Flughafenlounge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassisch: Lufthansa-Lounge in Frankfurt
Skandinavisch: SAS Lounge in Helsinki

Flughafenlounges (auch: Airline Lounge) sind Lounges in großen, meist internationalen Verkehrsflughäfen. Sie dienen ausschließlich einem ausgewählten Kreis von Reisenden, um Wartezeiten zu überbrücken. Der Grund für das Angebot ist eine erweiterte Dienstleistung, z. B. um Fluggäste im Hochpreissegment an eine Fluggesellschaft zu binden. Lounges dienen letztlich auch dem Wettbewerb unter den Fluggesellschaften.

Lounges werden hauptsächlich von Fluggesellschaften, aber auch von Kreditkartenfirmen, selten von Flughäfen und sehr selten von Hotelketten betrieben. Die Kosten für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen durch Fluggäste sind in aller Regel in einer Mitgliedschaft inklusive.

Viele große Fluggesellschaften sowie einige Regionalfluggesellschaften haben inzwischen Lounges eingerichtet. Die Lounges der Fluggesellschaften haben teilweise auch Namen (als Produktlinie oder als einzelne Lounge).

Ausstattung, Lage[Bearbeiten]

Die Ausstattungen sind sehr unterschiedlich; internationaler Standard ist jedoch eine gediegene und ruhige Atmosphäre mit einer entsprechenden Ausstattung (z.B. Teppiche und Sessel), einem vielfältigen Angebot und Betreuung. Die meisten Lounges verfügen über kleine Schreibtische, Fernsehgeräte, eine große Auswahl an aktuellen Zeitungen und Zeitschriften sowie zum Teil sogar Wäscheservice, Gebetsräume, Duschen, Spas, Schlafmöglichkeiten und ein Getränkeangebot. Teilweise wird zwischen Ankunfts- und Abflugslounges unterschieden. Manche Fluggesellschaften betreiben gemeinsame Lounges oder bezahlen andere Gesellschaften für deren Nutzung durch fremde Fluggäste.

Lounges sind praktischerweise in unmittelbarer Nähe zu den Flugsteigen, sodass der Weg zum Flugzeug möglichst kurz ist und die Lounge erst bei Beginn des Boardings verlassen werden muss.

Wenn man die Lounge einer Fluggesellschaft nutzt, obwohl man nicht deren Fluggast ist, ist diese Nähe oft nicht gegeben und man muss für den Weg zum Flugzeug eine große Strecke zurücklegen, gegebenenfalls sogar das Terminal wechseln. Dies ist ein gewichtiger Nachteil sogenannter Airport-Lounge-Programme wie beispielsweise dem Priority Pass.

In letzter Zeit werden die Services einzelner Fluggesellschaften für ihre besten Kunden immer exklusiver: Einige Fluggesellschaften bieten für ihre Loungebesucher separate Transfers in Luxuslimousinen direkt zu ihrem Flugzeug an. Dies ist namentlich dann der Fall, wenn für Fluggäste der ersten Klasse oder Kunden mit hohem Status separate Terminalgebäude zur Verfügung stehen, wie beispielsweise das Lufthansa First-Class-Terminal in Frankfurt. Auch werden in einigen Lounges die Fluggäste beim Boarding persönlich aufgesucht, in einem kleinen Golf-Wagen durch das Terminal gefahren und bis ins Flugzeug begleitet, wie beispielsweise in der Thai Airways First Lounge im Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi.

Zutrittsberechtigung[Bearbeiten]

Extrem: Swiss Lounge in Zürich; mit 28,6 m die wohl längste Flughafen-Bar der Welt

Zutritt haben Passagiere, die ein Ticket einer gehobenen Klasse gebucht haben oder einen gehobenen Status in Vielfliegerprogrammen erlangt haben. Innerhalb einer Allianz wird in der Regel Passagieren einer anderen Fluglinie Zutritt gewährt. In kleineren Flughäfen gibt es manchmal nur eine einzige Lounge für alle Passagiere, auch von konkurrierenden Gesellschaften, so beispielsweise in Graz. Einige Lounges fordern Eintrittsgelder. Andere Anbieter gewährleisten über eine (mittelbar) kostenpflichtige Mitgliedschaft Zutritt zu einer Vielzahl von Lounges, beispielsweise Diners Club[1], American Express (Platinum)[2], Regus[3], uniglobetravel[4] und Priority Pass[5].

Manche Fluggesellschaften bieten unterschiedliche Loungeformate (bei der Lufthansa vier). Generell kann gesagt werden, dass zwischen den einzelnen Lounges große Unterschiede bestehen. Einzelne Lounges bieten nur ein bescheidenes Getränkeangebot und einige Stühle, in anderen Lounges gibt es den besten Champagner, vollwertige Mahlzeiten und Massage-Service.

Anbieter[Bearbeiten]

Lounge Betreiber Name der Lounge Standorte
Air Berlin Business Class Lounge Berlin, Bangkok-Suvarnabhumi, Cancun, Curaçao, Dubai, Düsseldorf, Fort Myers, Los Angeles, Male, Miami, Mombasa, Montego Bay, München, New York-JFK, Phuket, Puerto Plata, Punta Cana, San Francisco, Tel Aviv, Vancouver, Varadero, Windhoek[6]
Air Canada Maple Leaf Lounge Calgary, Edmonton, Halifax, London-LHR, Los Angeles, Montreal, Ottawa, Paris-CDG, Quebec, Regina, St. John's, Toronto, Vancouver und Winnipeg[7]
Air France [8]
Air Jamaica Baltimore-Washington, Montego Bay, Kingston, London-LHR, Miami, New York-JFK, Toronto [9]
Aer Lingus [10]
Air Malta La Valette Executive Lounge Malta (internationaler Flughafen)[11]
Air New Zealand Koru Club Auckland, Wellington, Christchurch, Dunedin, Hamilton Regional, Invercargil Regional, Napier Regional, Nelson Regional, New Plymouth Regional, Palmerston North Regional und Queenstown Regional [12]
International Loung Auckland, Brisbane, Christchurch, Los Angeles, Melbourne, Nadi, Rarotonga, Sydney, Wellington[13]
Alaska Airlines Board Room Anchorage, Los Angeles, Portland (PDX), San Francisco, Seattle/Tacoma und Vancouver (Kanada)[14]
Alitalia VIP Lounges Mailand-Malpensa, Turin, Venedig[15]
All Nippon Airways Club ANA
Sky Lounge [16]
American Airlines Admirals Club Atlanta, Austin, Bogotá, Boston, Buenos Aires, Caracas, Chicago-ORD (2), Dallas/Ft. Worth (4), Denver, Frankfurt, Honolulu, Kansas City, London-LHR, Los Angeles, Mexiko-Stadt, Miami (2), Newark, New York-JFK (2), New York-LGA, Orange County, Panama-Stadt, Paris-CDG, Philadelphia, Raleigh-Durham, Rio de Janeiro, San Diego, San Francisco, San Jose, Santiago de Chile, Santo Domingo, São Paulo, St. Louis, Tokio-Narita, Toronto, Washington-Dulles und Washington-Reagan[17]
The Flagship Lounge Chicago, Los Angeles, New York-JFK und London-LHR
Austrian Airlines Senator Wien
Business Class Wien, Moskau-DME
Biman Bangladesh Airlines Maslin Lounge Dhaka
British Airways Terraces Lounge Amsterdam, Athen, Atlanta, Berlin, Birmingham, Boston, Bristol, Budapest, Chicago-ORD, Dubai, Düsseldorf, Edinburgh, Frankfurt, Genf, Glasgow, Hamburg, Istanbul, Jersey, Johannesburg, Kapstadt, Kopenhagen, London-LGW (2), London-LHR (5), Manchester, Mailand-Malpensa, Miami, Mumbai, Newcastle, New York-JFK, San Francisco, Seattle/Tacoma, Tokio-Narita und Oslo [18]
British Midland Euroclass Lounge Leeds-Bradford, Edinburgh
Diamond Club Lounge [19]
Cathay Pacific [20]
China Airlines Dynasty Lounge Bangkok-Suvarnabhumi, Fukuoka, Hongkong, Honolulu, Kaoshiung, Kuala Lumpur, Los Angeles, Okinawa, Singapur, San Francisco und Taipeh[21]
Condor Flugdienst [22]
Continental Airlines Presidents Club Guam, Atlanta, Austin, Boston, Chicago-ORD, Cleveland, Dallas/Ft. Worth, Denver, Ft. Lauderdale, Honolulu, Houston-Intercontinental, London-LGW, Los Angeles, Mexiko-Stadt, Newark, New York-LGA, Panama-Stadt, San Antonio, San Francisco, San Juan, Seattle/Tacoma und Washington-Reagan[23]
Emirates Auckland, Bangkok-Suvarnabhumi, Brisbane, Dubai, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hongkong, Johannesburg, Kuala Lumpur, London-Gatwick, London-Heathrow, Melbourne, Mumbai, München, New York-JFK, Paris Charles de Gaulle, Peking, Perth, Singapur, Sydney, Wien und Zürich[24]
Etihad Airways Diamond Abu Dhabi
Pearl Zone Abu Dhabi
EVA Air Evergreen Lounge Taipeh und Fukuoka [25]
Gulf Air Abu Dhabi, Bahrain, Dubai, London-LHR und Maskat [26]
Hawaiian Airlines Premier Club Honolulu, Kahului, Kona, Lihue, Hilo, Los Angeles und Pago Pago
Iberia Salas VIP Barcelona, Las Palmas, Málaga und Madrid [27]
Icelandair Business Class Lounge Keflavik [28]
Iran Air Teheran
Japan Airlines Honolulu, Osaka-Kansai, Tokio [29]
KLM Amsterdam und Glasgow [30]
Lufthansa First Class Lounge Frankfurt (First Class Terminal, First Class Lounges), München (First Class Lounge), New York-JFK (First Class Wining & Dining)
Senator Lounge Berlin-Tegel, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln-Bonn, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Athen, Paris-Charles de Gaulle, Mailand-Malpensa, Atlanta, Boston, Detroit, Dubai, Mumbai, New York-Newark, New York-John F. Kennedy, Washington
Business Lounge Athen,Berlin-Tegel, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln-Bonn, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Paderborn-Lippstadt, Mailand-Malpensa, Paris-Charles de Gaulle, Boston, Detroit, Dubai, Mumbai, New York-JFK, Washington, Delhi
Welcome Lounge Frankfurt (Arrival Lounge)
Luxair Courtesy Lounge, Schengen Lounge und Luxair Lounge Luxemburg
Midwest Airlines Best Care Club Milwaukee
Philippine Airlines Mabuhay Lounge Manila [31]
Qantas Airways Qantas Club Frankfurt, London, Bangkok-Suvarnabhumi, Hongkong, Singapur, Tokio, Brisbane, Melbourne, Perth, Sydney, Honolulu, Los Angeles, Buenos Aires, Noumea
Domestic Lounge Adelaide, Cairns, Alice Springs, Brisbane, Canberra, Darwin, Hobart, Melbourne, Perth, Sydney, Townsville
Scandinavian Airlines System Scandinavian Lounge
Business Lounge Brüssel, Kopenhagen, Göteborg, Helsinki, London-LHR, Oslo, Paris und Stockholm[32]
Singapore Airlines Silver Kris Lounge Adelaide, Amsterdam, Bangkok-Suvarnabhumi, Brisbane, Hong Kong, Kuala Lumpur, London, Los Angeles, Manila, Melbourne, Osaka-Kansai, Penang, Perth, San Francisco, Seoul, Shanghai, Singapur, Taipeh und Tokio-Narita [33]
South African Airways Cycad First Class Lounge Johannesburg (O.R.Tambo), Kapstadt
Baobab Business Class Lounge Johannesburg (O.R.Tambo), Kapstadt, Durba, Port Elizabeth, East London, Harare, Lusaka
Spanair Sala VIP Madrid, Barcelona, Bilbao
SriLankan Airlines Business Class Lounge Colombo
Swiss Swiss FIRST Lounge Zürich, Genf
Swiss Senator Lounge Zürich, Genf
Swiss Business Lounge Zürich, Genf, Basel, Chicago, New York
Swiss Arrival Lounge Zürich (nur bis 13:00 Uhr geöffnet)
Thai Airways International Royal Executive and Royal Orchid Lounge (zwei Namen, dasselbe Angebot)
Royal FIRST Lounge
Royal SPA (Zutritt nur für Thai Airways Fluggäste, nicht aber für Star Alliance GOLD)
United Airlines Red Carpet Club Atlanta, Baltimore-Washington, Bangkok-Suvarnabhumi, Boston, Buenos Aires, Chicago-ORD, Dallas/Ft. Worth, Denver, Hong Kong, Honolulu, Los Angeles, Melbourne, Mexiko-Stadt, Minneapolis/St. Paul, Newark, New York-JFK, New York-LGA, Orange County, Orlando, Osaka, Paris-CDG, Philadelphia, Phoenix, Portland (PDX), San Diego, San Francisco, São Paulo, Seattle/Tacoma, Sydney, Tokio-Narita, Washington-Dulles und Washington-Reagan[34]
United FIRST International Lounges an ausgewählten Flughäfen
US Airways US Airways Club Baltimore-Washington, Boston, Buffalo, Charlotte (2), Greensboro, Bradley International, Las Vegas, London-LGW, Los Angeles, New York-LGA, Philadelphia (3), Phoenix (3), Pittsburgh, Raleigh-Durham, Tampa und Washington-Reagan [35]
Varig First Class Lounge
Business Class Lounge
Virgin Australia The Lounge Brisbane, Melbourne und Sydney [36]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im englischen Sprachgebrauch ist mit einer (Airport) Lounge auch eine Wartehalle im Flughafen gemeint, die allen Fluggästen zur Verfügung steht und vom Flughafenbetreiber bereitgestellt wird.

Sehr große Flughäfen bieten auch Lounges für Piloten an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafenlounge – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dinersclub.com/en/DCIHome/airport.jhtml
  2. https://www124.americanexpress.com/cards/platinum/airportclubaccess.jsp
  3. http://www.regus.de
  4. http://www.uniglobetravel.de/site/viewhome.asp?aid=16833&sit=280&vty=ARTICLE&tid=11515&sessionid=
  5. http://www.prioritypass-de.com/DE/
  6. http://www.airberlin.com/site/landingpages/business_class_lounges.php?LANG=deu
  7. http://www.aircanada.com/en/travelinfo/airport/maplelounges/index.html
  8. http://www.airfrance.de/double6/passage3.nsf/(LookupPublishedWeb)/de-AEROP-aeroport_salons?OpenDocument
  9. http://www.airjamaica.com/FirstClassLounges.aspx
  10. http://www.flyaerlingus.com/cgi-bin/obel01im1/Services/lounges.jsp?BV_SessionID=@@@@1918281013.1155640580@@@@&BV_EngineID=cccgaddiijehkkkcefecfigdffgdfkk.0&P_OID=-8221&Category=3
  11. http://www.maltairport.com/page.asp?p=4891&l=1
  12. http://www.airnewzealand.com/travelinfo/koruclub/loungedirectory/default.htm
  13. http://www.airnewzealand.com/travelinfo/koruclub/loungedirectory/international_lounges.htm
  14. http://www.alaskaair.com/www2/flights/boardroom/BoardRoom.asp
  15. http://www.alitalia.de/your_travel/in_the_airport/vip_lounges/index.htm
  16. http://www.anaskyweb.com/de/d/amc/elite/d_3.html
  17. http://www.aa.com/content/travelInformation/airportAmenities/AdmiralsClub.jhtml
  18. http://www.britishairways.com/travel/terraces/public/de_de
  19. http://www.flybmi.com/bmi/en-gb/frequentflyers/membershipbenefits/bmilounges.aspx
  20. http://www.cathaypacific.com/cpa/de_DE/atairport/worldwidelounges
  21. http://www.china-airlines.com/en/check/service-3-2.htm
  22. http://www10.condor.com/tcf-de/comfort_class_lounges.jsp;jsessionid=38FB6C9B5FBCC7CCFDD5BFB981EA4C68.as10worker
  23. http://www.continental.com/web/en-US/content/travel/airport/lounge/default.aspx?SID=1F91232FE41D4AF683CDAD03577FF155
  24. http://www.emirates.com/de/travellerinformation/airport/emiratesairportlounges/emiratesairportlounges.asp
  25. http://www.evaair.com/html/b2c/english/tips/Airport_service/Lounge_service/
  26. http://www.gulfairco.com/ground/Lounges.asp
  27. http://www.iberia.com/OneToOne/v3/product.do
  28. http://www.icelandair.de/main/view.jsp?branch=5324593
  29. http://www.jal.co.jp/en/inter/lounge/
  30. http://www.klm.com/travel/de_de/travel_information/at_the_airport/lounges/index.htm
  31. http://www.philippineairlines.com/tempfiles/113.asp
  32. http://www.scandinavian.net/EC/Appl/Home/FrontDoor/0,3479,LNG%253Den%2526SO%253DE2C874A81EF84E90_A5642ECF321A65EA%2526MKT%253DDE,00.html
  33. http://www.singaporeair.com/saa/en_UK/content/before/lounges/index.jsp
  34. http://www.unitedairlines.de/deutsch/travel_support/rcc/features.html
  35. http://www.usairways.com/awa/content/traveltools/club/locations.aspx
  36. http://www.virginaustralia.com/Personal/Services/TheLounge/Home/index.htm