Seira (Huesca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Seira
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Seira (Huesca) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: Ribagorza
Koordinaten 42° 29′ N, 0° 26′ OKoordinaten: 42° 29′ N, 0° 26′ O
Höhe: 810 msnm
Fläche: 69,4 km²
Einwohner: 145 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 2,09 Einw./km²
Postleitzahl: 22463
Gemeindenummer (INE): 22215 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José María Palacín Fumat (PSOE)

Seira ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Huesca der Autonomen Gemeinschaft Aragonien. Der Ort liegt in der Comarca Ribagorza im Tal des Ésera. Seira gilt als Pforte zum Tal von Benasque, das vom Congosto de Ventamillo abgeschlossen wird. In Seira befindet sich ein hydroelektrisches Kraftwerk.

Gemeindegebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst die Ortschaften:

  • Abi
  • Barbaruéns
  • Seira

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 1996 2001 2004 2011
218 202 202 179 151

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Miguel in Abi
  • Romanische Kirche San Miguel in Abi aus dem 12. Jahrhundert.
  • Reste des angeblich in die westgotische Zeit zurückreichenden Klosters Sant Pere de Taverna.
  • Einsiedelei San Cristóbal in Barbaruéns.
  • Im Gemeindegebiet wurde in der Nähe des Flussufers ein Dolmen aufgefunden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guía Total: Pirineo aragonés. Grupo Anaya, Madrid 2005, S. 89, ISBN 84-9776-047-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien