Bescat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bescat
Bescat (Frankreich)
Bescat
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Oloron-Sainte-Marie
Kanton Oloron-Sainte-Marie-2
Gemeindeverband Communes de la Vallée d’Ossau
Koordinaten 43° 8′ N, 0° 26′ WKoordinaten: 43° 8′ N, 0° 26′ W
Höhe 335–569 m
Fläche 6,81 km2
Einwohner 266 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km2
Postleitzahl 64260
INSEE-Code

Pfarrkirche Saint-Lizier von Bescat

Bescat ist eine französische Gemeinde mit 266 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Oloron-Sainte-Marie und zum Kanton Oloron-Sainte-Marie-2 (bis 2015: Kanton Arudy).

Die Bewohner werden Bescatais oder Bescataises genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bescat liegt ca. 18 km südöstlich von Oloron-Sainte-Marie und ca. 30 km südlich von Pau am Hang einer Moräne am Eingang des Vallée d’Ossau im Béarn.

Umgeben wird der Ort von den Nachbargemeinden:

Rébénacq
Buzy Nachbargemeinden Sévignacq-Meyracq
Arudy

Bescat liegt im Einzugsgebiet des Flusses Adour. Der Gave d’Ossau durchströmt zu einen kleinem Teil das südlichen Gemeindegebiet. Der Ruisseau des Trébès und der Ruisseau d’Escou entspringen im Gebiet der Kommune.[2]

Blick von Bescat auf die Pyrenäen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bescat wird unter dem Namen Bescad 1154 erstmals im Kopialbuch von Barcelona erwähnt. Es gab ein Laienkloster, das lehnsabhängig vom Vicomte von Béarn war. Weitere Toponyme waren in der Folge Albescat (1270, Urkunden des Archidiakonats von Ossau) und Besquat (1418, Kopialbuch des Archidiakonats von Ossau). In der Volkszählung von 1385 wurden 14 Haushalte gezählt und vermerkt, dass das Dorf in der Bailliage des Archidiakonats von Ossau liegt.[3]

Während der Hugenottenkriege waren große Kriegsschäden zu verzeichnen. Die Bewohner von Bescat entschieden sich, bei der katholischen Konfession zu bleiben, während der Nachbarort Arudy zu den Hugenotten wechselte. Der Papst dankte dem Ort mit der Einsetzung einer Bruderschaft der „Fünf Wunden unseres Herrn“ (Cinq plaies de Notre Seigneur) in Bescat.[4]

Auf der Karte von Cassini 1750 ist Bescat in der heutigen Form eingetragen, während der Französischen Revolution 1793 als Bercat geführt.[5][6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Höhepunkt von 572 Einwohnern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist die Zahl um rund die Hälfte zurückgegangen und bewegt sich heute in einem ungefähren Bereich zwischen 250 und 300.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2009 2014
Einwohner 266 236 274 268 278 252 254 272 266
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[6] INSEE ab 2009[7]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Saint-Lizier von Bescat
Toreinfahrt in Bescat
  • Pfarrkirche, gewidmet Lizier von Couserans. Das ursprünglich im 17. Jahrhundert errichtete Gebäude besteht aus einem Hauptschiff mit hölzernem Tonnengewölbe, das über Rundbögen mit zwei Seitenschiffen verbunden ist und dessen Apsis mit einer Apsiskalotte abgeschlossen ist. Die Südfassade ist mit einer gotischen Eingangspforte unterbrochen. Im Innern werden Gegenstände aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert bewahrt, die als nationale Kulturgüter registriert sind, z. B. Tabernakel und Altarretabel im Haupt- und Seitenschiffen.[8]
  • Häuser aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bescat liegt in der Zone AOC des Ossau-Iraty, eines traditionell hergestellten Schnittkäses aus Schafmilch.[9]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2014[10]
Gesamt = 31

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fernwanderweg GR 78 von Carcassonne nach Saint-Jean-Pied-de-Port führt durch die Gemeinde. Er folgt einem Nebenweg des Jakobswegs nach Santiago de Compostela.[11]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bescat wird durchquert von den Route départementales 232, 920 und 934 (ehemalige Route nationale 134).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bescat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pyrénées-Atlantiques Gentilé (fr) habitant.fr. Abgerufen am 2. März 2017.
  2. Ma commune : Bescat (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 2. März 2017.
  3. Paul Raymond: Dictionnaire topographique du département des Basses-Pyrénées (fr) In: Dictionnaire topographique de la France. Imprimerie nationale. S. 29. 1863. Abgerufen am 2. März 2017.
  4. Conseil régional d’Aquitaine: Bescat (fr) Visites en Aquitaine. Abgerufen am 2. März 2017.
  5. France 1750 (en) David Rumsey Map Collection: Cartography Associates. Abgerufen am 2. März 2017.
  6. a b Notice Communale Bescat (fr) EHESS. Abgerufen am 2. März 2017.
  7. Populations légales 2014 Commune de Bescat (64116) (fr) INSEE. Abgerufen am 2. März 2017.
  8. Conseil régional d’Aquitaine: Église Saint-Lizier (fr) Visites en Aquitaine. Abgerufen am 2. März 2017.
  9. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Oktober 2017.
  10. Caractéristiques des établissements en 2014 Commune de Bescat (64116) (fr) INSEE. Abgerufen am 2. März 2017.
  11. GR®78 : le chemin du piémont pyrénéen (fr) Comité Régional de la Randonnée Pédestre Midi-Pyrénées. Abgerufen am 2. März 2017.