Le Mas-d’Agenais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Mas-d’Agenais
Wappen von Le Mas-d’Agenais
Le Mas-d’Agenais (Frankreich)
Le Mas-d’Agenais
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Marmande
Kanton Les Forêts de Gascogne
Gemeindeverband Val de Garonne Agglomération
Koordinaten 44° 25′ N, 0° 13′ OKoordinaten: 44° 25′ N, 0° 13′ O
Höhe 17–120 m
Fläche 21,18 km2
Einwohner 1.495 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km2
Postleitzahl 47430
INSEE-Code

Ortsansicht

Le Mas-d’Agenais ist eine französische Gemeinde mit 1495 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Mas-d’Agenais liegt auf einem Hügel über dem Fluss Garonne. Wegen der schlechten Schiffbarkeit führt parallel dazu auch der Canal latéral à la Garonne (deutsch: Garonne-Seitenkanal).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginnend mit der römischen Epoche hat das Städtchen alle großen Umwälzungen der Geschichte miterlebt.

  • im 13. Jahrhundert Hochburg der Katharer, während des Kreuzzuges gegen die Albigenser,
  • im 14. und 15. Jahrhundert englischer Besitz während des Hundertjährigen Krieges,
  • danach wieder französisch und katholisch geworden,
  • im 16. Jahrhundert von Admiral de Coligny im Dritten Hugenottenkrieg in Besitz genommen und geplündert,
  • im 17. Jahrhundert von der Armee der Aufständischen "Fronde des Princes" in Besitz genommen,
  • ein Jahr später von den königlichen Truppen wieder zurückerobert,
  • nach der Französischen Revolution im 18. Jahrhundert ist endlich Ruhe eingekehrt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadtmauern
  • romanisches Tor
  • Galiane-Brunnen
  • Markthalle für Getreide
  • Romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert
Das Tafelbild wurde Anfang der 1980er Jahre des von dem Kunsthistoriker und Philologen Veit Stelter aus Braunschweig entdeckt, der dort Urlaub machte und bei einem Besuch der Kirche den bis dahin unbekannten Ursprung des Bildes erkannte. Zu der Zeit war das Bild ungesichert.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Mas-d’Agenais war immer schon ein Etappenhalt auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela (Jakobsweg).
  • Heute versucht man auch den Wassertourismus am Garonne-Seitenkanal und den angrenzenden Wasserwegen zu fördern. Im Ort befindet sich eine Charter-Basis für Hausboote.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Trembley (1749–1811), Mathematiker und Philosoph und verstarb hier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Le Mas-d'Agenais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien