatz.[10]

Sport und Erholung[Bearbeiten]

Bürgerbad Merzhausen
Sporthalle

Mit dem von Bürgern (gemeinnützig) betriebenen Bürgerbad gibt es in der Gemeinde ein Schwimmbad mit Sauna, Liegewiese und Außenbecken für Kleinkinder.[11]

In der Ortsmitte befindet sich eine Sporthalle mit Beachvolleyballanlage und im Süden an der Grenze nach Au das Sportgelände des VfR Merzhausen sowie Tennisplätze und eine Sportgaststätte.

Merzhausen ist der Ausgangspunkt des historischen Bettlerpfads, einer heute als Wanderweg ausgewiesenen alten Wegeverbindung von Freiburg über Staufen im Breisgau und Sulzburg nach Badenweiler.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Im Forum Merzhausen finden u.a. Konzerte und Ausstellungen wie Merzhausen im Dezember statt. Im Sommer gibt es einen Dorfhock und am Samstag vor dem 1. Advent einen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Lambert Schill (1888–1976), Politiker (Zentrum, CDU), Landtagsabgeordneter, badischer Landwirtschaftsminister, Bundestagsabgeordneter und Ehrenbürger der Gemeinde

Weitere Personen[Bearbeiten]

  • Kurt Heynicke, deutscher Schriftsteller, lebte von 1943 bis zu seinem Tode 1985 in Merzhausen und bekam 1974 die Verdienstmedaille der Gemeinde. Hier befindet sich auch das Kurt Heynicke Archiv.[12]
  • Helmut Schmidt-Vogt, deutscher Forstpraktiker und Forstwissenschaftler, lebte von 1969 bis zu seinem Tode 2008 in Merzhausen.
  • Hugo Ott, deutscher Historiker, lebt in Merzhausen.
  • Eugen Sumser (1930–2013), deutscher Gartenbau-Unternehmer und seit 1995 Ehrenbürger von Merzhausen

Literatur[Bearbeiten]

Karl Wißler: Merzhausen – Geschichte eines Breisgaudorfes im Hexental. Verlag Karl Schillinger, Freiburg 1981, ISBN 3-921340-71-3

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Oben gibt's Platz, unten Gedränge, Badische Zeitung, 20. Februar 2013, Zugriff am 21. Februar 2013
  3. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band IV: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1978, ISBN 3-17-007174-2, S. 133
  4. Schönstattkapelle, Badische Seiten, Zugriff am 11. Juli 2012
  5. Badische Zeitung: Kommunalwahl 2014 – Ergebnisse
  6. Hexental Ausgabe 2012/2013
  7. A + K Verlag, Zugriff am 11. Juli 2012
  8. Schulen, merzhausen.de, Zugriff am 17. November 2012
  9. Feuerwehr Freiburg Abteilung 02 Unterstadt. Abgerufen am 28. Februar 2014.
  10. Forum Merzhausen, merzhausen.de, Zugriff am 17. November 2012
  11. Bürgerbad, Zugriff am 11. Juli 2012
  12. Kurt-Heynicke-Archiv, Zugriff am 11. Juli 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Merzhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien