Bidos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bidos
Bidòs
Bidos (Frankreich)
Bidos
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Oloron-Sainte-Marie
Kanton Oloron-Sainte-Marie-1
Gemeindeverband Haut Béarn
Koordinaten 43° 11′ N, 0° 36′ WKoordinaten: 43° 11′ N, 0° 36′ W
Höhe 213–267 m
Fläche 1,36 km2
Einwohner 1.145 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 842 Einw./km2
Postleitzahl 64400
INSEE-Code
Website http://www.bidos.fr/

Blick auf Bidos

Bidos (okzitanisch: Bidòs) ist eine französische Gemeinde mit 1.145 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Sie gehört zum Arrondissement Oloron-Sainte-Marie und zum Kanton Oloron-Sainte-Marie-1 (bis 2015: Kanton Oloron-Sainte-Marie-Est). Die Einwohner werden Bidosiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bidos liegt etwa 23 Kilometer südwestlich von Pau. Der Gave d’Aspe durchquert die Gemeinde. Umgeben wird Bidos von den Nachbargemeinden Oloron-Sainte-Marie im Norden, Westen und Osten, Gurmençon im Süden sowie Agnos im Südwesten.

Die Bahnstrecke Pau–Canfranc und die Route nationale 134 führen durch die Gemeinde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 570 1.018 1.215 1.312 1.317 1.194 1.183 1.213
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin-de-Tours aus dem 19. Jahrhundert
  • Schloss Lassalle aus dem 18. Jahrhundert, Monument historique

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bidos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien