Toledo Mercurys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toledo Mercurys
Gründung 1947
Auflösung 1962
Geschichte Toledo Mercurys
1947 – 1949
Toledo Buckeyes (EAHL)
1949 – 1950
Toledo Mercurys
1950 – 1955
Toledo-Marion Mercurys
1955 – 1956
Toledo Mercurys
1956 – 1959
Toledo-St. Louis Mercurys
1959 – 1960
Toledo Mercurys
1960 – 1962
Stadion Toledo Sports Arena
Standort Toledo, Ohio
Liga International Hockey League
(1947–1949, 1950–1962)

Eastern Amateur Hockey League
(1949–1950)

Turner Cups 1947/48, 1950/51, 1951/52

Die Toledo Mercurys waren ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der International Hockey League aus Toledo, Ohio. Die Spielstätte der Mercurys war die Toledo Sports Arena.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Toledo Mercurys wurden 1947 gegründet und spielten bis 1949 in der International Hockey League. In dieser Zeit konnte der Verein 1947/48 den Turner Cup, die Meisterschaft der IHL, gewinnen sowie 1948/49 erneut das Finale erreichen, welches allerdings verloren ging. In der Spielzeit 1948/49 waren die Mercurys sowohl in der Nord- als auch in der Süd-Division aktiv, da die damaligen Teambesitzer mehr Ligapartien absolvieren wollten. Im Sommer 1949 spielte der Verein unter dem Namen Toledo Buckeyes in der Eastern Amateur Hockey League, kehrte jedoch nur ein Jahr später unter dem alten Namen in die IHL zurück.

Dort konnten die Mercurys in der Folgezeit in den Saisons 1950/51 und 1951/52 erneut den Turner Cup gewinnen, als der Klub jeweils die Grand Rapids Rockets besiegte. Zur Spielzeit 1955/56 benannten sich die Toledo Mercurys in Toledo-Marion Mercurys um und trugen ein paar ihrer Heimspiele im Veterans Memorial Coliseum in Marion im Bundesstaat Ohio aus. In diesem Spieljahr erreichten die Mercurys zum insgesamt fünften Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Play-off Finale. Anschließend lief das Team ab der Saison 1956/57 wieder unter dem Namen Toledo Mercurys in der International Hockey League auf.

Zwischen 1959 und 1960 trug der Klub seine Heimspiele auch in der St. Louis Arena in St. Louis aus und waren zu dieser Zeit als Toledo-St. Louis Mercurys bekannt. Es folgten zwei weitere Spielzeiten in der IHL, ehe sich der Verein in Jahr 1962 auflöste.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts Platz Playoffs
1947-48 30 15 10 5 35 2., IHL Sieger des Turner Cups
1948-49 35 20 7 8 48 1., North Niederlage im Finale
1949-50 51 26 13 12 64 2., EAHL
1950-51 56 35 15 6 76 2., IHL Sieger des Turner Cups
1951-52 48 24 18 6 54 2., IHL Sieger des Turner Cups
1952-53 60 32 25 3 67 3., IHL
1953-54 64 33 26 5 71 4., IHL
1954-55 60 31 29 0 62 3., IHL
1955-56 60 25 30 5 55 4., IHL Niederlage im Finale
1956-57 60 26 30 4 56 4., IHL
1957-58 64 26 32 6 58 5., IHL
1958-59 60 22 36 2 46 5., IHL nicht qualifiziert
1959-60 68 28 36 4 60 4., East nicht qualifiziert
1960-61 70 36 33 1 71 1., East
1961-62 68 17 50 1 35 7., IHL nicht qualifiziert

Weblinks[Bearbeiten]