Opel 6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opel
Opel 6 Cabriolet mit zwei Türen

Opel 6 Cabriolet mit zwei Türen

6
Verkaufsbezeichnung: Opel 6, Opel 2 Liter
Produktionszeitraum: 1934–1937
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Pullman-Limousine, Cabriolet, Landaulet
Motoren: Ottomotor:
1,9 Liter (26,5 kW)
Länge: 4390–4800 mm
Breite: 1565 mm
Höhe: 1600 mm
Radstand: 2642–3050 mm
Leergewicht: 1060–1200 kg
Vorgängermodell Opel 1,8 Liter
Nachfolgemodell Opel Super 6

Der Opel 6, auch Opel 2 Liter genannt, war ein Personenwagen von Opel mit wassergekühltem Sechszylinder-Reihenmotor. Von 1934 bis Juni 1937 wurden in Rüsselsheim 52.594 Fahrzeuge des meistgekauften deutschen Mittelklassewagens der 1930er-Jahre ausgeliefert. Der im Februar 1937 vorgestellte Nachfolger Super 6 erhielt einen neu konstruierten OHV-Sechszylindermotor.

Im Januar 1934 war der Opel 6 als Nachfolger des Opel 1,8 Liter gleichzeitig mit dem kleineren Schwestermodell Opel 1,3 Liter vorgestellt worden. Die in den USA gemeinsam mit der Opel-Mutter General Motors entwickelten Fahrzeuge verfügten auf dem neuen verwindungsfesten Kastenrahmen mit Kreuztraverse über eine stromlinienförmige Karosserie mit von außen zugänglichem Kofferraum.

Der ansonsten mit dem Vorgänger baugleiche Seitenventiler-Motor hatte im Opel 6 bei gleichem Hub von 90 mm eine um 2,5 mm vergrößerte Bohrung (67,5 mm) und damit 1932 cm³ Hubraum. Die Leistung betrug 36 PS/26,5 kW bei 3300/min (1,8 Liter: 32 PS/23,5 kW bei 3200/min). Das maximale Drehmoment von 105 Nm wurde bei 1200/min erreicht.

Die vorher seilzugbetätigten Trommelbremsen an allen vier Rädern waren nun hydraulisch betätigt. Auch wich die vordere Starrachse einer Einzelradaufhängung mit Dubonnet-Federknie. Hinten war wie bisher eine Starrachse an Längsblattfedern eingebaut, die nun hydraulische Stoßdämpfer hatte. Die Vorderradaufhängung wurde in Verbindung mit der hinteren Starrachse von Opel als „Synchron-Federung“ bezeichnet und war für diese Zeit komfortabel abgestimmt.

Der Opel 6 erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Sein Benzinverbrauch lag bei 12–13 Litern pro 100 Kilometer.

Erhältlich war der Wagen als zwei- oder viertürige Limousine, als zweitüriges Cabriolet und als viertüriges Landaulet.

Opel 6 Pullman (1936)

Von August 1934 bis Oktober 1936 bot Opel den Typ speziell für das Taxigewerbe als sechssitzige Pullman-Limousine mit verlängertem Radstand an. Die in Konkurrenz zum erfolgreichen Mercedes 200 konzipierte Langversion konnte 2050mal verkauft werden. Bei gleichem Radstand von 3050 mm war der ebenfalls sechssitzige 40-PS-Mercedes mit 6550 Reichsmark (RM) ca. dreißig Prozent teurer als der Opel 6 Pullman mit 36 PS, der für 5000 RM erhältlich war. Diese Preise entsprechen heute ca. 28.700 bzw. 21.900 Euro.[1]

Der ab Anfang 1937 angebotene Nachfolger des Opel 6, der viersitzige Opel Super 6, hatte bei weitgehend gleicher Fahrwerkstechnik ein Dreiganggetriebe mit synchronisiertem zweiten und dritten Gang (Opel 6: Viergang ohne Synchronisierung) sowie den bei Opel neu konstruierten 2,5-Liter-Sechszylinder-Motor mit OHV-Ventilsteuerung und 55 PS.

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Zahlen wurden mit der Vorlage:Inflation ermittelt, auf 100 Euro gerundet und gelten für den zurückliegenden Januar

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. 6. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-519-7.
  • Hans-Jürgen Schneider: 125 Jahre Opel – Autos und Technik. Verlag Schneider + Repschläger, Weilerswist 1987, OCLC 75001475.
  • Karl Ludvigsen, Paul Frère: Opel – Räder für die Welt. Princeton Publishing, Princeton NJ (USA) 1975, ISBN 0-915038-17-X, S. 51.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Opel 2 Liter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Opel 2,0 Liter auf kfzderwehrmacht.de, abgerufen am 19. November 2014