Beaufort-en-Santerre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaufort-en-Santerre
Beaufort-en-Santerre (Frankreich)
Beaufort-en-Santerre
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Rosières-en-Santerre
Gemeindeverband Communauté de communes du Santerre.
Koordinaten 49° 47′ N, 2° 40′ O49.7761111111112.6691666666667Koordinaten: 49° 47′ N, 2° 40′ O
Höhe 84–98 m
Fläche 4,59 km²
Einwohner 190 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 80170
INSEE-Code

Nordfassade der Kirche
.

Beaufort-en-Santerre (picardisch: Bieufort-in-Santérre) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 190 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, gehört zum Kanton Rosières-en-Santerre und ist Teil der Communauté de communes du Santerre.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde in der Landschaft Santerre liegt rund 6,5 km südsüdwestlich von Rosières-en-Santerre an der Départementsstraße D161.

Geschichte[Bearbeiten]

In Beaufort wurden Überreste einer römischen Villa gefunden. Der Ort wird 1206 erstmals genannt. Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918. Im Zweiten Weltkrieg fanden Anfang Juni 1940 in Beaufort Kämpfe statt. Am 7. Juli 2001 erlitt der Ort Unwetterschäden.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
113 103 95 116 133 138 160 188

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Claude Morel .

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die seit 1926 als Monument historique eingetragene Kirche Notre-Dame de l’Assomption aus dem 12. Jahrhundert (Base Mérimée PA00116089), mit Taufstein aus dem 14. Jahrhundert
  • Das mehrfach wiederaufgebaute Schloss, seit dem Ersten Weltkrieg teilweise ruinös
  • Der kanadische Soldatenfriedhof

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beaufort-en-Santerre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien