Millencourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die französische Gemeinde Millencourt im Kanton Albert; zur Gemeinde Millencourt-en-Ponthieu siehe Millencourt-en-Ponthieu.
Millencourt
Millencourt (Frankreich)
Millencourt
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Albert
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot.
Koordinaten 50° 0′ N, 2° 35′ O50.0019444444442.5872222222222Koordinaten: 50° 0′ N, 2° 35′ O
Höhe 59–120 m
Fläche 5,79 km²
Einwohner 232 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 80300
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com
.

Millencourt (picardisch: Milincourt) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 232 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde gehört zum Kanton Albert und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten]

Millencourt liegt auf den Höhen westlich des Flüsschens Ancre an der Départementsstraße D91, rund fünf Kilometer westlich von Albert. Im Süden erstreckt sich das Gemeindegebiet bis zur Départementsstraße D929 (frühere Route nationale 29).

Geschichte[Bearbeiten]

Die im Jahr 1086 als Milliuncurt genannte Gemeinde, in der die Abtei Corbie Besitzungen hatte, erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918. Im Ersten Weltkrieg wurden zahlreiche Häuser in der Gemeinde zerstört.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
161 172 199 207 196 217 225 236

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Thierry Sergeant.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Saint-Firmin
  • Kriegerdenkmal
  • Die als muche bezeichneten Souterrains.
  • Australischer Soldatenfriedhof

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Millencourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien