Montenegrinische Streitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge Montenegros Streitkräfte Montenegros
Vojska Crne Gore
Führung
Oberbefehlshaber:
Verteidigungsministerin: Milica Pejanovic-Djurišic[1]
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 2.100
Wehrpflicht: Nein
Wehrtaugliche Bevölkerung: 280.982 (Männer und Frauen, Alter 16–49; 2010)
Wehrtauglichkeitsalter: Vollendetes 18. Lebensjahr
Haushalt
Militärbudget: 44,5 Mio US-$
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 1,87 % (2012)
Geschichte
Gründung: Mai 2006

Die Streitkräfte Montenegros (montenegrinisch: Vojska Crne Gore) sind das Militär des Staates Montenegro. Die seit 2006 aufgebauten Streitkräfte umfassen 2.100 Soldaten und gelten heute als eine funktionierende Kleinarmee in Europa.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Armee Montenegros ging im Mai 2006 aus dem in Podgorica stationierten Armeekorps der Streitkräfte von Serbien und Montenegro hervor. Die gemeinsame Marine wurde, da Serbien keine Küste besitz, komplett von Montenegro übernommen, soll aber zu einer Küstenwache reduziert werden.

Montenegro ist Mitglied des NATO-Programms Partnerschaft für den Frieden und offizieller Beitrittskandidat der Verteidigungsallianz. Des Weiteren ist es Mitglied des Zusammenschlusses der Streitkräfte an der Adria, der Adriatic Charter.

Gliederung[Bearbeiten]

Organisationsstruktur der Montenegrinischen Streitkräfte vom 31. Dezember 2014.
  • Generalstab Vojske Crne Gore.png Generalstab
    • Pjesadijski bataljon.pngInfanteriebatallion
    • Mornarica Crne Gore.pngMarine
    • Vazduhoplovstvo.pngLuftwaffe
    • Logistika.pngLogistikbatallion
    • Trening centar.pngTrainingscenter
    • Garda Pocasna.pngGardekompanie
    • Specijalci.pngAufklärungskompanie
    • Vojna Policija.pngMilitärpolizeikompanie
    • Signal Company MNE.pngKommunikationkompanie

Standorte[Bearbeiten]

Standort der Luftwaffe ist der militärische Bereich des Flughafens Podgorica (Golubovci), der gleichzeitig als einer der beiden internationalen Flughäfen Montenegros dient. Daneben bestehen die Marine-Basen Bar, Kumbor und Tivat.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Montenegrinische Armee verfügt über 61 T-55 Panzer, die aber aus Kostengründen stillgelegt worden sind. Dazu hält sie ca. 300 Artilleriegeschütze bereit. Die Personalstärke lag bei 6500 Personen, wurde aber mittlerweile aus Kostengründen auf fast die Hälfte reduziert.[2] Die deutsche Bundeswehr bildet u.a. auch montenegrinisches Militär aus.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Streitkräfte Montenegros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ursula von der Leyen spricht mit der montenegrinischen Verteidigungsministerin. BMVg, 4. November 2014, abgerufen am 29. Januar 2015.
  2. Montenegrin army begins destroying its tanks. auf: serbianna.com, 3. Juli 2007. (engl.)