Agüero (Huesca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Agüero in Spanien, für weitere Bedeutungen siehe Agüero (Begriffsklärung)
Gemeinde Agüero
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Agüero
Agüero (Huesca) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: Hoya de Huesca
Koordinaten 42° 21′ N, 0° 48′ W42.354861111111-0.79458333333333696Koordinaten: 42° 21′ N, 0° 48′ W
Höhe: 696 msnm
Fläche: 94,16 km²
Einwohner: 150 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1,59 Einw./km²
Postleitzahl: 22808
Gemeindenummer (INE): 22004 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Lourdes Nasarre Morláns (PP)
Website: www.aytoaguero.es

Das in einem Seitental des Gállego gelegene Agüero ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Huesca in der Autonomen Region Aragón (Comarca Hoya de Huesca). Sie liegt westlich des Rio Gállego unterhalb der Mallos de Agüero, steil aufragenden Konglomeratbergen, die am Südrand der Pyrenäen an der Grenze zur Landschaft Somontano liegen. Zu Agüero gehört auch die Ortschaft San Felices.

Geschichte[Bearbeiten]

Agüero mit den Mallos

Agüero wird im Jahr 938 erstmals erwähnt. Seit 1024 war Agüero als befestigter Grenzort zu den arabischen Herrschaftsgebieten von Huesca und Barbastro ein Vorposten der Reconquista.

Bevölkerungsentwicklung
1900 1910 1930 1940 1950 1960 1970 1981 1986 1992 1999 2004 2007
1.161 1.131 934 836 715 435 308 237 191 167 166 162 161


Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Santiago, Tympanon des Portals
  • Romanisch-gotische Pfarrkirche San Salvador
  • Kirche Santiago, ein romanischer Torso mit gestaffeltem Säulenportal im Süden und reichem plastischem Schmuck, östlich des Orts, seit 1920 als Baudenkmal (Bien de Interés Cultural) klassifiziert
  • Prähistorische Malereien aus der Bronzezeit
  • Orgelmuseum

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Schomann: Kunstdenkmäler der iberischen Halbinsel Bd. I, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1996, S. 167f, ohne ISBN
  • Guía Total: Pirineo aragonés. 3. Aufl., Grupo Anaya, Madrid 2005, S. 113, ISBN 84-9776-047-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agüero (Huesca) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).