San Esteban de Litera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde San Esteban de Litera
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
San Esteban de Litera (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: La Litera
Koordinaten 41° 54′ N, 0° 20′ O41.9050.32694444444444471Koordinaten: 41° 54′ N, 0° 20′ O
Höhe: 471 msnm
Fläche: 71,90 km²
Einwohner: 501 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 6,97 Einw./km²
Postleitzahl: 22512
Gemeindenummer (INE): 22205 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Fernando Sabés Turmo (PSOE)
Webpräsenz der Gemeinde

San Esteban de Litera (katalanisch Sant Esteve de Llitera) ist eine Gemeinde in der Provinz Huesca in der Autonomen Gemeinschaft Aragonien in Spanien. Sie liegt in der Comarca La Litera in der überwiegend katalanischsprachigen Franja de Aragón im Gebiet des Río Cinca und des Río Sosa. Die Gemeinde gehört sprachlich zum Übergangsbereich vom Katalanischen zum Aragonesischen.

Kirchliche Zuordnung[Bearbeiten]

Die Gemeinde gehörte zur Diözese Lleida, kam aber in neuerer Zeit zur Diözese Barbastro-Monzón.

Gemeindegebiet[Bearbeiten]

Zum Gemeindegebiet gehören die Orte

  • San Esteban de Litera
  • Rocafort, heute verlassen

Geschichte[Bearbeiten]

Die im Jahr 1064 für kurze Zeit aus maurischem Besitz zurückeroberte Gemeinde kam nach mehrfachem Herrschaftswechsel zwischen 1143 und 1149 endgültig unter aragonesische Herrschaft. Sie liegt im äußersten Süden der historischen Grafschaft Ribagorza. 1648 wurde der Ort schwer von der Pest betroffen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung seit 1900
1900 1910 1930 1940 1950 1960 1970 1978 1991 1996 2001 2004 2007 2008
689 658 600 562 497 550

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Ein Turm der Burg San Esteban.
  • Die Kapelle San Roque, ehemals zu einem Hospital gehörend, und die kapellen Santiago, Virgen de la Cama und Casa Salas.
  • Die Einsiedelei San Isidro.
  • Die Pfarrkirche San Esteban.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten]