Bielle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen französischen Ringer siehe Roger Bielle.
Bielle
Bielle (Frankreich)
Bielle
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Oloron-Sainte-Marie
Kanton Oloron-Sainte-Marie-2
Gemeindeverband Communauté de communes de la Vallée d’Ossau
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 26′ WKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 26′ W
Höhe 420–1.973 m
Fläche 25,37 km2
Einwohner 416 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 64260
INSEE-Code
Website www.bielle-en-ossau.com

Blick von Bielle ins Ossau-Tal

Bielle ist eine französische Gemeinde mit 416 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Kanton Oloron-Sainte-Marie-2 (bis 2015: Kanton Laruns) im Arrondissement Oloron-Sainte-Marie.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bergort liegt 27 Kilometer südlich von Pau im Nationalpark Pyrenäen im Tal Vallée d’Ossau, das vom Gave d’Ossau geschaffen wurde. Der Gebirgspass Col de Marie-Blanque (1035 Meter) verbindet die benachbarte Gemeinde Bilhères mit Escot im Vallée d’Aspe. Diese Strecke wurde in der Vergangenheit oft in die Tour de France mit einbezogen. Nachbargemeinden von Bielle sind:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2009
Einwohner 551 509 445 470 436 460 450

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Église Saint-Vivien, Kirche aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique [1]
  • Château de Bielle, Schloss aus dem 18. Jahrhundert, Monument historique [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bielle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Vivien in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Château de Bielle in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)