Drew Brees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drew Brees
Drew Brees Kuwait 2.jpg
New Orleans SaintsNr. 9
Quarterback
Geburtsdatum: 15. Januar 1979
Geburtsort: Austin, Texas
Größe: 1,83 m Gewicht: 95 kg
NFL-Debüt
2001 für die San Diego Chargers
Karriere
College: Purdue University
NFL Draft: 2001 / Runde: 2 / Pick: 32
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 17. Woche der NFL Saison 2013)
TD-INT     363-177
Geworfene Yards     51.081
Passversuche     6.799
Angekommene Pässe     4.481
Angekommene Pässe in %     65,9%
Quarterback Rating     95.3
Statistiken bei NFL.com

Andrew Christopher Brees (* 15. Januar 1979 in Austin, Texas) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die New Orleans Saints in der National Football League (NFL).

New Orleans Saints[Bearbeiten]

Brees hatte mit den Saints 2006 sein bis dahin erfolgreichstes Jahr. Mit 4.418 Yards Raumgewinn durch seine Pässe führte er die Liga an. Außerdem war er am Ende der Saison Dritter mit 26 Touchdown-Pässen und einem Passer Rating von 96,2.[1] Im Jahr 2008 verbesserte Brees mehrere persönliche Rekorde. Mit 5.069 Yards Raumgewinn aus seinen Pässen verfehlte er den NFL-Rekord von Dan Marino nur um 15 Yards. Zudem warf er 34 Touchdowns bei 17 Interceptions und kam erneut auf ein Rating von 96,2. Er wurde zum FedEx Air Player of the Year 2008 gewählt.

Nach der Saison 2009 führte Brees die Saints zur ersten Super-Bowl-Teilnahme der Teamgeschichte. Das Spiel, Super Bowl XLIV, in Miami gewannen die Saints mit 31:17 gegen die Indianapolis Colts. Brees wurde dabei zum Super Bowl MVP gekürt. Die Zeitschrift Sports Illustrated wählte ihn später zum Sportler des Jahres 2010, ebenso die Associated Press.

Am 26. Dezember 2011 brach er im 15. Spiel der Regular Season (in Spielwoche 16 von 17) den seit 1984 von Dan Marino gehaltenen Rekord für geworfene Yards in einer Saison. Brees erzielte insgesamt 5.476 Yards in der Saison 2011.[2] Zudem wurde er unter anderem deswegen zum AP Offensive Player of the Year gewählt.

Am 13. Juli 2012 einigten sich Brees und die Saints auf einen neuen Vertrag bis 2017, der dem Quarterback mindestens 60 Millionen US-Dollar, im besten Fall sogar 100 Millionen US-Dollar bringt. Das machte Brees zum bestbezahlten Football-Spieler in der Geschichte der NFL.[3]

Am 30. September 2012 gelang Brees bei einer 27:28-Niederlage gegen die Green Bay Packers die Einstellung des Rekordes von Johnny Unitas mit 47 aufeinanderfolgenden Spielen mit mindestens einem geworfenem Touchdown. In diesen 47 Spielen gelangen ihm 114 Touchdownpässe, Unitas war dabei 102 mal erfolgreich. Brees warf dabei im Schnitt 18 Yards, Unitas für durchschnittlich 25,5 Yards, wobei er 26 dieser Touchdownpässe über 40 und mehr Yards geworfen hatte. Am 13. Spieltag der Saison 2012, bei der 23:13-Niederlage gegen die Falcons warf Brees fünf Interceptions und keinen Touchdown. Die Serie endete nach 54 Spielen in Folge mit mindestens einem geworfenen Touchdown.[4] In den 54 Jahren in denen der Rekord Bestand hatte, gelang es niemanden bis auf zehn Spiele an diese Marke heranzukommen. Zum Zeitpunkt des neuen Rekordes war Tom Brady mit 37 Spielen der nächste Verfolger. Unitas begann damals seine Serie in seinem 10. NFL-Spiel.[5] Einen weiteren Meilenstein konnte Brees am 18. November 2012 in Oakland setzen: Als erstem NFL-Spieler gelang es ihm in 100 Spielen in Folge einen erfolgreichen Pass über mindestens 20 Yards zu spielen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2006 Regular Season. nfl.com. Archiviert vom Original am 13. Oktober 2006. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  2. N.F.L. ROUNDUP – With Last Throw of Big Night, Brees Breaks Marino’s Mark The New York Times Company vom 26. Dezember 2011 - Abgerufen am 28. Dezember 2011
  3. Drew Brees, New Orleans Saints agree on five-year, $100M deal. NFL.com. 13. Juli 2012. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  4. Shutdown Corner - Yahoo-Sports Vom 30. November 2012. Abgerufen am 30. November 2012.
  5. ESPN: Elias says ... Vom 8. Oktober 2012. Abgerufen am 9. Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Drew Brees – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien