Biescas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Biescas
Blick auf Biescas
Blick auf Biescas
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Biescas
Biescas (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AragonienAragonien Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: Alto Gállego
Koordinaten 42° 38′ N, 0° 19′ WKoordinaten: 42° 38′ N, 0° 19′ W
Höhe: 860 msnm
Fläche: 189,09 km²
Einwohner: 1.470 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 7,77 Einw./km²
Postleitzahl: 22630
Gemeindenummer (INE): 22059 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.biescas.es

Biescas ist der Hauptort und Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde (Municipio) in der Provinz Huesca der Autonomen Gemeinschaft Aragonien. Biescas gehört zur Comarca Alto Gállego. Die gesamte Gemeinde Biescas hatte im Jahr 2012 1589 Einwohner. Der Ort Biescas liegt in den Pyrenäen auf 860 Meter Höhe. Am 7. August 1996 kam es in Folge von starken Regenfällen zu einem verheerendem Unglück[2], als auf dem Campingplatz des Ortes eine Schlammlawine 87 Menschen das Leben kostete.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort lebt traditionell von der Landwirtschaft, vor allem von der Weidewirtschaft. Im 20. Jahrhundert entwickelte er sich zu einem touristischen Zentrum, das sowohl im Winter als auch im Sommer besucht wird.

Torraza de Acín

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirchen El Salvador und San Pedro
  • Ermita de Santa Elena
  • Ermita de Nuestra Señora de la Collada
  • historischer Ortskern mit Plaza Mayor und Rathaus
  • Torraza de Acín, mittelalterlicher Wehrturm

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biescas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Huesca. Guía turística del Altoaragón. Editorial Pirineo, Huesca 2003, ISBN 84-87997-68-6, S. 71.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Spanien: Zähe Pampe. In: Der Spiegel. Nr. 33, 1996 (online).