Eurofins Scientific

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurofins Scientific SE
Logo
Rechtsform Societas Europaea
ISIN FR0000038259
Gründung 1987
Sitz Luxemburg
Leitung Gilles Martin, Chief Executive Officer
Mitarbeiter 14.765 (Dezember 2013)[1]
Umsatz 1.225,57 Mio. (2013)[1]
Branche Pharma, Gesundheit
Website www.eurofins.com
Stand: 31. Dezember 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Die Eurofins Scientific SE mit Sitz in Luxemburg fungiert als Holding für eine Gruppe von Analyselaboren.

Der Verbund bietet weltweit bioanalytische Dienstleistungen vor allem in den Bereichen Lebens- und Futtermittel, Pharmazeutika und Umwelt an. Eurofins ist im Segment von chemischer und biologischer Laboranalytik Weltmarktführer und ist in die vier Geschäftsfelder Lebensmittel, Umwelt, Pharma und Produktprüfungen unterteilt.[2]

Das Unternehmen ist seit 1997 an der Pariser Börse (seit 2000 Euronext Paris) war anderem in den Aktienindizes SBF 250, CAC Mid 100 und Next150 gelistet. Seit 2000 wird es auch über das Xetra-System im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Eurofins Scientific beschäftigt in über 190 Laboren in 37 Ländern rund 14.800 Angestellte (Stand November 2013) und gehört damit zu den weltweiten Marktführern der Branche.[3] Unter anderem ist Eurofins mit jeweils 75 % Mehrheitsaktionär von GeneScan Europe und der MWG-Biotech AG. Das Portfolio umfasst insgesamt rund 100.000 Analysemethoden.

In Deutschland gehören 58 Unternehmen mehrheitlich zu Eurofins Scientific.[4]

Die Aktien befinden sich zu 55 % im Streubesitz, zu 45 % in Händen der Familie Martin (Q3 2012).[5]

Im Jahr 2012 vollzog das Unternehmen den Rechtsformwechsel von einer Société Anonyme zu einer Societas Europaea. Gleichzeitig wurde der Sitz von Nantes, Frankreich nach Luxemburg verlegt. Dem vorausgegangen war der Beschluss der Hauptversammlung vom 2. Mai 2007.[6] 2013 beschäftigte das Unternehmen 14.765 Mitarbeiter und erzielte einen Erlös in Höhe von 1,23 Milliarden Euro.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eurofins Scientific SE: Geschäftsbericht 2013. Abgerufen am 11. Juni 2014 (PDF).
  2. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  3. Eurofins Fact Sheet
  4. Annual Report 2011 (Englisch) (PDF; 2,2 MB), abgerufen am 27. November 2012
  5. Eurofins Quartalsbericht Q3 2012 (Englisch) (PDF; 154 kB), abgerufen am 27. November 2012
  6. Eurofins Scientific SE: Quartalsbericht 1/2007. Abgerufen am 11. Juni 2014 (PDF).