Esteban Gutiérrez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esteban Gutiérrez
Esteban Gutiérrez (2009)
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: MexikoMexiko Mexiko
Status: aktiv
Startnummer:

21

Erster Start: Großer Preis von Australien 2013
Konstrukteure
2013–2014 Sauber
Statistik
WM-Bilanz: WM-16. (2013)
Starts Siege Poles SR
31 1
WM-Punkte: 6
Podestplätze:
Führungsrunden: 2 über 9,3 km
Stand: Großer Preis von Belgien, 24. August 2014
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Esteban Gutiérrez (* 5. August 1991 in Monterrey, Nuevo León) ist ein mexikanischer Automobilrennfahrer. 2010 gewann er den Meistertitel der GP3-Serie. Er startete 2011 und 2012 in der GP2-Serie. Er fährt seit 2013 für Sauber in der Formel 1.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Gutiérrez seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport begann, wechselte er 2007 in den Formelsport und nahm an der amerikanischen Formel BMW teil. Mit vier Siegen gewann er den Vizemeistertitel hinter Daniel Morad und wurde bester Neueinsteiger. Außerdem trat er bei zwei Rennen der deutschen Formel BMW an. 2008 wechselte er nach Europa in die europäische Formel BMW, die aus dem Zusammenschluss der britischen mit der deutschen Formel BMW entstanden war. Mit sieben Siegen gewann er den Meistertitel dieser Formel vor Marco Wittmann und wurde somit zum jüngsten mexikanischen Rennfahrer aller Zeiten, der einen internationalen Titel gewann. Zudem startete er bei zwei Rennen des deutschen Formel-3-Cups und der Internationalen Formel Master. Beim Weltfinale der Formel BMW wurde er Dritter hinter dem Sieger Alexander Rossi und Michael Christensen.

2009 startete Gutiérrez als Teamkollege von Jules Bianchi, Valtteri Bottas und Adrien Tambay für ART Grand Prix in der Formel-3-Euroserie. Mit zwei dritten Plätzen belegte er am Saisonende den neunten Platz. Außerdem absolvierte er vier Gaststarts in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Der Höhepunkt des Jahres war ein Formel-1-Testtag für das BMW Sauber-Team, den Gutiérrez im Dezember 2009 bestreiten durfte.[1] 2010 ging Gutiérrez für ART Grand Prix in der neugegründeten GP3-Serie an den Start.[2] Mit fünf Siegen sicherte er sich vorzeitig den ersten Meistertitel der GP3-Serie vor Robert Wickens. Außerdem absolvierte er für ART Gaststarts in der Formel-3-Euroserie und in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Darüber hinaus erhielt er an einigen Grand-Prix-Wochenenden beim Sauber-Team einen Einblick in die Abläufe eines Formel-1-Wochenendes[3] und absolvierte einen Testtag für den Formel-1-Rennstall.[4]

2011 wechselte Gutiérrez in die GP2-Serie und blieb bei seinem Team, das ab dieser Saison unter dem Namen Lotus ART Grand Prix antrat. Er startete sowohl in der Saison der GP2-Asia-Serie, als auch in der regulären Saison.[5] In der GP2-Asia-Serie wurde er Elfter in der Fahrerwertung. In der GP2-Serie erzielte er beim Sprintrennen in Valencia seinen ersten Sieg. Während sein Teamkollege Bianchi Dritter wurde, beendete Gutiérrez die Saison auf dem 13. Gesamtrang. Nach der Saison nahm Gutiérrez für Lotus ART am GP2 Final 2011 teil und wurde Achter. Darüber hinaus übernahm er in der Formel 1 die Aufgabe des Test- und Ersatzfahrers bei Sauber Motorsport,[6] wo er zwei Testtage absolvierte.[7] Als jedoch Sauber-Stammpilot Sergio Pérez für ein Wochenende ausfiel, wurde ihm Pedro de la Rosa vorgezogen. 2012 absolvierte Gutiérrez seine zweite GP2-Saison.[8] Sein Team trat in dieser Saison als Lotus GP an. Er gewann die Hauptrennen in Valencia und Silverstone sowie das Sprintrennen auf dem Hungaroring. In der Fahrerwertung wurde er Dritter, teamintern setzte er sich gegen James Calado mit 176 zu 160 Punkten durch. Darüber hinaus blieb Gutiérrez Testfahrer bei Sauber.[9]

Esteban Gutiérrez im Sauber (2013)

Für die Formel-1-Saison 2013 erhielt Gutiérrez schließlich ein Einsatzcockpit bei Sauber in der Formel 1.[10] Bei seinem Debütrennen in Australien erzielte er den 13. Platz. In Spanien lag Gutiérrez strategiebedingt kurzzeitig in Führung. In der Schlussphase fuhr er die schnellste Rennrunde. Als Elfter verpasste er jedoch die Punkteränge. Beim Großen Preis von Japan erzielte Gutiérrez mit einem siebten Platz zum einzigen Mal in der Saison Punkte. Mit 6 zu 51 Punkten unterlag er teamintern Nico Hülkenberg und wurde 16. in der Fahrerwertung. 2014 absolvierte Gutiérrez seine zweite Formel-1-Saison für Sauber.[11] Nach dem zwölften Rennen belegte er den 20. Gesamtrang.

Sonstiges[Bearbeiten]

Bei der Einführung der permanenten Formel-1-Startnummern 2014 wählte Gutiérrez die #21 für seine weitere Karriere.[12]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Formel-3-Euroserie[Bearbeiten]

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
2009 ART Grand Prix Mercedes-Benz DeutschlandDeutschland HO1 DeutschlandDeutschland LAU DeutschlandDeutschland NOR NiederlandeNiederlande ZAN DeutschlandDeutschland OSC DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH SpanienSpanien CAT FrankreichFrankreich DIJ DeutschlandDeutschland HO2 26 9.
16 DNF 24 11 4 12 5 7 9 9 3 6 7 5 DNF 9 12 3 11 6
20101 ART Grand Prix Mercedes-Benz FrankreichFrankreich LEC DeutschlandDeutschland HO1 SpanienSpanien VAL DeutschlandDeutschland NOR DeutschlandDeutschland NÜR NiederlandeNiederlande ZAN Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH DeutschlandDeutschland OSC DeutschlandDeutschland HO2    
    6 DNF                                

1Gaststarter

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 ART Grand Prix SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 88 1.
3 3 1 7 1 7 1 3 4 1 2 5 16 7 1 DNF

Einzelergebnisse in der GP2-Asia-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 Punkte Rang
2011 ART Grand Prix Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE ItalienItalien ITA 3 11.
DNF 12 11 4

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2011 Lotus ART TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA             15 13.
DNF 11 DNF 12 12 DNS 7 1 10 8 12 DNF DNF 2 14 7 9 6            
2012 Lotus GP MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN 176 3.
7 2 3 2 10 4 10 7 23* 8 1 DNF 1 4 10 5 8 1 11 13 9 DNF 2 6

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Stand: Großer Preis von Belgien, 24. August 2014

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2013 Sauber F1 Team Sauber C32 Ferrari 2.4 V8 19 1 6 16.
2014 Sauber F1 Team Sauber C33 Ferrari 1.6 V6 Turbo 12 20.
Gesamt 31 1 6

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
2013 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of South Korea.svg Flag of Japan.svg Flag of India.svg Flag of the United Arab Emirates.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg
13 12 DNF 18 11 13 20* 14 14 DNF 14 13 12 11 7 15 13 13 12
2014 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Russia.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg
12 DNF DNF 16 16 DNF 14* 19 DNF 14 DNF 15

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „BMW Sauber F1 Team: Gutiérrez schneller als Rossi“ (Motorsport-Total.com am 2. Dezember 2009)
  2. „ART mit Gutierrez, Rossi und Enrique in der GP3“ (Motorsport-Total.com am 13. Januar 2010)
  3. „Sauber-Team: Patenschaft für Gutièrrez“ (Motorsport-Total.com am 26. Februar 2010)
  4. „Young-Driver-Days: Sauber macht Gutierrez glücklich“ (Motorsport-Total.com am 16. November 2010)
  5. „Gutièrrez steigt in die GP2 auf“ (Motorsport-Total.com am 10. November 2010)
  6. „Gutièrrez wird 2011 Test- und Ersatzfahrer bei Sauber“ (Motorsport-Total.com am 20. September 2010)
  7. „Nach Abflug: Sauber nimmt Gutierrez in Schutz“ (Motorsport-Total.com am 17. November 2011)
  8. „GP2 - Gutierrez auch 2012 bei Lotus ART“ (Motorsport-Magazin.com am 27. September 2011)
  9. „Formel 1 - Sauber behält seine Fahrer für 2012“ (Motorsport-Magazin.com am 28. Juli 2011)
  10. „Offiziell: Gutierrez neuer Stammfahrer bei Sauber“. Motorsport-Total.com, 23. November 2012, abgerufen am 23. November 2012.
  11. Fabian Schneider: „Formel 1 - Sauber bestätigt Gutierrez und Sirotkin“. Teamkollegen für Adrian Sutil gefunden. Motorsport-Magazin.com, 21. Dezember 2013, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  12. Robert Seiwert: „Formel 1 - Alle Startnummern fix: Vettel nimmt die 1“. Nummer 13: Ausgerechnet Maldonado. Motorsport-Magazin.com, 10. Januar 2014, abgerufen am 12. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Esteban Gutiérrez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien