Beaufort-en-Santerre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaufort-en-Santerre
Beaufort-en-Santerre (Frankreich)
Beaufort-en-Santerre
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Rosières-en-Santerre
Gemeindeverband Communauté de communes du Santerre.
Koordinaten 49° 47′ N, 2° 40′ O49.7761111111112.6691666666667Koordinaten: 49° 47′ N, 2° 40′ O
Höhe 84–98 m
Fläche 4,59 km²
Einwohner 190 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 80170
INSEE-Code

Nordfassade der Kirche
.

Beaufort-en-Santerre (picardisch: Bieufort-in-Santérre) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 190 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, gehört zum Kanton Rosières-en-Santerre und ist Teil der Communauté de communes du Santerre.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde in der Landschaft Santerre liegt rund 6,5 km südsüdwestlich von Rosières-en-Santerre an der Départementsstraße D161.

Geschichte[Bearbeiten]

In Beaufort wurden Überreste einer römischen Villa gefunden. Der Ort wird 1206 erstmals genannt. Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914-1918. Im Zweiten Weltkrieg fanden Anfang Juni 1940 in Beaufort Kämpfe statt. Am 7. Juli 2001 erlitt der Ort Unwetterschäden.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
113 103 95 116 133 138 160 188

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Claude Morel .

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die seit 1926 als Monument historique eingetragene Kirche Notre-Dame de l’Assomption aus dem 12. Jahrhundert (Base Mérimée PA00116089), mit Taufstein aus dem 14. Jahrhundert
  • Das mehrfach wiederaufgebaute Schloss, seit dem Ersten Weltkrieg teilweise ruinös
  • Der kanadische Soldatenfriedhof

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beaufort-en-Santerre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien