Liste lateinisch-basierter Alphabete

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Varianten des lateinischen Alphabets werden und wurden in vielen Schriftsprachen auf der ganzen Welt eingesetzt. Die folgenden Tabellen geben einen Überblick.

Grundalphabet[Bearbeiten]

Verwendung des lateinischen Grundalphabets in verschiedenen Sprachen
Alphabet A
a
B
b
C
c
D
d
E
e
F
f
G
g
H
h
I
i
J
j
K
k
L
l
M
m
N
n
O
o
P
p
Q
q
R
r
S
s
T
t
U
u
V
v
W
w
X
x
Y
y
Z
z
Latein[1] A B C D E F G H I L M N O P Q R S T V X
Åländisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Albanisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Y Z
Aserbaidschanisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V X Y Z
Baskisch A B D E F G H I K L M N O P R S T U V X Y Z
Bosnisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Chinesisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U W X Y Z
Deutsch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Englisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Esperanto A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Estnisch A B D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Färöisch A B D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y
Filipino A B D E G H I K L M N O P R S T U W Y
Finnisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Flämisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z
Französisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Friesisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W
Gagausisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Hawaiisch A E H I K L M N O P U W
Irisch A B C D E F G H I L M N O P R S T U
Isländisch A B D E F G H I J K L M N O P R S T U V X Y
Italienisch A B C D E F G H I L M N O P Q R S T U V Z
Japanisch A B C D E F G H I J K M N O P R S T U V W Y Z
Kaschubisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W Y Z
Kroatisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Kurdisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Lettisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Litauisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Maltesisch A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z
Molwanisch A B D E F G H I J K L M N O P R S T U W Y Z
Niederländisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Polnisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W Y Z
Portugiesisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rätoromanisch A B C D E F G H I J L M N O P Q R S T U V X Z
Rumänisch A B C D E F G H I J L M N O P R S T U V X Z
Schemaitisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Schottisch (Gälisch) A B C D E F G H I L M N O P R S T U
Schwedisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Slowenisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Sorbisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W Y Z
Spanisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Tschechisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Türkisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z
Ungarisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Vietnamesisch A B C D E G H I K L M N O P Q R S T U V X Y
Walisisch A B C D E F G H I J L M N O P R S T U W Y
Wallonisch A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Weißrussisch A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Y Z

Afrikaans, Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Katalanisch, Kurdisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Slowakisch, Spanisch und Wallonisch verwenden alle 26 Buchstaben.

Im Finnischen kommen b und f nur in Lehnwörtern vor, c, q, w, x, z und å („schwedisches“ o) sind sehr selten und kommen nur in Fremdwörtern vor. Im Spanischen kommt w nur in Fremdwörtern vor und k nur in Ausnahmefällen. Chinesisch kann alternativ zum q auch ch verwenden.

In vielen der oben aufgeführten Sprachen werden die »fehlenden« Buchstaben für einheimische Wörter fremdsprachlichen Ursprungs und ihre Abkömmlinge (z. B. newtoniano im Italienischen und Portugiesischen) oder für SI-Einheiten (z. B. W und H) verwendet.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Von A bis I abgeleitete Buchstaben[Bearbeiten]

Abgeleitete lateinische Buchstaben, A-I
Alphabet À
à
Á
á
Â
â
Ã
ã
Ä
ä
Å
å
Æ
æ
Ā
ā
Ă
ă
Ą
ą
Ç
ç
Ć
ć
Ĉ
ĉ
Ċ
ċ
Č
č
Ʒ
ʒ
Ǯ
ǯ
Đ
ð
Ď
ď
Đ
đ
È
è
É
é
Ê
ê
Ë
ë
Ē
ē
Ė
ė
Ė̄
ė̄
Ę
ę
Ě
ě
Ə
ə
Ĝ
ĝ
Ğ
ğ
Ġ
ġ
Ģ
ģ
Ǥ
ǥ
Ǧ
ǧ
Ĥ
ĥ
Ħ
ħ
Ì
ì
Í
í
Î
î
Ï
ï
Ī
ī
Į
į
İ
i
I
ı
IJ
ij
Latein [1] Æ
Åländisch [2] Ä Å
Albanisch [3] Ç Ë
Aserbaidschanisch Ç Ə Ğ İ ı
Bosnisch Ć Č Đ
Dänisch Å Æ
Deutsch [4] Ä
Esperanto Ĉ Ĝ Ĥ
Estnisch Ä Å
Färöisch Á Æ Ð Í
Filipino [5]
Finnisch Ä Å
Flämisch Ä Ë Ï
Französisch [6] À Â Æ Ç È É Ê Ë Î Ï
Friesisch Ä Å
Gagausisch Ä Ç İ ı
Hawaiisch [7] Ā Ē Ī
Irisch [8] Á É Í
Isländisch Á Æ Ð É Í
Italienisch [9] À È É Ì
Kaschubisch à Ą É Ë
Katalanisch [10] À Ç È É Í Ï
Kroatisch [11] Ć Č Đ
Kurdisch Ç Ê Î
Lettisch Ā Č Ē Ģ Ī
Litauisch [12] Ą Č Ė Ę Į
Luxemburgisch Ä É Ë
Maltesisch [13] Ċ Ġ Ħ
Niederländisch [14] Ä Ë Ï
Norwegisch [15] Å Æ
Polnisch [16] Ą Ć Ę
Portugiesisch [17] À Á Â Ã Ç É Ê Í
Rumänisch  à Î
(Nord-)Samisch Á Č Đ
(Skolt-)Samisch Â Č Ʒ Ǯ Đ Ǥ Ǧ
Schemaitisch Ā Č Ē Ė Ė̄ Ī
Schottisch (Gälisch) À È Ì
Schwedisch Ä Å
Slowakisch [18] Á Ä Č Ď É Í
Slowenisch Č
Sorbisch Ć Č Ě
Spanisch [19] Á É Í
Tschechisch [20] Á Č Ď É Ě Í
Türkisch Â Ç Ğ İ ı
Ungarisch [21] Á É Í
Vietnamesisch [22] Â Ă Đ Ê
Walisisch [23] Â Ê Î Ï
Wallonisch [24] Â Å Ç È É Ê Î
Weißrussisch [25] Ć Č

Von J bis Z abgeleitete Buchstaben[Bearbeiten]

Abgeleitete lateinische Buchstaben, J-Z
Alphabet Ĵ
ĵ
Ķ
ķ
Ǩ
ǩ
Ĺ
ĺ
Ļ
ļ
Ľ
ľ
Ł
ł
Ñ
ñ
Ń
ń
Ņ
ņ
Ň
ň
Ŋ
ŋ
Ò
ò
Ó
ó
Ô
ô
Õ
õ
Ö
ö
Ō
ō
Ø
ø
Ő
ő
Œ
œ
Ơ
ơ
Ŕ
ŕ
Ř
ř

ß
Ś
ś
Ŝ
ŝ
Ş
ş
Ș
ș
Š
š
Þ
þ
Ţ
ţ
Ț
ț
Ť
ť
Ŧ
ŧ
Ù
ù
Ú
ú
Û
û
Ü
ü
Ū
ū
Ŭ
ŭ
Ů
ů
Ű
ű
Ų
ų
Ư
ư
Ŵ
ŵ
Ÿ
ÿ
Ý
ý
Ŷ
ŷ
Ź
ź
Ż
ż
Ž
ž
Latein [1] Œ
Åländisch [2] Ö
Albanisch [3]
Aserbaidschanisch Ö Ş Ü
Bosnisch Ö Š Ü Ž
Dänisch Ø
Deutsch [4] Ö ß Ü
Esperanto Ĵ Ŝ Ŭ
Estnisch Õ Ö Š Ü Ž
Färöisch Ó Ø Ú Ý
Filipino [5] Ñ
Finnisch Ö
Flämisch Ö Ü
Französisch [6] Ô Œ Ù Û Ü Ÿ
Friesisch Ö Ü
Gagausisch Ö Ş Ţ Ü
Hawaiisch [7] Ō Ū
Irisch [8] Ó Ú
Isländisch Ó Ö Þ Ú Ý
Italienisch [9] Ò Ù
Kaschubisch Ł Ń Ò Ó Ô Ù Ż
Katalanisch [10] Ò Ó Ú Ü
Kroatisch [11] Š Ž
Kurdisch Ş Û
Lettisch Ķ Ļ Ņ Š Ū Ž
Litauisch [12] Š Ū Ų Ž
Luxemburgisch Ö Ü
Maltesisch [13] Ż
Niederländisch [14] Ö Ü
Norwegisch [15] Ø
Polnisch [16] Ł Ń Ó Ś Ź Ż
Portugiesisch [17] Ó Ô Õ Ú Ü
Rumänisch Ș Ț
(Nord-)Samisch Ŋ Š Ŧ Ž
(Skolt-)Samisch Ǩ Ŋ Õ Š Ž
Schemaitisch Ō Š Ū Ž
Schottisch (Gälisch) Ò Ù
Schwedisch Ö
Slowakisch [18] Ĺ Ľ Ň Ó Ô Ŕ Š Ť Ú Ý Ž
Slowenisch Š Ž
Sorbisch Ł Ń Ó Ŕ Ř Ś Š Ź Ž
Spanisch [19] Ñ Ó Ú Ü
Tschechisch [20] Ň Ó Ř Š Ť Ú Ů Ý Ž
Türkisch Ö Ş Ü
Ungarisch [21] Ó Ö Ő Ú Ü Ű
Vietnamesisch [22] Ô Ơ Ư
Walisisch [23] Ô Ŵ Ÿ Ŷ
Wallonisch [24] Ô Û
Weißrussisch [25] Ł Ń Ś Š Ŭ Ź Ž

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b c Die Buchstaben J, W und U (bzw. die Unterscheidung zwischen I und J, U und V sowie W und VV) wurden dem lateinischen Alphabet erst im Mittelalter hinzugefügt, ebenso die Digraphen Æ und Œ sowie alle Minuskeln. K wurde im klassischen Latein durch C verdrängt und konnte sich nur in dem Wort Kalendae (= Monatsanfang) erhalten. Erst mit der Verschriftlichung nicht-romanischer Sprachen mit dem lateinischen Alphabet erlangte K wieder einen größeren Anwendungsbereich.
  2. a b Åländisch benutzt außerdem den Digraphen ch; und den Trigraphen: sch.
  3. a b Albanisch benutzt außerdem die Digraphen dh, gj, ll, nj, rr, sh, th, xh, zh.
  4. a b Deutsch benutzt außerdem die Digraphen ch, ck, sp, st und den Trigraphen: sch. Q kommt nur in der Zeichenfolge qu vor, y nur (und x fast nur) in Fremdwörtern.
  5. a b Filipino benutzt außerdem die Digraphen ng, ll.
  6. a b Französisch benutzt außerdem die Digraphen ch, gn, gu, ll, qu.
  7. a b Im Hawaiischen wird der stimmlose glottale Plosiv mit dem Zeichen ʻOkina wiedergegeben. Die Kennzeichnung der Länge der Vokale mit einem Makron heißt Kahakō.
  8. a b Irisch benutzte früher die Punkt-Diakriten ḃ, ċ, ḋ, ḟ, ġ, ṁ, ṗ, ṡ, ṫ. Sie wurden inzwischen von den Digraphen bh, ch, dh, fh, gh, mh, ph, sh, th ersetzt.
  9. a b Italienisch benutzt außerdem die Digraphen ch, gh, gn, gl, sc.
  10. a b Katalanisch benutzt außerdem die Digraphen ll, ny, l·l (ŀl), rr, ss, dz, tz, ig, ix, gu, qu, nc.
  11. a b Kroatisch benutzt außerdem die Digraphen dž, lj, nj. Optional sind die vier Betonungszeichen über den Vokalen. Die serbische Variante des kyrillischen Alphabets lässt sich 1:1 auf die kroatische Variante des Lateinischen abbilden.
  12. a b Litauisch benutzt außerdem die Digraphen ch, dz, dž, ie, uo. Sie sind aber keine eigenen Buchstaben.
  13. a b Maltesisch benutzt außerdem die Digraphen ie, għ.
  14. a b Niederländisch benutzt außerdem die Digraphen ch, ij.
  15. a b Norwegisch benutzt außerdem die Digraphen gj, hj, hv, kj, sj, sk, tj und den Trigraphen: skj.
  16. a b Polnisch benutzt außerdem die Digraphen ch, cz, dz, dż, dź, sz, rz.
  17. a b Portugiesisch benutzt außerdem die Digraphen ch, lh, nh, qu, sc, xc, ss, rr.
  18. a b Slowakisch benutzt außerdem die Digraphen dz, dž, ch.
  19. a b Spanisch benutzt außerdem die Digraphen ch, ll, rr. Das früher benutzte C mit Cedille ç wurde komplett durch z ersetzt.
  20. a b Tschechisch benutzt außerdem den Digraph ch.
  21. a b Ungarisch benutzt außerdem die Digraphen cs, dz, gy, ly, ny, sz, ty, zs; und den Trigraphen: dzs.
  22. a b Vietnamesisch benutzt Tonhöhenmarkierungen über (oder unter) allen Vokalen (a, â, ă, e, ê, i, o, ô, ơ, u, ư, y), z. B.: à, ầ, ằ, è, ề, ì, ò, ồ, ờ, ù, ừ, ỳ; ả, ẩ, ẳ, ẻ, ể, ỉ, ỏ, ổ, ở, ủ, ử, ỷ; ã, ẵ, ẫ, ẽ, ễ, ĩ, õ, ỗ, ỡ, ũ, ữ, ỹ; á, ấ, ắ, é, ế, í, ó, ố, ớ, ú, ứ, ý; ạ, ặ, ậ, ẹ, ệ, ị, ọ, ộ, ợ, ụ, ự, ỵ. Es benutzt außerdem die Digraphen ch, gi, kh, ng, nh, ph, th, tr.
  23. a b Walisisch benutzt außerdem die Digraphen: ch, dd, ff, ng, ll, ph, rh, th und manchmal Akutakzente über den sieben Vokalen (a, e, i, o, u, w, y); ñ wird oft ng geschrieben.
  24. a b Wallonisch benutzt außerdem die Di- und Trigraphen: ae, ch, dj, ea, jh, oe, oen, oi, sch, sh, tch, xh; der Buchstabe x kommt nur im Digraph xh vor, j fast nur in dj und jh.
  25. a b Weißrussisch (Łacinka) benutzt außerdem die Digraphen dz, dź, dž.

Andere auf dem lateinischen Alphabet aufbauende Alphabete[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]