Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW)
Logo
Motto leben. studieren. weiterkommen.
Gründung 2008
Trägerschaft privat
Ort Sitz in Berlin
Campus Berlin, Campus Frankfurt am Main und Campus Köln
Bundesland Berlin
Land Deutschland
Rektor

Kanzler Prorektor

Klaus-Dieter Schulz

Ronald Freytag
Martin Beckenkamp

Studierende über 1.600 WS 2018/19[1]
Professoren 59 WS 2018/19[2]
Jahresetat 9,4 Millionen Euro (2017)[3]
Website www.hmkw.de

Die HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft wurde 2008 gegründet und ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit über 1.600 Studierenden an den Campussen in Berlin, Köln und Frankfurt am Main.[1] Der Kölner Campus wurde 2011 eingerichtet. Der Frankfurter wurde im Oktober 2016 eröffnet.[4] Sie bietet medienorientierte Bachelor- und Master-Studiengänge in den Fachbereichen Design, Journalismus und Kommunikation, Psychologie sowie Wirtschaft an.[5] Träger ist die HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft GmbH (Berlin).[6]

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HMKW positioniert sich laut eigener Aussage bildungspolitisch und didaktisch durch Werte wie Nachhaltigkeit, Offenheit, Praxisorientierung und Internationalität:

  • Nachhaltigkeit: intensive Betreuung in kleinen Lerngruppen durch nahbare Lehrkräfte
  • Offenheit: tolerante, antidiskriminatorische, partizipative Lernkultur und Campusatmosphäre
  • Praxisorientierung: Balance akademischer und berufsvorbereitender Lernziele, viele Projekte und Industriekontakte
  • Internationalität: Mitglied der Erasmus-Charter und Kooperationen insbesondere mit China, Indien, USA; Interkulturalität als Pflichtmodul und englischsprachige Masterangebote[7]

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HMKW bietet folgende Bachelor-Studiengänge an:

Die Bachelor-Studiengänge enthalten eine Praxisphase von sechs Monaten bei kooperierenden Firmen im fünften Semester. Sie können auch in acht Semestern dual (ausbildungsintegriert) studiert werden.

Die HMKW lobt zum Wintersemester das HMKW-Medienstipendium sowie Deutschlandstipendien aus.[8] Seit 2013 beteiligt sich die HMKW am Erasmus-Programm.

Die HMKW bietet zudem folgende konsekutiven Master-Studiengänge am Campus Berlin und Campus Köln an:

  • M.A. Internationales Marketing und Medienmanagement
  • M.A. Konvergenter Journalismus
  • M.A. Kommunikationsdesign
  • M.A. Wirtschaftspsychologie[9]

Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstakkreditierung 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Land Berlin beantragte im Juni 2013 die Akkreditierung der Hochschule um Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat.[10] Die Prüfung durch den Wissenschaftsrat ergab, „dass die HMKW den wissenschaftlichen Maßstäben einer Hochschule entspricht.“ Aufgrund dieser Einschätzung erteilte der Wissenschaftsrat die Akkreditierung.[11] Die Hochschule habe sich „mit einem überzeugenden fachlichen Profil und mit Studiengängen, die von Studieninteressentinnen und -interessenten konstant nachgefragt werden, in der gut fünfjährigen Aufbauphase an beiden Standorten erfolgreich etabliert.“[11]

Der Wissenschaftsrat fand jedoch auch Kritikpunkte. Bemängelt wurde vor allem die personelle Verzahnung zwischen Hochschule und Trägergesellschaft. Auch das Berufungsverfahren, die Prüfungsordnung und die Ausstattung der Bibliotheken wurden als verbesserungswürdig bewertet. Daher stellte der Wissenschaftsrat die Akkreditierung unter Auflagen.[12]

Reakkreditierung 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Reakkreditierungsverfahren 2019 gelangte der Wissenschaftsrat wieder zu der Auffassung, dass die HMKW den wissenschaftlichen Maßstäben einer Hochschule entspreche. Das Studienangebot füge sich in das Profil einer Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft schlüssig ein. Aufgrund dieser Einschätzung erteilte der Wissenschaftsrat erneut die Akkreditierung.[13]

Bezüglich der Qualität des Studiums merkte der Wissenschaftsrat an, dass die Praxisrelevanz des Studienangebots, beispielsweise durch Einbindung der Studierenden in Projektarbeiten, sich mit dem institutionellen Anspruch einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften decke. Das Master-Angebot bedürfe jedoch einer stärkeren Forschungsbasierung.[14]

Zu Bewertung seitens der Studentenschaft hielt der Wissenschaftsrat fest: „Gespräche mit den Studierenden vor Ort haben insgesamt eine hohe Zufriedenheit mit dem Studium an der Hochschule gezeigt. Positiv hervorgehoben wurden insbesondere persönliche terstützungsangebote und die offene Kommunikation.“[15]

Erneut knüpfte der Wissenschaftsrat seine Akkreditierung an Auflagen:

  • Die wissenschaftliche Eigenständigkeit gegenüber der Trägergesellschaft müsse institutionell besser abgesichert werden.[16]
  • Rektor und Kanzler, die an der Trägergesellschaft finanziell beteiligt sind, müssten wegen möglicher Interessenkonflikte ihre Mitgliedschaft in den Prüfungsausschüssen niederlegen und ihre zu weitreichenden Kompetenzen im Qualitätsmanagement reduzieren.[16]
  • Grund- und Berufungsordnung seien in einer Reihe von Punkten zu ändern.[16]
  • Die Lehre müsse an allen Standorten zu mindestens 50 % von hauptamtlichen Professorinnen oder Professoren erbracht werden.[17]
  • Die Forschung müsse auf ein für Master-Studiengänge angemessenes Niveau angehoben werden.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 10 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  2. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 9 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  3. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 11 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  4. HMKW: Erste Immatrikulationsfeier am Campus Frankfurt. In: HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. Abgerufen am 7. August 2017.
  5. HMKW: Fachbereiche. In: HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. Abgerufen am 7. August 2017.
  6. http://www.hmkw.de/impressum/
  7. HMKW: Profil. In: HMKW - Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. Abgerufen am 1. Juli 2016.
  8. HMKW: Profil. In: HMKW - Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. Abgerufen am 7. August 2017.
  9. HMKW: Master-Studium. In: HMKW - Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. Abgerufen am 7. August 2017.
  10. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Akkreditierung der HMKW – Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Dresden 7. November 2014, S. 6 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  11. a b Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Akkreditierung der HMKW – Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. 7. November 2014, S. 11 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  12. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Akkreditierung der HMKW – Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. 7. November 2014, S. 13 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  13. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 12 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  14. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 15 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  15. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 43 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  16. a b c Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 15 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).
  17. a b Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Reakkreditierung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft, Berlin. Drs. 7832-19. Gießen 12. Juli 2019, S. 15 (wissenschaftsrat.de [PDF; abgerufen am 18. November 2019]).

Koordinaten: 50° 54′ 50,4″ N, 6° 56′ 36,1″ O