Jennifer Lawrence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jennifer Lawrence auf der Comic-Con (2015)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[1]
The Hanging Tree (mit James Newton Howard)
  DE 1 05.12.2014 (42 Wo.)
  AT 1 Gold 05.12.2014 (27 Wo.)
  CH 4 30.11.2014 (19 Wo.)
  UK 14 06.12.2014 (4 Wo.)
  US 12Platin 13.12.2014 (17 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Jennifer Shrader Lawrence (* 15. August 1990 in Louisville, Kentucky) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Sie wurde mit einem Oscar und drei Golden Globes ausgezeichnet.

Privatleben[Bearbeiten]

Jennifer Lawrence wuchs in ihrem Geburtsort Louisville auf. Im Alter von 14 Jahren zog sie mit ihren Eltern, Karen und Gary Lawrence, und ihren beiden älteren Brüdern, Blaine und Ben,[2] nach New York, um Schauspielerin zu werden. Sie übersprang zwei Klassen und schloss die Highschool mit einem GPA von 3,9 ab.[3][4] Lawrence absolvierte keine Schauspielausbildung.[5]

Lawrence war von 2011 bis 2014 mit dem britischen Schauspieler Nicholas Hoult liiert, den sie bei den Dreharbeiten zu X-Men: Erste Entscheidung kennengelernt hatte.[6] 2014 trennte sich das Paar; sie sollen sich wegen ihrer Arbeit nur noch selten gesehen haben.[7]

Im August 2014 tauchten Nacktfotos von Lawrence im Internet auf, die ein Unbekannter zuvor von Apples Online-Dienst iCloud heruntergeladen hatte (Hackerangriff auf private Fotos von Prominenten 2014).[8]

Karriere[Bearbeiten]

Sie debütierte in einer kleinen Nebenrolle in dem Fernsehdrama Company Town (2006). An der Seite von Charlize Theron und Kim Basinger spielte sie 2008 in Guillermo Arriagas Spielfilmdebüt Auf brennender Erde. Für ihre Leistung wurde sie im selben Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig mit dem Marcello-Mastroianni-Preis in der Kategorie Beste schauspielerische Nachwuchsleistung ausgezeichnet.[9] Von 2007 bis 2009 verkörperte sie Lauren Pearson in drei Staffeln der Sitcom The Bill Engvall Show. Für ihre Rolle in dem Drama The Poker House (2008) an der Seite von Selma Blair wurde sie auf dem Los Angeles Film Festival mit einem Preis in der Kategorie Outstanding Performance geehrt.[10] In dem Thriller The Devil You Know (2013) schlüpfte sie in die Rolle der Zoe Hughes, die in älteren Jahren von Rosamund Pike gespielt wurde.

Lawrence war zudem in einigen Gastrollen in Fernsehserien zu sehen. Sie spielte unter anderem 2007 in Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen die Rolle der Abby Bradford und war 2007 und 2008 in zwei Folgen der Serie Medium – Nichts bleibt verborgen zu sehen. Nach eigenen Angaben soll sie sich 2007 auch für die Rollen der Bella Swan und Rosalie Hale in Twilight-Bis(s) zum Morgengrauen beworben haben.[11]

Den Durchbruch schaffte Lawrence 2010 mit der Hauptrolle in Debra Graniks Independent-Film Winter’s Bone. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Woodrell ist sie als 17-jährige Ree Dolly zu sehen, die sich in den Wäldern Südmissouris auf die Suche nach ihrem Vater begibt, der das Zuhause der Familie als Kaution eingesetzt hat. Ihre Darstellung des mutigen Mädchens brachte ihr Lob seitens der Kritiker sowie zahlreiche Filmpreise ein. Sie gewann unter anderem den Darstellerpreis des Seattle International Film Festivals und den National Board of Review Award als Beste Nachwuchsdarstellerin und wurde für den Golden Globe Award und Oscar nominiert.

Lawrence trat 2010 im Musikvideo zu The Mess I Made von Parachute auf. Außerdem stand sie an der Seite von Jodie Foster und Mel Gibson für die Tragikomödie Der Biber (2011) vor der Kamera und spielte die Mystique in dem X-Men-Spin-off X-Men: Erste Entscheidung (2011). In Die Tribute von Panem – The Hunger Games übernahm sie 2012 die Hauptrolle der Katniss Everdeen. 2012 stand sie für den kanadischen Horror-Thriller House at the End of the Street vor der Kamera.[12] 2012 und 2013 erhielt sie für ihre Hauptrolle in dem Film Silver Linings zahlreiche Filmpreise, unter anderem den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder einem Musical und den Oscar als beste Hauptdarstellerin. In Die Tribute von Panem – Catching Fire spielte sie erneut die Rolle der Katniss Everdeen.

In dem Filmdrama American Hustle (2013) ist Lawrence an der Seite von Amy Adams, Christian Bale und Bradley Cooper in der Rolle der Rosalyn Rosenfeld zu sehen, für die sie 2014 mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde und eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin erhielt.

2014 wurde Lawrence vom Forbes Magazine auf Platz 12 der Liste der Most Powerful Celebrities der Welt gesetzt. Das Magazin bezeichnete sie als „mächtigste Schauspielerin Hollywoods“.[13] Die Liste berücksichtigt neben dem geschätzten Einkommen Erwähnungen sowohl in traditionellen als auch in neuen Medien, Nominierungen und Gewinne von Preisen wie dem Oscar.[14] Von Juni 2014 bis Juni 2015 erzielte sie ein Jahreseinkommen von 52 Millionen US-Dollar und war damit in diesem Zeitraum die bestverdienende Schauspielerin der Welt.[15]

2014 spielte sie ein drittes Mal die Rolle der Katniss Everdeen in Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1. Auch im letzten Teil, Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2, übernahm sie diese Rolle.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Lawrence bei der Oscarverleihung 2011

Diskografie[Bearbeiten]

Synchronstimme[Bearbeiten]

Synchronisiert wird Lawrence in Deutschland seit 2011 meist von Maria Koschny. Zuvor wurde sie von Tanya Kahana (Winter’s Bone, Auf brennender Erde) gesprochen. In Silver Linings und American Hustle übernahm Stephanie Kellner die deutsche Synchronisation.[17]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Jahr Award Kategorie Film/Serie Resultat
2008 Los Angeles Film Festival Outstanding Performance The Poker House Gewonnen
2008 Internationale Filmfestspiele von Venedig
Marcello-Mastroianni-Preis
beste schauspielerische Nachwuchsleistung Auf brennender Erde (The Burning Plain) Gewonnen
2009 Young Artist Award Outstanding Young Performers in a TV Series (mit: Skyler Gisondo und Graham Patrick Martin) The Bill Engvall Show Gewonnen
2010 Gotham Award Best Ensemble Cast Winter’s Bone Gewonnen
2010 Gotham Award Breakthrough Award Nominiert
2010 National Board of Review Award Best Breakthrough Performer Gewonnen
2010 Seattle International Film Festival Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2010 Satellite Award Beste Hauptdarstellerin in a Motion Picture, Drama Nominiert
2010 Hollywood Film Festival New Hollywood Award Gewonnen
2010 Palm Springs International Film Festival Rising Star Award Gewonnen
2010 Torino Film Festival Beste Hauptdarstellerin Award Gewonnen
2010 Washington D.C. Area Film Critics Association Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2010 Independent Spirit Award Best Female Lead Nominiert
2010 Stockholm International Film Festival Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2010 Toronto Film Critics Association Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2010 Critics’ Choice Movie Award Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2010 Critics’ Choice Movie Award Best Young Performer Nominiert
2010 Detroit Film Critics Society Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2010 Detroit Film Critics Society Best Ensemble Gewonnen
2010 Detroit Film Critics Society Breakthrough Performance Gewonnen
2010 Houston Film Critics Society Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2010 Southeastern Film Critics Association Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2010 Southeastern Film Critics Association Best Ensemble Nominiert
2011 Golden Globe Award Beste Hauptdarstellerin – Drama Nominiert
2011 Screen Actors Guild Award Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2011 Oscar Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2011 Scream Award Best Fantasy Actress X-Men: Erste Entscheidung Nominiert
2012 MTV Movie Award Beste Schauspielerin Die Tribute von Panem – The Hunger Games Gewonnen
2012 MTV Movie Award Bester Filmkuss Nominiert
2012 MTV Movie Award Beste Kampfszene Gewonnen
2012 MTV Movie Award Bestes Cast Nominiert
2012 Los Angeles Film Critics Association Beste Hauptdarstellerin Silver Linings Gewonnen
2013 People’s Choice Award Favorite Movie Actress[18] Die Tribute von Panem – The Hunger Games Gewonnen
2013 Empire Award Beste Darstellerin Gewonnen
2013 Screen Actors Guild Award Beste Hauptdarstellerin Silver Linings Gewonnen
2013 Golden Globe Award Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical Gewonnen
2013 BAFTA Film Award Beste Hauptdarstellerin Nominiert
2013 Oscar Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2013 Independent Spirit Awards Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2013 MTV Movie Award Beste Hauptdarstellerin Gewonnen
2013 MTV Movie Award Beste Kussszene Gewonnen
2013 MTV Movie Award Bestes Duo (mit Bradley Cooper) Nominiert
2013 MTV Movie Award Bester Musical Moment Nominiert
2013 MTV Movie Award Bester Angsthase House at the End of the Street Nominiert
2013 New York Film Critics Circle Award Beste Nebendarstellerin American Hustle Gewonnen
2013 Chicago Film Critics Association Awards Beste Nebendarstellerin Nominiert
2013 Toronto Film Critics Association Award Beste Nebendarstellerin Gewonnen
2014 Screen Actors Guild Award Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 Golden Globe Award Beste Nebendarstellerin Gewonnen
2014 AACTA International Award Beste Nebendarstellerin Gewonnen
2014 British Academy Film Award Beste Nebendarstellerin Gewonnen
2014 Critics’ Choice Movie Award Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 London Critics’ Circle Film Award Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 Online Film Critics Society Award Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 Palm Springs International Film Festival Ensemble Cast Gewonnen
2014 Satellite Award Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 Oscar Beste Nebendarstellerin Nominiert
2014 MTV Movie Award Beste Hauptdarstellerin Die Tribute von Panem – Catching Fire Gewonnen
2015 People’s Choice Award Beliebteste Filmschauspielerin Gewonnen
2015 People’s Choice Award Beliebteste Action Schauspielerin Gewonnen
2015 Saturn Awards Beste Hauptdarstellerin Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 Nominiert
2015 Nickelodeon Kids’ Choice Awards Favorite Female Action Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 Gewonnen
2016 Golden Globe Award Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical Joy – Alles außer gewöhnlich Gewonnen
2016 Oscar Beste Hauptdarstellerin Joy – Alles außer gewöhnlich Ausstehend

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jennifer Lawrence – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DEATCHUS
  2. biography.com(englisch)
  3. ‘Thanks for raising me, but I’m going to take it from here’. Interview. The Globe and Mail, 11. Juni 2010, archiviert vom Original am 3. April 2012, abgerufen am 11. November 2013 (english).
  4. Jennifer Lawrence Biographie auf Askmen.com. Dossier. Askmen.com, abgerufen am 11. November 2013 (deutsch).
  5. Oscar-Kandidatin Jennifer Lawrence: "Für diese Rolle hätte ich alles gemacht". Interview. Spiegel Online, 26. Februar 2011, abgerufen am 24. März 2013 (deutsch).
  6. http://www.celebuzz.com/
  7. http://de.eonline.com/news/565382/jennifer-lawrence-and-nicholas-hoult-split-breakup-was-very-amicable?cmpid=sn-050313-twitter-na-enews
  8. Christiane Heil: Nacktbilder von mehr als hundert Stars aufgetaucht. faz.net, 1. September 2014, abgerufen am 1. September 2014.
  9. Venice Film Festival Awards for 2008 in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vom 7. September 2008, abgerufen am 7. September 2008
  10. Awards for Jennifer Lawrence, abgerufen am 7. September 2008
  11. Marlow Stern: Jennifer Lawrence is the breakout star of Winter’s Bone!. In: Manhattan Movie Magazine, 12. Juni 2012 (englisch)
  12. The House at the End of the Street Gets a Another New Date
  13. Profil Jennifer Lawrence auf forbes.com, abgerufen 11. Juli 2014
  14. How we create the list, wie die Forbes-Liste entsteht, abgerufen 11. Juli 2014
  15. Jahreseinkommen der bestverdienenden Schauspielerinnen weltweit von Juni 2014 bis Juni 2015 (in Mio. US-Dollar), de.statista.com
  16. Hört, wie Jennifer Lawrence für Mockingjay Teil 1 singt, Jenny Jecke, Moviepilot, 23. November 2014.
  17. Jennifer Lawrence in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 21. November 2013.
  18. Preisträger 2013 auf peopleschoice.com, abgerufen am 1. September 2013