Zaidín (Huesca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Zaidín
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Zaidín
Zaidín (Huesca) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: Bajo Cinca
Koordinaten 41° 36′ N, 0° 16′ OKoordinaten: 41° 36′ N, 0° 16′ O
Höhe: 155 msnm
Fläche: 92,55 km²
Einwohner: 1.783 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 19,27 Einw./km²
Postleitzahl: 22530
Gemeindenummer (INE): 22254 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: María Teresa Font Estruga (PAR)
Website: www.zaidin.org

Zaidín (katalanisch Saidí) ist eine Gemeinde in der Provinz Huesca der Autonomen Gemeinschaft Aragonien in Spanien. Sie liegt in der Comarca Bajo Cinca am linken Ufer des Río Cinca und gehört zur überwiegend katalanischsprachigen Franja de Aragón, wobei der lokale Übergangsdialekt Saidiné im Gebrauch ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstmals im Jahr 1092 genannte Gemeinde wurde 1333 vom Patriarchen Juan von Alexandria dem Kloster L’Escaladieu überlassen, das sie 1358 an Graf Peter von Ampurias weitergab.

Während des Spanischen Bürgerkrieges lag die Gegend zunächst im von den Republikanern kontrollierten Teil Spaniens. Hier gab es einen Flugplatz, der zunächst von den republikanischen Luftstreitkräften genutzt wurde. Im Verlauf der Aragonoffensive fiel die Gegend an die Nationalspanier. Zaidín diente später auch der deutschen Legion Condor, unter anderem Teilen der Jagdgruppe 88, als Basis.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ackerbau und Viehzucht (Schweine, daneben Rinder und Schafe) sind vorherrschend.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung seit 1900
1900 1910 1930 1940 1950 1960 1970 1981 1986 1992 1999 2004
1.868 2.043 1.888 1.838 2.040 2.099 1.952 1.831 1.865 1.762 1.682 1.721

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreischiffige Pfarrkirche San Juan Bautista in Form eines lateinischen Kreuzes und Barockfassade
  • Einsiedelei San Anton
  • historischer Ortskern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zaidín (Huesca) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).