Fins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fins
Fins (Frankreich)
Fins
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Roisel
Gemeindeverband Communauté de communes du canton de Roisel.
Koordinaten 50° 2′ N, 3° 3′ O50.0355555555563.0427777777778Koordinaten: 50° 2′ N, 3° 3′ O
Höhe 93–138 m
Fläche 6,87 km²
Einwohner 283 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 80360
INSEE-Code

Kriegerdenkmal (monument aux morts)
.

Fins ist eine französische Gemeinde mit 283 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie, im Norden von Frankreich. Die Gemeinde gehört zum Kanton Roisel und ist Teil des Gemeindeverbandes Communauté de communes du canton de Roisel.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Kreuzung der Départementsstraßen 917 (ehemals Nationalstraße N17 ParisSenlisCambrai), die hier aus einem nördlichen Verlauf in einen nordöstlichen Verlauf abknickt, D58 (Teil des Systems der Chaussée Brunehaut) und D55 13 km nordnordöstlich von Péronne im Vermandois.

Toponymie und Geschichte[Bearbeiten]

Der Gemeindename wird nach der Lage in der Nähe der Grenze zwischen den belgischen Stämmen der Nervier und der Viromanduer sowie zwischen den Diözesen Cambrai und Noyon vom lateinischen Begriff „fines“ (Grenze) abgeleitet.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
330 313 296 258 243 257 268 280

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Daniel Decodts.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin
  • Kriegerdenkmal

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Charles-Henri Michel, Maler, geboren in Fins 1817, gestorben in Paris 1905

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien